Newsletter 24/08 vom 12.06.2008
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 12.06.2008 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Das neue Apple iPhone 3G: Besser und billiger als das alte
  2. Das Edelhandy SGH-i900 Omnia, Lulu Castagnette und neue Navis
  3. crash 7: debitel startet neuen 7-Cent-Tarif
  4. Gruner + Jahr bringt "stern", "Brigitte" und Co. aufs Handy
  5. o2 verschickt 16693-Euro-Rechnung an Internet-Pack-L-Kunde
  6. Daten-Roaming: EU-Kommissarin droht, Nutzung nimmt zu, neues Angebot von o2
  7. Microsoft Patch-Day im Juni: 11 Sicherheitslücken geschlossen
  8. Festnetz: Call-by-Call-Aktion mit Preisgarantie und 0180-Nummern bleiben teuer
  9. Teureres DSL bei Tele2, variable Bandbreite bei QSC
  10. YouTube & Co: So bekommen Sie Videos aufs Handy
  1. Das neue Apple iPhone 3G: Besser und billiger als das alte

    Vieles war im Vorfeld erwartet worden, die Überraschung gelang Apple dennoch: Der amerikanische Hersteller präsentierte am Montagabend in San Francisco das neue iPhone 3G. Im Gegensatz zu dem bislang verfügbaren iPhone-Modell unterstützt das neue Apple-Handy UMTS bzw. HSDPA für schnellere mobile Datenübertragungen unterwegs, besitzt ein GPS-Modul für Navigationsdienste und soll über einen deutlich stärkeren Akku verfügen.

    Das Überraschende bestand jedoch weniger in der Ausstattung des iPhone 3G, sondern vielmehr in der neuen Vermarktungsstrategie von Apple: Der Konzern will das neue Handy mit Preissenkungen, einer breiteren Verfügbarkeit in mehr Ländern und neue Business-Funktionen wie etwa Push-E-Mail Massenmarkt-tauglich machen. Apple nannte Verkaufspreise von 199 Dollar für das iPhone 3G in der 8-GB-Version sowie von 299 Dollar für die 16-GB-Version. Zum Vergleich: T-Mobile verkauft hierzulande die 8-GB-Variante des iPhone-Erstlings für Preise zwischen 99 und 249 Euro bei Abschluss eines kostenpflichtigen 24-Monats-Mobilfunkvertrags, das 16-GB-Modell für 499 Euro.

    T-Mobile wird auch das iPhone 3G exklusiv in Deutschland verkaufen. Allerdings hüllt sich die Telekom-Tochter noch in Schweigen, wie teuer das iPhone 3G und die daran gekoppelten Mobilfunktarife aussehen werden. Ersten Gerüchten zufolge soll das neue Apple-Handy aber auch hierzulande günstiger werden. T-Mobile plane einen Verkaufspreis ab 99 Euro bei Abschluss eines neuen Laufzeitvertrags, heißt es.

    Neben dem iPhone-3G-Modell stellte Apple in San Francisco auch die neue Firmware 2.0 vor, die auf dem neue Apple-Handy vorinstalliert sein wird und Besitzern des alten iPhone-Modells als kostenlose Upgrade-Version zur Verfügung steht. iPod-Touch-Nutzer müssen dagegen 10 Dollar für das Software-Upgrade zahlen. Die neue Firmware bringt neue Business-Funktionen wie E-Mail-Push, Exchange-Unterstützung, Word und Excel sowie die Unterstützung von Spielen und neuen Sprachen auf dem iPhone mit.

    teltarif.de hat die Präsentation des neuen iPhone 3G mit mehreren Meldungen ausführlich begleitet. In unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/iphone-3g finden Sie alle Details zum neuen iPhone 3G, unter http://www.teltarif.de/s/s30241.html lesen Sie mehr über die neue Firmware 2.0. Wie der Kurswechsel von Apple bei der Vermarktung des iPhone zu bewerten ist, erfahren Sie in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s30238.html . Und welche Verkaufspreise für das neue Handy für Deutschland und Italien kursieren, steht in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s30244.html . Über weitere Neuigkeiten zum iPhone-Handy halten wir Sie natürlich auch in den kommenden Tagen und Wochen auf dem Laufenden.

  2. Das Edelhandy SGH-i900 Omnia, Lulu Castagnette und neue Navis

    Der Handy-Hersteller Samsung hat mit dem SGH-i900 Omnia ein Konkurrenz-Produkt zum neuen iPhone 3G vorgestellt. Das HSDPA-Smartphone bietet den Zugriff auf MS-Office-Dokumente wie PowerPoint, Excel und Word. Überhaupt hat Samsung viel Technik in das schmale Gehäuse gepackt. Dank der Touchscreen-Bedienung per Fingerstrich soll das Arbeiten mit dem Mobilgerät noch einfacher als am PC werden. Die Meldung zum neuen Samsung-Flaggschiff finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s30224.html .

    The Phone House macht immer wieder mit Lifestyle-Handys auf sich aufmerksam. Seit dem 10. Juni bietet der Provider ein Klapphandy im Design der französischen Modemarke Lulu Castagnette an. Als Prepaid-Handy ist es exklusiv bei The Phone House für 89,99 Euro mit einem CallYa-Paket von Vodafone erhältlich. Die Meldung dazu gibt es unter http://www.teltarif.de/s/s30202.html .

    Die Zeiten, in denen Medion nur als die Billig- und Hausmarke vom Discounter Aldi bekannt war, sind längst vorbei. Mittlerweile sind die Produkte in nahezu jedem Elektrogroßmarkt gelistet. Bereits frühzeitig hat das Unternehmen das Potenzial der mobilen Navigationsgeräte erkannt. Ab Juli sind jetzt fünf neue Modelle erhältlich, die eine großzügige Ausstattung zu einem minimalen Preis versprechen. Einzelheiten zu den Geräten erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s30198.html .

  3. crash 7: debitel startet neuen 7-Cent-Tarif

    Bei den Last-Minute-Handytarifen unter crash-tarife.de ist ein neuer dazugekommen: debitel ermöglicht seinen Kunden mit dem Tarif crash 7 Gespräche in alle deutschen Netze für 7 Cent pro Minute. Abgerechnet wird im Minutentakt. Monatlich berechnet debitel jedoch einen Mindestumsatz von 2,95 Euro, was rund 42 Telefonminuten entspricht. SMS schlagen mit teuren 19 Cent zu Buche. Der Kunde bindet sich für eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten an das im Netz von o2 realisierte Angebot. Wie attraktiv der Tarif genau ist, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s30233.html .

    Die Lebensmittelkette Edeka plant den eigenen Mobilfunk-Discount-Tarif. Ab dem 16. September soll ein 9-Cent-Tarif unter dem Namen "Edeka-Mobil" erhältlich sein. Eine erste Bewertung des neuen Tarifs finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s30203.html .

    Mit Aktionen zur Fußball-Europameisterschaft EURO 2008 versuchen auch die Discounter Neukunden zu gewinnen. Der vistream-Partner solomo und klarmobil erhöhen zum Beispiel ihr Startguthaben, so dass der Einstieg jeweils rechnerisch kostenlos ist. Die Neukundenaktionen sind unter http://www.teltarif.de/s/s30189.html ausführlich beschrieben. ja! mobil hingegen spendiert seinen Kunden, die sich für eine Prepaid-Karte im Netz von T-Mobile entscheiden, 1 000 Freiminuten. Dafür muss die SIM-Karte jedoch bis spätestens zum 26. Juni aktiviert werden. Mehr dazu lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s30200.html .

  4. Gruner + Jahr bringt "stern", "Brigitte" und Co. aufs Handy

    Auch Gruner + Jahr bietet einen Mobilfunktarif an, der sich an mobile Surfer richtet. Die Verlagstochter Deutscher Pressevertrieb bietet zusammen mit E-Plus den Tarif "mehr-und-fair" an. Für monatlich 10 Euro Grundkosten gibt es die Surf&Mail-Flatrate, mit der das Angebot von "stern", "GALA", oder "Brigitte" ohne Mehrkosten genutzt werden kann. Telefoniert werden kann für 10 Cent pro Minute und der SMS-Versand kostet ebenfalls 10 Cent das Stück. Wie sich Kunden des "mehr-und-fair"-Tarifs einen Bonus einheimsen können, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s30183.html .

  5. o2 verschickt 16693-Euro-Rechnung an Internet-Pack-L-Kunde

    Ein Hamburger o2-Kunde staunte nicht schlecht, als er eine o2-Rechnung erhielt. 16693 Euro sollte er an seinen Mobilfunkprovider zahlen. Dabei glaubte er, eine Flatrate gebucht zu haben. Doch dem war nicht so. Er hatte mit dem Internet-Pack-L einen 5-GB-Volumentarif gebucht. Warum der Kunde trotzdem annahm, er habe eine Flatrate gebucht und wie sich der Kunde und o2 letztlich einigten, lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s30204.html .

  6. Daten-Roaming: EU-Kommissarin droht, Nutzung nimmt zu, neues Angebot von o2

    Die hohen Kosten der Mobilfunk-Nutzung im Ausland haben immer wieder für Kritik und Vorgaben seitens der EU-Kommission geführt. So wurde mit dem Euro-Tarif ein Höchstpreis für Auslandsgespräche innerhalb der EU festgesetzt. Jetzt sind die Preise für SMS- und Datennutzung ins Visier der EU-Kommissarin Viviane Reding gerückt. Wenn die Unternehmen nicht freiwillig bis zum 1. Juli ihre Preise senken, werde sie eingreifen. Wie Sie bereits jetzt bei Handynutzung im Ausland Geld sparen können, haben wir in einem eigenen Bereich unter der URL http://www.teltarif.de/roaming/ zusammengestellt.

    Trotz der noch immer hohen Preise für Daten im Ausland nimmt der Datentraffic innerhalb der EU stark zu. Experten erwarten, das Datenroaming durch den Wettbewerb und die zunehmende Nutzung deutlich günstiger werden wird. Eine Meldung zu aktuellen Marktdaten in diesem Bereich finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s30243.html .

    In diesem Zusammengang interessiert Geschäftskunden von o2 vielleicht auch, dass das angekündigte Data-Pack-International jetzt buchbar ist. Mit diesem Daten-Paket kann man weltweit in allen UMTS- und GPRS-Roaming-Partnernetzen von o2 für 50 Euro monatlich ein Datenvolumen von 100 MB pro Monat nutzen. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s30223.html .

  7. Microsoft Patch-Day im Juni: 11 Sicherheitslücken geschlossen

    Beim Patch-Day im Juni hat Microsoft elf Sicherheitslücken geschlossen. Den Nutzern stehen Updates bereit, die unter anderem kritische Schwachstellen in den Versionen 6 und 7 des Internet Explorers, in DirectX und im Bluetooth-Stack beheben. Bei ungepatchten Systemen können Angreifer schädlichen Code auf dem Rechner ausführen. Einzelheiten zu den Sicherheitslücken erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s30245.html .

    Bei eingeschaltetem Handy kann praktisch jedes Gerät einigermaßen genau geortet werden. Daher bietet es sich an, diese Eigenschaft zu nutzen, um beispielsweise vermisste Kinder, Verletzte oder auch nur ein verlegtes Handy zu orten. Voraussetzung dafür ist bei den unterschiedlichen Ortungsdiensten das Einverständnis der Besitzer des zu ortenden Handys. Bei der Auswahl der Dienste sollten Interessenten nicht nur auf die Nutzungspreise achten, sondern zum Beispiel auch darauf, dass nicht mehr als nur die gesetzlich vorgeschriebenen Daten bei der Registrierung vom Anbieter erfasst werden. Eine Auswahl an Ortungsdiensten haben wir für Sie unter http://www.teltarif.de/s/s30227.html zusammengestellt.

    An der Northeastern University in Boston haben Forscher jetzt die Handy-Daten von 100 000 Mobilfunk-Kunden ausgewertet. Zu wissenschaftlichen Zwecken konnten so Aufenthaltsorte und typische Bewegungsmuster ergründet werden. Der Haken, die Handy-Nutzer, deren Daten herangezogen worden sind, haben der Verwertung ihrer Daten weder zugestimmt, noch wussten sie überhaupt etwas von der über sechs Monate laufenden Ortungsaktion. Die ganze Meldung finden Sie auf http://www.teltarif.de/s/s30190.html .

  8. Festnetz: Call-by-Call-Aktion mit Preisgarantie und 0180-Nummern bleiben teuer

    Der freenet-Ableger 01074tellfon hat zur Fußball-EM eine Sonderaktion gestartet. Der Anbieter senkt die Call-by-Call-Gesprächspreise für Telefonate zu Festnetzanschlüssen in den Teilnehmerländern auf ein Minimum ab und garantiert den Bestand dieser Tarife bis zum Ende der EURO 2008. Auf diesem Weg lässt sich für Telefonkunden, die in diese Länder telefonieren, viel Geld sparen - ohne Angst zu haben, dass die Tarife am nächsten Tag wieder teurer sind. Für 1 Cent pro Minute können die Nutzer der 01074 noch bis zum 29. Juni ins Festnetz von Portugal, der Schweiz, Tschechien, Österreich, Polen, Frankreich, Italien, Niederlande, Griechenland, Schweiz und Spanien telefonieren. 2 Cent pro Minute kosten Gespräche in die Türkei, nach Kroatien, Rumänien und nach Russland. Auch für innerdeutsche Tarife gibt es eine Bestandsgarantie. So kosten Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze im entsprechenden Zeitraum 9 Cent pro Minute und Ferngespräche in der Zeit von 18 bis 22 Uhr - also während der EM-Spiele - 1 Cent pro Minute. Davor und danach sind die Gesprächspreise nicht garantiert und mit bis zu 2,9 Cent pro Minute zum Teil deutlich teurer.

    Alternativ lässt sich am Abend ab 19 Uhr und am gesamten Wochenende auch bei Ortsgesprächen wie gewohnt mit der 01013 von Tele2 sparen - der Maximalpreis liegt bei 0,98 Cent pro Minute. Tagsüber können die mittlerweile bewährten Anbieter 01047, OneTel (01086), 01056 und Epag (01052) genutzt werden - die Tarife liegen zwischen 1,65 und 1,99 Cent pro Minute. Ortsgespräche über die 01079 von star79 kosten höchstens 1,79 Cent pro Minute. Alle Call-by-Call-Tarife bekommen Sie wie immer unter http://www.teltarif.de/tarifrechner .

    Noch ein Jahr unverändert werden die Tarife für 0180-Nummern bleiben. Das heißt auch, es wird keine Preissenkungen geben und 01805-Verbindungen werden mit 14 Cent pro Minute sehr teuer bleiben. Das hat die Bundesnetzagentur festgelegt. Mehr dazu lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s30226.html .

  9. Teureres DSL bei Tele2, variable Bandbreite bei QSC

    Der DSL-Reseller Tele2 bietet die Flatrate-Anschlusspakete DSL Pur Neukunden nicht mehr an, gleichzeitig werden die Resale-DSL-Pakete mit Doppel-Flatrate fürs Internetsurfen und Telefonieren teurer als bisher. Die erste Preiserhöhung betrifft die Monatskosten für das Anschlusspaket DSL&Fon 16000. Zahlten die Neukunden hierfür bislang 26,95 Euro pro Monat, so sind es heute 29,95 Euro. Zweitens wird auch die Bereitstellung des DSL-Anschlusses bei Tele2 künftig eine deutlich teurere Angelegenheit. Zahlten die DSL-Resale-Neukunden hierfür bislang 19,95 Euro, so sind es ab heute 20 Euro mehr. Für die Doppel-Flatrate-Pakete startet Tele2 zudem eine neue Preisaktion für Online-Bucher: Neukunden erhalten je nach gewähltem DSL-Anschlusspaket eine einmalige Gutschrift von 25 oder 100 Euro. Nähere Informationen zur Einstiegsaktion bei Tele2 erhalten Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s30232.html .

    Der Kölner Netzbetreiber QSC bietet in seinem neuen entbündelten DSL-Angebot Q-DSL home 3072 ebenfalls eine Doppel-Flatrate. Für einen Preis von 39 Euro im Monat surfen die Kunden nicht nur ohne zusätzliche Entgelte im Internet, sondern telefonieren auch ohne weitere Kosten über den VoIP-Anschluss ins deutsche Festnetz. Außerdem können sie einmal täglich die Bandbreite ihres DSL-Anschlusses variieren, beispielsweise bei erhöhtem Sendeaufkommen von Video- oder Bildmaterial. Die Summe aus Down- und Upstream-Geschwindigkeit beträgt dabei immer 3072 kBit/s. Wer sich bis zum 13. Juli für das neue Q-DSL home 3072 entscheidet, kann die 39 Euro einmalige Aktivierungskosten sparen. Mehr über das neue Angebot lesen Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s30246.html .

    Zudem finden Sie auf teltarif.de einen neuen Ratgeber-Artikel zu Internet by Call: Nutzer von Internet by Call sollten nicht nur auf die richtige Einwahlnummer des ausgesuchten Zugangs, sondern auch auf die richtige Schreibweise von Benutzernamen und Kennwort achten. Ansonsten drohen höhere Minutenpreise, als die Anbieter in ihren anmeldefreien Internet-by-Call-Zugängen angeben. In einigen Fällen spielt auch die bloße Groß- und Kleinschreibung eine Rolle. Mehr über potenzielle Kostenfallen und Tipps fürs Surfen über die Analog- oder ISDN-Leitung erhalten Sie unter http://www.teltarif.de/s/s30207.html .

  10. YouTube & Co: So bekommen Sie Videos aufs Handy

    Videoportale liegen im Trend. Immer mehr Internetnutzer stellen Videos bei YouTube & Co hoch. Dabei sind die Nutzer längst nicht mehr auf den Besuch der Seiten mit einem Computer angewiesen. Vielmehr können die Videos von YouTube mittlerweile auch auf dem Handy angezeigt werden - und sogar vom Handy aus online gestellt werden. Im Rahmen unseres Themenmonats "Euro 2008 und Multimedia" zeigen wir Ihnen, wie Sie auch mit dem Handy die Portale nutzen können und welche Alternativen es zu YouTube gibt. Den vollständigen Artikel lesen Sie unter http://www.teltarif.de/youtube-auf-dem-handy .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: