Newsletter 52/07 vom 27.12.2007
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 27.12.2007 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Kommen Sie gut ins neue Jahr!
  2. Wie wird man ungeliebte Geschenke wieder los?
  3. Festnetz: So telefonieren Sie günstig zum Jahreswechsel
  4. DSL-Streit: Der Telekom drohen Geldstrafen
  5. T-Home Entertain: Bundesliga ohne Aufpreis
  6. Alternativ: Internet-Zugang über den Kabelanschluss
  7. Anti-Viren-Software: Schutz wird schwächer
  8. o2 belohnt Rufnummernmitnahme mit 60 Euro Guthaben
  9. 5 Euro zusätzliches Startguthaben bei simply, United-Mobile-SIM rechnerisch kostenlos
  10. Dual-SIM-Handy, GPS fürs iPhone und iPodTouch und Datenübertragung aufs neue Handy
  1. Kommen Sie gut ins neue Jahr!

    Nachdem Sie die Weihnachtsfeierlichkeiten hoffentlich angenehm verbracht und gut überstanden haben, möchte teltarif.de Ihnen ein erfolgreiches neues Jahr wünschen. Wir werden Sie auch über den Jahreswechsel mit Informationen rund um den Telekommunikationsmarkt begleiten. Aufgrund der vergangenen Feiertage kommt der Newsletter heute einige Stunden später, wir bitten um Ihr Verständnis und versichern, dass wir wieder eine Menge interessanter News für Sie zusammengestellt haben. So stehen mittlerweile die von Ihnen gewählten Tops und Flops im Telekommunikationsmarkt fest. Bei den Höhepunkten befinden sich das schnelle Internet per DSL und Flatrate-Tarife an der Spitze, bei den Flops teure Service-Rufnummern. Die komplette Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/tops-und-flops .

    In unserem Gewinnspiel zum Jubiläum "10 Jahre" können Sie Preise in einem Gesamtwert von gut 5 000 Euro gewinnen, darunter eine Reise nach Schweden und zahlreiche Handys. Am Gewinnspiel können Sie unter http://www.teltarif.de/gewinnspiel teilnehmen.

    Außerdem finden Sie in unseren aktuellen Meldungen weitere Jahresrückblicke aus den vergangenen 10 Jahren im Telekommunikationsmarkt sowie Gastkommentare von bekannten Persönlichkeiten, die ihre Sicht auf den Telekommunikationsmarkt beschreiben. Viel Vergnügen bei der Lektüre wünscht Ihnen das gesamte teltarif-Team.

  2. Wie wird man ungeliebte Geschenke wieder los?

    Nicht jedes gut gemeinte Weihnachtsgeschenk kommt beim Beschenkten so gut an, wie es sich der Schenkende wünschen würde. Das kann naturgemäß auch für Geschenke aus dem Telekommunikationsbereich gelten, die auch in diesem Jahr wieder in vielen Haushalten auf dem Gabentisch gelandet sein dürften. Eine Umfrage unter unseren Lesern zeigte, dass Mini-Notebooks und Prepaid-Karten, Multimedia-Handys und FRITZ!Boxen oder auch das Apple iPhone bei den Geschenktipps für dieses Jahr hoch im Kurs standen. Doch was tun, wenn man selbst einen dieser Artikel oder etwas anderes bekommen hat und damit gar nichts anfangen kann - und sei es nur, weil man sich genau das gleiche Gerät erst wenige Tage zuvor selbst zugelegt hat? In unserem aktuellen Ratgeber unter der URL http://www.teltarif.de/geschenketausch finden Sie entsprechende Tipps und Hinweise.

  3. Festnetz: So telefonieren Sie günstig zum Jahreswechsel

    Die ersten Feiertage sind vorbei, doch mit dem Jahreswechsel stehen nun noch weitere vier zumeist freie Tage ins Haus, an denen erfahrungsgemäß viel telefoniert wird, um alles Gute für das neue Jahr zu wünschen. Doch wer dazu das Festnetz und Call-by-Call-Anbieter nutzt, sollte sich wie immer vorab über die jeweils gültigen Tarife informieren. So gilt beispielsweise der Silvester-Tag nicht als Feiertag, sondern wird als normaler Werktag abgerechnet. Es gelten also die normalen Montags-Tarife. Das bedeutet, dass an diesem Tag Gespräche ins deutsche Festnetz über die 01040 von Ventelo garantiert maximal 1,29 Cent pro Minute kosten, wenn sie zwischen 8 und 18 Uhr geführt werden. Der tatsächliche Tarif kann niedriger liegen. Zwischen 19 Uhr und Mitternacht sowie an Neujahr und am gesamten Wochenende haben die Nutzer der 01013 von Tele2 Tarifsicherheit. Sie telefonieren für maximal 0,98 Cent pro Minute - auch ins eigene Ortsnetz.

    Für Gespräche zu deutschen Handys gibt es noch bis zum Jahresende eine Tarifgarantie. Bis dahin kosten Gespräche über die 01054 12 Cent pro Minute. In unserem Tarifrechner finden sich jedoch günstigere Anbieter. Die Tarife können hier jedoch auch jederzeit wechseln. Alle aktuellen Tarife - unter Berücksichtigung von Feiertagstarifen und der Sonderregelung an Silvester - bekommen Sie wie immer in unserem Tarifrechner. Diesen erreichen Sie unter http://www.teltarif.de/tarifrechner .

  4. DSL-Streit: Der Telekom drohen Geldstrafen

    Die Deutsche Telekom muss künftig Strafe zahlen, wenn sie ihren Wettbewerbern nicht rechtzeitig Zugang zu den Telefon-Hausanschlüssen verschafft. Für jeden Tag Fristüberschreitung muss die Telekom zehn Prozent des sogenannten Bereitstellungsentgelts für die "letzte Meile" zu den Endkunden zahlen. Das mache pro Teilnehmeranschlussleitung (TAL) knapp vier Euro aus.

    Aber auch für die Konkurrenten der Telekom werden finanzielle Sanktionen eingeführt, wenn diese die bestellten TAL-Mengen nicht abnehmen. In diesem Fall werde ein einmaliges Bußgeld von 5 Prozent des Bereitstellungsentgelts für jeden nicht übernommenen Anschluss fällig. Insgesamt soll der bis Ende Februar 2009 geltende Standardvertrag für Klarheit bei den Bedingungen und Pflichten in Zusammenhang mit der Anmietung der TAL sorgen.

    Ungeachtet dessen eröffnet der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) offiziell ein Missbrauchsverfahren gegen die Telekom. Es könne nicht sein, dass es zu Verzögerungen bei der Anschlussschaltung von bis zu acht Wochen komme. Nach Angaben von o2 dauert es momentan ab Vertragsabschluss in der Regel 4 bis 6 Wochen bis zur Aktivierung des DSL-Anschlusses. In Berlin, Erfurt, Gera, Essen, Recklinghausen, Köln, Leipzig, Magdeburg, Potsdam und Rostock ist sogar mit Anschlusszeiten von bis zu 8 Wochen zu rechnen. Weitere Informationen zum Streit um die Anschlussfreischaltung zwischen der Telekom und den Wettbewerbern lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s28249.html .

  5. T-Home Entertain: Bundesliga ohne Aufpreis

    Die Deutsche Telekom will ihr Internet-TV-Angebot über die Entertain-Pakete mit einer Übertragung von Spielen der Fußball-Bundesliga ohne Aufpreis aufpolieren. Ab Mitte Januar werde die Bundesliga in diesen Offerten kostenlos angeboten. Bislang müssen Telekom-Kunden dafür normalerweise 9,99 Euro monatlich zahlen. Die Übertragung der Bundesliga über das Internet ist für den Bonner Konzern ein wichtiger Baustein, um den Bündelpaketen mit Telefon, Internet und Medieninhalten zum Durchbruch zu verhelfen. Die Telekom überträgt die Spiele über ihr Hochgeschwindigkeitsnetz, wobei der Bezahlsender Premiere die Bildproduktion übernimmt. Die Telekom hatte für ihr Entertain-Angebot bis Anfang Dezember 100 000 Kunden gewonnen. Weitere rund 50 000 sollen bis zum Jahresende folgen. Insgesamt soll Entertain bis Ende des Jahres für rund 17 Millionen Haushalte verfügbar sein. Neben ADSL2+ wird hierfür das VDSL-Netz der Telekom genutzt, das aktuell in 27 Städten bereit steht. Im kommenden Jahr sollen 23 weitere Städte folgen.

  6. Alternativ: Internet-Zugang über den Kabelanschluss

    Das Internet-by-Call-Geschäft der Internetprovidermarke Faventia wird zum 1. Januar 2008 verkauft. Alle Kunden, die einen analogen oder ISDN-Zugang von Faventia nutzen, sind darüber bereits per E-Mail informiert worden. Unklar bleibt in der E-Mail jedoch, welche Preise der neue Provider, die Berliner Firma Sugar Telecom GmbH, künftig verrechnen wird.

    Wir empfehlen daher allen Faventia-Kunden, ihre Tarife zum Jahreswechsel genauestens zu überprüfen! Dazu kann es hilfreich sein, sich einen zusätzlichen Account anzulegen, mit dem man auch im neuen Jahr zu garantierten Preisen surfen kann. Geeignete Angebote finden Sie in unserer Tarifabfrage. Weitere Hinweise zum Verkauf von Faventia finden Sie hier: http://www.teltarif.de/s/s28268.html .

    Kabel Deutschland testet in Hamburg zwei Monate lang Internet-Zugänge mit bis zu 100 MBit/s im Downstream über das Fernsehkabel. Aktuell bietet Kabel Deutschland seien Kunden immerhin schon Zugänge mit bis zu 30 MBit/s im Downstream. Weitere Informationen hierzu gibt es unter http://www.teltarif.de/s/s28248.html .

    Auch Kabel BW will bis spätestens Ende kommenden Jahres sein komplettes Netz modernisiert und somit Internet- und damit auch Telefonie-fähig aufgerüstet zu haben. Dann seien 3,4 Millionen der insgesamt 4,9 Millionen Haushalte in Baden-Württemberg mit diesen aufgerüsteten Kabelanschlüssen erreichbar. Die 3-Millionen-Marke bei der Modernisierung wurde nach Kabel-BW-Angaben vor kurzem geknackt. Die Kabelnetzbetreiber könnten durch die Ergänzung um Internet- und Telefonie-Dienste automatisch als Triple-Play-Anbieter in Konkurrenz zu den DSL-Providern treten. Ob und für wen, sich diese Alternative lohnt, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s28281.html .

  7. Anti-Viren-Software: Schutz wird schwächer

    17 aktuelle Anti-Viren-Programme im Test der Computerzeitschrift c't haben gezeigt, dass diese zunehmend die Fähigkeit verlieren einen PC zuverlässig zu schützen. Die größten Schwachstellen offenbarten die Programme beim Aufspüren von bis dahin unbekannten Schädlingen, wobei nach bestimmten Mustern im Programmcode gesucht werden muss. Zu den besseren Programmen gehört laut der c't das Anti-Viren-Programm von F-Secure. Im Test ziemlich schlecht abgeschnitten hat hingegen die Software von ca Anti-Virus . Welche sonstigen Schwierigkeiten die Anti-Viren-Programme haben, lesen Sie hier: http://www.teltarif.de/s/s28242.html .

    Als Patch zum Patch, das den Internet Explorer vor Abstürzen bewahren soll, steht nun eine 482 kB große Update-Datei bereit, die von den Downloadseiten des Hersteller heruntergeladen werden kann. Wie es dazu kam, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s28255.html .

  8. o2 belohnt Rufnummernmitnahme mit 60 Euro Guthaben

    Handy-Nutzer, die ihre Mobilfunk-Nummer vom bisherigen Anbieter zu o2 mitnehmen, profitieren noch bis Ende März von einer Aktion des Münchner Mobilfunk-Netzbetreibers. Dabei erhalten wechselwillige Kunden insgesamt 60 Euro Startguthaben. Dieses Guthaben kann neben Inlandstelefonaten auch für den SMS-Versand genutzt werden.

    Wie o2 mitteilte, dienen 30 Euro der Erstattung der beim alten Anbieter des Kunden anfallenden Gebühr für die Rufnummernportierung. Die zusätzlichen 30 Euro bekommen die Kunden zum Ausgleich einer eventuell bestehenden doppelten Grundgebühr, die beim bisherigen Anbieter bis zum Vertragsende anfällt. Details zum o2-Angebot für Kunden, die ihre Handynummer mitnehmen wollen, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28259.html .

  9. 5 Euro zusätzliches Startguthaben bei simply, United-Mobile-SIM rechnerisch kostenlos

    Der Mobilfunk-Discounter simply hat sich erneut eine Aktion einfallen lassen, um Neukunden den Kauf einer Karte schmackhaft zu machen. Ab sofort erhalten Kunden, die sich für die Tarife simply prepaid bzw. simply direct entscheiden, 5 Euro zusätzliches Guthaben.

    Wie der Discounter weiter mitteilte, steht das offizielle Startguthaben direkt bei Aktivierung der SIM-Karte zur Verfügung. Kurze Zeit später werden die zusätzlichen 5 Euro auf dem Kundenkonto gutgeschrieben. Wie lange die neue Aktion gilt, lässt das Unternehmen offen. Das Angebot sei "nur für kurze Zeit" erhältlich, so simply. Details zu dieser Aktion und den simply-Tarifen finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28272.html .

    Bei United Mobile, Anbieter internationaler Roaming-Prepaidkarten, zahlen Neukunden für die SIM-Karte derzeit 14,90 Euro. Diesen Betrag bekommen die Kunden komplett in Form von Startguthaben zurück. Berechnet werden allerdings die Versandkosten, deren Höhe von der Versandart abhängig sind. Welche Vorteile United Mobile bietet, wie man die SIM zum Aktionspreis bekommt und was der Anbieter für die Zukunft plant, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s28274.html .

  10. Dual-SIM-Handy, GPS fürs iPhone und iPodTouch und Datenübertragung aufs neue Handy

    Schon Ende März kündigte der Telekommunikations- und Elektronik-Händler Conrad ein Dual-SIM-Handy für den deutschen Markt an. Trotz des hohen Preises von 399 Euro war das Interesse an diesem Gerät anscheinend groß - trotzdem verschwand das Zwei-Karten-Handy wieder aus dem Produkt-Angebot des Unternehmens. Nun gibt ein anderes Angebot. Dabei handelt es sich um das D620 von Matsuchini. Das Handy funkt in den GSM-Frequenzbereichen um 900 und 1800 MHz. Die auf dem amerikanischen Markt gebräuchlichen Kanäle um 850 und 1900 MHz werden dagegen nicht unterstützt. Der Verkaufspreis für das neue Telefon, das auch sofort lieferbar sein soll, beträgt 299 Euro. Einzelheiten zu dem Gerät finden Sie in unserer Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s28251.html .

    Es gibt derzeit auch Gerüchte um ein neues Nokia- Smartphone mit der Bezeichnung N96. Erste Fotos deuten auf eine ähnliche Benutzer-Oberfläche wie bei anderen Nokia-Handys der N- bzw. E-Serie hin. Glaubt man den ersten Branchengerüchten, so verfügt das Nokia N96 unter anderem über eine 5-Megapixel-Digitalkamera mit Carl-Zeiss-Linse. Die Spekulationen gehen auch von 10 bis 16 GB Speicherkapazität für Software, MP3-Musik, Filme und Fotos aus. Mehr dazu gibt es in der Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s28246.html .

    GoogleMaps gehört zu den beliebtesten Applikationen auf dem Apple iPhone. Damit steht dem Nutzer ein Online-Atlas zur Verfügung, der vielerorts auch als Ersatz für eine Straßenkarte dienen kann. Adressen können gesucht und angezeigt werden und auch als Routenplaner ist GoogleMaps geeignet. Was dem iPhone und somit auch GoogleMaps fehlt ist ein GPS-Empfänger. Die im kalifornischen Burbank ansässige Firma PartFoundry kündigt für Februar ein GPS-Modul an, das sowohl am iPhone, als auch am iPod Touch funktionieren soll. Das Zusatzgerät soll 89 US-Dollar (etwa 62 Euro) kosten. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s28263.html .

    Schließlich haben wir noch einen Tipp für das leidige Problem, wie man die Kontakt- und Kalender-Daten des alten Handys möglichst einfach auf das neue Gerät übertragen kann: Der dänische Hersteller ZYB hat hierfür ein kostenloses Online-Tool bereitgestellt, mit dem sich Kontakt- und Kalender-Daten von einem Gerät auf das andere befördern lassen. Den Dienst finden Sie auf der Internet-Seite www.igotanewphoneforchristmas.com.

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: