Newsletter 42/07 vom 18.10.2007
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 18.10.2007 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Was ermöglicht mein Handy außer Telefonieren und Simsen?
  2. Festnetz: Bewegung bei Festnetzgesprächen zum Mobilfunk
  3. DSL- und Telefon-Bundle: Welche Angebote sind am Günstigsten?
  4. Einfach, günstig, gut: Zwei neue Internet-by-Call-Tarife
  5. DSL-Preissenkung von Arcor kam früher als erwartet
  6. Patch-Day: Nutzer über unautorisierte Microsoft-Updates verärgert
  7. Vodafone: SuperFlat für unter 30 Euro, Familien-Flatrate und fragwürdige Vertragsabschlüsse
  8. o2 kündigt offiziell flächendeckendes Netz an
  9. BILDmobil gestartet, erste Erfahrungen mit dem neuen Prepaid-Discounter
  10. Freie Auswahl bei Crash-5-Tarifen, callmobile mit Neukunden-Aktion
  11. Handy im Urlaub: Ratgeber zum Roaming aktualisiert, Ersatzkarten bei GlobalSIM
  12. Per SMS und Handy-Chat mobil kommunizieren
  13. K630i: HSDPA-Handy von Sony Ericsson, Motorola mit Neuvorstellungen, HTC Touch im Test
  14. Kundenservice: Dunkle Seiten bei Tele2, HanseNet und anderen
  1. Was ermöglicht mein Handy außer Telefonieren und Simsen?

    Beim Kauf eines Handys wird gerne viel Geld in Hightech und schicke Optik investiert, obwohl das Gerät dann oft nur für das Telefonieren sowie das Schreiben und Empfangen von SMS verwendet wird. Dabei bieten selbst einfache Handys heutzutage eine Vielzahl von Features, die aber entweder schlichtweg nicht genutzt oder sogar überhaupt nicht gekannt werden. teltarif will hier nun Abhilfe schaffen und stellt Ihnen jetzt einige Funktionen von der Kamera und dem Musikplayer über MMS, mobiles Internet und den Organizer bis hin zu speziellen Einstellungen, die das Leben erleichtern, vor. Den ausführlichen Hintergrundartikel mit Beispielen, wo Sie die Funktionen im Handy finden und wie diese konfiguriert werden, finden Sie unter http://www.teltarif.de/handyfunktionen .

  2. Festnetz: Bewegung bei Festnetzgesprächen zum Mobilfunk

    Der Call-by-Call-Markt hat in dieser Woche einige Überraschungen bereit gehalten. Das betrifft dabei nicht nur die Kunden, die viel ins Ausland telefonieren und inzwischen oftmals sowohl an günstige Tarife aber auch an deutliche Tarifsprünge gewohnt sind. Vielmehr betrifft es diesmal den Mobilfunkmarkt. Abseits der inzwischen üblichen marginalen Änderungen haben die Anbieter in dieser Woche auch deutlicher an den Minutenpreisen gedreht. 010090 etwa hat angekündigt, den Tarif von bislang 8,11 Cent pro Minute zu erhöhen. Ab heute gelten 14,5 Cent pro Minute, dieser Tarif wird heute im Minutentakt, ab morgen dann im 5-Minuten-Takt abgerechnet.

    Dass es auch anders geht, zeigt die 01099. Der Anbieter hat angekündigt, ab Samstag einen Minutenpreis von 13,5 Cent pro Minute berechnen zu wollen. Das Besondere: Der Tarif wird im Sekundentakt abgerechnet, was sich insbesondere bei kurzen Gesprächen bemerkbar macht. Allerdings gilt es abzuwarten, wie lange dieser Tarif bestehen bleibt. Eine Tarifansage gibt es nicht, so dass eine regelmäßige Überprüfung des Tarifes vorgenommen werden sollte.

    Alle weiteren Call-by-Call-Tarife können Sie wie immer im unserem Tarifrechner zusammengestellt. Hier bekommen Sie auch die aktuellen Discount-Angebote für Gespräche zum Mobilfunk, die sich jedoch, wie das Beispiel 010090 zeigt, jederzeit deutlich ändern können. Alle Tarife finden Sie unter http://www.teltarif.de/tarifrechner .

  3. DSL- und Telefon-Bundle: Welche Angebote sind am Günstigsten?

    Der Markt der Vollanschluss-Angebote ist seit Anfang des Monats wieder massiv in Bewegung. Viele Anbieter versuchen durch günstigere Preise oder mehr Leistungen die Kunden für sich zu gewinnen. Vor allem Versatel, Arcor, HanseNet, 1&1, freenet und natürlich die Deutsche Telekom buhlen um die Kunden, die sowohl DSL wie auch Telefonie nutzen wollen.

    Wir haben uns die Tarife der Anbieter anhand von zwei Kundenprofilen angeschaut und verglichen. Dabei haben wir uns zum einen auf den Profi-Anwender, der möglichst viel Bandbreite und eine Festnetz-Flatrate haben möchte, konzentriert und zum anderen die Tarife für Einsteiger mit wenig Bandbreite aber einer DSL-Flatrate sowie einem Telefonkanal ohne Flatrate untersucht. Dabei haben wir uns nicht nur die Preise, sondern natürlich auch den Leistungsumfang angeschaut. Die Unterschiede waren zum Teil erheblich. Welche das sind und welches die interessantesten Angebote sind, lesen Sie unter http://www.teltarif.de/bundles-im-vergleich .

  4. Einfach, günstig, gut: Zwei neue Internet-by-Call-Tarife

    Einen günstigen Minutenpreis über den ganzen Tag, kein zusätzliches Einwahlentgelt und eine Bestandsgarantie für mehrere Wochen - zwei neue Internet-by-Call-Zugänge erfüllen diese verbraucherfreundlichen Kriterien. Flashnet bietet jetzt unter der Marke Easysurf einen Ever genannten Zugang (Einwahlnummer 01928 2024) mit einem Rund-um-die-Uhr-Preis von 0,26 Cent pro Minute bei Abrechnung im Sekundentakt an. Der Schmalband-Zugang weist eine Bestandsgarantie bis Ende dieses Jahres auf.

    Der Provider easybell garantiert im Tarif Garant 9 (Einwahlnummer 01916 6317) noch bis zum 26. Oktober einen einheitlichen Minutenpreis in Höhe von 0,33 Cent bei Abrechnung im Sekundentakt. Andere günstige Internet-by-Call-Tarife mit und ohne Preisgarantie finden Sie über unseren Internet-Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/internetrechner . Eine automatische günstige Interneteinwahl ermöglicht Ihnen unser Tool Discountsurfer, das Sie unter http://www.teltarif.de/discountsurfer kostenlos herunterladen können.

  5. DSL-Preissenkung von Arcor kam früher als erwartet

    Die im vorangegangenen Newsletter angekündigte Preisoffensive von Arcor kam früher als erwartet und fiel wenig spektakulär aus: Der alternative Telefon- und Internetanbieter bietet bis Ende dieses Monats seine All-Inclusive-Pakete aus Festnetz- und DSL-Anschluss sowie einer Doppel-Flatrate fürs Internetsurfen und Telefonieren ins deutsche Festnetz um 5 Euro pro Monat günstiger an als üblich. Mit einer Anschluss-Bandbreite von bis zu 2 MBit/s im Downstream beträgt der monatliche Paket-Grundpreis zum Beispiel jetzt 29,95 Euro. Nähere Informationen zu der Aktion stehen in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27503.html .

    Ein neues Minutenpaket für Internet-Telefonate (VoIP) in das türkische Festnetz hat dagegen freenet seinem entbündelten DSL-Anschlussangebot freenetKomplett beigefügt. Die Tarif-Option freeTalk 1000 Türkei beinhaltet 1 000 Inklusivminuten für den Preis von 9,95 Euro pro Monat. Die Mindestvertragslaufzeit für die Option beträgt wie für das freenetKomplett-Angebot 24 Monate. Mehr zu den Konditionen steht in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s27542.html .

    Mit Glasfaseranschlüssen, die eine Datenübertragungsrate von bis zu 100 MBit/s erlauben, will der bayerische Vollanschluss-Anbieter M-net Münchener Häuser versorgen, zunächst allerdings nur im Rahmen eines Pilotprojekts im Stadtteil Neuhausen. Der entsprechende Tarif Maxi Deluxe 100000 soll einen Telefon- und Internetzugang mit Doppel-Flatrate beinhalten. Genauere Angaben zu dem Pilotprojekt macht unser Artikel unter http://www.teltarif.de/s/s27532.html .

  6. Patch-Day: Nutzer über unautorisierte Microsoft-Updates verärgert

    Der Softwareentwickler Microsoft hat am vergangenen Patch-Day eine Sicherheitslücke offen gelassen: Sie soll durch eine vom Internet Explorer 7 vorgenommene Aktualisierung einer Windows-Komponente entstehen, die die Interaktion zwischen dem Browser und der Windows Shell modifiziert. Die Schwachstelle, die über manipulierte URIs (Uniform Resource Identifiers) und URLs ausgenutzt werden kann, erlaubt Angreifern unter Umständen die Ausführung von beliebigem Code. Mehr zu dem Gefahrenpotenzial lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27497.html .

    Automatisch eingespielte Sicherheits-Updates nimmt sicherlich die Mehrheit der Nutzer in Anspruch, andere haben aber ihre Systeme so konfiguriert, dass neue Patches nur nach Nachfrage installiert werden. Am vergangenen Patch-Day haben allerdings wohl auch die Systeme dieser Nutzer die Updates automatisch übernommen. Laut Microsoft soll dies nicht an Veränderungen der Einstellungen zum automatischen Update durch den AU-Client selbst liegen sondern an anderen Applikationen. Um das Problem zu lösen, bittet Microsoft betroffene Nutzer um Mithilfe. Mehr dazu steht in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s27531.html .

  7. Vodafone: SuperFlat für unter 30 Euro, Familien-Flatrate und fragwürdige Vertragsabschlüsse

    Seit Wochenbeginn bietet Vodafone die SuperFlat im Rahmen seiner "Herbstoffensive" zu anderen Konditionen als bisher an. Der Tarif ist bereits zum Monatspreis von 29,95 Euro erhältlich. Außerdem gibt es vergünstigte Zusatzkarten für weitere Familienmitglieder. Weitere Einzelheiten zur SuperFlat finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27501.html .

    Vodafone bietet jetzt ferner eine Option an, mit der Familienmitglieder untereinander zum Pauschalpreis telefonieren können. Dazu wird mindestens eine Vertragskarte benötigt, über die Happy Family, wie die Option heißt, abgewickelt wird. Mit einbezogen werden können bis zu vier weitere Vodafone-SIMs. Dabei muss es sich nicht unbedingt um Vertragskarten handeln. Auch CallYa-SIMs sind für Happy Family nutzbar. Welche Kosten hierfür anfallen und wie die weiteren Konditionen aussehen, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27523.html .

    Werden Vodafone-Kunden systematisch Verträge untergeschoben? Die Frage "bedauerlicher Irrtum oder System?" wirft jedenfalls der Focus in seiner aktuellen Ausgabe auf und berichtet zunächst von verschiedenen Beispielen, bei denen Vodafone-Kunden Homezone-Produkte wie Talk24 oder Daten-Offerten wie Webconnect Volume PDA in Rechnung gestellt werden, obwohl sie diese angeblich nie gebucht und hierfür größtenteils auch keine Verwendung hätten. Vodafone hat dagegen ein systematisches Unterschiebens von Verträgen erwartungsgemäß zurückgewiesen. Details hierzu lesen Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s27546.html .

  8. o2 kündigt offiziell flächendeckendes Netz an

    Der Münchener Mobilfunkbetreiber o2 will die Netzabdeckung in Deutschland bis zum Jahr 2010 kräftig ausbauen und das nationale Roaming im Netz von T-Mobile signifikant zurückfahren. Die Kunden sollen dann von einem "nahezu flächendeckenden o2-Netz" profitieren. Allerdings treten zuweilen durch das Abschalten des T-Mobile-Roamings auch Funklöcher auf, o2-Kunden in diesen Gegenden haben zu Hause plötzlich keinen Netzempfang mehr. Dass das Problem offenbar nicht unerheblich ist, zeigen die vielen Beschwerden von Mobilfunkkunden, die in den vergangenen Wochen bei der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein (VZSH) aufgelaufen sein sollen.

    Im Grenzgebiet zu Dänemark telefonierten nämlich Kunden, die keinen Netzempfang haben, automatisch über einen dänischen Anbieter, was dazu führt, dass Telefonate und SMS-Dienste innerhalb Deutschlands als dänische Auslandsverbindungen mit höheren Kosten abgerechnet würden, so die Verbraucherzentrale. Nach Ansicht der Verbraucherschützer steht o2-Kunden, die plötzlich häufig keinen Netzzugang haben, ein außerordentliches Kündigungsrecht zu. Nähere Informationen dazu finden Sie in unserem Artikel unter http://www.teltarif.de/s/s27495.html .

  9. BILDmobil gestartet, erste Erfahrungen mit dem neuen Prepaid-Discounter

    Seit Dienstag ist der neue Mobilfunk-Discounttarif der Bild-Zeitung erhältlich. BILDmobil, wie sich der neue Prepaid-Discounter nennt, wird bei rund 11 000 Zeitungs- und Zeitschriftenhändlern in ganz Deutschland verkauft. Die Karte kostet 9,95 Euro und hat 5 Euro Startguthaben. Der Minutenpreis in alle Netze beträgt 10 Cent, die SMS kostet 14 Cent. Weitere Details zum BILDmobil-Tarif lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27522.html .

    BILDmobil ist lediglich 0,1 Cent pro Minute teurer als der o2-Discounter Fonic. Die Kunden telefonieren im Vodafone-Netz, das neben T-Mobile bundesweit die beste Flächendeckung bietet. Wie der BILDmobil-Tarif ansonsten im direkten Vergleich mit Fonic und anderen Discountern aussieht, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/bildmobil-im-vergleich .

    Kurz nach dem Verkaufsstart haben wir die Karte einem ersten Test unterzogen. Aktiviert haben wir die SIM über das Internet. Abgehende Telefonate waren erst mit kurzer Verzögerung möglich und die Nutzung des als kostenlos beworbenen BILDmobil-Portals wurde tarifiert. Letzteres war eine Fehlfunktion der ersten Stunden und ist mittlerweile behoben. Alle Details zu unseren weiteren Erfahrungen lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27543.html .

    Allerdings stellt BILDmobil keinen uneingeschränkt nutzbaren Internet-Zugang zur Verfügung. Welche Einschränkungen es gibt, erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s27550.html .

  10. Freie Auswahl bei Crash-5-Tarifen, callmobile mit Neukunden-Aktion

    Einen Crash-5-Tarif, der Anrufe für 5 Cent pro Minute in alle deutschen Netze erlaubt, auf der Angebots-Website von debitel zu ergattern, ist zwar kein Glücksspiel mehr - beim Rundfunksender Antenne West geht es aber womöglich schneller: Der Sender bietet ebenfalls im Internet [Link auf http://www.antennewesttarif.de/ entfernt, da Seite nicht mehr erreichbar] täglich 3 000 Crash-5-Tarife im T-Mobile-Netz an. Weitere Details zur Aktion finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27529.html .

    Bis zum 25. Oktober bietet callmobile, Discounter im T-Mobile-Netz, Neukunden ein Aktionsangebot für seien auf Prepaid-Basis abgerechneten clever-&-frei-Tarif: So sind im Startpaket für zehn statt der regulären 16 Euro jetzt 20 Euro statt 10 Euro Startguthaben enthalten. Für die Portierung einer bestehenden Nummer erhalten Neukunden noch zehn Euro extra.

  11. Handy im Urlaub: Ratgeber zum Roaming aktualisiert, Ersatzkarten bei GlobalSIM

    Zu den Herbstferien hat teltarif.de seinen Ratgeber zum Roaming abermals aktualisiert. Inzwischen wurde der EU-Tarif - wie bereits berichtet - von allen deutschen Mobilfunk-Netzbetreibern, Service-Providern und Discountern eingeführt. Neben Kunden, die sich aktiv um eine Umstellung bemüht haben, profitieren mittlerweile auch alle anderen Handy-Fans von den neuen Roamingpreisen. Neben den Tipps zum Telefonieren mit dem Handy im Ausland finden Sie im Roamingratgeber auch Informationen zur Nutzung des Festnetzes in ihrem Reiseland. Länder-Informationen und Hinweise zum mobilen Internet im Ausland runden das Angebot ab. Das gesamte Informationsangebot lesen Sie ab http://www.teltarif.de/roaming/ .

    Ohne Vorwarnung standen Kunden diverser Roaming-Karten, die auf der Plattform der Firma Callkey auf der Isle of Man betrieben werden, ohne Versorgung da. Weil Callkey in ernste wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten war, mussten zum Monatsanfang alle Dienste eingestellt und die ausgegebenen Karten abgeschaltet werden. In Deutschland wurden Callkey-SIM-Karten beispielsweise von den Anbietern GT-SIM und Globalsim verkauft. Beide bieten ihren Kunden inzwischen Ersatzkarten an. Genauere Details wie Betroffene an die Ersatzkarten kommen und Ankündigungen, ab wann die SIM-Karten voraussichtlich wieder funktionieren sollen, lesen Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s27517.html .

  12. Per SMS und Handy-Chat mobil kommunizieren

    Als die D-Netze vor mehr als 15 Jahren ihren Betrieb aufgenommen hatten, konnte man mit den Handys nur eines: mobil telefonieren. Erst wenig später entdeckten die Netzbetreiber und Gerätehersteller die SMS als zusätzliches Feature. Heute ist die SMS-Funktion nicht mehr aus den Handys wegzudenken.

    In diesem Ratgeber informieren wir darüber, wie man günstig SMS-Mitteilungen verschickt, welche Alternativen es zur Kurzmitteilung gibt und auf welchen anderen Wegen man mobile Text- oder auch Sprachnachrichten sonst noch austauschen kann. Details zur mobilen E-Mail, zum Messaging und Push-to-Talk lesen Sie unter der URL http://www.teltarif.de/messaging-mobil .

  13. K630i: HSDPA-Handy von Sony Ericsson, Motorola mit Neuvorstellungen, HTC Touch im Test

    Handy-Produzent Sony Ericsson hat jetzt das K630i als freie Variante des bisher ausschließlich bei Vodafone unter dem etwas verwirrenden Namen erhältlichen V640i vorgestellt: Das Gerät im Candybar-Design unterstützt den Daten-Turbo HSDPA und kommt mit einer 2-Megapixel-Kamera und einem MP3-Player. Zudem soll sich das Gerät durch eine hohe Akkuleistung auszeichnen. Weitere Informationen zum K630i sowie zur aktuellen Sony-Ericsson-Bilanz finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27496.html .

    Motorola hat jetzt mit dem Quadband-Handy Moto U9 einen Nachfolger seines "Kiesel-Handys" PEBL präsentiert, der in diesem Quartal erscheinen soll: Das Musik-Handy mit EDGE-Unterstützung lässt sich für die Musikwiedergabe über ein berührungssensitives Display auf der Oberfläche des Klapphandys steuern und ist mit einer 2-Megapixel-Kamera ausgestattet. Der interne Speicher lässt sich mittels microSD-Karten auf bis zu 4 GB aufrüsten. Weitere Details zum Moto U9 sowie einer angekündigten Edel-Ausgabe des RAZR2 V8 finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27512.html .

    Zudem hat Motorola jetzt in Amsterdam neue Motorola-Handys kurz vorstellt, die im kommenden Jahr erscheinen sollen: So zeigt der Hersteller zum Beispiel Bilder vom dem mit einer 8-Megapixel-Kamera und optischem Zoom ausgestatteten Modell Skarven. Weitere Motorola-Neuvorstellungen finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27500.html .

    Sagem will mit dem my850C Ende Oktober ein neues Klapp-Handy mit UMTS auf den Markt bringen. Zudem ist das Gerät mit einer 2-Megapixel-Kamera und einer USB-Schnittstelle ausgestattet. Weitere Details zum Gerät finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27535.html .

    Das HTC Touch ist aktuell eines der leichtesten und elegantesten Smartphones und bietet neben vielfältigen Multimedia-Funktionen dank Windows Mobile 6 Professional auch businesstaugliche Office-Anwendungen. Doch der Touch zeigt auch Schattenseiten: Die Eingabe komplexerer Texte ist mangels Tastatur mühsam. Zudem ist das Gerät nicht für schnelle Datenverbindungen per UMTS ausgelegt, auch die Arbeitsgeschwindigkeit kann nicht durchweg überzeugen. Einen ausführlichen Test finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27557.html .

  14. Kundenservice: Dunkle Seiten bei Tele2, HanseNet und anderen

    In den letzten sieben Tagen mussten wir wiederholt von unfairem Verhalten einzelner Telekommunikationsanbieter ihren Kunden gegenüber berichten. Zum einen betraf dies, wie bereits an anderer Stelle in diesem Newsletter beschrieben, Vodafone, zum anderen den Hamburger Anbieter Hansenet . Dieser hatte vor einem guten Jahr AOL übernommen, u. a. auch etwa 300 Hotspots in Bars, Cafés, Kneipen, Restaurants und Sportclubs. Nun muss der Anbieter eine peinliche Kommunikationspanne zugeben: HanseNet hat bereits im Juli die Hotspots für frühere AOL-Kunden abgeschaltet. Allerdings haben weder HanseNet noch Hotspot Deutschland die Nutzer der drahtlosen Internetzugangspunkte über das Auslaufen des Angebots informiert. Weitere Hintergründe zur PR-Panne und welche Kompensation betroffene Kunden erwarten können, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27549.html .

    Die wegen Werbeanrufen und mündlichen Verträgen bekannte Telefonfirma Tele2 sieht sich mit hohen Ordnungsgeld- und Vertragsstrafen konfrontiert. Nach Informationen des Focus geht es um einen Gesamtbetrag von 340 000 Euro. In einem Fall hat das Landgericht Düsseldorf wegen "wiederholt unerlaubter Anrufe" ein Ordnungsgeld in Höhe von 100 000 Euro verhängt. Dagegen legte Tele2 vorläufig Widerspruch ein. In einem zweiten Fall hat der Düsseldorfer Telefonanbieter nach Focus-Recherchen eine außergerichtliche Einigung erzielt. Das Unternehmen zahlt an die Verbraucherzentrale Bayern eine Vertragsstrafe in Höhe von 240 000 Euro.

    Abrechnungsfehler passieren leider. Doch nicht jeder Anbieter gesteht die Fehler gleich ein und auch nicht jeder Anbieter erstattet ohne Wenn und Aber. Über die Erstattungspolitik insbesondere beim Internet-by-Call handelt das aktuelle Editorial unter http://www.teltarif.de/s/s27520.html .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: