Newsletter 34/07 vom 23.08.2007
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 23.08.2007 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Ratgeber: Tipps & Tricks zum Surfen per Modem oder ISDN
  2. Günstige Call-by-Call-Anbieter im Überblick
  3. Sechs neue Gigaset-Telefone von Siemens
  4. Internet by Call: Abrechnungsfehler bei contact.consulting
  5. Einstiegsaktionen für das entbündelte DSL bei o2 und QSC
  6. T-Mobile bereitet Online-Kostenkontrolle für Kunden vor
  7. Apples iPhone kommt zum Weihnachtsgeschäft bei T-Mobile
  8. o2 startet mit Fonic nun doch eine eigene Billigmarke
  9. Aktionen bei Mobilfunk-Discountern, Pannen beim Auto-Mobile-Tarif
  10. Mit und ohne UMTS: Die neuen Handys dieser Woche
  11. Internetradio-Empfang über UMTS im teltarif-Test
  12. Auch mobil mit teltarif.de jederzeit informiert
  1. Ratgeber: Tipps & Tricks zum Surfen per Modem oder ISDN

    Viele Internet-Nutzer sind trotz immer größer werdender Bandbreiten noch immer auf Schmalband-Verbindungen über Modem oder ISDN angewiesen. Doch wer nicht gerade Musik aus dem Internet lädt, Video on Demand nutzen will oder große Dateien downloaden muss, der kann auch mit einer Schmalband-Leitung viele Internetdienste schnell und bequem nutzen. Dabei gilt es jedoch einige Tipps und Tricks zu beachten. In unserem aktuellen Ratgeber im Rahmen unseres Themenmonats Surftipps helfen wir Ihnen, das Surfen über die Schmalband-Leitung komfortabler zu gestalten. Zudem erfahren Sie, für welchen Nutzertyp welcher Zugangstarif der richtige ist und wie man trotz zum Teil mit Bildern überladenen Websites schnell an Informationen im Internet kommt. Den kompletten Ratgeber können Sie ab sofort unter http://www.teltarif.de/schmalbandtipps abrufen.

  2. Günstige Call-by-Call-Anbieter im Überblick

    Preislich hat sich in der vergangenen Woche im Call-by-Call-Markt einiges getan - allerdings betreffen diese Änderungen immer nur einzelne Zeitfenster und Anbieter, die ihre Tarife häufiger wechseln. Nutzer von Sparvorwahlen, die sich an eher langfristig gültigen Tarifen orientieren, können sich indes auch weiterhin darauf verlassen, dass sie nicht zu hohen Minutenpreisen telefonieren. Dennoch: Bei der tagsüber für Ferngespräche empfehlenswerten 01086 (OneTel) gab es eine leichte Preiserhöhung. Gespräche zwischen 9 und 18 Uhr kosten hier nun 1,68 Cent pro Minute - ein immer noch günstiger Preis.

    Alternativ kann auch die 01084 genutzt werden: Diese berechnet rund um die Uhr 1,7 Cent pro Minute für Telefonate in andere Ortsnetze. Ab 19 Uhr ist es jedoch günstiger, für Gespräche über die eigene Ortsnetzgrenze hinweg die 01013 von Tele2 zu verwenden. Diese kostet bis zum frühen Morgen sowie am Wochenende maximal 0,95 Cent pro Minute. Gespräche innerhalb des eigenen Ortsnetzes sind rund um die Uhr für maximal 1,65 Cent pro Minute über die star79 (01079) möglich. Günstiger geht es auch hier am Abend bzw. Wochenende: Tele2 berechnet auch hier maximal 0,95 Cent pro Minute.

    Alle weiteren Call-by-Call-Tarife für Gespräche ins Ausland sowie die Minutenpreise für den derzeit umkämpften Markt der Verbindungen in die Mobilfunknetze erfahren Sie wie immer über unseren Tarifrechner. Diesen erreichen Sie unter http://www.teltarif.de/tarifrechner . Auf Wunsch informieren wir Sie auch automatisch über Tarifänderungen. Hierzu gibt es unsere Watch-Dienste, die sie für 80 Cent pro Dienst und Monat abonnieren können. Der Versand der aktuellen Tarifinformationen erfolgt dann stets in der Nacht. Alle weiteren Informationen zu den Watch-Diensten erhalten Sie unter http://www.teltarif.de/services/ .

  3. Sechs neue Gigaset-Telefone von Siemens

    Der Technologiekonzern Siemens hat jetzt neue DECT-Telefone zur Telefonie im klassischen Festnetz vorgestellt: Die beiden Designer-Gigaset-Modelle SX670 isdn und SX675 isdn (mit Anrufbeantworter) bieten ein beleuchtetes Farbdisplay und ein Adressbuch für 250 Kontakte mit Platz für drei Telefonnummern und den Geburtstag. Zudem wurden vier weitere Geräte mit den Bezeichnungen C470, C475, CX470 isdn und CX475 isdn präsentiert, die allesamt ebenfalls mit beleuchtetem Farbdisplay sowie SMS-Funktionalität und zum Teil mit Anrufbeantworter ausgestattet sind. Die vier Geräte sollen darüber hinaus Freisprechen in Voll-Duplex-Qualität bieten. Alle sechs Modelle sind mit der Eco-DECT-Technik ausgerüstet, die eine Energieersparnis von bis zu 60 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen DECT-Telefonen ermöglichen soll. Technische Einzelheiten zu den Geräten finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26922.html .

  4. Internet by Call: Abrechnungsfehler bei contact.consulting

    Beim Internet-by-Call-Anbieter contact.consulting hat es eine Abrechnungspanne für zwei so genannte Least-Cost-Router-Tarife gegeben, die auch im Discountsurfer angeführt werden. Seit dem 7. August wurden im Tarif cc-classic fälschlicherweise rund um die Uhr 1,49 Cent pro Minute und im Tarif cc-night 2,99 Cent pro Minute berechnet. contact.consulting verspricht, die zuviel gezahlten Entgelte automatisch, also ohne Zutun des Nutzers, über die Abrechnung der Deutschen Telekom zu erstatten. Zudem hat der Anbieter zu Freitag eine massive Preiserhöhung im Tarif ccSpecial11 angekündigt: Hier werden statt wie bislang 0,11 Cent ab Freitag 9,99 Cent pro Minute fällig. Über die Ursachen der Fehlabrechnungen informiert Sie unsere Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26947.html .

    Der Internetprovider easybell führt zurzeit ebenfalls einen Aktionstarif im Programm, der rund um die Uhr das Surfen für 0,1 Cent pro Minute ermöglicht. Das dial2surf exclusive2 genannte Angebot kann über die Einwahlnummer 01916 6346 genutzt werden, Nutzername und Passwort sind beliebig wählbar. Wie lange der günstige Minutenpreis Bestand haben wird, ist nicht bekannt. Nutzer dieses Zugangs sollten deshalb auch hier auf kurzfristige deutliche Preisanhebungen gefasst sein. Informationen zu zusätzlichen Tarifänderungen bei easybell finden Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s26907.html .

    Weitere Preisänderungen gab es in den vergangenen Tagen bei 01019.net, alster24 und surf-n-save. Günstige Internet-by-Call-Tarife suchen Sie am besten über unseren Internet-Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/internetrechner .

  5. Einstiegsaktionen für das entbündelte DSL bei o2 und QSC

    Der Münchener Mobilfunkbetreiber und Anbieter von DSL-Internetzugängen o2 hat seine neue, ab dem 29. August geltende DSL-Tarifstruktur offiziell vorgestellt. Wie wir bereits in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26916.html berichtet haben, ändert sich dabei gar nicht so viel gegenüber dem bisherigen DSL-Angebot. Neukunden erhalten künftig für 20 Euro einen kombinierten DSL- und VoIP-Anschluss über die nackte Datenanbindung, weitere Kosten durch einen Festnetz-Anschluss kommen nicht hinzu. Allerdings ist in diesem Paket DSL S weder eine Surf-Flatrate noch eine Telefonpauschale enthalten.

    Im Rahmen einer Herbstaktion vom 29. August bis zum 14. November zahlen Neukunden keinen Anschluss-Bereitstellungspreis und erhalten den DSL-Surf&Phone-Router für den Versandkostenpreis von künftig 3,95 Euro. Das Paket DSL L kostet in den ersten drei Monaten monatlich nur 15 Euro. Die Mindestvertragslaufzeit verlängert sich von zwölf auf 24 Monate. Weitere Informationen zu dem neuen entbündelten DSL-Angebot bei o2 erhalten Sie in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s26933.html .

    Der Kölner Anbieter QSC bietet Neukunden bei Onlinebestellung seines entbündelten DSL-Anschlusspakets Q-DSL home 2560 ebenfalls Preisnachlässe, wenn gleichzeitig die VoIP-Flatrate hinzugebucht wird. Teilnehmer des bis zum 31. Oktober laufenden Aktionsangebots "inFLATion" zahlen über die Mindestvertragslaufzeit lediglich 34 statt 48,99 Euro pro Monat für das Paket. Wer sich für mindestens 24 Monate an den Provider bindet, braucht nicht das Einrichtungsentgelt von 59 Euro zu bezahlen. Mehr dazu steht in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s26900.html .

    Eine Alternative für DSL-Interessenten, denen die Deutsche Telekom keinen Anschluss anbieten kann, stellt das so genannte LongReach-DSL dar. Solche Anschlüsse betreiben bereits seit Ende 2005 regionale Telekommunikationsunternehmen wie MTKom in Hofheim am Taunus und SoftCom in Düren. Diese Netzbetreiber mieten bei der Telekom herkömmliches Kupfer-Kabel an, setzen aber spezielle Hardware sowohl auf der Vermittlungsseite als auch beim Endkunden ein. Ferner wird das komplette zur Verfügung stehende Frequenzspektrum ausgenutzt. So sollen Bandbreiten von bis 2 MBit/s im Downstream in von anderen Netzbetreibern nicht versorgten Regionen erreicht werden. Mehr über LongReach-DSL erfahren Sie in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s26908.html .

  6. T-Mobile bereitet Online-Kostenkontrolle für Kunden vor

    Der Netzbetreiber T-Mobile arbeitet offenbar daran, seinen Kunden kostenfrei über das Online-Kundenportal einen Einblick in den aktuellen Rechnungsbetrag sowie über die schon verbrauchten Inklusivminuten und den Datentraffic zu ermöglichen. Die Registerkarte "Kostenkontrolle" ist seit kurzem wieder im Website-Bereich "Mein T-Mobile" zu finden, nachdem sie nach einer ersten Testphase wieder offline genommen wurde. Weitere Details zum Feature finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26890.html .

    Im vergangenen Jahr führte der Netzbetreiber mit T-Mobile@home für günstige Erreichbarkeit und abgehende Gespräche sowie der MultiSIM, die die Nutzung eines Mobilfunkanschlusses auf bis zu drei SIM-Karten ermöglicht, zwei neue Produkte ein, die von den Kunden derzeit noch nicht gemeinsam genutzt werden können. Dies sollte sich nach ursprünglichen Plänen ab Sommer dieses Jahres ändern, allerdings wurde der Termin schon einmal verschoben. Jetzt teilte T-Mobile auf Anfrage mit, erst gegen Ende des Jahres diese Möglichkeit zu schaffen. Mehr zu den technischen Hintergründen erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26884.html .

  7. Apples iPhone kommt zum Weihnachtsgeschäft bei T-Mobile

    Apple hat zur Einführung seines neuen iPhones in Europa den Netzbetreibern weitgehende Zugeständnisse abgerungen. Um das Mobiltelefon in Deutschland exklusiv verkaufen zu dürfen, muss T-Mobile ein Zehntel der Umsätze, die die Telekom-Sparte mit iPhone-Kunden erzielt, an Apple abtreten. Das berichtet die Financial Times Deutschland (FTD). Die Partnerschaften sollen Ende August auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin verkündet werden. Das iPhone wird im Weihnachtsgeschäft erstmals in Europa verkauft.

    Nach Einschätzung von Branchenexperten werden die mit Apple geschlossenen Verträge nun Begehrlichkeiten bei anderen Handyherstellern wecken. "Ist die Umsatzbeteilung erst einmal eingeführt, werden sie die nie wieder los", sagt etwa Philipp Geiger, Telekom-Experte der Unternehmensberatung Solon. Auch verzichtet der Netzbetreiber beim iPhone auf die sonst üblichen Subventionen. Nun befürchtet die Branche, dass der iPhone-Deal Schule macht und auch andere Handyhersteller eine Umsatzbeteiligung einfordern. Diese Befürchtung ist Thema unseres Editorials, das Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26949.html lesen können.

  8. o2 startet mit Fonic nun doch eine eigene Billigmarke

    In den vergangenen Wochen wurde das T-Mobile-Roaming für o2-Kunden weiter eingeschränkt. Die o2-Pressestelle bestätigte, dass das Unternehmen künftig fast ausschließlich auf das eigene Netz setzt. In Regionen, in denen man dieses ausgebaut habe oder entsprechend umrüste, werde der T-Mobile-Zugang abgeklemmt. Dabei könne es auch zu Funklöchern kommen. Details hierzu erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26896.html .

    Aus Sicht der Kaufleute bei o2 ist es verständlich, wenn verstärkt auf das eigene Netz gesetzt wird, anstatt viel Geld für Roaming-Minuten an T-Mobile zu zahlen. Nur so sind Neukunden für das Unternehmen auch wirklich ein Gewinn. Im Interesse der Kunden und des eigenen Images sollte das Netz der Telekom-Tochter für o2-Kunden aber nur dort abgeschaltet werden, wo das eigene Netz auch wirklich ausreichend verfügbar ist. Das ist derzeit nicht immer der Fall. Inwieweit sich der Münchener Netzbetreiber bei den Kunden in jüngster Vergangenheit noch unbeliebt gemacht hat, lesen Sie in unserem Editorial unter http://www.teltarif.de/s/s26918.html .

    Weitere Neukunden will o2 mit der neuen Discount-Marke Fonic gewinnen. Diese soll im Vorfeld der Internationalen Funkausstellung nächste Woche vorgestellt und im September gestartet werden. Welche Informationen zu Fonic schon jetzt bekannt sind, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26893.html .

    Wechselwilligen Mobilfunk-Nutzern bietet o2 zurzeit ein spezielles Angebot: So erhalten Kunden, die sich für ein Genion- oder Inklusiv-Paket des Münchener Netzbetreiber entscheiden und ihre Rufnummer vom bisherigen Anbieter mitnehmen, aktuell ein Startguthaben in Höhe von 60 Euro. Details zu dieser Offerte erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26894.html .

  9. Aktionen bei Mobilfunk-Discountern, Pannen beim Auto-Mobile-Tarif

    Der Mobilfunkbetreiber Vodafone bietet seit vergangenem Juni eine mobile Internet-Flatrate zum Monatspreis von 9,95 Euro an. Wie der Serviceprovider debitel mitteilte, kostet die MobileInternet-Flat bei dem Unternehmen für Kunden, die das Angebot bis zum Jahresende buchen, nur 4,95 Euro monatlich. Details zu dieser Aktion lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26899.html .

    Der Anbieter sunsim hat eine Aktion gestartet, um in den letzten Wochen der Hauptreisezeit in diesem Sommer weitere Kunden zu gewinnen. Wer sich bis zum 10. September eine neue Prepaidkarte des Anbieters zulegt, bekommt 10 anstatt der sonst üblichen 5 Euro Startguthaben. Der Kaufpreis für die Karte beträgt unverändert 14,95 Euro. Welche Einstiegskonditionen die anderen Reise-Discounter derzeit bieten, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26889.html .

    Neukunden des Mobilfunk-Discounters simply bekommen in der nächsten Zeit bei der Bestellung einer SIM-Karte im Tarif prepaid oder postpaid eine zweite SIM-Karte gratis dazu. Wie der Anbieter bekannt gab, gilt die Aktion, "so lange der Vorrat reicht". Ein konkretes Enddatum gibt es nicht. Welche Kosten konkret anfallen, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26891.html .

    Knapp zwei Monate nach dem Start des Auto-Mobile-Tarifs läuft beim virtuellen Mobilfunk-Netzbetreiber Brand Mobile noch nicht alles rund. Kunden, die sich für eine der Tages-Flatrates entschieden haben, berichten von verschiedenen Problemen. So schlug in einigen Fällen schon die Freischaltung der SIM-Karte fehl. Bei anderen Kunden gab es Probleme mit abgehenden Gesprächen, der Mailbox und der Kostenkontroll-Funktion. Eine Stellungnahme von Brand Mobile zu den Problemen finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26937.html .

  10. Mit und ohne UMTS: Die neuen Handys dieser Woche

    Der finnische Handy-Hersteller Nokia bringt mit dem UMTS-Gerät Nokia 6555 ein neues Klapphandy heraus. Zwar ist die Kamera-Ausstattung mit einer 1,3-Megapixel-Kamera etwas schwach, dafür stellt das 240 mal 320 Pixel-Innendisplay 16 Millionen Farben dar. Der Musik-Player spielt die Formate MP3, AAC und eAAC+ ab, und der 30 MB-Speicher kann per microSD-Karte um bis zu 4 GB erweitert werden. Weitere Informationen zu diesem Handy finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26932.html .

    Auch Samsung hat ein Klapphandy vorgestellt, das sich allerdings vor allem an Einsteiger richtet. Der Folder verfügt über einen MP3-Player, ein UKW-Radio, eine 1,3-Megapixel-Kamera sowie einen Organizer und kostet ohne Vertrag 189 Euro. Die Meldung dazu finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26895.html .

    Mit den aktuellen Quadband-Handys kann man in den meisten Regionen der Welt telefonieren - sofern überhaupt ein Mobilfunknetz zu Verfügung steht. Wer in abgelegenen und weitgehend unbesiedelten Regionen unterwegs ist oder beispielweise längere Segeltörns über die großen Ozeane unternehmen möchte, müsste allerdings schon auf ein Satelliten-Telefon zurückgreifen, wenn er wirklich erreichbar sein will. Der Satelliten-Netzbetreiber Thuraya bietet mit dem SG-2520 ein interessantes Gerät an, das auch in GSM-Netzen eingesetzt werden kann. Mehr zum Angebot von Thuraya können Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26911.html nachlesen.

    Der koreanische Handy-Hersteller LG hat mit dem Prada-Phone KE850 bereits ein Gerät auf den Markt gebracht, das in erster Linie per Touchscreen bedient wird. So wie es aussieht, ist nun ein Nachfolge-Modell in Sicht: Das Gerät wird mit KU990 bezeichnet und unterstützt dn UMTS-Turbo HSDPA. Weitere Details zu diesem Handy finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26936.html .

    Schließlich sind die Smartphones Asus P526 und Asus P735 jetzt erhältlich. Das P526 zeichnet sich durch das vorinstallierte GPS-Navigationssystem aus, das P735 mit gebürsteter Metalloberfläche bietet UMTS. Beide Geräte unterstützen Windows Mobile 6 Professional. Die vollständige Meldung zu den Asus-Geräten finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26926.html .

  11. Internetradio-Empfang über UMTS im teltarif-Test

    Vor knapp zwei Jahren stellte die Liquid Air Lab GmbH ihre Spodradio-Software für Symbian-Smartphones vor. Nutzten zu Beginn nur wenige Rundfunksender die Möglichkeit der Verbreitung ihrer Programme auf diesem Weg, so sind auf der Plattform inzwischen mehr als 200 Stationen zu finden. Der Haken für interessierte Radiofans: Für die Datenübertragung per UMTS fallen Kosten an. Welche Tarife sich für den Radioempfang über das Handynetz empfehlen und wie gut die Internetradio-Programme über UMTS in der Praxis zu empfangen sind, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26953.html .

  12. Auch mobil mit teltarif.de jederzeit informiert

    In diesem Monat geben wir Ihnen in verschiedenen Ratgeber-Artikeln Tipps und Hinweise zum Surfen im Internet. Heute möchten wir Ihnen kurz die Angebote vorstellen, die teltarif.de für die mobile Internet-Nutzung bereithält, so dass Sie auch unterwegs jederzeit über News und Trends aus dem Telekommunikationsbereich informiert sind.

    Neben den Ihnen bekannten Online-Seiten für den "großen" PC gibt es teltarif.de auch in speziellen Versionen für das Surfen auf einem WAP-Handy, mit einem PDA oder einem Smartphone. Welche Informationen Sie über WAP oder unser PDA-Portal abrufen können und wie Sie auch unseren RSS-Newsfeed mobil nutzen können, erfahren Sie in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s26944.html .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: