Newsletter 09/08 vom 28.02.2008
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 28.02.2008 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Die CeBIT-Trends 2008: Übersichtlicher, kompakter, sparsamer
  2. o2: Flatrate in alle Netze für 50 Euro, neue Hardware für mobiles Internet
  3. Neue Flatrate-Angebote bei simply, debitel, Talkline und mobilcom
  4. Vodafone: Neue Preise für Web-Sessions
  5. congstar senkt Preise auf 9 Cent pro Minute und SMS, UMTS für Fonic-Kunden
  6. E-Plus für neue Roaming-Tarife als Option ein
  7. Abrechnungsfehler bei Call by Call über Callax-Anbietern
  8. Kabel BW erhöht die Bandbreite, neuer IbC-Tarif mit Einheitspreis
  9. Online Durchsuchung: Bundesverfassungsgericht kippt NRW-Gesetz
  10. Drei Handy-Neuheiten verfügbar, ein UMTS-Dual-SIM-Handy in Sichtweite
  11. Handys zum Schnäppchen-Preis, Deaktivieren der integrierten Kamera
  1. Die CeBIT-Trends 2008: Übersichtlicher, kompakter, sparsamer

    Vom 4. bis zum 9. März findet in Hannover wieder die weltgrößte Computer- und Telekommunikationsmesse CeBIT statt. Sie wurde in diesem Jahr nicht nur um einen Tag verkürzt, sondern beginnt an einen Dienstag und endet am Sonntag. Zugleich soll aber der Nutzen der Messe steigen: Die CeBIT will künftig wieder vor allem eine Fachmesse sein und zu ihren Wurzeln zurückkehren, sie setzt wieder auf Qualität statt Quantität bzw. mehr Fachbesucher und weniger "Beuteltiere", wie Schnäppchen jagende Werbetütenträger auch gern bezeichnet werden.

    Auch wenn einige große Handy-Hersteller in diesem Jahr nicht auf der Messe vertreten sind, können in der Regel trotzdem die erst kürzlich auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellten Handys auf der CeBIT mal selbst in die Hand genommen werden. Weitere Highlights der Messe sind in diesem Jahr Dual-SIM-Handys, inzwischen auch mit UMTS-Unterstützung, WLAN-Handys, Handys mit GPS-Navigation, Mini-PCs und vieles mehr.

    Welche Themen und Trends noch auf der CeBIT zu erwarten sind, lesen Sie in unserem Artikel unter http://www.teltarif.de/cebit-highlights . Während der Messe ist teltarif.de nicht nur als Aussteller in auf der CeBIT vertreten, sondern auch mit mehreren Redakteuren vor Ort, um live über die Neuigkeiten von der Messe zu berichten. Die Meldungen dazu finden Sie dann nicht nur in den aktuellen News, sondern auch unter http://www.teltarif.de/cebit .

  2. o2: Flatrate in alle Netze für 50 Euro, neue Hardware für mobiles Internet

    Im Vorfeld des Weihnachtsgeschäfts 2007 bot E-Plus seine Base-5-Flatrate für Gespräche in alle Netze erstmals limitiert für 50 Euro monatliche Grundgebühr an. Jetzt gibt es eine ähnliche Aktion bei o2. Dabei ist das Angebot allerdings nicht in der Stückzahl der verfügbaren Verträge zum Sonderpreis limitiert. Dafür kommen nur Kunden in ausgewählten Shops in den Genuss der Sonderkonditionen.

    Die Aktion läuft vom 1. bis 31. März. Kunden, die ihren Vertrag in einem der teilnehmenden Shops in Hamburg oder München abschließen, bekommen den Genion-XL-Tarif über die komplette Mindestvertragslaufzeit zum Monatspreis von 50 Euro. Dieser Preis gilt für den Vertragsabschluss ohne subventioniertes Handy. Wer sich für die Flatrate für Handy-Telefonate in alle deutschen Netze entscheidet und dazu auch ein preiswertes Handy erwirbt, zahlt einen monatlichen Grundpreis von 60 Euro. Wo man den Aktionstarif bekommt und alle weiteren Details lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s29048.html .

    Das Unternehmen schrieb ferner Kunden, die einen aktuell nicht mehr vermarkteten Tarif nutzen, auf dem Postweg an und kündigte die Umstellung in ein aktuelles Preismodell des Unternehmens an. Bereits Ende Februar, voraussichtlich also noch in dieser Woche, soll die Änderung erfolgen. o2 will die Kunden per SMS darüber informieren, sobald der Tarif umgestellt wurde. Weitere Einzelheiten lesen Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s28977.html .

    Wie o2 gegenüber teltarif.de erklärte, habe diese Zwangsmigration von alten in neue Tarife technische Gründe. Der Netzbetreiber führe im Laufe des Jahres ein neues Abrechnungssystem ein, das einige der alten Tarife nicht mehr abbilden kann. Kunden, die bislang einen der betroffenen Tarife nutzen, müssen daher auf eines der aktuellen Preismodelle umgestellt werden, da der bislang genutzte Tarif im neuen System nicht mehr vorkommt. Welche Alternativen sich den Kunden bieten, erfahren Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s29012.html .

    Zum kommenden Monat werden zwei neue Hardware-Bündel für die mobile Internetnutzung per Laptop eingeführt. Sowohl der Surf Stick als auch die Surf Card Express erlauben die mobile Datenübertragung per HSDPA mit einer maximalen Geschwindigkeit von 7,2 MBit/s. Zurzeit sind im o2-Netz allerdings nur Datenraten von bis zu 3,6 MBit/s möglich.

    Neben der Hardware ist im Paket auch ein Daten-Tarif enthalten: Verbunden mit dem Internet-Pack L stehen 5 GB Datenvolumen für 25 Euro im Monat zur Verfügung. Die Grundgebühr für den erforderlichen Basis-Tarif Active Data von bisher 9,52 pro Monat entfällt. Den Surf Stick erhalten Kunden, die sich für das Angebot entscheiden, für 1 Euro und die Surf Card Express für 9,99 Euro. Details zu diesem Angebot für mobiles Internet finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s29024.html .

  3. Neue Flatrate-Angebote bei simply, debitel, Talkline und mobilcom

    Der Mobilfunk-Discounter simply bietet ab sofort eine mobile Flatrate für Telefonate ins deutsche Festnetz an. Diese kostet 12,95 Euro im Monat. Die Flatrate kann zum Tarif simply partner und zu allen älteren Preismodellen des Unternehmens hinzugebucht werden. Nicht erhältlich ist die Option in Verbindung mit dem simply-easy-Tarif. Wie man den Pauschaltarif bekommt, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28969.html .

    Die Service-Provider debitel und Talkline sowie deren Shop-Kette dug bieten ab heute einheitliche Tarife an. Nachdem Talkline bereits im Dezember die Vario-Tarife von debitel in sein Produkt-Portfolio aufgenommen hat, werden nun auch die übrigen Preismodelle der Unternehmen angeglichen. Dazu zählen neben den Vario-Tarifen die Einfach-Tarife, verschiedene Flatrates und Zuhause-Angebote, die auf den Mobilfunk-Netzen basieren.

    Für 84,95 Euro bieten die beiden Provider die Flat L an. Damit können die Kunden unbegrenzt und bundesweit ins deutsche Festnetz und in alle deutschen Mobilfunknetze telefonieren. Welche weiteren Tarife es bei den beiden Unternehmen nun gibt, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s29022.html .

    mobilcom-Neukunden, die sich bis Ende März für den Big-Flat-Tarif im Vodafone-Netz entscheiden, haben die Möglichkeit, eine Bonuskarte im gleichen Tarif zu Sonderkonditionen zu erhalten. Während der Hauptvertrag 29,90 Euro im Monat kostet, schlägt die Bonuskarte für den Partner oder ein anderes Familienmitglied mit 4,90 Euro monatlich zu Buche.

    Auf beiden Karten bekommen die Kunden eine Flatrate für Handy-Gespräche ins Vodafone-Netz und ins deutsche Festnetz. Telefonate in die anderen deutschen Mobilfunknetze schlagen mit einem Minutenpreis von 29 Cent zu Buche. Der Versand einer SMS kostet 19 Cent. Dabei spielt es keine Rolle, in welchem Netz der Empfänger der Kurzmitteilung telefoniert. Welche Tarifoptionen gebucht werden können und unter welchen Bedingungen man auch subventionierte Handys bekommt, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s29038.html .

  4. Vodafone: Neue Preise für Web-Sessions

    Eine halbstündige Web-Session über GPRS, EDGE, UMTS oder HSDPA kostet bei Vodafone ab sofort 1,95 Euro. Eine Stunde wird für 2,95 Euro angeboten. Der mobile Internet-Zugang für 24 Stunden wird momentan für 4,95 Euro angeboten. Dabei handelt es sich allerdings um einen Aktionspreis der noch bis zum 30. April gilt. Danach soll die 24-Stunden-WebSession 7,95 Euro kosten. Mit welcher Bandbreite Vodafone-Kunden die Web-Session nutzen können, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s29015.html .

    Für monatlich 25 Euro gibt es bei Vodafone die neue SMS-Option Flat All-in. Diese so genannte Fair-use-Flatrate, bei der maximal 3 000 SMS im Monat verschickt werden können, löst die bisherige Option mit 300 Inklusiv-SMS pro Monat ab. Die All-in-Option kann zu allen Laufzeitverträgen dazugebucht werden. Ab welchem SMS-Bedarf sich der Tarif lohnt, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s29000.html .

  5. congstar senkt Preise auf 9 Cent pro Minute und SMS, UMTS für Fonic-Kunden

    Einen Monat nach Fonic senkt auch congstar die Preise bei seiner Mobilfunk-Prepaidkarte. Ab 1. März kostet die Gesprächsminute in alle deutschen Netze nur noch 9 Cent. Bislang wurden 10 Cent pro Minute berechnet. Parallel sinkt auch der Preis für den Versand einer SMS ebenfalls auf 9 Cent. Der neue Tarif gilt für Neu- und Bestandskunden. Weitere Informationen zum neuen congstar-Angebot lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s28998.html .

    Ferner behält congstar auch seinen bisherigen Datentarif von 49 Cent pro Megabyte bei. Dieser war ursprünglich bis zum 29. Februar befristet und läuft nun bis zum 30. Juni weiter. Mehr zur mobilen Internet-Nutzung mit dem Discounter finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28971.html .

    Ab sofort können die Kunden des o2-Discounters Fonic auch das UMTS-Netz nutzen. Genutzt werden kann allerdings nur das 3G-Netz von o2. Im T-Mobile-Roaming steht weiterhin nur GSM/GPRS zur Verfügung. Der Preis für die mobile Internet-Nutzung bei Fonic beträgt weiterhin 24 Cent je übertragenes Megabyte. In welchem Takt abgerechnet wird und mit welcher Performance die Fonic-Kunden beim Internet-Zugang rechnen können, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s29016.html .

    Über den Monatswechsel hat callmobile wieder eine Aktion aufgelegt, um Neukunden für den aktuellen Tarif des Mobilfunk-Discounters zu gewinnen. Wer sich ab sofort und bis zum 11. März für eine Karte des Unternehmens entscheidet, erhält das Starterpaket rechnerisch kostenlos. Der Kaufpreis beträgt 9,95 Euro und die Kunden erhalten 10 Euro Startguthaben. Wer seine bisherige Handynummer zu callmobile portiert, erhält im Rahmen der Aktion 15 Euro Extra-Guthaben. Mehr zu dieser Aktion und zu aktuellen Angeboten von Blau und Schwarzfunk finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s29026.html .

  6. E-Plus für neue Roaming-Tarife als Option ein

    E-Plus führt Anfang März einen neuen Roaming-Tarif innerhalb der Europäischen Union ein. Die Option nennt sich Reisevorteil und kann alterativ zum EU-Tarif gebucht werden. Mit dem Reisevorteil kosten Telefonate aus allen EU-Staaten in alle EU-Staaten 29 Cent pro Minute. Dazu kommen 75 Cent pro Anruf. Eingehende Anrufe kosten ebenfalls minütlich 29 Cent. Hier entfällt jedoch die Gebühr für den Verbindungsaufbau. Für den Versand einer SMS werden 39 Cent berechnet. Wie E-Plus weiter mitteilte, gilt das neue Angebot neben den EU-Staaten auch in Island, Norwegen und Liechtenstein. Andere beliebte Reiseziele wie die Schweiz oder die Türkei bleiben dagegen außen vor.

    Zusammen mit Air Berlin bietet E-Plus ferner ab 3. März eine spezielle Variante des Zehnsation-Tarifs an. Damit kostet die Gesprächsminute im EU-Ausland sogar nur 20 Cent. Dazu kommen auch hier 75 Cent pro Anruf. Eingehende Telefonate schlagen mit 25 Cent pro Minute zu Buche. Hier gibt es - wie auch beim Reisevorteil - keine einmalige Gebühr pro Verbindung. Ferner kosten mit der Air-Berlin-Edition der Zehnsation auch SMS-Mitteilungen 20 Cent. Innerhalb Deutschlands entspricht das Air-Berlin-Angebot dem regulären Zehnsation-Preismodell.

    Mehr Informationen zum Thema Roaming und dem Telefonieren im Ausland haben wir auf zahlreichen Seiten für Sie zusammengestellt. Alle Informationen diesbezüglich gibt es unter http://www.teltarif.de/reise/ .

  7. Abrechnungsfehler bei Call by Call über Callax-Anbietern

    Call-by-Call-Nutzer, die Ende Dezember über Netzvorwahlen aus dem Hause Callax/01058 telefoniert haben, sind wahrscheinlich von einem Abrechnungsfehler betroffen. Wie das Unternehmen auf Anfrage von teltarif bestätigte, kam es hier zu einem Fehler im Billing, so dass bei allen Netzkennzahlen falsche Tarife berechnet wurden. Bei Fällen, die der Redaktion vorliegenden, ging es dabei teilweise um abgerechnete Preise, die um die Faktor zehn zu hoch waren. Nach Angaben von Callax würden die zu viel berechneten Gesprächskosten automatisch erstattet. Betroffen von dem Fehler sind Telefonate zwischen dem 24. und 31. Dezember 2007 über die Netzkennzahlen 01058, 01029, 01030, 01037, 01077, 090050, 0900531, 01027, 01054, 010058, 010029 und 010057. Weitere Details lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s29011.html .

    In den vergangenen Wochen haben wir Ihnen immer wieder Anbieter genannt, die für Ferngespräche zu Hauptzeit konstant 1,6 Cent pro Minute verlangen. Mit der 01076 und der 01054 haben dieser Anbieter ihren Tarif in dieser Woche erhöht. 01076 berechnet nun 2 Cent pro Minute, 01054 2,4 Cent pro Minute. Günstig bleiben aktuell die 010040, die 01086 und 01047 - alle mit Minutenpreisen um 1,7 Cent pro Minute. Alle aktuellen Call-by-Call-Tarife für alle Gesprächsziele bekommen Sie wie immer unter http://www.teltarif.de/tarifrechner .

  8. Kabel BW erhöht die Bandbreite, neuer IbC-Tarif mit Einheitspreis

    Neben der Bereitstellung von ISDN-Funktionen in seinem Kabelnetz will der baden-württembergische Netzbetreiber Kabel BW zum April auch die Bandbreite seiner Internetanschlüsse erhöhen. Auf die Kunden, die schon einen Kabel-Internet-Zugang von Kabel BW beziehen, sollen dafür keine Preiserhöhungen zukommen. Die neuen Bandbreiten variieren dann je nach gewähltem Anschlusspaket zwischen 6 MBit/s und 32 MBit/s im Downstream. Nähere Informationen zu der Bandbreiten-Erhöhung erhalten Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28972.html .

    Der Internet-by-Call-Anbieter 1click2surf führt einen neuen anmeldepflichtigen Zugang mit einem Rund-um-die-Uhr-Preis von 0,74 Cent pro Minute. Registrieren für den Tarif kann man sich unter http://www.1click2surf.de/tarife.html [Link auf http://www.1click2surf.de/tarife.html entfernt, da Seite nicht mehr erreichbar], die für den Zugang benötigten Einwahldaten erhalten die Nutzer nach der Anmeldung per E-Mail. Nutzer dieses Tarifs werden über Ihre angegebene E-Mail-Adresse automatisch über anstehende Tarifänderungen informiert. Der Tarif ist jederzeit kündbar, im Online-Kundenbereich steht eine Einzelverbindungsübersicht über die gewählten Verbindungen zur Verfügung. Die Abrechnung erfolgt im Minutentakt, abgerechnet wird über die Telefonrechnung der Deutschen Telekom.

    Dagegen erhöht 1click2surf die Minutenpreise in zwei bislang günstigen anmeldefreien Tarifen: Die Zugänge Pink 1 (Einwahlnummer: 01919 3294) und Pink 2 (Einwahlnummer: 01919 3254) werden ab morgen einheitlich mit 3,99 Cent pro Minute abgerechnet. Im Tarif Pink 2 kommt noch ein Einwahlentgelt von 6 Cent hinzu.

    Weitere kräftige Preisanhebungen gab es in der vergangenen auch bei anderen Schmalband-Providern. Bei den Creatos-Marken Surf666 und dial24 kam es dabei zu Anhebungen um bis 11 Cent pro Minute, bei den avivo-Marken Bycall24 und Access by Call ändern sich die Minutenpreise zum kommenden Samstag um bis zu 2,7 Cent pro Minute. Aktuell günstige Internet-by-Call-Tarife finden Schmalband-Surfer über unseren Internet-Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/internetrechner. Eine automatisch günstige Einwahl ins Internet ist über den Discountsurfer möglich, den Sie unter http://www.teltarif.de/discountsurfer kostenlos herunterladen können.

  9. Online Durchsuchung: Bundesverfassungsgericht kippt NRW-Gesetz

    Welchen Schutz genießen die Daten auf dem persönlichen Rechner? Das Bundesverfassungsgericht hat jetzt die Online-Durchsuchungen privater Computer, wie es ein entsprechendes Gesetz in Nordrhein-Westfalen regeln sollte, für grundgesetzwidrig und damit für nichtig erklärt. Begründet wurde die Entscheidung damit, dass die Vorschrift im NRW-Gesetz das allgemeine Persönlichkeitsrecht verletze. Zugleich erklärte das Gericht aber heimliche Online-Durchsuchungen unter strengen Auflagen prinzipiell für zulässig. Diese verdeckte Fahndungsmethode dürfe aber nur dann angewandt werden, wenn es "Anhaltspunkte einer konkreten Gefahr für ein überragend wichtiges Rechtsgut" gebe, entschieden die Karlsruher Richter. Außerdem sei eine vorherige richterliche Anordnung notwendig. Das Gesetz war die bundesweit bislang einzige Rechtsgrundlage für Online-Durchsuchungen. Mehr zum Thema Online-Durchsuchung lesen Sie in unser News zum Thema unter http://www.teltarif.de/s/s29033.html .

  10. Drei Handy-Neuheiten verfügbar, ein UMTS-Dual-SIM-Handy in Sichtweite

    Das Musikhandy Samsung SGH-J700, das Windows-Mobile-Smartphone Samsung SGH-i780 sowie die neue Version des Blackberry Pearl 8110 - drei neue Handymodelle stehen ab sofort in den deutschen Mobilfunkshops zum Verkauf. Die reichhaltigste Ausstattung bringt sicherlich das SGH-i780 mit: Das Samsung-Smartphone verfügt über einen Touchscreen sowie eine QWERTZ-Tastatur und ermöglicht den mobilen Internetzugang über EDGE, HSDPA oder WLAN. Für Freizeitspaß stehen zudem eine 2-Megapixel-Kamera, ein Musikplayer sowie ein GPS-Empfänger für Navigationsdienste zur Verfügung. Im Online-Handel wird das Gerät für Preise ab 430 Euro ohne Vertrag verkauft. Nähere Informationen zu dem Business-Handy erhalten Sie unter http://www.teltarif.de/s/s29010.html .

    Eine abgespeckte Version des Musikhandys SGH-U700 stellt das im Chrom-Look gehaltene Schiebehandy Samsung SGH-J700 dar. Die Ausstattung genügt Standardanforderungen: An Bord sind eine 1,3-Megapixel-Kamera, ein MP3-Player, ein UKW-Radio sowie Bluetooth mit Stereo-Audio-Streaming (A2DP) und der Zugriffsschutz uTrack. Dafür ist es aber auch schon ab 150 Euro ohne Vertrag erhältlich. Mehr über das SGH-J700 erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s29028.html .

    Der Blackberry Pearl 8110 wird bei Vodafone für Preise zwischen 100 und 200 Euro verkauft - je nach gewähltem Mobilfunktarif. Das Gerät verfügt über ein integriertes GPS-Modul, dafür hat der Hersteller auf UMTS-Unterstützung verzichtet. Vodafone kündigte aber zum Verkaufsstart des neuen Blackberry an, zunehmend auch in Städten EDGE verfügbar sei. Mehr über das Angebot lesen Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s28963.html .

    Eine neue Firmware für das iPhone hat dagegen Apple bereitgestellt. Sie kann wie üblich über die iTunes-Software auf den PC oder Mac geladen und von dort auf dem iPhone installiert werden. Da die Version 1.1.4 ohnehin keine neuen Features bietet, sollten diejenigen iPhone-Nutzer mit dem Aufspielen der neuen Firmware warten, die ihr Apple-Handy mit Fremd-Software oder einer anderen SIM-Karte ausstatten möchten. Für die nächsten Tage wird nämlich mit einem ZiPhone-Update gerechnet. Näheres dazu steht in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s29044.html .

    Neue Dual-SIM-Handys werden in der kommenden Woche die Besucher der Computermesse CeBIT zu sehen bekommen. Der amerikanische Hersteller General Mobile wird ein neues Dual-SIM-Modell mit UMTS-Unterstützung sowie ein weiteres als Windows-Mobile-Smartphone vorstellen. Über erste Eigenschaften der neuen Handys für zwei SIM-Karten informiert Sie unser Artikel unter http://www.teltarif.de/s/s29039.html . Über diese und weitere Messe-Neuigkeiten berichten wir in der kommenden Woche natürlich auch live aus Hannover, die entsprechenden Meldungen finden Sie dann unter http://www.teltarif.de/cebit .

  11. Handys zum Schnäppchen-Preis, Deaktivieren der integrierten Kamera

    Die Handy-Hersteller wecken immer neue Begehrlichkeiten: Wöchentlich werden neue Handy-Modelle vorgestellt, die angeblich alle auf dem Markt bereits verfügbaren Geräte in den Schatten stellen. Abgesehen von wirklichen Highlights unter den Neuvorstellungen - wie etwa dem Apple iPhone oder dem Nokia E90 Communicator - kann der normale Handynutzer bei der Masse an neuen Handys kaum noch die Spreu vom Weizen trennen. Wer allerdings nicht unbedingt Wert auf das neueste Top-Telefon legt, kann beim Handykauf bares Geld sparen. Oftmals sinken die Kaufpreise für bestimmte Geräte innerhalb weniger Monate deutlich - vor allem wenn ein Nachfolgemodell herauskommt.

    Zum Beispiel sprach Samsung für das Mitte vergangenen Jahres auf den Markt gekommene Multimedia-Handy SGH-U700 eine Preisempfehlung von 450 Euro ohne Vertrag aus. Das SGH-U700 bietet eine 3-Megapixel-Kamera mit Videofunktion, einen Musikplayer und ein FM-Radio sowie EDGE- und HSDPA-Unterstützung mit bis zu 3,6 MBit/s. Während Samsung in diesem Monat auf dem Mobile World Congress den Nachfolger SGH-U900 (Soul) für knapp 500 Euro angekündigt hat, ist das SGH-U700 inzwischen ab 180 Euro erhältlich. Weitere Handys zum Schnäppchenpreis, die noch lange nicht zum alten Eisen gehören, stellen wir Ihnen in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/handy-preisverfall vor.

    Beim Handykauf beliebt sind vor allem Multimedia-Handys, beispielsweise mit integrierter Megapixel-Kamera. Doch gerade auf Firmengeländen wird ein Kamerahandy häufig nicht gerne gesehen. Damit Besucher oder Mitarbeiter auch mit Kamerahandy auf Betriebsgelände dürfen, setzen manche Firmen auf ferngesteuerte Systeme, die die Fotofunktion der Mobiltelefone deaktivieren. Der Blackberry-Hersteller RIM hat zum Beispiel eine solche Funktion zur Deaktivierung der Kamera im Handy im Enterprise Server für Unternehmen integriert. Über Lösungen für Kamerahandys anderer Hersteller informiert Sie unser Ratgeber-Artikel unter http://www.teltarif.de/s/s28992.html .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: