Newsletter 37/07 vom 13.09.2007
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 13.09.2007 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Crash 4, 5 und 9: debitel mit neuen Crash-Tarifen
  2. Wunschrufnummer bei congstar, Mindestaufladung bei Fonic
  3. Vodafone will mit iPhone-Konkurrent F700 ins Weihnachtsgeschäft
  4. E-Plus: Mehrmarken-Strategie, Netzausbau und Prepaid-Rufnummernportierung
  5. Neue Breitband-Angebote von M-net und StarDSL
  6. Updates schließen Sicherheitslücken, Kundendatenklau bei eBay
  7. Festnetz: So telefonieren Sie günstig mit Call by Call
  8. Suchspiel: Preise für Sonderrufnummern bei den Mobilfunk-Anbietern
  9. iPhone-Preis gesenkt, neues Dual-SIM-Handys und ein Spiele-Handy
  10. Ratgeber: VoIP hilft auch mobil Telefonkosten sparen
  1. Crash 4, 5 und 9: debitel mit neuen Crash-Tarifen

    Seit Montag bietet debitel drei neue Crash-Tarife an, die wie bisher im Last-Minute-Verfahren unter www.crash-tarife.de vergeben werden. Dabei haben sich die Bedingungen für die Tarife Crash 5 und Crash 9 verändert, es gibt einen neuen Tarif Crash 4 und Crash-SMS wird nicht mehr angeboten.

    Beim Crash 4 handelt es sich um eine fast hundertprozentige Kopie des bekannten callmobile-Discount-Angebots im T-Mobile-Netz. Crash 4 ist grundgebührfrei und die Kunden haben keine Mindestvertragslaufzeit. Es gibt aber einen Mindestumsatz von 6 Euro über einen Zeitraum von drei Monaten. Zu anderen Crash-4-Kunden und auch zu Kunden von callmobile beträgt der Minutenpreis rund um die Uhr 4 Cent. Gespräche zu anderen deutschen Festnetz- oder Mobilfunkanschlüssen kosten minütlich 14 Cent. Der gleiche Minutenpreis fällt auch für die Abfrage der Mailbox an. Die Abrechnung aller Telefonate erfolgt minutengenau.

    Bei Crash 5 und Crash 9 ändern sich hauptsächlich die Grundgebühren und Vertragslaufzeiten, die Minuten- und SMS-Preise fast bleiben unverändert. Durch die Erhöhung der Grundgebühr sind die beiden Tarife allerdings für Wenigtelefonierer nicht mehr so interessant. Die genauen Konditionen der neuen Crash-Tarife und einen Vergleich mit dem Fonic-Tarif finden Sie in der Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27173.html .

  2. Wunschrufnummer bei congstar, Mindestaufladung bei Fonic

    Neu bei congstar ist die Möglichkeit, bei der Bestellung des Handy-Vertrags aus einem Pool eine Wunschrufnummer auszusuchen. Standard-Nummern kosten keinen Aufpreis. Wer eine möglichst einfach zu merkende Zahlenkombination sucht, zahlt für eine solche "Gold-Nummer" einmalig 14,99 Euro. Was es sonst noch Neues beim Discounter der Deutschen Telekom gibt, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27180.html .

    Fonic bestätigte auf Anfrage, dass es beim o2-Discounter entgegen der ursprünglichen Darstellung eine Mindestaufladung anstelle einer Mindestnutzung gibt. Wird innerhalb von sechs Monaten nicht mindestens eine Aufladung vorgenommen, so wird das Guthaben eingefroren. Wie man die SIM-Karte reaktivieren und welche Dienste man auch bei eingefrorenem Guthaben noch nutzen kann, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27148.html .

    callmobile ermöglicht seinen Kunden ab sofort die Guthabenaufladung per SMS. Per Kurznachricht können jeweils 15 Euro neues Guthaben aufgebucht werden. Bislang konnte Gesprächsguthaben für den Prepaid-Tarif im Mobilfunknetz von T-Mobile nur über die Website von callmobile aufgeladen werden, per SMS-Mitteilung war dagegen nur die Guthabenabfrage möglich. Welche Kosten für den neuen Service anfallen und wie der Dienst funktioniert, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27145.html .

  3. Vodafone will mit iPhone-Konkurrent F700 ins Weihnachtsgeschäft

    Der Mobilfunker Vodafone hat seine ZuhauseWeb-Produkte überarbeitet und bietet sie nun auch ohne zusätzlichen Tarif für die Datenkarte an. Damit senkt Vodafone den monatlichen Preis für die ZuhauseWeb-Angebote im Durchschnitt um 5 Euro. Für Normalsurfer gibt es die Zuhause WebFairFlat für 29,95 Euro monatlichem Paketpreis. Für Einsteiger hat Vodafone mit Zuhause WebVolume 1 000 einen mobilen Internettarif für 19,95 Euro monatlich mit 1 000 MB Inklusivvolumen. Abgerechnet wird pro Megabyte. Alle Pakete gelten für das Surfen innerhalb des Zuhause-Bereiches im Umkreis von bis zu zwei Kilometer um die eigenen vier Wände. Weitere Einzelheiten finden Sie in unserer Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s27159.html .

    Im kommenden Weihnachtsgeschäft will Vodafone mit dem iPhone-Rivalen F700 von Samsung an den Start. Das Samsung F700 hat ebenso wie das iPhone einen Touchscreen und kann Musik herunterladen, außerdem hat es eine 3-Megapixel-Kamera, eine QWERTZ-Tastatur und es unterstützt HSDPA. Weitere Details zum geplanten Verkaufsstart im November finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s27174.html .

    Außerdem bringt Vodafone im Oktober ein neues Smartphone des Herstellers Palm. Das Treo 500v bietet umfangreiche Messaging-, Push-ähnliche E-Mail- und Internetfunktionen. Es unterstützt UMTS, aber nicht HSDPA. Weitere Einzelheiten finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s27208.html .

    Vor rund einem Jahr berichteten wir darüber, dass CallYa-Prepaidkarten von Vodafone jetzt unbefristet gültig sind, sofern die Karten genutzt werden. Dennoch verschickt Vodafone derzeit an CallYa-Besitzer Schreiben, in dem mit der Abschaltung der Karte gedroht wird. Gegenüber teltarif.de erklärte Vodafone, dass eine Guthaben-Aufladung die einfachste Möglichkeit sei, dem Netzbetreiber zu zeigen, dass man seine CallYa-SIM weiter nutzen möchte. Notwendig sei dies aber nicht, auch wenn dies im Schreiben an die Kunden anders steht. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s27197.html .

    Zur CeBIT stellten die Deutsche Bahn und Vodafone ein neues System zur Verbindung von Mobiltelefon und Fahrkarte vor, das beide Unternehmen etablieren wollen. Dabei soll die so genannte Near Field Communication (NFC) helfen. Nun startet der Pilotbetrieb für Touch & Travel, allerdings mit nur 200 Testkunden. Ab Mitte November soll das System in der ersten Pilotstufe für mindestens sechs Monate von den Testkunden auf Herz und Nieren geprüft werden. Mehr dazu erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s27179.html .

  4. E-Plus: Mehrmarken-Strategie, Netzausbau und Prepaid-Rufnummernportierung

    Der Netzbetreiber E-Plus wird in den kommenden Jahren verstärkt auf seine Mehrmarken-Strategie setzen. Dabei stehe nicht länger die Marke E-Plus im Zentrum der Vermarktung, sondern auch die Ableger wie die Flatrate-Marke Base. So bietet jetzt auch Base einen Handytarif mit einem Minutenpreis von 10 Cent in alle Netze an. Einziger Unterschied: Die Gespräche werden bei Base Zero im Minutentakt abgerechnet, bei der Zehnsation von E-Plus geht es jeweils nach der ersten Gesprächsminute im Sekundentakt weiter. E-Plus-Chef sei sich bewusst, dass die Kunden durch die Mehrmarkenstrategie auch von einer E-Plus-Marke zu einer anderen wechseln, wenn sie den neuen Anbieter als günstiger empfinden. Zum Teil sei dies sogar gewünscht. Die vollständige Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s27203.html .

    Außerdem will E-Plus will sein Netz in den kommenden Jahren für schnelle Datendienste aufrüsten. Geplant seien für 2008 Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe. Damit will E-Plus bei der Netzqualität auf Augenhöhe mit den beiden Marktführern ankommen, die bereits HSDPA ausgebaut haben. Weitere Einzelheiten finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s27191.html .

    Und schließlich soll auch die Mitnahme der Rufnummer zu E-Plus endlich kommen. Es heißt, dass Neukunden von simyo noch in diesem Jahr ihre bestehende Handynummer zum E-Plus-Discounter mitbringen können. Genauere Details sind aber noch nicht bekannt. Die Meldung dazu gibt es unter der URL http://www.teltarif.de/s/s27198.html .

  5. Neue Breitband-Angebote von M-net und StarDSL

    Ab kommenden Montag bietet der bayerische Vollanschluss-Anbieter M-net Neukunden seinen entbündelten DSL-Zugang Maxi Pur zu reduzierten monatlichen Grundpreisen an. Zudem gibt es ein neues Anschlusspaket mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 3 MBit/s im Downstream, das in Verbindung mit einer Surf-Flatrate 26,90 Euro im Monat kostet. Die Anschlusspakete mit Bandbreiten von 6 MBit/s bzw. 16 MBit/s im Downstream kosten ab kommender Woche 29,90 Euro bzw. 32,90 Euro pro Monat für Neukunden. Die neuen Aktionspreise gelten für Neuverträge von Maxi Pur mit DSL-Flatrate, die vor dem 1. November mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten abgeschlossen werden. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27160.html . Der Internetprovider StarDSL bietet dagegen ab sofort Internetzugänge via Satellit mit Datenübertragungsraten von bis zu 256 kBit/s, 512 kBit/s und 1 MBit/s im Downstream an. Die monatlichen Grundkosten für die Zugangspakete mit Surf-Flatrate liegen zwischen 39,95 Euro und 59,95 Euro. Bei dem Angebot handelt es sich um eine Zwei-Wege-Lösung, das heißt sowohl der Datenempfang als auch der Datenversand werden über die Satellitenverbindung abgewickelt. Mehr dazu lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27156.html .

  6. Updates schließen Sicherheitslücken, Kundendatenklau bei eBay

    Der Software-Entwickler Microsoft hat zum Patch-Day ein Sicherheits-Bulletin weniger als angekündigt veröffentlicht. Noch nicht ausgebessert wird die Schwachstelle im SharePoint Server, die Microsoft mit der Gefährdungsstufe "hoch" bewertet hatte. Das Unternehmen schließt jedoch weitere Sicherheitslücken in Crystal Reports für Visual Studio, in den Windows-Diensten für UNIX und in den Messenger-Diensten, über die Nutzer in ungepatchten System entweder schadhaften Code ausführen oder sich erhöhte Zugriffsprivilegien sichern können. Nähere Informationen zu den Updates stehen in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s27199.html .

    Die Internet-Zensur in Ländern wie China durch Inhalte-Filter und URL-Blockierungen will das Kunstprojekt picidae aushebeln. Der Dienst wandelt auf Wunsch Internetseiten in ein Bild um und sendet dieses an den Nutzer. Damit auf den Abbildern der Webseiten auch gesurft werden kann, setzt der pici-Server mit Imagemaps Links, die angeklickt werden können. Ebenso werden Formularfelder gesetzt, wodurch beispielsweise Suchmaschinen genutzt werden können. Mehr über das Projekt lesen Sie in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s27169.html .

    Bereits geschlossen wurde eine Sicherheitslücke im Online-Auktionsportal eBay. Hier griffen Kriminelle mit Hilfe von betrügerischen Kaufangeboten Kundendaten von eBay-Nutzern ab. Mehr über die Methode der Betrüger steht in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s27187.html .

  7. Festnetz: So telefonieren Sie günstig mit Call by Call

    Auch wenn an allen Ecken und Enden Flatrates von den Telefongesellschaften beworben werden: Für Wenigtelefonierer lohnt sich nach wie vor das Telefonieren über Call by Call statt für einen Pauschaltarif zu bezahlen. Wenigtelefonierer sollten dabei auf eher langfristig geltende Tarife setzen, um nicht in eine Tariffalle zu laufen und plötzlich mehr zu bezahlen. Einige Empfehlungen für Orts-, Fern- und Mobilfunkverbindungen haben wir an dieser Stelle für Sie zusammengestellt.

    Ortsgespräche können etwa jederzeit über die 01079 von star79 geführt werden. Hier liegt das Preisniveau schon seit längerer Zeit bei maximal 1,7 Cent pro Minute. Werktags ab 19 Uhr sowie am gesamten Wochenende lässt sich mit anderen Anbietern jedoch deutlich günstiger telefonieren als mit der 01079: Tele2 (01013) berechnet hier 0,95 Cent pro Minute und Arcor (01070) zumindest werktags von 19 bis 24 Uhr 0,9 Cent pro Minute.

    Ferngespräche können werktags tagsüber bis 19 Uhr über die 01084 geführt werden: 1,7 Cent pro Minute kosten die Gespräche. Danach sowie am Wochenende empfiehlt sich abermals die Vorwahl 01013, die auch hier 0,95 Cent pro Minute berechnet. Noch günstiger geht es werktags zwischen 19 und 24 Uhr und am gesamten Wochenende über Arcor (01070). In dieser Zeit liegt der Minutenpreis bei maximal 0,8 Cent pro Minute.

    Gesprächspreise in die deutschen Mobilfunknetze sind von verschiedenen Anbietern nach wie vor hart umkämpft. Alle paar Stunden wechselt derzeit der Anbieter, der den absolut billigsten Tarif anbietet. Für einzelne Netze werden sogar Minutenpreise von unter 8 Cent angeboten. Wer eher langfristig denkt, sollte jedoch die 01086 oder 01035 vorwählen. Die Minutenpreise liegen hier bei etwa 11,5 Cent pro Minute.

    Alle absolut billigsten Minutenpreise sowie alle Tarife für Gespräche ins Ausland bekommen Sie wie immer in unserem Tarifrechner. Diesen können Sie unter http://www.teltarif.de/tarifrechner aufrufen.

  8. Suchspiel: Preise für Sonderrufnummern bei den Mobilfunk-Anbietern

    "0,14 Euro/Min. für Anrufe aus dem deutschen Festnetz, Preise aus dem Mobilfunknetz können abweichen" - so, oder ähnlich muss mit der Einführung des neuen Telekommunikationsgesetzes (TKG) auf die Preise für eine 01805-Hotline hingewiesen werden. Welche Preise für Kunden aus den Mobilfunknetzen anfallen, muss in der Werbung jedoch nicht erklärt werden. Das kann auch nicht erwartet werden, weil jeder Mobilfunkanbieter andere Tarife berechnet. Folglich ist an dieser Stelle der Kunde selbst gefordert, die Tarife für Gespräche zu den Sonderrufnummern. Doch wie viel ein Anruf zu einer Sonderrufnummer kostet, das bleibt für die Kunden oft ein Geheimnis.

    Wir haben auf den Webseiten der Anbieter nach den Preislisten gesucht und zumindest jene Übersichten mit den wichtigsten Sonderrufnummern gefunden. Wo Sie als Kunde die Listen finden, verraten wir Ihnen unter http://www.teltarif.de/s/s27150.html . Einen Überblick über die unterschiedlichen Preise der Sonderrufnummern haben wir zudem auf zwei Infoseiten zusammengestellt. Unter http://www.teltarif.de/sonderrufnummern-mobilfunk erfahren Sie alle Tarife für Vertragskunden, unter http://www.teltarif.de/sonderrufnummern-prepaid jene für Prepaid-Kunden der Netzbetreiber.

  9. iPhone-Preis gesenkt, neues Dual-SIM-Handys und ein Spiele-Handy

    Bei uns ist es noch gar nicht auf dem Markt, aber trotzdem schon für allerlei Schlagzeilen gut: Das iPhone von Apple. Die erste Million iPhones sind zwei Monate nach dem Verkaufsstart bereits verkauft. Apple hat nun nicht nur seine populären iPod-Musikplayer runderneuert und mit dem iPod touch ein Internet-fähiges Spitzenmodell vorgestellt, sondern auch den Preis für das iPhone gesenkt. Mehr zum iPod touch erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s27143.html .

    Inzwischen hat die Webseite iphonesimfree.com auch die Verfügbarkeit einer kostenpflichtigen Software zum Knacken des iPhone-SIM-Locks verkündet. Das Unlocking-Tool soll nun nach Überarbeitungen problemlos funktionieren. Die Software kann für 99 Dollar gekauft werden. Der standardmäßige SIM-Lock soll eigentlich sicher stellen, dass sich das Apple-Handy nur mit einer SIM-Karte von AT&T benutzen lässt. Nach der Installation von iphonesimfree soll sich das iPhone mit beliebigen SIM-Karten verwenden lassen. Die komplette Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s27188.html .

    Dual-SIM-Handys sind praktisch: Besitzer solcher Mobiltelefone können abwechselnd oder parallel zwei verschiedene SIM-Karten zum Telefonieren einsetzen, das Zweithandy kann zuhause bleiben. In Deutschland werden demnächst erste Dual-SIM-Handys erhältlich sein, etwa das Dual-SIM-Handy DST 11. Das Dual-SIM-Handy vergleichsweise leichte 80 Gramm auf die Waage, trotz eingebauter Megapixel-Kamera. Weitere Informationen zu diesem Gerät und weiteren Dual-SIM-Handys gibt es unter http://www.teltarif.de/s/s27155.html .

    Hewlett-Packard (HP) hat fünf neue iPAQ-Modelle für Privat- und Geschäftskunden vorgestellt. Die Smartphones iPAQ 914 Business Manager und iPAQ 614 Business Navigator mit HSDPA und GPS haben als Zielgruppe professionelle Business-Anwender. Den iPAQ 314 Travel Companion stellt HP als idealen Reisebegleiter mit GPS-Navigation und Unterhaltungsmöglichkeiten vor. Der iPAQ 214 Enterprise Handheld und der iPAQ 114 Classic Handheld sollen als "klassische PDAs" das Handheld-Angebot vervollständigen. Die komplette Meldung können Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27162.html lesen.

    Der Handy-Hersteller Sony Ericsson soll die Einführung eines Mobile-Gaming-Handys vorbereiten. Das so genannte Playstation-Handy könnte bereits im Dezember vorgestellt werden. Bei dem neuen Gerät soll das so genannte Motion Sensoring eine große Rolle spielen, mit dem ein ähnliches Spieleerlebnis wie bei der Spielekonsole Wii zu erwarten ist. Mehr erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s27186.html .

  10. Ratgeber: VoIP hilft auch mobil Telefonkosten sparen

    Internet-Telefonie (VoIP) über DSL und Kabel-Internet erfreut sich schon seit einigen Jahren einer immer größeren Beliebtheit. Doch was viele nicht wissen: Inzwischen ist es auch möglich, mobil über das Internet zu telefonieren und so Geld zu sparen.

    In einem Ratgeber verraten wir Ihnen, welche aktuellen Handys bereits für VoIP vorbereitet sind, welche Software sich für die VoIP-Nutzung am Laptop anbietet, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen und welche Bandbreite Sie mindestens benötigen. Alles Wissenswerte zur mobilen Internet-Telefonie lesen Sie unter http://www.teltarif.de/voipmobil .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: