Newsletter 42/08 vom 16.10.2008

Liebe Leserinnen und Leser,


Fukato datacask
jupiter 1014a

die taiwanesische Firma Asus hat vor nicht allzu langer Zeit mit ihrer EeePC-Reihe den Hype um Netbooks begründet, die sich seitdem einer steigenden Beliebtheit erfreuen. teltarif trägt der neuen Notebook-Kategorie Rechnung und präsentiert Ihnen zukünftig alles Wissenswerte zu Netbooks auf einer eigenen Ratgeber-Seite. Zudem kommen immer neue Geräte auf den Markt, wie aktuell ein neues EeePC-Modell sowie ein Netbook von Fukato und eines von Medion. Die drei Geräte stellen wir Ihnen im Hardware-Teil dieses Newsletters vor.
     Im Rahmen unseres Themenmonats "Surf-Tipps und Handy-Features" erfahren Sie in dieser Woche, wie Sie mit Ihrem Mobiltelefon Flug-, Bahn- und Parktickets kaufen sowie mobil Bankgeschäfte tätigen können. Darüber hinaus zeigen wir Ihnen kostensparende Einstiegsseiten fürs mobile Surfen. Die ausführlichen Ratgeber finden Sie in unserem Themenspecial am Ende des Newsletters.
     Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre und viel Spaß beim Telefonieren und Surfen.

Ihre teltarif.de-Redaktion


Inhaltsverzeichnis

Festnetz Günstige Call-by-Call-Tarife im Überblick
Internet Alice DSL gibt es nun bundesweit
  Kabel Deutschland: "Breitband-Internet beginnt jenseits von DSL"
Mobilfunk teltarif hilft: Ungewolltes Roaming im Inland
Handy & Co. iPhone-Konkurrenz: Das Samsung SGH-F480 im Test
  Vorgestellt: EeePC S101 und zwei neue Konkurrenten
Special Zeitsparend und bequem: Mobile Dienste für das Handy
  Portale und Suchmaschinen: Hier geht's ins mobile Internet

Festnetz

Günstige Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-Fr 7-19
Nebenzeit
Mo-Fr 19-7
Wochenende
Sa+So 0-24
Ort 01079 01013 01070
Fern 01052 01013 01070
Mobil 01050 01050 01050
Stand: 16.10.2008

Günstige und konstante Tarife für die Nutzung von Call by Call stellen wir Ihnen regelmäßig an dieser Stelle im Newsletter vor. Ergänzend dazu vergibt teltarif.de alle drei Monate das Tarifsiegel an Anbieter, die sich in den vergangenen 100 Tagen durch besonders konstante, aber auch günstige Tarife ausgezeichnet haben. Für das dritte Quartal hat dieses Siegel für Ortsgespräche erneut die star79 (01079) gewonnen. Diesen Anbieter empfehlen wir Ihnen regelmäßig für Ortsgespräche, die maximal 1,79 Cent pro Minute kosten. Auch die 01047, den Gewinner für das Tarifsiegel für Ferngespräche, empfehlen wir Ihnen regelmäßig. Gespräche kosten hier 2 Cent pro Minute. Etwas günstiger, aber dennoch konstant geht es mit Linecall (01067) für maximal 1,89 Cent pro Minute. Ein Tipp für Gespräche zwischen 19 und 7 Uhr: Tele2 (01013) berechnet hier maximal 0,98 Cent pro Minute. Den Gewinner des Tarifsiegels Mobilfunk kennen Newsletter-Leser ebenfalls: 01097 mit 9,98 Cent pro Minute. Bis zum 22. Oktober kann alternativ auch die 01050 mit 9,5 Cent pro Minute genutzt werden. Dieser Preis wird ab 23. Oktober jedoch deutlich steigen.
     Alle Gewinner des Tarifsiegels finden Sie auf einer entsprechenden Übersichtsseite, die günstigsten Call-by-Call-Anbieter finden Sie jederzeit mit Hilfe unseres Tarifrechners.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • Alternative Netzbetreiber wollen weiterhin erhöhte Interconnection
    Genaue Details des Telekom-Interconnection-Antrags bekannt  mehr...
  • Das Flash-basierte Webphone von PURtel im Test
    Anwendung für VoIP-Gespräche wird nicht auf dem PC installiert  mehr...
  • Neue Callingcard mit Konferenz-Funktion für Flatrate-Kunden
    flat2flat-Kunden bekommen zum Start 2 Euro Startguthaben  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Sehr ärgerlich: Sie finden auf der Telefon-Rechnung zu teuer abgerechnete Minuten oder Verbindungen und Dienstleistungen, an die Sie sich nicht erinnern können. Was Sie in diesem Falle tun können, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Internet

Alice DSL gibt es nun bundesweit


Alice DSL nun bundesweit

Der Hamburger Telefon- und Internetprovider HanseNet (Alice) bietet seine Komplett-Anschlüsse ab Montag wie geplant bundesweit an, sofern der jeweilige Haushalt mit DSL versorgt werden kann. Allerdings müssen die Neukunden außerhalb des bisherigen Verbreitungsgebiets 5 Euro mehr im Monat für die Alice-DSL-Anschlusspakete zahlen als üblich. Die monatlichen Grundpreise betragen damit 34,90 Euro für das Doppel-Flatrate-Paket Alice Fun sowie 54,90 Euro für das um ein Handy-Minutenpaket erweiterte Anschlussangebot Alice Complete.
     Jeder Neukunde, der sich bis zum 31. Oktober für eines der Alice-DSL-Pakete entscheidet, spart in den ersten zwölf Vertragsmonaten jeweils 10 Euro der monatlichen Grundgebühren ein. Dieses Einstiegsangebot ist allerdings an eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten gebunden. Alternativ können Neukunden auch eine einmonatige Mindestvertragslaufzeit wählen. Im Preis enthalten sind ein DSL-Anschluss mit bis zu 16 MBit/s im Downstream samt Flatrate sowie eine Telefonleitung, die aber auf IP-Basis realisiert wird. Weitere technische Details zu dem neuen Angebot lesen Sie in einer aktuellen Meldung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Kabel Deutschland: "Breitband-Internet beginnt jenseits von DSL"

Kabel Deutschland ist in 13 der 16 deutschen Bundesländer tätig und versorgt weite Teile dieser Regionen nicht nur mit Fernseh- und Radio-Signalen, sondern zunehmend auch mit Internet und Telefon. Aber trotz attraktiver Flatrate-Pakete mit hohen Bandbreiten und vergleichsweise günstigen Grundpreisen bleibt die Zahl der Breitband-Anschlüsse über das Fernsehkabel weit hinter der Zahl der geschalteten DSL-Anschlüsse zurück. Wir haben mit Lorenz Glatz, Chief Technology Officer von Kabel Deutschland (KDG), und Dr. Andreas Siemen, zuständig für das Corporate Development bei dem größten deutschen Kabelnetz-Betreiber, über die Möglichkeiten und Chancen des Kabel-Internets in Deutschland gesprochen. In diesem Gespräch informierten die beiden nicht nur über die künftigen Breitband-Pläne des Anbieters, die dort ansetzen, wo DSL an seine technischen Grenzen stößt, sondern auch über den weiteren Netzausbau des Kabelnetzbetreibers. Wie sie die Zukunft des Kabelanbieters sehen, lesen Sie in unserem vollständigen Interview.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Preisverfall bei dem DSL-Router D-Link HorstBox
    Kombi-Hardware für Telefon & Internet zeigt im Einsatz aber Schwächen  mehr...
  • Microsoft bessert insgesamt 20 Sicherheitslücken aus
    Sicherheitslücken im Internet Explorer, in Excel und in Windows  mehr...
  • Die Unterschiede von Digital- und Internet-Radio
    Internet-Radios sind schon für deutlich unter 100 Euro erhältlich  mehr...
  • Internetradio-Tuner muvid IR 715 im Test
    Gerät lässt sich in HiFi-Anlagen integrieren  mehr...
  • Bis Jahresende für 0,25 Cent pro Minute im Internet surfen
    Ausgezeichneter avivo-Tarif kostet ab sofort 4,99 Cent  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


DSL ist nicht die einzige Möglichkeit, einen schnellen Internetanschluss zu bekommen: Unser Ratgeber zu DSL-Alternativen nennt Ihnen die Vorzüge von TV-Kabel, HSPA, Satellit und Co.

Mobilfunk

teltarif hilft: Ungewolltes Roaming im Inland


Vorsicht in Grenznähe:
Ungewolltes Roaming

Kunden mit Daten-Flatrate gehen normalerweise davon aus, dass jeder verursachte Datentraffic im Inland mit dem monatlich gezahlten Pauschalpreis abgegolten ist. Eine andere Erfahrung musste allerdings ein teltarif-Leser machen, der sich mit seiner BASE-Internet-Flatrate in Grenznähe im Schwarzwald aufhielt: Das Handy buchte sich unbemerkt in das Netz von Orange Frankreich ein, die Rechnung wies anschließend 290 Euro für die Datenübertragung aus. BASE verwies zunächst auf die Sorgfaltspflicht des Nutzers, bot aber "kulanzhalber" eine Gutschrift über 100 Euro an. Auf Initiative von teltarif erklärte sich die Mutter E-Plus dann aber doch bereit, den kompletten Betrag zu erstatten. Die ganze Story und Informationen dazu, wie Sie sich vor ungewolltem Roaming in Grenznähe schützen können, lesen Sie im vollständigen Artikel.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • E-Plus-Discounter: Probleme bei Prepaid-Daten-Roaming
    simyo.es bietet neuen Handy-Tarif für Dauergäste in Spanien  mehr...
  • o2 Genion-L-Spezial für 15 Euro pro Monat jetzt verfügbar
    Außerdem neuer Paket-Tarif mit Aktionshandy  mehr...
  • Genion-L-Spezial gibt es auch mit Online-Vorteil
    Bei Abschluss im Internet 15 Prozent Rabatt auf die komplette Rechnung  mehr...
  • SuperSpar-Tarif von debitel und Talkline wird günstiger
    Weiterhin mit Nokia 6300 für einen Euro  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Vieltelefonierern bieten Flatrate-Tarife sorgloses Telefonieren zum Pauschal-Preis. teltarif hilft bei der Suche nach dem passenden Angebot: Alle aktuellen Flatrate-Angebote finden Sie in unserem Ratgeber.

Handy & Co.

iPhone-Konkurrenz: Das Samsung SGH-F480 im Test


Samsung
SGH-F480

Das Touchscreen-Handy Samsung SGH-F480 mit HSDPA- und EDGE-Unterstützung soll ein ähnliches Nutzungserlebnis wie das iPhone bieten. Aber kann es diesem Vergleich wirklich standhalten? Unser Test des Apple-Konkurrenten zeigt, dass das Gerät durch seine schicke Optik, hervorragende Verarbeitung, einfache und zuverlässige Touchscreen-Bedienung sowie zufriedenstellende Klangqualitäten punkten kann. Wer ein Handy für den Freizeitspaß und die Nutzung von Multimedia-Inhalten sucht, kann mit dem SGH-F480 die richtige Wahl treffen. Wie das Gerät hinsichtlich Akkulaufzeit, integriertem Browser, der 5-Megapixel-Kamera und weiterer Funktionen abschneidet, erfahren Sie im ausführlichen Test-Bericht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Vorgestellt: EeePC S101 und zwei neue Konkurrenten

Netbooks im Überblick
Hersteller EeePC Fukato Medion
Modell S101 Datacask
jupiter 1014a
Akoya
Mini E1210
Preis (Euro) 508-580 369-399 399
Display 10" 10,2" 10"
Gewicht 1 kg 1,25 kg 1,25 kg
Festplatte
(GB)
SSD
16 / 32 / 64
80 / 160 160
Betriebss. XP Linux / XP XP
Prozessor Atom 1,6 Atom 1,6 Atom 1,6
RAM 1 GB 1 GB 1 GB
Akku 5 Std. 4 Std. 2-3,5 Std.
Stand: 16.10.2008

Netbooks liegen im Trend: Binnen einer Woche haben Asus mit dem EeePC S101, Fukato mit dem datacask jupiter 1014a und Medion mit einer erweiterten Version des Akoya Mini E1210 neue Geräte vorgestellt. Alle drei Modelle sind mit einem rund 10 Zoll großen Display, 1 GB Speicher und einem 1,6-GHz-Intel-Atom-Prozessor ausgestattet. Das datacask-Netbook ist als einziges auch in einer Linux-Variante zu haben und dann mit 369 Euro das günstigste Modell. Wer sich für den EeePC S101 entscheidet, muss mit bis zu 580 Euro schon etwas mehr hinblättern. Die genauen technischen Daten finden Sie in der jeweiligen Meldungen zum Asus-, Fukato- und Medion-Netbook. Damit Sie keinen Trend im stetig wachsenden Netbook-Markt verpassen, finden Sie jetzt außerdem Hintergründe sowie alle aktuellen Meldungen rund um Netbooks auf unserer neuen Überblicksseite.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Handy & Co.:

  • Mit Spannung erwartet: Das Sony Ericsson X1 ist da
    Touchscreen-Handy kostet mit Mobilfunkvertrag ab 200 Euro  mehr...
  • Samsung D980: Dual-SIM-Handy mit Touchscreen
    Zwei SIM-Karten, aber kein UMTS  mehr...
  • Das neue LG KC780 mit 8-Megapixel-Kamera für Portraitfotos
    Handy ist mit vielen Fotofunktionen und Gesichtserkennung ausgestattet  mehr...
  • LG: Neues Prada-Handy mit Tastatur, HSDPA und WLAN
    Gerät wird rund 600 Euro kosten  mehr...
  • T-Mobile verkauft den Klapp-Blackberry Pearl Flip 8220
    Smartphone wird 320 Euro ohne Mobilfunkvertrag kosten  mehr...
  • Android-Handy G1 vor Erscheinen bereits ausverkauft?
    1,5 Millionen Vorbestellungen des G1 bei T-Mobile  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Auf der Suche nach einem neuen Mobiltelefon hilft Ihnen unsere Handy-Datenbank mit mehr als 600 Modellen inklusive aller aktuellen Geräte, die Sie detailliert vergleichen können.

Special

Zeitsparend und bequem: Mobile Dienste für das Handy


Gewöhnungsbedürftig:
Bahnticket auf
dem Handydisplay

Nach wie vor sind Telefonieren und "Simsen" die Kernanwendungen von Mobiltelefonen, auch Fotografieren oder Musikhören erfreuen sich einiger Beliebtheit. Allerdings gibt es darüber hinaus noch weitere praktische Anwendungen, die den Alltag erleichtern können: Wer ein Flug- oder Bahnticket braucht, kann dieses ebenso per Mobiltelefon bestellen wie einen Briefmarkenersatz, falls er kein Wertzeichen zur Hand hat. Fehlt Kleingeld für den Parkautomaten, kann in einigen Städten der Parkschein mittels Handy bezahlt werden. Schlussendlich ist auch Mobile Banking möglich, das wie Onlinebanking zum Beispiel einen Check des Kontostandes oder das Überweisen von Geld erlaubt. Wie Sie diese Dienste nutzen können, erfahren Sie in unserem ausführlichen Hintergrundbericht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Portale und Suchmaschinen: Hier geht's ins mobile Internet

Datenverbrauch
Name Mobil "PC"
Bild 43 1220
eBay 5 241
FAZ 27 373
Google 8 25
Spiegel 78 676
teltarif 14 120
Mittelwerte in Kilobyte
Stand: 16.10.2008

Wie auch im "normalen" Internet haben Nutzer mit Handy oder PDA eine Vielzahl von speziellen Einstiegsseiten fürs Surfen zur Auswahl: Hier gibt es zum einen für mobile Endgeräte optimierte Ableger klassischer Internet-Seiten wie zum Beispiel der Suchmaschinen Google und Yahoo, zum anderen aber auch Zugänge, für die sich im klassischen WWW kein direktes Pendant findet: die Portale der Netzbetreiber sowie ausführliche Listen mit PDA-optimierten Links. Die Nutzung dieser speziellen Webseiten kann sich lohnen, da sie in aller Regel bedeutend kleiner sind als reguläre Internet-Seiten und somit je nach Datentarif kräftig Kosten sparen helfen, wie unser Vergleichs-Artikel zeigt. Welche Einstiegsseiten einen Blick wert sind und wo sie diese finden, erfahren Sie in einem weiteren, ausführlichen Bericht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Special:

  • Kostenloses PC-Tuning: Gratis-Programme für Windows
    Nicht jede Freeware sollte bedenkenlos installiert werden  mehr...
  • HandyShoppa ersetzt den Einkaufszettel
    Datenbank kann per Handy aufgerufen werden  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Alles Wissenswerte rund um interessante Angebote im Internet und Dienste für Ihr Mobiltelefon präsentieren wir Ihnen in unserem aktuellen Themenmonat Surf-Tipps und Handy-Features.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 70507
Umsatzsteuer-ID: DE201038407
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an Herrn Hein: marketing@teltarif.de. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.