Newsletter 03/08 vom 17.01.2008
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 17.01.2008 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Ratgeber: Flatrates für alle Fälle
  2. Kostenlose Beigaben zum DSL-Anschluss bei T-Home und o2
  3. Call by Call: 3U Holding startet neuen Anbieter mit günstigen Tarifen
  4. T-Mobile plant EDGE-Vollversorgung bis März, MyFaves weiter zum Aktionspreis
  5. Vodafone stellt MultiSIM-Pendant UltraCard vor
  6. o2 senkt Kosten für SMS, MMS und Daten im Ausland, mehr Genion-Duo-Handys
  7. New Yorker startet Mobilfunk-Discounttarif, Freiminuten für Tchibo-Neukunden
  8. Base 2 für 9,99 Euro im Monat, MoobiCent-HSDPA-Flatrate wird Volumentarif
  9. Warnung vor anonymen SIM-Kartentausch
  10. Neue Handys, Ulta-Mobile-PCs, eine Allergiewarnung und manipulierte USB-Sticks
  11. iPhone-News: Neue Firmware, Ortungsfunktion und mehr Anwendungen
  1. Ratgeber: Flatrates für alle Fälle

    Die Idee ist nicht neu, aber ungeheuer attraktiv: Mit Flatrates telefonieren oder surfen die Nutzer zum monatlichen Festbetrag. Dadurch brauchen sich die Nutzer kaum mehr Sorgen um ihr Telefon- oder Surfaufkommen im Internet machen. Die Kunden der Tk-Anbieter können heute wählen zwischen Flatrates fürs Surfen, Telefonieren, den Versand von Kurznachrichten oder das Ansehen von Videos und TV-Inhalten, zwischen Flatrates für bestimmte Tage oder Tageszeiten und zwischen Flatrates für bestimmte Gesprächsziele. Aus den verschiedenen Angeboten können sie das geeignete Angebot zum eigenen Telefon- und Surfverhalten heraussuchen oder sie buchen gleich die allumfassende Flatrate für die gesamte Internet- und Telefonnutzung - zumindest innerhalb der Landesgrenzen.

    Doch nicht mit jeder Telefon- oder Internet-Pauschale spart der Nutzer am Ende wirklich Geld, denn ganz ohne Tücken sind Flatrates nicht. Auch wenn der Begriff in der Werbung dem Nutzer weismachen soll, dass er alle Nutzungsentgelte fürs Telefonieren oder Internetsurfen abdeckt, so kommen in den meisten Fällen doch weitere Kosten auf den Flatrate-Kunden zu. Wir zeigen Ihnen in unserem aktuellen Überblick unter http://www.teltarif.de/flatrates-fuer-alle-faelle die interessantesten Flatrate-Angebote und verraten Ihnen, worauf Sie bei der Tarifwahl achten sollten.

  2. Kostenlose Beigaben zum DSL-Anschluss bei T-Home und o2

    Mit Tarifbeigaben wie einer Musik-Flatrate und Übertragungen der Rückrundenspiele der Fußball-Bundesliga werben die Deutsche Telekom und o2 für ihre DSL-Angebote. Alle Neukunden, die bis zum 31. März online einen Vertrag über einen o2-DSL-Anschluss abschließen, bekommen die so genannte Music-Flatrate von Napster für ein Jahr gratis dazu. Bei Aufschaltung der DSL-Leitung erhalten die Kunden dann ihren "Napster-to-Go"-Gutschein im Wert von 179,40 Euro zugeschickt. Die restlichen Spiele der laufenden Bundesliga-Saison ohne Aufpreis können dagegen alle T-Home-Neukunden sehen, die zurzeit mindestens das 59,95 Euro im Monat teure Entertain-Comfort-Anschlusspaket bestellen.

    Mehr über die neue o2-DSL-Aktion lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28503.html , nähere Angaben zum Aktionsangebot von T-Home finden Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s28452.html . Einsteiger und Provider-Wechsler, die auf solche Tarifbeigaben verzichten können, finden die günstigsten Breitband-Angebote über unseren Breitband-Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/breitbandrechner . Neben DSL-Anschlussangeboten führt dieser Rechner beispielsweise auch Internetzugänge über das TV-Kabel oder UMTS bzw. HSDPA. Wie der Breitband-Rechner funktioniert, erklären wir Ihnen in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s28457.html .

    Aus unserer Datenbank entfernt haben wir gestern sämtliche Internet-Angebote des Providers Äakus. Der Anbieter hatte rückwirkend die Preise für mehrere Schmalband-Zugänge der Marken Avego und 1net4you drastisch angehoben. Da wir nicht ausschließen können, dass sich ein solcher Fall bei Zugängen anderer Äakus-Marken wiederholt, haben wir uns entschlossen, sämtliche Zugänge aus unserer Datenbank zu streichen. Weitere Informationen zu den rückwirkenden Preiserhöhungen bei Äakus liefert Ihnen unsere Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28500.html 

  3. Call by Call: 3U Holding startet neuen Anbieter mit günstigen Tarifen

    Linecall Telecom, das ist der Name der neuen Call-by-Call-Marke aus dem Hause der 3U Holding, zu der bereits diverse Netzbetreiber-Vorwahlen gehören. 01067 ist die Kennung der Linecall, die offenbar mit günstigen Rund-um-die-Uhr-Tarifen mit Tarifansage im Markt punkten will. Festnetzgespräche kosten aktuell 1,43 Cent pro Minute rund um die Uhr. Zur Hauptzeit ist das ein recht günstiger Tarif, zur Nebenzeit und am Wochenende gibt es jedoch günstigere Angebote. Im Bereich der Mobilfunkgespräche gehört die 01067 mit weniger als 9 Cent pro Minute zu den günstigsten Anbietern. Einen Schutz vor kurzfristigen Tariferhöhungen hat der Nutzer der 01067 durch die Ansage des jeweils gültigen Tarifs vor der Verbindung. Welche Netzbetreiber sich zur Nutzung in der Nebenzeit ab 18 Uhr und am Wochenende sowie auch für Gespräche ins Ausland empfehlen, erfahren Sie wie immer aktuell in unserem Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner .

    Trotz der Möglichkeit der Call-by-Call-Nutzung wechseln immer mehr Kunden von der Deutschen Telekom zu einem alternativen Anbieter wie Arcor, HanseNet oder Versatel. Doch bei diesem Wechsel gab es in der vergangenen Wochen und Monate immer wieder Probleme, weil die Telekom, die diese Umschaltung vornehmen muss, nicht genügend Kapazitäten hatte. Nun aber hat das Unternehmen nach eigenen Angaben Abhilfe geschaffen - nach einer Anordnung der Bundesnetzagentur. Man habe nun die Möglichkeit, bis zu 300 000 Anschlüsse im Monat umzuschalten. Mehr Details dazu bekommen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s28440.html .

  4. T-Mobile plant EDGE-Vollversorgung bis März, MyFaves weiter zum Aktionspreis

    Seit 2006 rüstet T-Mobile sein Netz auf den schnelleren Datenübertragungsstandard EDGE um. In Ankündigungen des Bonner Netzbetreibers hieß es stets, dass bis Ende des Jahres 2007 EDGE "nahezu flächendeckend" ausgebaut sein sollte. Das Ziel hat T-Mobile allerdings verfehlt - wenn auch nur knapp. Bis Ende Januar sollen die noch bestehenden Lücken in Nordrhein-Westfalen geschlossen werden. Auch das südliche Mecklenburg-Vorpommern und das Grenzgebiet zu Brandenburg und Niedersachsen sollen dann voll versorgt sein. Ende März wird dann die bundesweite Vollversorgung angestrebt. Einzelheiten zum restlichen Ausbau lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28473.html .

    Wie T-Mobile mitteilte, bleibt der Aktionspreis für den MyFaves-Tarif nun vorerst unbefristet bestehen. Damit beträgt die Grundgebühr auch weiterhin 15 Euro pro Monat. Mit MyFaves sind Gespräche zu fünf Lieblingsnummern an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr für 5 Cent pro Minute möglich. Diese Lieblingsnummern können im T-Mobile-Netz, im deutschen Festnetz und in allen anderen deutschen Mobilfunknetzen liegen. Weitere Details zu MyFaves finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s28465.html .

    Lange war o2 alleine mit Genion als mobilem Festnetz-Ersatz. Erst im November 2004 legte Vodafone seinen Zuhause-Tarif auf. Am 16. Januar 2006 also vor genau zwei Jahren, zog auch der größte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber, T-Mobile, nach und bietet seitdem T-Mobile@home an. Wie das Angebot aussieht, welche Erweiterung es für einen Mobilfunk-basierten Internet-Zugang gibt und welche Angebote es bei den Mitbewerbern gibt, erfahren Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s28509.html .

  5. Vodafone stellt MultiSIM-Pendant UltraCard vor

    Vodafone will zur CeBIT ein neues Produkt einführen, das den Namen UltraCard trägt. Dabei handelt es sich um ein Produkt, mit dem ein Kunde auf Wunsch für eine Rufnummer und einen Vertrag bis zu drei SIM-Karten bekommen kann. Damit kann er beispielsweise sein Handy, den Blackberry und eine Datenkarte mit nur einem Vertrag nutzen. Allerdings schauen Privatkunden, anders als bei T-Mobile und o2, wo es vergleichbare Produkte gibt, zunächst in die Röhre. Denn zum Start, zu dem man auf der CeBIT mehr Details bekannt geben will, gibt es das Produkt nur für Business-Kunden. Privatkunden habe man nicht im Fokus, hieß es auf Nachfrage. Zu den Konditionen wollte Vodafone noch keine Angaben machen. Des Weiteren wird sich Vodafone auf der CeBIT im März vor allem um die Themen MobileTV, das eigene Handy-Internet-Portal live! und die damit verbundenen Dienste wie etwa einen Client für dieses Portal und die mobile Musik konzentrieren. Was der Netzbetreiber hier plant und welche weiteren Ideen man bei Vodafone hat, lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s28504.html .

  6. o2 senkt Kosten für SMS, MMS und Daten im Ausland, mehr Genion-Duo-Handys

    o2 Germany senkt ab Februar die Roaminggebühren für SMS, MMS und Datennutzung innerhalb der EU. Privatkunden mit einem Vertrag sowie Business-Kunden zahlen dann 29 Cent pro Kurznachricht statt bisher 39 Cent. Prepaid-Kunden zahlen ab Februar 39 Cent pro SMS, vorher waren es 49 Cent. Der Empfang von Kurznachrichten bleibt kostenlos. Ab März sinken auch die Kosten für MMS. Prepaid-Kunden zahlen dann 69 Cent statt bisher 1,29 Euro - Vertragskunden zahlen bei 50-kB-MMS 74 Cent. Für Prepaid-Kunden ist zudem der MMS-Empfang kostenlos, was ein echtes Novum darstellt, denn bislang musste auch für ankommende MMS bezahlt werden. Vertragskunden werden allerdings weiterhin für den MMS-Empfang zur Kasse gebeten.

    Auch die normale Datennutzung im Ausland wird ab März für o2-Kunden günstiger. Postpaid- und Business-Kunden zahlen dann 7 statt 9 Cent pro 10 kB. Auch Prepaid-Kunden zahlen ab März nur 7 Cent pro 10 kB statt bisher 12 Cent. Außerdem werden die Ausgaben für Daten-Roaming ab Juni mit einem Deckel-Tarif auf 17,50 Euro pro Tag beschränkt. Die Preissenkungen gelten in allen Ländern der EU, Norwegen, Liechtenstein und Island. Vertragskunden profitieren außerdem in der Schweiz, Kroatien und Andorra von den günstigen Gebühren. Mehr zum Thema Handynutzung im Ausland lesen Sie zu jeder Jahreszeit aktuell unter http://www.teltarif.de/roaming .

    o2 hat zudem seinen Genion-Duo-Tarif erweitert. War das Feature bislang für zwei SIM-Karten gedacht, so steht es nun für bis zu fünf Verträge zur Verfügung, die unter einer gemeinsamen Rechnungsnummer geführt werden. Damit können beispielsweise ganze Familien vom Intern-Tarif von 3 Cent pro Minute profitieren. Der Intern-Tarif ist für Kunden, die den Genion-S-Tarif nutzen, relevant. Hier kosten Anrufe in die Mobilfunknetze ansonsten minütlich 19 Cent. Kunden im Genion-M-Tarif profitieren außerhalb der Homezone von den 3 statt 19 Cent, während die Gespräche innerhalb des o2-Netzes und ins Festnetz aus der Homezone heraus von der Grundgebühr abgedeckt sind. Nicht relevant ist das neue Angebot für Kunden, die sich für die Tarife Genion L oder Genion XL entscheiden.

  7. New Yorker startet Mobilfunk-Discounttarif, Freiminuten für Tchibo-Neukunden

    New Yorker startete am Dienstag seinen eigenen Mobilfunk-Discounttarif "New Yorker Mobile". Das Angebot wird in Zusammenarbeit mit brand mobile realisiert. New Yorker Mobile ist nicht grundgebührfrei. Im Monatspreis von 9,95 Euro sind allerdings bereits 100 Gesprächsminuten in alle deutschen Netze inklusive. Kunden, die sich bis zum 29. Februar für das Angebot entscheiden, erhalten in den ersten drei Monaten nach Freischaltung der SIM-Karte 200 Inklusivminuten.

    Nach Verbrauch des Inklusiv-Kontingents kostet die Gesprächsminute ins deutsche Festnetz und in die Mobilfunknetze 10 Cent. Zu anderen New-Yorker-Mobile-Kunden kann man zum Minutenpreis von 5 Cent telefonieren und die Abfrage der Mailbox ist kostenlos. Welche Tarifoptionen angeboten werden und welche Preise für SMS, MMS und mobiles Internet anfallen, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28448.html .

    Kunden, die sich im Zeitraum vom 18. Januar bis 2. Februar für den Einstieg beim Mobilfunk-Produkt von Tchibo entscheiden, erhalten die Karte für 5 anstatt der sonst üblichen 9,95 Euro. Ferner bekommen die Kunden im Rahmen der Aktion Freiminuten für Handy-Gespräche. Hier kann man zwischen 100 Minuten für Telefonate ins deutsche Festnetz und in alle deutschen Mobilfunknetze oder 300 Minuten für Anrufe zu anderen Tchibo-Mobilfunk-Nutzern wählen. Nähere Einzelheiten zu dieser Aktion finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28463.html .

    Nach Ay Yildiz gibt es nun einen weiteren Mobilfunk-Discounter, der insbesondere in Deutschland lebende türkische Kunden ansprechen will. Das Unternehmen nennt sich Turkuaz Mobile [Link auf http://www.turkuaz-mobile.com/ entfernt, da Seite nicht mehr erreichbar] und ist Reseller des virtuellen Mobilfunk-Netzbetreibers vistream, der die Funkmasten von E-Plus mit nutzt. Die SIM-Karte kostet 14,95 Euro und bietet 10 Euro Startguthaben. Gespräche in die Türkei sind zu Minutenpreisen ab 15 Cent möglich. Weitere Informationen zum Tarif des neuen Anbieters lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28477.html .

  8. Base 2 für 9,99 Euro im Monat, MoobiCent-HSDPA-Flatrate wird Volumentarif

    Der Online-Anbieter sparhandy.de bietet noch bis Ende Januar den Tarif Base 2 für 9,99 Euro im Monat an. Dem Vertragspartner, The Phonehouse, muss der Kunde monatlich jedoch 20 Euro zahlen. Sparhandy erstattet, nach eigenen Angaben, zum Monatsende die Differenz von 10,01 Euro, so dass eine rechnerische Grundgebühr von 9,99 Euro zustande kommt. Details zu diesem Angebot lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28438.html .

    Die mobile Internet-Flatrate von MoobiCent gibt es ab sofort mit kürzerer Vertragslaufzeit. Mussten sich die Kunden bislang zwei Jahre an den Anbieter binden, so ist der über GPRS, EDGE, UMTS und HSDPA nutzbare Tarif ab sofort mit vier Monaten Mindestvertragslaufzeit zu bekommen. Welche Modems es bei MoobiCent gibt, erfahren Sie unter der Meldung http://www.teltarif.de/s/s28436.html .

    Weniger erfreulich für Kunden, die bereits eine Laptop-Modemkarte oder ein UMTS-Handy, das als Modem genutzt werden kann, haben: MoobiCent bietet den Tarif nicht mehr als SIM-only-Variante an. Wer sich für den Tarif entscheidet, muss somit zwingend auch eines der Modems kaufen, die der Anbieter derzeit offeriert. Außerdem wird der nach wie vor als Flatrate verkaufte Tarif durch AGB-Änderungen quasi zu einem Volumentarif. Welche Änderungen es gibt, lesen Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s28478.html .

  9. Warnung vor anonymen SIM-Kartentausch

    Jeder hat ein Recht auf anonyme Kommunikation, meint der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung und bietet eine Tauschbörse für Prepaid-Handykarten an. Interessenten sollen dazu eine mit mindestens 10 Euro aufgeladene, freigeschaltete Prepaid-SIM zusammen mit der zugehörigen Rufnummer, dem PIN und einem frankierten Rückumschlag an den Arbeitskreis senden. Nach wenigen Tagen käme ebenfalls eine Prepaid-SIM mit PIN und Rufnummer eines anderen Teilnehmers der Tauschbörse zurück. Die ganze Idee, die hinter dieser Tauschbörse steht, ist unter http://www.teltarif.de/s/s28441.html ausführlich dargestellt.

    Der Arbeitskreis SIM-Kartentausch weist die Kunden bei diesem Tausch dabei aber nicht genug auf die damit verbundenen Gefahren hin: Jeder Kartenspender gibt seine persönlichen Daten nicht mehr für die eigenen Gespräche her, sondern für die eines Fremden. Und gerade wer anonym bleiben will, wird gesteigertes Interesse an solchen Tauschbörsen haben. Wird die SIM-Karte nun missbräuchlich benutzt, wird auch erst mal der Kartenspender, als ursprünglicher und registrierter Eigentümer der Karte, verdächtigt. Zudem ist die Anonymität nur scheinbar vorhanden und durchaus brechbar. Warum der Versuch, der Vorratsdatenspeicherung ein Schnippchen zu schlagen, besser gemeint ist, als dessen Umsetzung, erfahren Sie in unserem Editorial unter http://www.teltarif.de/s/s28468.html .

  10. Neue Handys, Ulta-Mobile-PCs, eine Allergiewarnung und manipulierte USB-Sticks

    In der vergangenen Woche fand in Las Vegas die Consumer Electronics Show (CES) statt. Bei der weltweit größten Messe für Unterhaltungselektronik steht die Telekommunikation traditionell zwar nicht im Vordergrund, trotzdem gab es einige spannende Neuigkeiten, von denen wir Ihnen einige bereits im letzten Newsletter vorgestellt haben, auf weitere weisen wir in unseren Meldungen zur CES hin. So gar es beispielsweise eine SD-Speicherkarte mit WLAN-Modul, die sich als Publikumsliebling der Show herausstellte. Es wurden aber auch neue Mini-Computer für das amerikanische WiMAX-Netzwerk Xohm vorgestellt. Mehr zu diesen Neuheiten erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28466.html .

    Eine Übersicht über die zahlreichen Ultra Mobile PCs, die ebenfalls auf der CES gezeigt wurden, bekommen Sie in einer weiteren Meldung, und zwar unter der URL http://www.teltarif.de/s/s28458.html .

    Samsung hat mit dem SGH-F490 noch ein weiteres Multimedia-Handy vorgestellt. Das Modell bietet einen Touchscreen im 16:9-Format. Damit soll es Foto- und Videoansichten in Panorama-Weite ermöglichen und einen großzügigen Rahmen für das mobile Internet-Surfen bieten. Navigiert wird über den berührungsempfindlichen Bildschirm - auf eine zusätzliche Tastatur hat der Hersteller verzichtet. Für den eigenen Kopfhörer gibt es einen 3,5-Millimeter-Anschluss. Außerdem hat Samsung seinem neuen Multimedia-Modell eine 5-Megapixel-Kamera spendiert. Mehr über dieses Smartphone erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s28484.html .

    Schon im Sommer letzten Jahres stellte Nokia die Handy-Modelle 5310 XpressMusic und 7900 Prism vor. Jetzt sind die Geräte auch wirklich lieferbar. Das Nokia 5310 XpressMusic ist bei T-Mobile für 4,95 Euro in Verbindung mit einem Relax-100-Minutenpaket erhältlich. Auch bei Vodafone und E-Plus ist das Handy zu haben. Anders sieht es mit dem Nokia 7900 Prism aus. Dieses Gerät wird bislang nur von Vodafone und o2, nicht aber von T-Mobile und E-Plus verkauft. Das Handy hat 1 GB internen Speicher, eine 2-Megapixel-Digitalkamera an Bord und bietet auch eine Bluetooth-Schnittstelle.

    Ungewiss ist offenbar die Zukunft für das aktuelle Nokia-Communicator-Modell E90. Nokia hatte die Auslieferung aufgrund von Qualitätsproblemen vorübergehend eingestellt. Zwar wird es nun wieder ausgeliefert, die bemängelten Qualitätsprobleme sollen aber weiterhin auftreten. Weitere Einzelheiten finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28443.html . Unterdessen gibt es Konkurrenz für das E90. Asus hat mit dem M930 ein neues Handy für die Zielgruppe des E90 vorgestellt. Alle Informationen hier zu lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s28507.html .

    Schlechte Nachrichten gibt es für Menschen, die unter Kontaktallergien leiden: Manche Handys enthalten so viel Nickel, dass sie eine Kontaktallergie auslösen können. Daher fordern Wissenschaftler nun eine Kennzeichnungspflicht nicht nur für Schmuck und Brillen, sondern auch für Handys. Mehr dazu erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s28481.html .

    Die Firma Hama ruft manipulierte USB-Sticks zurück, die mehr Speicherkapazität vorgaukeln, als sie tatsächlich haben. Betroffen seien einzelne Chargen der Hama FlashPen "Fancy" USB 2.0 mit der Chargennummer 82516 am Gehäuse. Alle anderen Hama-USB-Sticks sollen nicht betroffen sein. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s28480.html .

  11. iPhone-News: Neue Firmware, Ortungsfunktion und mehr Anwendungen

    Apple-Chef Steve Jobs hat in seiner mit Spannung erwarteten Eröffnungsrede zur MacWorld Expo 2008 in San Francisco die kursierenden Gerüchte weitgehend bestätigt. Wie vermutet wird Apple ein extra-dünnes Notebook herausbringen, iTunes wird zum Verleih-Portal für Kinofilme aufgerüstet, für das iPhone gibt es ein Firmware-Update mit Ortungsfunktion - fast interessanter waren die Zahlen, die Jobs zum Verkauf des Kulthandys nannte: Das iPhone das nun seit 200 Tagen auf dem Markt ist, wurde vier Millionen mal verkauft, dies entspricht einem täglichen Absatz von 20 000 Stück, und erreicht mit 19,5 Prozent Marktanteil bereits Platz 2, hinter RIM mit seinem Blackberry, auf dem US-amerikanischen Smartphone-Markt. Weitere Informationen zu den Neuheiten aus dem Hause Apple finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s28494.html . Eine detaillierte Vorstellung der neuen Firmware für das Apple iPhone gibt es in einer eignen Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28501.html .

    Suchmaschinengigant Google hat eine verstärkte Nutzung seiner Dienste auf dem iPhone festgestellt und entsprechend reagiert: Nach und nach werden Google-Angebote für die Ansicht auf dem Musikhandy angepasst. Zusätzliche Applikationen, die beim iPhone bislang nicht offiziell installiert werden konnten, sind dafür nicht erforderlich. Neben der klassischen Google-Suche gibt es unter anderem auch GoogleMail, den Kalender, den Reader und Picasa in einer für das iPhone optimierten Ansicht. Auch iGoogle wurde für die Nutzung mit dem Safari-Browser optimiert. Die vollständige Meldung finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s28487.html . Weitere Meldungen zum iPhone und selbstverständlich auch zu allen anderen Geräten gibt es in unseren aktuellen Meldungen und in unserem Newsarchiv.

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: