Newsletter 45/07 vom 08.11.2007
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 08.11.2007 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Das iPhone-Handy von Apple im Preisvergleich
  2. Vodafone: Flatrate-Tarife für iPhone-Konkurrenzmodell Qbowl
  3. Die aktuellen Aktionen der Prepaid-Discounter
  4. T-Mobile: EDGE in 7 Bundesländern, Daten-Roamingoptionen bei E-Plus
  5. o2 LOOP startet Prepaid-Handyflatrate und stellt Xda orbit 2 vor
  6. Neuer Prepaid-Handytarif bei freenetMobile
  7. Handy-Tarife für Studenten und Schüler
  8. HSDPA, Musik, mobiles Fernsehen oder robuste Bauweise - die neuen Handys
  9. Neuer Internet-by-Call-Anbieter mit günstigem Startangebot
  10. DSL ohne herkömmlichen Telefonanschluss jetzt auch bei Carpo
  11. Neuer Call-by-Call-Zugang über die 010018 gestartet
  12. VoIP: Aktuelle Minutenpreise und Flatrates im Überblick
  1. Das iPhone-Handy von Apple im Preisvergleich

    Morgen ist es soweit - der Bonner Mobilfunkbetreiber T-Mobile verkauft dann hierzulande exklusiv das iPhone von Apple. Die Preise für das Kulthandy sind schon länger bekannt: Neben dem Verkaufspreis für das iPhone an sich in Höhe von 399 Euro müssen die Kunden noch einen Mobilfunktarif von T-Mobile hinzubuchen, der entweder 49 Euro, 69 Euro oder 89 Euro monatliches Grundentgelt kostet. Über die Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten summieren sich die Grund- und Einmalkosten im günstigsten Fall so auf 1 600 Euro.

    Lässt man einmal den Kultfaktor des Herstellers und seiner Produkte beiseite, handelt es sich beim iPhone um ein gut ausgestattetes Multimedia-Handy. In dieser Hinsicht stellen schon jetzt erhältliche Geräte wie das Nokia N95, das Walkman-Handy W950i oder das Smartphone HTC Touch mögliche Alternativen dar. Mit dem von Vodafone verkauften Samsung Qbowl steht schon die nächste Konkurrenz in den Startlöchern - mehr hierzu lesen Sie im folgenden Newsletter-Abschnitt.

    Dazu verfügt iPhone aber über eine bislang einzigartige intuitive Benutzerführung, man navigiert im Grunde genommen allein mit leichtem Fingertippen und -streichen durch das Menü. Wir haben das iPhone mit alternativen Multimedia-Handys und die iPhone-Tarife von T-Mobile mit den Angeboten anderer Mobilfunkbetreiber verglichen. Wie das iPhone-Paket im Preisvergleich mit heute schon erhältlichen Handys abschneidet, lesen Sie unter http://www.teltarif.de/iphone-tarifvergleich .

    In einer Hinsicht kommt T-Mobile übrigens den Nutzern schon vor dem Vermarktungsstart entgegen: Der Anbieter teilte inzwischen mit, die angekündigte Drosselung der Übertragungsgeschwindigkeit bei der mobilen Internetnutzung nur bei einem "Missbrauch" der Daten-Flatrate durchzuführen. Mehr dazu steht in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27772.html .

  2. Vodafone: Flatrate-Tarife für iPhone-Konkurrenzmodell Qbowl

    Vodafone hat eine neue Variante seiner SuperFlat-Tarife vorgestellt. Das neue Angebot nennt sich SuperFlat All-In und gilt für Telefonate und den SMS-Versand in alle deutschen Netze sowie für das Internet-Surfen und E-Mailen mit dem Handy. Der Monatspreis für den Tarif beträgt 99,95 Euro. Das Angebot ist bereits ab morgen erhältlich und gilt nur in Verbindung mit dem Samsung F700, das Vodafone unter dem Namen Qbowl als Konkurrenz zum iPhone von Apple exklusiv auf den deutschen Markt bringt.

    Das Samsung Qbowl wird - wie das iPhone - mit Vertrag für 399 Euro verkauft. Dafür müssen sich die Kunden für 24 Monate an den Netzbetreiber binden. Als zweiten Tarif für das Qbowl bietet Vodafone die SuperFlat live an. Diese kostet 39,95 Euro monatlich. Dabei sind netzinterne Telefonate und Gespräche ins deutsche Festnetz inklusive. Welche weiteren Konditionen für die neuen Tarife gelten, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27769.html .

  3. Die aktuellen Aktionen der Prepaid-Discounter

    Bei der neuen Preisrunde im Discounter-Markt hat nun auch der Discounter Blau einen Tarif aufgelegt, mit dem die Kunden rund um die Uhr für 9,9 Cent pro Minute in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze telefonieren können. Der Versand einer SMS kostet ebenfalls 9,9 Cent und die Abfrage der Mailbox ist kostenlos.

    Der Blau-Konkurrent simyo, der seine Discount-Tarife auf der gleichen Plattform wie Blau anbietet, startete mit dem 9,9-Cent-Tarif schon in der vergangenen Woche. Bestandskunden von Blau können ihren bisherigen Tarif behalten oder für eine einmalige Gebühr von 5 Euro in den 9,9-Cent-Tarif wechseln. Das bisherige Preismodell wird parallel zum neuen Tarif weiter angeboten. Damit kosten Telefonate zu anderen Blau-Kunden sogar nur 5 Cent pro Minute, während die Gesprächsminute in andere Netze mit minütlich 15 Cent zu Buche schlägt. Vorteil des "alten" Tarifs ist auch die Abrechnung im 60/1-Sekundentakt, während im 9,9-Cent-Tarif nur im Minuten-Takt abgerechnet wird. Die komplette Meldung zu diesem Tarif finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s27766.html .

    Derzeit gibt es für Neukunden von Blau auch eine Aktion, bei der das Startpaket rechnerisch kostenfrei zu bekommen ist, eine ähnliche Aktion hat auch klarmobil aufgelegt. Die Meldung dazu finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27720.html .

    Eine Aktion meldet auch Tchibo: Wer sich für kostenlose Handygespräche zu anderen Mobilfunkkunden des Kaffeerösters interessieren, haben schon bald eine zweite Chance, sich eine solche SIM-Karte zu besorgen. Bereits im Sommer bot Tchibo im Rahmen einer Aktion Prepaid- und Vertragskarten an, mit denen über einen Zeitraum von 24 Monaten kostenlos zu anderen Tchibo-Kunden telefoniert werden kann. Später bekamen Bestandskunden, die schon zuvor eine Tchibo-SIM besaßen, die Gelegenheit, diese Option für einen einmaligen Betrag von 5 Euro hinzuzubuchen. Eine Neuauflage der Aktion wird es im Zeitraum vom 16. November bis 1. Dezember geben. Außerdem soll der Kaufpreis der SIM-Karten für Kunden, die die PrivatCard besitzen, in der zweiten November-Hälfte von 9,95 auf 4,95 Euro gesenkt werden. Weitere Details erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s27763.html .

    Der Mobilfunkdiscounter 01051mobile senkt seine SMS-Preise auf 10 Cent pro Nachricht. Dieser Preis gilt für jede aus Deutschland verschickte SMS, auch wenn diese zu ausländischen Handys geschickt wird. Mehr zum aktuellen Angebot von 01051mobile finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s27762.html .

  4. T-Mobile: EDGE in 7 Bundesländern, Daten-Roamingoptionen bei E-Plus

    T-Mobile hat die erste Phase der Modernisierung seines Mobilfunknetzes abgeschlossen. Insgesamt wurden rund 10 000 Sendestationen im gesamten Bundesgebiet aufgerüstet. Neben einer Verbesserung der Sprachqualität werde nun auch in den sieben Bundesländern Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Saarland, Hessen und Bayern flächendeckend der Datendienst EDGE angeboten. Welche Vorteile die Netzumrüstung noch mit sich bringt, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27719.html .

    E-Plus hat zwei Datenoptionen zur Nutzung im Ausland eingeführt. Diese bieten ein Inklusivvolumen von 20 bzw. 50 MB, sind aber auch nicht ganz billig. So muss man für die Option Internet International 20 MB 41,65 Euro im Monat investieren. Für das Paket mit 50 MB Inklusivvolumen berechnet der Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreiber monatlich 83,30 Euro.

    Während für die neuen Roaming-Optionen eine Mindestlaufzeit von einem Vierteljahr gilt, hat E-Plus die Laufzeit für die aktuellen Datenoptionen, die innerhalb Deutschlands genutzt werden können, verkürzt. Mussten sich die Kunden bisher ebenfalls drei Monate binden, so können die Internet-Flatrate, das 250-MB-Paket, die Surf & Mail-Flatrate und Blackberry nun auch schon nach einem Monat wieder gekündigt werden. Welche Einzelheiten zu den aktuellen Daten-Angeboten von E-Plus lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27771.html .

  5. o2 LOOP startet Prepaid-Handyflatrate und stellt Xda orbit 2 vor

    Der Mobilfunkanbieter o2 wird ab Donnerstag kommender Woche eine Flatrate für sein Prepaid-Angebot LOOP anbieten: Diese kostet 25 Euro monatlich und bietet für diesen Preis unbegrenzte Telefonate innerhalb des o2-Netzes und ins deutsche Festnetz. Die Mindestlaufzeit beträgt einen Monat, bei ausreichendem Guthaben auf dem Konto der Prepaidkarte verlängert sich die Flatrate automatisch um einen weiteren Monat. Neukunden, die bis Weihnachten eine LOOP-Karte im Paket mit einem Handy kaufen, erhalten die Flatrate drei Monate lang ohne Zusatzkosten. Weitere Informationen zum Pauschaltarif finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27746.html .

    o2 hat jetzt zudem den Xda orbit 2 vorgestellt: Das Smartphone mit Touchscreen, WLAN- sowie GPS-Unterstützung, 3-Megapixel-Digitalkamera und Windows Mobile 6 Professional-Betriebssystem soll im Dezember auf den Markt kommen und beherrscht auch den HSDPA-Standard. Weitere Details zum Xda-orbit-Nachfolger finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27759.html .

  6. Neuer Prepaid-Handytarif bei freenetMobile

    Der Mobilfunkanbieter freenetMobile hat einen neuen Prepaid-Handytarif eingeführt, der ausschließlich online und ohne Handy verkauft wird. Die freenetMobile-SIM, wie sich das Angebot nennt, kostet 9,95 Euro inklusive eines Startguthabens von 5 Euro. Der Clou daran: freenetMobile rechnet die Gespräche nach der ersten Minute sekundengenau ab. Einzelheiten zum neuen Tarif lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27748.html .

    Der Serviceprovider debitel hingegen verspricht, seinen Crash-5-Tarif mindestens bis zum Ende des Jahres für 2,95 Euro pro Monat anzubieten. Der Minutenpreis für Telefonate in alle deutschen Netze ist mit 5 Cent vergleichsweise günstig. Mehr dazu steht bei uns unter http://www.teltarif.de/s/s27756.html 

  7. Handy-Tarife für Studenten und Schüler

    Studenten sind in der Regel knapp bei Kasse. Beim Sparen kann auch der richtige Handytarif helfen. Die Mobilfunkbetreiber bieten Studenten, Schülern und Auszubildenden ihre herkömmlichen Tarifangebote für einen reduzierten monatlichen Grundpreis an. Allerdings ist nicht jeder Studententarif auch gleich automatisch das günstigste Tarifangebot für den Hochschulgänger. Vielmehr sollte auch hier vor Vertragsabschluss der Tarifvergleich stehen. Daher haben wir einen Überblick über aktuelle Studententarife der Netzbetreiber zusammengestellt. Für Wenig-Telefonierer gilt aber auch hier, dass Prepaid-Karten günstiger sein können als Laufzeitverträge, insbesondere die Discount-Angebote. Bei den Netzbetreiberangeboten sollte auch beachtet werden, dass nicht genutzte Frei-SMS und Inklusivminuten am Monatsende in der Regel verfallen. Bei der Auswahl des günstigsten Angebots kann auch unsere Mobilfunk-Profil-Abfrage helfen. Diese finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/mobilfunk/profil.html . Unseren Übersichtsartikel finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s27736.html .

  8. HSDPA, Musik, mobiles Fernsehen oder robuste Bauweise - die neuen Handys

    Auch in dieser Woche gab es wieder einige interessante neue Mobiltelefone. Sony Ericsson stellte insgesamt drei neue Handys vor. Mit dem W890i gibt es ein neues Walkman-Handy mit HSDPA-Unterstützung und einer 3,2-Megapixel-Kamera. Die ganze Technik ist in einem flachen Gehäuse mit modisch abgerundeten Ecken untergebracht. Mit dem W380i gibt es noch ein weiteres Mitglied der Walkman-Handy-Familie. Dieses Handy ist für Nutzer, die nicht so viel Geld haben, aber dennoch ein schickes Musik-Handy haben möchten. Es hat allerdings kein UMTS und nur eine 1,3-Megapixel-Kamera.

    Mit dem K660i bringt Sony Ericsson ein internetfähiges HSPDA-Handy auf den Markt, mit dem das mobile Surfen noch einfacher und schneller werden soll. Die Benutzeroberfläche soll auf die Nutzung des Internets abgestimmt sein. Webseiten werden im Querformat dargestellt und die Tasten-Belegung soll den schnellen Zugriff auf die wichtigsten Browser-Funktionen ermöglichen. Weitere Einzelheiten zu diesen drei Handys finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27764.html .

    Samsung hat ebenfalls ein neues HSDPA-Handy vorgestellt, das allerdings erst in Australien auf den Markt kommen wird. Dort soll es als Fernsehhandy unter dem Namen Widescreen für das Telstra-Netz eingesetzt werden. Die Meldung dazu finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27757.html . Der Hersteller hat noch ein weiteres Handy angekündigt, das Ende des Jahres auch hier auf den Markt kommen soll: Das Outdoor-Handy SGH-M110. Mit seiner gummierten Außenhülle soll auch unsanfte Stürze überleben. Ein spezieller Verschlussdeckel schützt den Akku vor Feuchtigkeit. Mehr zu diesem Gerät erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27733.html .

    Außerdem haben wir zwei Geräte getestet: Zum einen das Smartphone 6120 classic von Nokia, zum anderen einen mobilen Fernseher für den DVB-T-Standard. Das Nokia-Handy ist ein handliches Symbian-Gerät zum günstigen Preis, allerdings ist das Display zum Surfen etwas klein geraten. Den kompletten Testbericht finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27740.html .

    Beim Mustek PT100D TV handelt es sich um einen vollwertigen 7-Zoll-Fernseher mit integriertem DVB-T-Tuner, der allerdings schon so groß und schwer ist, dass man ihn beim Spazierengehen nicht ständig mit sich herumtragen möchte. Für das Fußballspiel beim Picknick im Park oder den Tatort auf der Terrasse des Ferienhauses ist das Gerät aber sehr gut geeignet - insbesondere, da die Anschaffungskosten recht überschaubar sind und keine Folgekosten entstehen. Diesen Testbericht finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s27739.html .

  9. Neuer Internet-by-Call-Anbieter mit günstigem Startangebot

    Ein neuer Internet-by-Call-Anbieter ermöglicht den Nutzern zum Angebotsstart günstiges Internetsurfen über die Analog- oder ISDN-Leitung. Im Tarif AllRounder von iByCall surfen die Kunden täglich rund um die Uhr für 0,3 Cent pro Minute im Netz, bei Abrechnung im verbraucherfreundlichen Sekundentakt. Mehr über diesen neuen Zugang sowie über weitere Einwahlangebote des Providers iByCall erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27753.html .

    Teurer ist dagegen das Surfen in einem anderen Internet-by-Call-Tarif geworden: Beispielsweise hat der Anbieter easybell zu heute den Minutenpreis im Zugang dial2surf surfever mit der Einwahlnummer 01916 6342 auf 3,99 Cent angehoben. Preiserhöhungen ab dem 26. Oktober in ehemaligen callando-Tarifen möglich, da dieser Provider seine Zugänge über die Einwahlnummer 019161 an die Telefónica verkauft hat. Mehr dazu lesen Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s27728.html .

    Günstige Schmalband-Zugänge finden Sie auch jederzeit über unseren Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/internetrechner , eine automatische Einwahl ist über den Discountsurfer möglich, den Sie unter http://www.teltarif.de/discountsurfer .

  10. DSL ohne herkömmlichen Telefonanschluss jetzt auch bei Carpo

    Zwei neue Breitband-Internetangebote stehen den Nutzern zur Auswahl: Der Kabelnetz-Betreiber Unitymedia bietet einen neuen Internetzugang über das TV-Kabel mit einer Datenrate von bis zu 32 MBit/s im Downstream samt Surf-Pauschale und VoIP-Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz an. Der monatliche Grundpreis für das Anschlusspaket liegt bei 55 Euro. Weitere aktuelle Angebote der Kabelinternet-Anbieter finden Sie in unserem Überblicksartikel zum Monatswechsel unter http://www.teltarif.de/s/s27717.html .

    Einen entbündelten DSL-Anschluss, für den weder ein TV-Kabel- noch ein herkömmlicher Telefonanschluss eines Festnetz-Anbieters vorhanden sein müssen, finden die Kunden jetzt auch beim DSL-Anbieter Carpo. 17,99 Euro im Monat kostet eine 1-MBit/s-Leitung mit einer Surf-Flatrate und einem VoIP-Anschluss. Für den monatlichen Aufpreis von 4,99 Euro kann noch eine Telefon-Pauschale für Gespräche ins deutsche Festnetz hinzugebucht werden. Mit einer Bandbreite von bis zu 2 MBit/s im Downstream kostet das Doppel-Flatrate-Paket 27,99 Euro im Monat, mit bis zu 16 MBit/s sind es monatlich 32,99 Euro Grundentgelt. In allen Fällen erhalten die Kunden einen höheren Upstream als üblich, mehr dazu lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27722.html .

    "DSL mit maximaler Geschwindigkeit" will die Deutsche Telekom ab kommenden Jahr testen. Dafür werden die DSL-Anschlüsse von 6 000 Testnutzern auf RAM (Rate Adaptive Mode) umgestellt. Für die Teilnehmer sollen keine zusätzlichen Kosten anfallen und die Umstellung soll ohne Nutzungsunterbrechung erfolgen. Wie sich Interessenten für den Pilottest bewerben können, lesen Sie in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s27755.html .

  11. Neuer Call-by-Call-Zugang über die 010018 gestartet

    Der Call-by-Call-Anbieter Ventelo hat jetzt einen neuen Ableger unter der 010018 gestartet: Nach aktuellen Konditionen kosten hier Telefonate ins deutsche Festnetz werktags zwischen 0,89 und 2,9 Cent pro Minute, an Wochenenden fallen rund um die Uhr minütlich 0,89 Cent an. Für Anrufe in die Mobilfunknetze werden 9,5 Cent pro Minute berechnet. Eine Tarifansage ist nicht geschaltet. Weitere Details zur 010018 finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27755.html .

    Der Call-by-Call-Markt ist äußerst schnelllebig: Auch wenn die Entgelte der 010018 zum Teil im sehr günstigen Bereich liegen, sollten die Konditionen daher wie bei jedem anderen Anbieter auch regelmäßig abgeglichen werden. Gerade bei Tarifen ohne Tarifansage ist Vorsicht geboten, da Veränderungen hier nur schwer erkennbar sind. Abhilfe schafft unser Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner , mit dem Sie jederzeit günstige Anbieter finden. Dieser lässt sich auch nach Ihren persönlichen Präferenzen konfigurieren, zum Beispiel für Tarife ausschließlich mit Tarifansage oder rund um die Uhr gültige Angebote.

    Ab sofort bietet der VoIP-Provider PBX-network im Rahmen eines Testangebotes eine DSL-Provider-unabhängige Sprach-Flatrate an: Der Pauschaltarif für Gespräche ins deutsche Festnetz richtet sich an Privatkunden und kostet 7,99 Euro monatlich. Bei Anmeldung bis 15. November ist das Angebot zum Aktionspreis von 6,99 Euro in den ersten drei Monaten zu haben. Weitere Details zur Offerte finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27774.html .

  12. VoIP: Aktuelle Minutenpreise und Flatrates im Überblick

    Der Markt der Anbieter für Internettelefonie (Voice over IP) ist schier unübersichtlich. Zahlreiche Anbieter preisen ihre Tarife an und machen spezielle Angebote. Doch einen Überblick, bei welchem Anbieter die günstigsten Minutenpreise oder die interessantesten Flatrates buchbar sind, bekommt der Kunde nur mit viel Mühe. Im Rahmen unseres Themenmonats VoIP haben wir uns sowohl die interessantesten Flatrates als auch die attraktivsten minutenbasierten Tarife angeschaut. Voice over IP ist oftmals bedeutend günstiger als ein vergleichbarer Festnetztarif. So kann ein VoIP-Kunde mit dem richtigen Tarif für knapp 9 Euro in insgesamt 40 Länder zum Pauschalpreis telefonieren. Den kompletten Überblick über die aktuellen VoIP-Tarife lesen Sie unter http://www.teltarif.de/voip-tarifvergleich .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: