Newsletter 08/08 vom 21.02.2008
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 21.02.2008 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Mit teltarif.de erhalten Sie ein CeBIT-Ticket kostenlos
  2. Fotografieren mit dem Fotohandy: Tipps und Tricks
  3. Edel, schlicht, Dual-SIM, vielseitig - viele neue Handys
  4. Mobile World Congress: Frauen-Handys, Asiaten und mancherlei Kurioses
  5. Navigation per Handy: Nokia gibt den Ton an
  6. Call by Call: Konstante und günstige Angebote mit Tarifansage oder Tarif
  7. Bundesnetzagentur plant neue Regeln zum Einzelverbindungsnachweis
  8. freenet senkt Grundpreise für entbündelte DSL-Anschlusspakete
  9. T-Mobile: Prepaid-Internet-Flatrate im Test, 100 Tage iPhone
  10. Vodafone UltraCard kommt ab August, neue Mac-Software für die Internet-Einwahl
  11. o2: 100 MB Datenroaming für 59,90 Euro im Monat
  12. Neue Handy-Flatrates von mobilcom, StarMoney Handy und Sparhandy
  1. Mit teltarif.de erhalten Sie ein CeBIT-Ticket kostenlos

    Vom 4. bis 9. März findet in Hannover mit der CeBIT wieder die weltgrößte Computer- und Telekommunikationsmesse statt. Neu ist in diesem Jahr nicht nur der Zeitraum, in dem die Messe stattfindet, auch das mit einem neuen Gesamtkonzept und dem Sonderschwerpunkt Umwelt sucht die CeBIT 2008 nach neuem Schwung.

    Auch wenn einige große Handy-Hersteller auch in diesem Jahr wieder nicht auf der Messe vertreten sind, können in der Regel trotzdem die erst kürzlich auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellten Handys auf der CeBIT mal selbst in die Hand genommen werden, um sich einen ersten Eindruck von den Geräten zu verschaffen, denn auf den Ständen der Mobilfunk-Anbieter oder der Mobilfunk-Händler finden sich in der Regel auch die neuen Geräte der Hersteller, die offiziell nicht auf der Messe vertreten sind.

    Auch im diesem Jahr ist teltarif.de wieder auf der CeBIT als Aussteller vertreten. Sie finden uns in Halle 26 am Stand A 39. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und auf interessante Gespräche. Und natürlich sind wir auch in diesem Jahr wieder mit Redakteuren vor Ort, um live von der Messe für Sie zu berichten.

    Wenn Sie in diesem Jahr die CeBIT besuchen möchten, können wir Ihnen als Empfänger unseres Newsletters eine kostenlose Eintrittskarte anbieten. Bei Bedarf können Sie sogar noch ein weiteres Ticket für eine Begleitperson anfordern. Zum Erhalt des Tickets müssen Sie lediglich Ihre E-Mail-Adresse eingeben, woraufhin Sie einen elektronischen Code erhalten, den Sie auf der CeBIT-Homepage gegen ein CeBIT-Ticket eintauschen können. Aber beeilen Sie sich, denn die Tickets werden nur solange vergeben, wie der Vorrat reicht.
    Update vom 21. Februar, 9 Uhr: Aufgrund der großen Nachfrage sind die rund 1 500 kostenlosen CeBIT-Tickets bereits alle vergeben.

  2. Fotografieren mit dem Fotohandy: Tipps und Tricks

    Nahezu jedes Handys, das von den Herstellern neu auf den Markt kommt, ist mit einer Handykamera ausgestattet. Bei einigen Mobiltelefonen kann man auch den Eindruck bekommen, die Handyhersteller stellen eine neue Kamera mit Telefonfunktion vor und nicht etwa ein Handy mit Kamera. Doch längst nicht jedes Fotohandy eignet sich für jeden Dienst und wer darüber nachdenkt, aus den gemachten Bildern auch Abzüge oder gar Leinwände zu erstellen, sollte nicht zum erstbesten Telefon greifen. Im Rahmen unseres Themenmonats "Handy, PDA & Co." zeigen wir Ihnen, worauf Sie beim Kauf von Kamerahandys achten sollten und wie Sie die Funktionen richtig nutzen. Zudem zeigen wir Ihnen, wie Sie aus bereits gemachten, aber schlechten Bildern doch noch akzeptable Ergebnisse herausholen können und welches interessante Zubehör es für Kamerahandys gibt. Den ausführlichen Artikel zu diesem Thema lesen Sie ab sofort unter http://www.teltarif.de/fotohandys .

  3. Edel, schlicht, Dual-SIM, vielseitig - viele neue Handys

    In den letzten sieben Tagen war es auf dem Handymarkt nicht ruhig, auch wenn nicht mehr ganz so lebhaft wie in den Tagen des Mobile World Congress. Eigentlich wurde die Vorstellung des Nokia E71 schon vor zehn Tagen in Barcelona erwartet. Dort präsentierte der Marktführer unter den Handy-Herstellern zwar vier neue Geräte, der E61-Nachfolger war jedoch noch nicht dabei. Inzwischen sickern allerdings bereits weitere technische Daten zu diesem neuen Symbian-Smartphone durch. Es wird GPRS, EDGE, UMTS und HSDPA unterstützen, noch nicht bekannt ist, welche Download-Geschwindigkeit über HSDPA erreicht wird. Die komplette Meldung finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s28919.html .

    Seit Ende Juni 2007 wird mit dem E90 das aktuellste Gerät aus der Communicator-Reihe verkauft. War und ist der E90 Communicator von seinen Features her auf dem aktuellen Stand der Symbian-Smartphone-Technik, so sorgten Produktionsmängel dennoch für Kritik. Nun soll es in Kürze eine neue Version des aktuellen Communicator-Modells geben, bei der diese Probleme behoben werden. Mehr dazu können Sie in unserer Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s28938.html lesen.

    Der Verkauf für das zusammen mit dem Modehaus Armani [Link auf http://www.giorgioarmani.com/ entfernt, da Seite nicht mehr erreichbar] gestaltete Touchscreen-Handy SGH-P520 von Samsung hat begonnen. Der Netzbetreiber Vodafone bietet das Design-Handy für überaus stolze 749,95 Euro ohne Mobilfunkvertrag an. Bei Online-Händlern ist das Armani-Handy auch schon für Preise ab 430 Euro ohne Mobilfunkvertrag erhältlich. Vodafone lockt allerdings mit Preisnachlässen und Gutschriften. Die Meldung dazu gibt es unter der URL http://www.teltarif.de/s/s28918.html .

    Der österreichische Handy-Hersteller Emporia hat ein neues Dual-SIM-Handy und einige Modelle für Senioren vorgestellt. Das Doppelhandy mit der schlichten Bezeichnung DualSIM bietet Steckplätze für zwei SIM-Karten, die gleichzeitig genutzt werden können. Es wird in Deutschland im Fachhandel für 199 Euro verkauft, nach Auskunft des Herstellers beispielsweise bei MediaMarkt und Saturn. Mehr zu diesem Gerät erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s28882.html .

    Das emporiaLIFEplus bietet neben der herkömmlichen Telefon-Funktion Notfall-Benachrichtigungsfunktionen per Anruf und SMS-Mitteilung, eine Freisprecheinrichtung, hörgerätetaugliche Lautsprecher mit hoher Lautstärke sowie ein 128 mal 160 Pixel auflösendes Display. Zur Computermesse CeBIT will Emporia mit den Modellen emporiaTALK, emporiaTALKplus und emporiaTIME drei neue Mobiltelefone für ältere Menschen herausbringen. Mehr zu diesen Handys gibt es in unserer Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s28897.html .

    Der in Dubai beheimatete Handy-Hersteller Neo verkauft ab dem kommenden Monat sein Miniatur-Handy Neo 808i an Bord von Flugzeugen der Lufthansa und der Swiss Air. Das handliche Triband-Handy wird ohne Mobilfunkvertrag 199 Euro kosten. Mit den Modellen Ellipse und Slide sind schon zwei weitere nicht weniger auffällige Design-Handys in Aussicht, die auch in Deutschland bald an die Mobilfunkkunden gebracht werden sollen. Weil beiden mobilen Winzlinge eine reichhaltige Ausstattung bieten, ist davon auszugehen, das sie Liebhaber finden werden. Vorgestellt werden sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s28873.html .

    Mit dem G810 hat Toshiba ein neues Smartphone aus der Portégé-Reige vorgestellt. Neben HSDPA stehen auch Bluetooth 2.0 und WLAN für den Datenaustausch zur Verfügung. Die Meldung zum Gerät gibt es unter der URL http://www.teltarif.de/s/s28894.html .

    Während die führenden Mobiltelefon-Hersteller mit größeren Displays, höherer Kameraauflösung, schnellerer Datenkommunikation oder GPS aufwarten, schlägt modu mit dem gerade einmal acht mal vier Zentimeter großen und knapp fünf Millimeter dicken, gleichnamigen Handy-Modul eine entgegen gesetzte Richtung ein. Die Idee hierbei ist, dass ein kleines Modul, das als Herzstück der Mobiltelefonie dient und es - je nach Bedarf - weitere Geräte um bestimmte Funktionen erweitert. Wie das genau funktioniert, erfahren Sie unter URL http://www.teltarif.de/s/s28900.html .

  4. Mobile World Congress: Frauen-Handys, Asiaten und mancherlei Kurioses

    Über die wichtigsten Handy-Neuvorstellungen auf dem Mobile World Congress in Barcelona haben wir Sie bereits im vorangegangenen Newsletter informiert. Was noch fehlt, sind Eindrücke und Entdeckungen am Rande der immer wichtiger werdenden Mobilfunkmesse, von der teltarif.de vor Ort berichtete. Überrascht waren wir beispielsweise über die vielen gezeigten Handy-Modelle, die sich an die weibliche Zielgruppe richten. Dabei halten die Hersteller keineswegs nur Design-Handys mit integriertem Kalorienzähler und Einkaufsratgeber bereit, sondern auch üppig ausgestattete, farbenfrohe Multimedia-Modelle. Einen eigenen Überblick über aktuelle Frauen-Handys können Sie sich in unserer Bilderstrecke unter http://www.teltarif.de/s/s28914.html verschaffen.

    Auf der Fira in Barcelona waren nicht nur die hierzulande bestens bekannten Produzenten wie Sony Ericsson, Samsung und LG anzutreffen, sondern auch viele andere asiatische Handy-Hersteller wie etwa Tinno oder Techfaith Wireless stellten dort ihre neuen Produkte vor. Darunter befanden sich zum Beispiel neue Dual-SIM-und Mobile-TV-Handys. Einen visuellen Eindruck der Handy-Neuheiten aus Asien liefern wir Ihnen unter http://www.teltarif.de/s/s28904.html .

    Und schließlich wollen wir auch die Kuriositäten, Auffälligkeiten oder gar Abstrusitäten am Rande nicht unter den Tisch fallen lassen. Über Energiesparlampen für Flugzeugwarnlichter am Sendemast oder plakatierte Gewaltausbrüche gegen Telefone berichten wir in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s28908.html .

  5. Navigation per Handy: Nokia gibt den Ton an

    Auf dem Mobile World Congress in Barcelona wurde deutlich, dass Nokia bei der Ausstattung seiner Handys auf mobile Navigation setzt. Die dort vorgestellten Geräte, das N78, das N96, der 6210 Navigator und das 6220 classic, sind alle mit einem GPS-Empfänger ausgestattet.

    Durch Kooperation mit dem Softwarespezialisten gate 5 und dem Rohdatenlieferanten Navteq verfolgt Nokia eine Navigationsstrategie die auf sechs Säulen beruht. Mit den Schlagworten Drive, Walk, Discover, Create, Share und Meet werden die Ansprüche an die einzelnen Formen von Navigation beschrieben. Unter http://www.teltarif.de/s/s28921.html finden Sie diese Eckpfeiler der Navigations-Philosophie von Nokia ausführlich dargestellt.

    In Expertenkreisen wird spekuliert, dass es der nächste Schritt des Unternehmens sein wird ein, Geräte mit einem integrierten TMC-Empfänger auf den Markt zu bringen. Damit wäre dann die kostenlose, dynamische Routenführung möglich.

    Die Konkurrenz hält sich indes in Sachen mobiler Navigation zurück: Samsung stellte mit dem Samsung i550 und dem i560 zwei Geräte vor die GPS unterstützen. Ansonsten zeigte Garmin sein nüvifon, ohne wirklich Neues zu präsentieren. Weitere Informationen zum Thema Navigations-Trends auf dem Mobile World Congress, finden Sie hier http://www.teltarif.de/s/s28921.html .

  6. Call by Call: Konstante und günstige Angebote mit Tarifansage oder Tarif

    Während Telekom-Chef René Obermann, wie unter http://www.teltarif.de/s/s28905.html berichtet, ohne Nennung von Details einen weiteren harten Preiskampf voraussagt und sich "preislich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen" will, sind die Preise für Call-by-Call-Telefonate leicht angestiegen. Das betrifft allerdings nur Gespräche, die mit den absoluten Billigstanbietern gemacht wurden. Wer sich an die Empfehlungen aus den Newslettern der vergangenen Wochen gehalten hat, telefoniert nach wie vor konstant günstig.

    Konkret bedeutet dies, dass Telefonate ins deutsche Festnetz werktags nach 19 Uhr und am gesamten Wochenende über die Netzkennzahlen 01070 von Arcor und 01013 von Tele2 geführt werden sollten. Die 01013 garantiert für die Zeit von 19 bis 7 Uhr sowie am Wochenende einen Maximalpreis von 0,98 Cent pro Minute, der von 01070 liegt bei 1,5 Cent pro Minute.

    Tagsüber sollten Ortsgespräche innerhalb des eigenen Vorwahlgebietes über die 01079 geführt werden. Diese kostet 1,79 Cent pro Minute, der Tarif wird vor dem Gespräch angesagt. Wer außerhalb seines eigenen Ortsnetzes telefoniert, der sollte die 01054, 010040 oder die 01086 nutzen. Alle Anbieter haben eine Tarifansage geschaltet, der Preis liegt bei maximal 1,7 Cent pro Minute.

    Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze sind unverändert günstig. Diese sind aktuell ab etwa 8,5 Cent pro Minute zu haben. Hier gibt es sogar eine Tarifansage - dennoch können sich die Tarife jederzeit verändern. Nicht so bei der 01083. Der hier gewährte Tarif von 8,6 Cent pro Minute ist garantiert bis Ende Februar - allerdings gibt es keine Tarifansage. Alle aktuellen Call-by-Call-Tarife, auch für Gespräche ins Ausland, bekommen Sie wie immer in unserem Online-Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/festnetz/tarifrechner.html .

  7. Bundesnetzagentur plant neue Regeln zum Einzelverbindungsnachweis

    Aufgrund des neuen Telekommunikationsgesetzes (TKG), das seit September 2007 in Kraft ist, muss die Bundesnetzagentur die Rahmenbedingungen für Einzelverbindungsnachweise neu definieren. Denn laut TKG haben alle Nutzer von Telekommunikationsdiensten Anspruch auf eine aufgeschlüsselte Rechnung, die zumindest die Angaben enthält, die für eine Nachprüfung der Teilbeträge der Rechnung erforderlich sind. Diese beschränkt sich nun nicht mehr nur auf Sprachverbindungen, sondern auch auf Datendienste wie Interneteinwahlen, aber auch mobile Datenverbindungen und SMS bzw. MMS. Durch eine Anhörung ist bekannt geworden, welche Details künftig in einem Einzelverbindungsnachweis aufgeschlüsselt werden sollen, sofern der Entwurf der Bundesnetzagentur in der vorgelegten Form in Kraft tritt. Hierzu zählen beispielsweise auch die Aufschlüsselung von Internet-by-Call-Einwahlnummern. Alle Details zu den möglicherweise bald in Kraft tretenden Regeln lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s28935.html .

  8. freenet senkt Grundpreise für entbündelte DSL-Anschlusspakete

    Der Hamburger Internetprovider freenet bietet ab heute seine entbündelten DSL-Anschlüsse zu günstigeren Grundpreisen als bisher an. Das an Einsteiger gerichtete Anschlusspaket Komplett Start aus DSL-2000- und VoIP-Anschluss kostet zum Beispiel jetzt 17,90 statt wie bislang 19,95 Euro im Monat. Hinzu kommen noch die einmaligen Bereitstellungskosten von 49,90 Euro sowie die Entgelte für die Internetnutzung und fürs Telefonieren. Wer noch eine Doppel-Flatrate fürs Internetsurfen und für VoIP-Gespräche ins deutsche Festnetz hinzu bucht, zahlt nun monatlich 29,90 Euro im Monat. Mehr über die neuen freenetKomplett-Preise erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28889.html , weitere Doppel-Flatrate-Angebote findet unser Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/telefonanschluss-rechner für Sie.

    Allerdings hat freenet inzwischen sein DSL-Geschäft zum Verkauf gestellt. Zurzeit werden laut Unternehmen Gespräche mit Interessenten geführt. freenet setzt nach eigenen Angaben auf das mobile Internet und Inhalte, daher sei das Zugangsgeschäft nicht notwendig. Mehr über den bevorstehenden Ausstieg von freenet aus dem DSL-Geschäft, lesen Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s28950.html .

    Günstige und zugleich übersichtliche Zugangsangebote finden Schmalband-Nutzer zum Beispiel bei den Providern AC11 und Tele2. AC11 hat neue Einwahlangebote eingeführt, die mindestens bis zum 30. Juni niedrige Minutenpreise für längere Surfsessions bieten. Im Tarif Garant1 ist beispielsweise den ganzen Tag lang das Surfen im Internet über die Analog- oder ISDN-Leitung für 0,58 Cent pro Minute bei Abrechnung im Minutentakt möglich. Tele2 hat dagegen die Bestandsgarantie in seiner preiskonstanten Tarifreihe Premium bis zum 31. Mai verlängert. Beispielsweise kostet das Internetsurfen über den Zugang Tagaktiv montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr nur 0,39 Cent pro Minute. Zur restlichen Tageszeit fallen allerdings teure 4,9 Cent pro Minute an.

    Diese und andere günstige Internetzugänge finden Sie wie gewohnt über unseren Internet-Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/internetrechner, dabei können Sie auch gezielt nach Tarifen mit längerer Laufzeit suchen. Automatisch günstiges Surfen ermöglicht auch unser kostenloses Einwahl-Tool Discountsurfer, das Sie unter http://www.teltarif.de/discountsurfer herunterladen können.

  9. T-Mobile: Prepaid-Internet-Flatrate im Test, 100 Tage iPhone

    Wie berichtet bietet T-Mobile seit Monatsbeginn erstmals eine echte Internet-Flatrate an. Im Gegensatz zu den bisherigen Daten-Optionen mit Volumenbegrenzung und Fair-use-Regelung handelt es sich bei der DayFlat um einen Tarif, der im Rahmen des jeweiligen Zeitfensters unbegrenzt nutzbar ist. Das ist bei gelegentlicher Nutzung mit einem Tagespreis von 4,95 Euro - für Prepaid-Kunden ab Mai 7,95 Euro - recht günstig.

    Während das Angebot zusammen mit einem USB-Modem-Stick schon seit Anfang Februar in den Telekom-Shops zu finden ist, sind die SIM-only-Angebote noch eine Rarität. teltarif.de konnte eine solche Karte im Fachhandel für 19,95 Euro erwerben. Wir nutzten diese Möglichkeit für einen kurzen Test. Über unsere Erfahrungen berichten wir in der Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28893.html . Die Day-Flat ist zudem in einem aktuellen Leserbericht im neuen Meinungsportal Frei Sprechen ausführlich behandelt worden: http://www.teltarif.de/frei-sprechen/x_mobiles-internet/webnwalk-oder-stopngo/4.html .

    Seit 100 Tagen ist das Apple iPhone nun auf dem deutschen Markt erhältlich. Im September auf einer Pressekonferenz in Berlin angekündigt, ging es am 9. November um Mitternacht im Kölner Telekom-Shop los. Im Januar vermeldete T-Mobile 70 000 verkaufte Geräte und in Kürze kommt die 16-GB-Variante auf den deutschen Markt. Einen Rück- und Ausblick zum Apple-Kulthandy finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s28901.html .

  10. Vodafone UltraCard kommt ab August, neue Mac-Software für die Internet-Einwahl

    Mit Vodafone hat nun auch der letzte der vier großen deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber die Einführung einer Mehrkarten-Lösung für eine Rufnummer angekündigt, bei der die zum Vertrag gehörenden SIM-Karten auch gleichzeitig im Netz eingebucht sein können. Das Angebot nennt sich UltraCard und soll voraussichtlich ab 1. August buchbar sein.

    Bis zu drei SIM-Karten können die Kunden dann für eine Rufnummer nutzen. Diese können beispielsweise im Handy, im Autotelefon und in der Laptop-Modemkarte, im Handy-PDA oder im Blackberry eingesetzt werden. Für den SMS- und MMS-Empfang lässt sich ein beliebiges Endgerät festlegen. Welche Kosten für die UltraCard anfallen und welche vergleichbaren Produkte es in den anderen Netzen gibt, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28926.html .

    Vodafone bietet ferner ab sofort eine neue Software für die Internet-Einwahl auf Apple-Notebooks an. Diese unterstützt nun auch das aktuelle Mac-Betriebssystem Leopard und kann in Verbindung mit den verschiedenen MobileConnectCards, den USB-Stick-Modems von Nortel und Huawei sowie der EasyBox von Huawei genutzt werden. Wo man die kostenlose Software bekommt und was bei der Installation zu beachten ist, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28877.html .

  11. o2: 100 MB Datenroaming für 59,90 Euro im Monat

    Der Mobilfunk-Netzbetreiber o2 bietet ab Juni ein neues Datenpaket für die Roaming-Nutzung an. 100 MB werden mit monatlich 59,90 Euro abgerechnet. Allerdings erhalten nur Geschäftskunden den Tarif, der als Option zu den Tarifen Business Data, Business Pro, Business-Flat-Pro und Business-Flat-XL gebucht werden kann. Ausserdem muss der Kunde eine beliebige innerdeutsche Daten-Option buchen.

    Der neue Roaming-Datentarif kann in allen ausländischen Netzen genutzt werden, mit denen o2 ein Daten-Roamingabkommen hat. Die Abrechnung des Data Pack International Volume 100 erfolgt in 10-kB-Schritten. Nach Verbrauch des Inklusivvolumens gilt der jeweilige Standard-Roamingtarif und damit können pro 10 kB bis zu 15 Cent anfallen. Mehr zu den Vor-und Nachteilen dieser Option erfahren Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s28931.html .

    Des Weiteren senkt o2 den Preis seiner LOOP-Flatrate. Kunden wurden die Gespräche ins Festnetz und zu anderen LOOP-Nutzern diese Woche bereits ab einem Pauschalpreis von 15 Euro pro Monat angeboten. Bislang waren dafür 25 Euro im Monat fällig. Für Telefonate in andere Mobilfunknetze bleibt der Minutenpreis von 25 Cent erhalten. Weitere Informationen zum Pauschaltarif für o2-Prepaidkunden erhalten Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28886.html .

    Noch Anfang letzter Woche erhielten wir auf Anfrage bei o2 die Information, die als Surf & E-Mail Pack vermarktete WAP-Flatrate werde zwar nicht mehr aktiv vermarktet. Wie berichtet erhalten die Kunden sogar Umstiegsangebote zum Internet-Pack M, das für bisherige WAP-Flatrate-Kunden 200 MB zum Sonderpreis von 5 Euro im Monat bietet. Die WAP-Flatrate sollte jedoch für Kunden, die diese nutzen möchten, weiter im Angebot bleiben.

    Nun erhalten erste Kunden per SMS den Hinweis, dass ihr Surf & E-Mail Pack "aus technischen Gründen" - wie es offiziell heißt - im April gekündigt wird. Über die angegebene Hotline kann dann abermals das Internet-Pack M zum Vorzugspreis gebucht werden. Hintergründe erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28944.html .

  12. Neue Handy-Flatrates von mobilcom, StarMoney Handy und Sparhandy

    Noch vor der CeBIT hat mobilcom einen neuen Handy-Tarif gestartet. Dieser nennt sich Big Flat XXL und bietet unbegrenzte Telefonate ins deutsche Festnetz und in alle deutschen Mobilfunknetze. Darüber hinaus sind auch die Mailbox-Abfrage, der innerdeutsche SMS-Versand und das Surfen im Internet mit dem Handy inklusive. Ferner erhalten die Kunden eine Festnetznummer für die günstige Erreichbarkeit im Zuhause-Bereich.

    Die Flatrate für alle Netze hat jedoch ihren Preis: Stolze 119,90 Euro monatlich berechnet die freenet-Marke jenen Kunden, die die Big Flat XXL buchen. Wer zum Tarif auch ein subventioniertes Handy beziehen möchte, zahlt nochmals 10 Euro pro Monat mehr. Die Big Flat XXL hat eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten und ist für alle Neukunden ab sofort in den 370 freenet-mobilcom Shops und im Fachhandel erhältlich. Über alle weiteren Konditionen des Tarifs informieren wir Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s28949.html .

    Im Herbst letzten Jahres berichteten wir über den Start eines neuen Handy-Tarifs im Vodafone-Netz, der sich insbesondere an Kunden von Banken und Sparkassen richtet. Jetzt geht das StarMoney-Handy-Angebot in den Regelbetrieb. Die Grundgebühr bleibt - wie während des Testbetriebs - bei 6 Euro im Monat. Dafür können Kunden, die gleich mehrere Karten auf einem Vertrag bestellen, untereinander kostenlos telefonieren. Gespräche zu anderen StarMoney-Handy-Kunden kosten 10 Cent pro Minute, Anrufe ins Festnetz minütlich 15 Cent und Telefonate in die anderen deutschen Mobilfunknetze schlagen mit einem Minutenpreis von 20 Cent zu Buche. Für 7,50 Euro monatlichen Aufpreis bekommen die Kunden eine Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz. Alle weiteren Details zu diesem Tarif erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28934.html .

    Sparhandy wirbt in seinem Online-Shop derzeit für die Vodafone SuperFlat zu einem deutlich günstigeren Preis als normal. Bietet der Netzbetreiber selbst die Handy-Flatrate für netzinterne Gespräche und Anrufe ins deutsche Festnetz zum Monatspreis von 29,95 Euro an, so bewirbt Sparhandy sein Angebot mit einer monatlichen Grundgebühr von 16,99 Euro.

    Bei genauerer Betrachtung stellt sich heraus, dass der Vertrag nicht direkt mit Vodafone, sondern mit dem Service-Provider The Phone House abgeschlossen wird. Dieser berechnet zunächst auch die volle Grundgebühr von 29,95 Euro. Wie Sparhandy im Kleingedruckten zur SuperFlat-Aktion mitteilt, überweist der Online-Händler den Kunden über die komplette Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren monatlich den Differenzbetrag von 12,96 Euro auf das Bankkonto. Neben diesem SIM-only-Angebot gibt es auch Tarife mit Handy. Mehr zu den Konditionen lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28913.html .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: