Newsletter 17/08 vom 24.04.2008
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 24.04.2008 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Ratgeber: Die richtige Hardware für den Breitband-Internet-Anschluss
  2. Telefonieren: Skype mit Billig-VoIP-Flatrate, günstige Call-by-Call-Tarife
  3. Drastische Tariferhöhung bei Creatos und Online-Rabatt bei o2-DSL
  4. Kostenfallen, verbotene Telefonwerbung und Service Pack 3 für Windows XP
  5. Auch Tchibo bietet Mobilfunktelefonate ab 9,9 Cent an
  6. Neue Tarife bei T-Mobile und Vodafone, T-Mobile verlängert Aktionen
  7. o2 baut Netz weiter aus, ungefragte Umstellung auf Online-Rechnung
  8. T-Mobile, Vodafone und o2 kommen mit DVB-T-Handys auf den Markt
  9. Schneller, schicker, günstiger - die neuen Handys
  1. Ratgeber: Die richtige Hardware für den Breitband-Internet-Anschluss

    Wer sich für einen neuen Telefon- oder Internet-Anschluss interessiert, hat die Qual der Wahl aus einer Vielzahl an Angeboten der Festnetzanbieter und deren Reseller. So bieten viele Telekommunikationsunternehmen Komplettpakete, bestehend aus dem Telefon- und DSL-Anschluss inklusive Flatrate zum Telefonieren und Surfen an.

    Als Kunde muss man sich entscheiden, ob man ein solches Komplettangebot wählt oder den derzeitigen Telefonanschluss beibehält und nur einen neuen Anbieter für den Internet-Zugang sucht. Mit ausschlaggebend für die Wahl des Anbieters und des Tarifs ist nicht zuletzt auch die Hardware, die man zum Vertrag mit dazubekommt. Möchte man mit einen oder mehreren PCs online gehen? Sollen die Computer leitungsgebunden oder drahtlos mit dem World Wide Web verbunden werden und soll der Router gleichzeitig auch als Telefonanlage dienen? Im Rahmen unseres Themenmonats "Telefon- und Internetanschlüsse im Festnetz" informieren wir Sie in einem Ratgeber über mögliche Features und Funktionen und darüber, welche Produkte für welchen Kunden sinnvoll sind. Den Ratgeber finden Sie unter http://www.teltarif.de/breitband-hardware .

  2. Telefonieren: Skype mit Billig-VoIP-Flatrate, günstige Call-by-Call-Tarife

    Wenn es um das Thema Telefonieren geht, ist VoIP in den vergangenen Monaten etwas ins Hintertreffen geraten. Grund waren die vermehrt aufgetretenen Doppel-Flatrates. Nun aber könnte der Anbieter Skype mit neuen Tarifen einen großen Coup landen. Das Unternehmen, das seine Dienste lediglich über spezielle Hardware oder über Software am PC realisiert, bietet ab sofort eine Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz für 3,39 Euro monatlich an. Auch zu Festnetzanschlüssen vieler europäischer Länder lässt sich zu diesem Preis telefonieren. Eine Europa-Flat, die auch Deutschland einschließt, kostet 4,54 Euro. Wer auch in Übersee Ziele anruft, der kann eine Flatrate für 34 Länder für monatlich 10,29 Euro buchen. Weitere Informationen bekommen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s29693.html .

    Wer nicht viel telefoniert oder keine VoIP-Flatrate von Skype nutzen möchte oder kann, hat weiterhin die Möglichkeit mit Call by Call zu sparen. Gespräche innerhalb des eigenen Vorwahlbereiches sollten tagsüber über die 01079 für bis zu 1,79 Cent pro Minute mit Tarifansage geführt werden. Ferngespräche zur gleichen Zeit können über die 01056, 01052 oder 01097 geführt werden. Beide Anbieter haben eine Tarifansage und berechnen maximal 1,99 Cent pro Minute. Tele2 mit der 01013 ist nach 19 Uhr und am Wochenende nach wie vor die beste Empfehlung für ein Festnetzgespräch. Das Unternehmen garantiert einen Maximalpreis von 0,98 Cent pro Minute - teilweise wird dieser Minutenpreis deutlich unterschritten.

    Gespräche zum Handy können im Minutentakt für 9,98 Cent über die 01097 geführt werden. Im 30/30-Takt rechnet die 01021 (YooCall) je nach Zielnetz 11,5 bzw. 12,9 Cent pro Minute ab, im Sekundentakt rechnet die 01092 einen Tarif von 16,9 Cent pro Minute ab. Alle weiteren Gesprächspreise, etwa für Telefonate ins Ausland, bekommen Sie in unserem Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner .

    Mit dem Thema Call by Call beschäftigt sich übrigens auch der Europäische Gerichtshof. Er muss klären, ob ein Zuschlag von 0,4 Cent pro Minute bei der Terminierung von Ortsgesprächen im Jahr 2003 rechtens war. Dabei geht es um mehrere Millionen Euro für drei Call-by-Call-Anbieter. Informationen zu diesem Verfahren bekommen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s29701.html .

  3. Drastische Tariferhöhung bei Creatos und Online-Rabatt bei o2-DSL

    Wer einen Internet-by-Call-Tarif zum Surfen im Internet nutzt, sollte sich am besten bei jeder Surfsession über die aktuellen Preise des verwendeten Tarifs informieren oder gleich auf einen Tarif mit Tarifgarantie über einen gewissen Zeitraum setzen. Denn die Internet-by-Call-Anbieter ändern des Öfteren ihre Tarife oder verschieben ihre günstigen Zeitfenster. So geschehen diese Woche bei Creatos: Beim Surf666-Tarif SmartTime ist das günstige, mit 0,444 Cent pro Minute abgerechnete Zeitfenster, auf drei Stunden täglich von 12 bis 15 Uhr verkürzt worden. Die restliche Zeit werden 9,9 Cent pro Minute abgerechnet. Bei SurfTimeOne kann nur noch zwischen 10 und 12 Uhr zum Preis von 0,111 Cent pro Minute gesurft werden, ansonsten wird der stolze Preis von 11 Cent pro Minute fällig. Mehr zur Tariferhöhung bei Creatos lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s29663.html .

    Was schon länger für Mobilfunkkunden von o2 möglich ist, gilt jetzt auch für die DSL-Kunden: Wer noch bis zum 2. Juli seinen Vertrag online abschließt, bekommt über die Vertragslaufzeit 15 Prozent Rabatt auf die Gesamtsumme jeder einzelnen Rechnung. Ausgeschlossen sind nur Verbindungen zu Sonderrufnummern. Dieses Angebot gilt vorerst nur während der Aktion zu allen Angeboten von o2-DSL. Für das o2-DSL-Komplettpaket entstehen beispielsweise im ersten Vertragsjahr monatliche Fixkosten von 21,25 Euro anstatt 25 Euro. Ab dem 13. Monat werden 25,50 Euro im Monat abgerechnet anstatt der sonst fälligen 30 Euro. Zusätzlich zum Online-Rabatt entfällt derzeit für Neukunden bei allen den o2-DSL-Tarifen, Fest-, Internet-, und Komplettpaket, die Anschlussgebühr. Hierzu finden Sie weitere Informationen unter http://www.teltarif.de/s/s29652.html .

  4. Kostenfallen, verbotene Telefonwerbung und Service Pack 3 für Windows XP

    Die Verbraucherzentrale Sachsen warnt vor einer Abo-Falle auf der Tauschbörse eMule: Beim Versuch die eMule-Software herunterzuladen werden die Nutzer, meist unbemerkt, auf eine andere Seite geleitet, um dort Angaben zur Person zu machen. Im Kleingedruckten steht jedoch, dass sie mit diesen Angaben ein zweijähriges Abonnement zum Preis von 8 Euro pro Monat abschließen. Nutzer die sich ungewollt gebunden haben, sollen jede Zahlungsaufforderung zurückweisen. Mehr dazu finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s29670.html .

    Das Verwaltungsgericht Köln hat bestätigt, dass die Weiterleitung eines Werbeanrufs per Tastendruck zu einer 0900er-Nummer verboten bleibt. Es verstoße gegen das Telekommunikationsgesetz und das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, da gerade bei der Weiterleitung von Anrufen zu Mehrwertdienste-Nummern ein besonderer Schutz des Verbrauchers geboten sei, urteilte das Gericht. Eine Telekommunikationsfirma hatte per Bandansage einen Gewinn versprochen, um näheres zu erfahren sollte eine Taste am Telefon gedrückt werden, sodass eine Verbindung zu einem Mehrwertdienst hergestellt wird. Betroffene fühlten sich einerseits durch ungewollte Werbung belästigt, zum anderen schnappte durch die Weiterleitung zu der teuren Mehrwertdienste-Nummer die Kostenfalle zu. Eine Weiterleitung funktionierte auch dann, wenn der Anschluss für 0900-Nummern gesperrt ist. Näheres zum Eilverfahren lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s29673.html .

    Alle fünf Sekunden entdeckt die IT-Sicherheitsfirma Sophos, nach eigenen Angaben, eine mit Viren infizierte Webseite. Jeder Nutzer der diese Internetseiten aufruft, muss mit Angriffen durch Schadprogramme rechnen. Nicht ausreichend Geschützte PC können dadurch enormen Schaden nehmen. Internet-Kriminelle wählen die Seiten die sie infizieren unabhängig vom Inhalt aus. Wie sie sich und ihren PC vor solchen Angriffen besser schützen können erfahren Sie auf http://www.teltarif.de/s/s29709.html .

    Mit dem Service Pack 3 für Windows XP kommt voraussichtlich das letzte seiner Art für diese Version dieses Betriebssystems heraus. Wie auf der TechNet-Seite von Microsoft bekannt gegeben, steht das Service Pack 3 bereits jetzt schon Firmenkunden und OEM-Partnern zur Verfügung. Für die restlichen Nutzer steht das Service Pack 3 ab kommenden Dienstag als Update bereit. Grundlegend neue Funktionen seien im SP3 für Windows XP allerdings nicht enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s29705.html .

  5. Auch Tchibo bietet Mobilfunktelefonate ab 9,9 Cent an

    Tchibo hat neben den beiden Flatrate-Tarifen drei weitere Optionen gestartet, mit denen der Kaffeeröster Gesprächsminuten und den SMS-Versand günstiger anbieten will. Bei den neuen Features handelt es sich allerdings um Pakete, bei denen man jeweils ein festes Minuten- bzw. SMS-Kontingent zu einem Festpreis kauft. Somit sind die Angebote vor allem für Kunden interessant, die ihr Telefonierverhalten recht genau einschätzen können. 100 Minuten in alle Netze können zum Paketpreis von 9,95 Euro gekauft werden. Nutzt man das Paket optimal aus, so kommt man auf einen rechnerischen Minutenpreis von 9,95 Cent. Wer nicht ganz so viel telefoniert, bekommt für 4,95 Euro ein 50-Minuten-Paket. Hier beträgt der rechnerische Minutenpreis bei voller Ausschöpfung des Inklusivkontingents 9,9 Cent. Für SMS-Fans bietet Tchibo für 4,95 Euro im Monat ein Paket mit 50 Kurzmitteilungen an. Diese können für den Versand in alle Netze genutzt werden. Somit beträgt der rechnerische Preis pro SMS bei voller Ausschöpfung der Inklusivleistung 9,9 Cent. Auch hier gilt: Nicht genutzte Kurzmitteilungen verfallen am Monatsende. Wer mehr als 50 SMS verschickt, zahlt nach Verbrauch des Pakets wieder den Standardpreis von 15 Cent. Mehr Details zu den neuen Tchibo-Optionen bekommen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s29689.html .

    Mit callmobile, sunsim und solomo bieten derzeit drei Mobilfunk-Discounter besondere Einstiegsbedingungen an. Bei callmobile und sunsim ist der Einstieg sogar rechnerisch kostenlos. Einzelheiten zu den drei Neukunden-Aktionen haben wir unter http://www.teltarif.de/s/s29703.html für Sie zusammengefasst.

  6. Neue Tarife bei T-Mobile und Vodafone, T-Mobile verlängert Aktionen

    Wie geplant hat T-Mobile neue Tarife aufgelegt. So gibt es für das Relax-Angebot neue Minutenpakete. Diese enthalten 50, 200 und 1 000 Inklusivminuten pro Monat. Die Grundpreise betragen 9,95 Euro bei Relax 50, 29,95 Euro bei Relax 200 und 59,95 Euro bei Relax 1 000. Inklusive bei allen drei Tarifen ist eine Wochenend-Flatrate ins deutsche T-Mobile-Netz und ins Festnetz. Wer ein neues Mobiltelefon möchte, erhält zum Aufpreis von 10 Euro im Monat ein subventioniertes Handy zum Tarif dazu.

    Darüber hinaus hat T-Mobile neue Tarife für junge Leute und neue MyFaves-Preismodelle vorgestellt. Außerdem hat das Unternehmen den Basis- und Einsteigertarif Basix neu zugeschnitten. Wie die neuen Tarife im Einzelnen aussehen und ab wann die Angebote buchbar sind, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s29695.html .

    Zum 1. Februar startete T-Mobile mit der DayFlat einen mobilen Internet-Tarif für 4,95 Euro pro Kalendertag. Während dieser Preis für Kunden mit einem Laufzeitvertrag dauerhaft gilt, sollten Prepaid-Kunden ab 1. Mai eigentlich 7,95 Euro pro Tag für die unbegrenzte Internet-Nutzung über GPRS, EDGE, UMTS und HSDPA zahlen. Wie T-Mobile jetzt bekanntgegeben hat, wird der Aktionspreis um einen Monat verlängert. Noch bis zum 31. Mai kann das Angebot demnach für 4,95 Euro genutzt werden.

    Netzinterne Videotelefonate im UMTS-Netz bleiben noch bis 30. Oktober kostenlos. Außerdem wurde der nächste Termin für die Xtra EventFlat angekündigt. Einzelheiten zu diesen Aktionen finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s29722.html .

    Neben T-Mobile gibt es auch bei Vodafone einen neuen Tarif. Die SuperFlat XL, eine Handy-Flatrate für Gespräche in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze, ging gestern mit zwei Tagen Verspätung an den Start. Welche Kosten für den Tarif in der SIM-only-Variante bzw. mit subventioniertem Handy anfallen, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s29691.html .

  7. o2 baut Netz weiter aus, ungefragte Umstellung auf Online-Rechnung

    o2 will den Abstand zur Konkurrenz verringern. Dazu kündigte Deutschland-Chef Jaime Smith eine breit angelegte Offensive an. Dazu gehören ein Ausbau des Mobilfunk-Netzes und die Eröffnung neuer Filialen. Vor allem das Netz gilt als Schwachpunkt der Telefónica-Tochter, da es im Vergleich zu T-Mobile, Vodafone und E-Plus größere Lücken aufweist. Das soll sich nun ändern: "Bis Ende 2009 wollen wir ein Netz haben, das mit T-Mobile und Vodafone konkurrieren kann", sagte Smith. Mit wem o2 beim weiteren Netzausbau zusammenarbeitet und welche Maßnahmen geplant sind, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s29708.html .

    Die Prepaid-Optionen für LOOP-Kunden sind jetzt auch über eigenständige Auflade-Karten erhältlich. Die Pack-to-go-Angebote sind in den o2-Shops zu bekommen. Wahlweise ist für 20 Euro die sieben Tage in der Woche gültige Handy-Flatrate oder für 5 Euro die Weekend-Flatrate buchbar. Beide Pauschaltarife gelten jeweils für Anrufe innerhalb des o2-Netzes und ins deutsche Festnetz. Ebenfalls als Pack-to-go erhältlich sind die SMS-Optionen für o2 LOOP. Welche Alternativen es für den SMS-Versand gibt und wie die neuen Packs genutzt werden können, erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s29669.html .

    In den vergangenen Tagen erhielten einige o2-Kunden Post von ihrem Mobilfunkanbieter. Das Unternehmen kündigte in dem Schreiben die Umstellung von der Rechnungsstellung auf Papier und per Post auf eine Online-Rechnung an. Diese Maßnahme soll laut dem Schreiben ab der übernächsten Rechnung greifen. Wie man sich gegen die Umstellung wehren kann und welche Kosten dafür anfallen können, lesen Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s29683.html .

    Schon vor einigen Wochen machte o2 durch die Limitierung der Anrufe, die aus dem o2-Netz zu verschiedenen Voice-Chat-Lines und Calling-Card-Einwahlnummern möglich sind, von sich reden. Nun berichteten Leser gegenüber teltarif.de, dass sie seit kurzem weitere Festnetznummern, die zur Einwahl auf Calling-Card-Plattformen dienen, nicht mehr erreichen können. Welche Möglichkeiten betroffene Kunden haben und wie die Anbieter der gesperrten oder limitierten Rufnummern reagiert haben, erfahren Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s29675.html .

  8. T-Mobile, Vodafone und o2 kommen mit DVB-T-Handys auf den Markt

    Pünktlich zur Fußball-Europameisterschaft, die im Juni in Österreich und der Schweiz stattfindet, starten T-Mobile, Vodafone und o2 ihr Fernsehangebot für Mobiltelefone. Im Mai würden zwei passende Handys auf den Markt kommen, sagte ein Vodafone-Sprecher. Die Geräte können das digitale DVB-T-Signal empfangen, das die analoge Übertragung bei der terrestrischen Fernsehversorgung bundesweit ablöst. Der Dienst sei kostenfrei, zumal die DVB-T-Programme in Deutschland unverschlüsselt ausgestrahlt werden. Details zur Einführung der DVB-T-Handys bei T-Mobile und Vodafone lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s29678.html .

    o2 hat das Fernseh-Handy HB620T von LG bereits als Vorankündigung in seinen Online-Shop eingestellt. Dabei macht das Münchner Unternehmen allerdings noch keine Angaben dazu, mit welchen Preisen die Interessenten für das TV-Handy rechnen müssen. Interessenten können sich lediglich vormerken lassen. Wer seine E-Mail-Adresse hinterlässt, erhält vom Netzbetreiber eine Information, sobald das gewünschte Gerät verfügbar ist. Welcher Anbieter im Mai ebenfalls mit dem Verkauf von DVB-T-Handys starten will und mit welchen Preisen die Kunden rechnen müssen, erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s29712.html .

  9. Schneller, schicker, günstiger - die neuen Handys

    Schnelle Handys müssen nicht zwangsläufig teuer sein: Sony Ericsson hat mit dem HSDPA-Handy G502 jetzt ein günstiges Gerät für den schnellen mobilen Datenaustausch vorgestellt. Der Hersteller verspricht eine einfache Benutzerführung und Konfiguration, beispielsweise für mobile E-Mail-Accounts. Das Gerät soll im Laufe des zweiten Quartals in die Läden kommen, die Preisempfehlung für das Internetgerät liegt bei erstaunlich günstigen 199 Euro ohne Vertrag. Mehr zu diesem Handy erfahren Sie unter den URL http://www.teltarif.de/s/s29716.html und http://www.teltarif.de/s/s29710.html .

    Nokia hat zwei speziell für Musik optimierte Mobiltelefone vorgestellt. Es handelt sich um das UMTS-Handy Nokia 5320 XpressMusic und das GSM-Gerät Nokia 5220 XpressMusic. Die Meldung zu den neuen Nokia-Handys finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s29704.html .

    Das auf dem Mobile World Congress vorgestellte Edel-Smartphone U900 Soul von Samsung ist nun auf den deutschen Markt erhältlich. Das 5-Megapixel-Handy unterstützt Downloads bis zu 7,2 MBit/s und ist für 499 Euro erhältlich.

    Nachdem T-Mobile das Apple iPhone nun mit Vertrag zu Preisen zwischen 99 und 249 Euro verkauft, bietet Vodafone das Konkurrenzprodukt Qbowl von Samsung nun ebenfalls günstiger an. Je nachdem für welchen Tarif sich der Kunde entscheidet, liegt der Kaufpreis zwischen 49,90 und 199,90 Euro. Einzelheiten erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s29699.html .

    Zu Stichwort iPhone gibt es ebenfalls Neuigkeiten: Das UMTS-fähige Apple-Handy soll bereits im Juni auf den Markt kommen und möglicherweise wird es gleich drei Modelle geben. Unsere Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s29697.html .

    Noch in diesem Monat soll der EeePC 900 von Asus in Hongkong erstmals im Handel erhältlich sein. Inzwischen heißt es auch, dass der EeePC 900 ab Ende Juni mit Intel-Atom-Chip auf den Markt kommen wird. Mehr Details gibt es unter der URL http://www.teltarif.de/s/s29660.html . Weitere Meldungen rund um neue Handys und andere Mobilgeräte finden Sie in unseren aktuellen News unter http://www.teltarif.de/handy .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: