Newsletter 33/07 vom 16.08.2007
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 16.08.2007 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. teltarif-Gewinnspiel: 55 Gutscheine für Crash 5 zu gewinnen, heute außerdem Happy Hour
  2. Deutsche Telekom senkt Kosten für ihre Telefonflatrate, Call-by-Call-Tipps
  3. Die Hürden beim Einstieg ins entbündelte DSL
  4. Kabel Deutschland: Telefon-Flatrate für DSL-Wechsler ohne Aufpreis
  5. Patch-Day: Microsoft mit neun Software-Updates
  6. vybemobile: Die Zehnsation mit Musik und Grundgebühr
  7. o2: Neue Tarife verfügbar, Weltzonen-Tarif nach My Europe Top
  8. Discounter im T-Mobile-Netz stellen Datentarif um, teures Roaming bei smobil
  9. Congstar-Flatrates online weiterhin nicht buchbar, Victorvox kündigt simply-Altkunden
  10. Tchibo-Festnetz-Flatrate künftig auch für Prepaid? Verwirrung um Freischaltung der Intern-Flatrate
  11. Neues Cyber-Shot-Handy, Akku-Rückruf von Nokia und weitere Hardware-News
  12. So empfangen Sie die Fußball-Bundesliga per Internet und Handy
  13. Überblick: Musikdienste im Internet
  1. teltarif-Gewinnspiel: 55 Gutscheine für Crash 5 zu gewinnen, heute außerdem Happy Hour

    Vor einem Monat startete debitel ein originelles Angebot: Auf der Homepage www.crash-tarife.de offeriert der Provider die nach eigenen Angaben ersten Last-Minute-Tarife auf dem deutschen Mobilfunkmarkt. Besonders begehrt ist dabei das Preismodell Crash 5. Beim Tarif Crash 5 zahlt der Kunde monatlich 2,95 Euro Grundgebühr und kann dafür an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr für 5 Cent pro Minute in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze telefonieren.

    Genau dieser Tarif ist aber heiß begehrt und nur begrenzt im Angebot, so gibt es viele Interessenten, die es noch nicht geschafft haben, eine dieser SIM-Karten zu bekommen. teltarif-Leser bekommen durch ein Gewinnspiel nun eine weitere Chance: Noch bis Freitag, 17 Uhr verlosen wir insgesamt 55 Gutscheine, die dem Gewinner dann die Möglichkeit geben, einen Mobilfunkvertrag im Tarif Crash 5 abzuschließen. Wie man am Gewinnspiel teilnimmt, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/55-gutscheine .

    debitel startet am heutigen Donnerstag Abend ferner eine weitere Happy Hour, bei der eine Stunde lang ausschließlich der Crash-5-Tarife angeboten werden. Wann die Happy Hour stattfindet, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26880.html .

  2. Deutsche Telekom senkt Kosten für ihre Telefonflatrate, Call-by-Call-Tipps

    Kunden der Deutschen Telekom, die die Festnetz-Flatrate nutzen wollen und auf eine Papierrechnung verzichten, bekommen den Tarif XXL Fulltime deutlich günstiger, als er vom Unternehmen beworben wird. Der Preis für den regulären Tarif ohne DSL liegt bei monatlich 35,95 Euro bei einem Analoganschluss bzw. 43,95 Euro im Falle eines ISDN-Anschlusses. Mit einer Onlinerechnung heißt er dann XXL Fulltime spezial. Kunden, die den Vertrag abschließen, zahlen monatlich 27,49 Euro bzw. 35,50 Euro und sparen somit gegenüber dem Normalpreis etwa 8,50 Euro monatlich. Was es bei der Buchung des Tarifes zu beachten gilt, lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26836.html .

    Das Call-by-Call-Verfahren ist bereits seit vielen Jahren etabliert. Doch viele Nutzer scheuen noch immer die Nutzung und telefonieren lieber zu den Tarifen der Deutschen Telekom, beispielsweise fürchten sie, durch kurzfristige Tarifänderungen unbemerkt teurere Gespräche zu führen als erwartet. Diese Risiko lässt sich jedoch auf einfache Weise reduzieren. In einem aktuellen Artikel haben wir verschiedene Tipps und Tricks zur Nutzung von Call by Call zusammengestellt: http://www.teltarif.de/cbc-tipps . Dieser Meldung können Sie auch aktuelle, längerfristig gültige und günstige Anbieter entnehmen. Billigere Telefontarife, die sich unter Umständen aber auch kurzfristiger ändern, bekommen Sie wie immer in unserem Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner .

  3. Die Hürden beim Einstieg ins entbündelte DSL

    Der Internetprovider Äakus hat die monatlichen Grundpreise für seine DSL-Komplettpakete der Marken Surf25 und Avego gesenkt. Ein Resale-DSL-2000-Anschluss samt einer Internet-Flatrate kostet ab sofort nur noch 14,40 Euro im Monat, für Anschlusspakete mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 6 MBit/s bzw. 16 MBit/s im Downstream fallen 17,95 Euro bzw. 19,95 Euro im Monat an. Gleichzeitig sind jedoch die einmaligen Bereitstellungskosten auf bis zu 59,99 Euro angestiegen, zudem kommen noch die Kosten für den Telefonanschluss der Deutschen Telekom hinzu. Weitere Tarifdetails stehen in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26827.html .

    Ohne Telekom-Telefonanschluss können die nackten DSL-Anschlüsse von Anbietern wie etwa 1&1, freenet, HanseNet, Tele2 oder den beiden Mobilfunkbetreibern Vodafone und o2 genutzt werden. Die Zahl der Anbieter von entbündelten DSL-Anschlüssen nimmt stetig zu, gleichzeitig wird die Verfügbarkeit dieser reinen Breitband-Internetanbindungen weiter ausgedehnt. Dabei können die Interessenten in den erschlossenen Gebieten zwischen verschiedenen Angeboten wählen.

    Die Wahl des Anbieters sollte allerdings sorgfältig getroffen werden, denn ein späterer Anbieterwechsel ist nicht ohne Weiteres möglich. Auch für Einsteiger können zunächst Hürden bestehen: Ein weitgehend nahtloser Wechsel auf eine reine Datenanbindung ist zum Beispiel nur für Nutzer mit einem Telefonanschluss der Telekom möglich. Die Anschlüsse alternativer Telefonfirmen können dagegen von den Anbietern entbündelter DSL-Anschlüsse nicht direkt übernommen werden. Woran das liegt und welche weiteren Punkte beim Wechsel zu einem entbündelten DSL-Angebot beachtet werden müssen, erfahren Sie in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s26864.html .

  4. Kabel Deutschland: Telefon-Flatrate für DSL-Wechsler ohne Aufpreis

    Kabel Deutschland bietet Neukunden, die von ihrem bisherigen DSL-Anbieter zu einem Internetanschluss bei dem Kabel-Anbieter wechseln, bis 31. August ein Aktionsangebot: Wer eines der Pakete Comfort oder Deluxe online bestellt, erhält die Telefon-Flatrate für Anrufe ins deutsche Festnetz über die gesamte Vertragslaufzeit gratis hinzu. Die beiden Pakete beinhalten für monatlich 29,90 bzw. 39,90 Euro einen Internet-Zugang mit 6 bzw. 16 MBit/s im Downstream inklusive Surf-Flatrate sowie einen Telefonanschluss. Bei diesem Angebot ist es übrigens nicht mehr erforderlich, zusätzlich auch Fernsehkunde bei Kabel Deutschland zu sein. Weitere Details zum Aktionsangebot finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26818.html .

  5. Patch-Day: Microsoft mit neun Software-Updates

    Der Softwaregigant Microsoft hat wie angekündigt zum Patch-Day im August sechs als "kritisch" eingestufte Sicherheits-Updates veröffentlicht, die unter anderem Lücken im Tabellenkalkulations-Programm Excel sowie im Internet Explorer schließen. Die Schwachstellen hätten die Remote-Kontrolle über den PC erlaubt. Zudem wurden drei als "wichtig" eingestufte Sicherheitsflicken veröffentlicht, die sich unter anderem auf Schwachstellen im Windows Media Player und in den Vista-Gadgets beziehen. Wo Sie die Updates erhalten können, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26865.html .

    Derweil arbeiten die Mozilla-Entwickler an neuen Sicherheits-Features für die geplante Firefox-Version 3.0: So soll der Browser Medienberichten zufolge mit einem Malware-Blocker sowie einer erweiterter Unterstützung von Sicherheits-Zertifikaten ausgestattet werden. Zudem soll die Code-Basis des Webbrowsers insgesamt robuster sein. Weitere Details zu den Mozilla-Plänen finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26841.html .

  6. vybemobile: Die Zehnsation mit Musik und Grundgebühr

    Die Phone-and-Music-Marke vybemobile hat sich mit einem neuen Tarif zurück gemeldet. Der neue Top-10-Tarif bietet SMS und Telefonieminuten in alle deutschen Netze für günstige 10 Cent (ohne Sondernummern). Zusätzlich können Top-10-Tarif-Kunden jeden Monat kostenfrei die vybemobile-Top-Charts mit zehn Tracks von deutschen und internationalen Künstlern auf ihr Handy und ihren PC laden. Anders als bei der Zehnsation von E-Plus wird bei Top 10 aber eine Grundgebühr von 10 Euro berechnet - bei der Zehnsation handelt es sich hier um einen Mindestumsatz. Die Vertragslaufzeit liegt in beiden Tarifen bei mindestens 24 Monaten. Die vollständige Meldung finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26844.html .

  7. o2: Neue Tarife verfügbar, Weltzonen-Tarif nach My Europe Top

    Wie angekündigt bietet o2 seit Montag mit Genion XL eine Handy-Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz und in alle deutschen Mobilfunknetze an. Ebenfalls seit Montag gibt es die neuen Inklusiv-Pakete, die die bisherigen Active-Tarife ablösen. Die Flatrate in alle Netze gibt es zu Preisen zwischen 68 und 90 Euro im Monat. Welche Kosten in welchem Fall anfallen und was die Inklusiv-Pakete kosten, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26848.html .

    Nach der Abschaltung von My Europe Top schaltete o2 den Kunden bislang die EU-Option auf, mit der eingehende und ausgehende Gespräche in rund 30 Reiseländern minütlich 59 Cent kosten. Nun bekommen die Kunden nach Auslaufen der My-Europe-Top-Option den Weltzonen-Tarif aufgeschaltet. Dieser Tarif wird zum 30. August den EU-Vorgaben angepasst, so dass abgehende Anrufe innerhalb der EU dann 58 Cent pro Minute kosten, während für eingehende Telefonate minütlich 28 Cent anfallen. Weitere Einzelheiten zu den Roaming-Optionen bei o2 finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26869.html .

  8. Discounter im T-Mobile-Netz stellen Datentarif um, teures Roaming bei smobil

    Kunden des Mobilfunk-Discounters klarmobil, die ihren Mobilfunkvertrag mit dem Rendsburger Anbieter vor dem 1. August abgeschlossen haben, sollten zurzeit noch Vorsicht beim mobilen Surfen walten lassen. Wie der Anbieter vor der Tarifumstellung bereits mitgeteilt hatte, werden die Bestandskunden erst im Laufe dieses Monats auf den neuen Datentarif von 9 Cent pro Online-Minute umgestellt. Bis dahin zahlen sie weiterhin 9 Cent pro 10 kB plus 9 Cent pro Nutzungstag. Wer vor der Preisumstellung noch per Handy größere Downloads durchführt, muss mit deutlich höheren Kosten als bei der zeitbasierten Abrechnungsweise rechnen.

    Auch bei den anderen beiden Mobilfunk-Discountern im T-Mobile-Netz, nämlich bei simply und callmobile, werden die Anschlüsse der Kunden nicht auf einen Schlag automatisch auf den neuen Datentarif umgestellt. Die vollständige Meldung finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26862.html . Anfang Juli hatte der Schlecker-Mobilfunk-Discounter smobil bekannt gegeben, zum 29. Juli alle Neu- und Bestandskunden automatisch auf ein EU-Tarif-konformes Angebot umzustellen, das auch in der Schweiz und der Türkei gelten sollte. Ein teltarif-Leser berichtete aber, ihm seien bei einem Aufenthalt in der Schweiz Anfang August bedeutend höhere Entgelte in Rechnung gestellt worden. Tatsächlich weist die smobil-Preisliste für abgehende und eingehende Gespräche aus diesen beiden Ländern auch höhere Roaming-Kosten aus. Laut smobil-Kundenhotline handelt es sich bei den angekündigten Roaming-Preissenkungen für die Türkei und die Schweiz um eine Fehlinformation. Leider werden dort weiterhin deutlich höhere Preise berechnet. Details finden Sie in unserer Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26834.html .

  9. Congstar-Flatrates online weiterhin nicht buchbar, Victorvox kündigt simply-Altkunden

    Schon Ende Juli berichteten wir von Startschwierigkeiten bei der neuen Telekom-Zweitmarke Congstar. Wie die Pressestelle erklärte, ist es derzeit noch nicht absehbar, wann es möglich sein wird, die Flatrate-Optionen beim Congstar-Mobilfunkvertrag online zu bestellen oder auch wieder zu stornieren. Nach Angaben der Pressestelle wird die Umsetzung noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Weitere Details zur aktuellen Situation bei Congstar finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26816.html .

    Victorvox kündigt die Verträge von Altkunden der Marke simply zum 31. August und bietet gleichzeitig den Wechsel zur neuen, speziell für die Discount-Marke gegründeten simply Communication GmbH an. Dabei geht jedoch die T-Mobile@home-Option verloren. Welche Alternativen es für betroffene Kunden gibt, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26878.html .

  10. Tchibo-Festnetz-Flatrate künftig auch für Prepaid? Verwirrung um Freischaltung der Intern-Flatrate

    Nach Berichten aus Branchenkreisen soll es künftig möglich sein, die Flatrate für Handy-Gespräche ins deutsche Festnetz bei Tchibo neben dem Komfort-Tarif auch zum Prepaid-Tarif hinzuzubuchen. Die Option soll 12,95 Euro im Monat kosten und einen Monat Laufzeit haben. Welches weitere Feature für Tchibo-Prepaidkunden angedacht ist und weitere Details zu den Mobilfunk-Angeboten des Kaffeerösters erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26858.html .

    Es gibt weiterhin Unstimmigkeiten bei der Freischaltung des kostenlosen Intern-Tarifs für Neukunden. So erreichten uns Leser-Hinweise, nach denen bei einigen SIM-Karten die Aktivierung der Flatrate per SMS bestätigt wurde. Dennoch wurden die Anrufe zu anderen Tchibo-Kunden mit 5 Cent pro Minute berechnet. Es empfiehlt sich daher eine Guthaben-Abfrage nach den ersten Gesprächen, um herauszufinden, ob die Anrufe zu anderen Kunden des Kaffeerösters tatsächlich kostenlos sind. Welche Probleme es bei Tchibo derzeit noch gibt, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26820.html .

  11. Neues Cyber-Shot-Handy, Akku-Rückruf von Nokia und weitere Hardware-News

    Der Handyhersteller Sony Ericsson hat mit dem K770i ein neues Cyber-Shot-Modell angekündigt. Das UMTS-Handy im typischen Sony-Ericsson-Design hat eine 3,2-Megapixel-Kamera mit Autofokus. Mit dem eingebauten Mediaplayer kann man natürlich auch seine Lieblingsmusik hören und es gibt ein FM-Radio, wenn man unterwegs auf dem Laufenden bleiben will. Das K770i soll in ausgewählten Märkten ab Herbst auf den Markt kommen, der Preis des Handys wird ohne Vertrag bei 299 Euro liegen. Weitere Details erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26853.html .

    Seit etwas mehr als drei Wochen verkauft der Mobilfunkbetreiber T-Mobile exklusiv das Motorola-Handy MOTORAZR2 V8. Noch bis zum 18. August können Interessenten den Nachfolger des populären RAZR-V3-Modells von Motorola für 4,95 Euro bei der Mobilfunktochter der Deutschen Telekom erwerben, wenn sie gleichzeitig einen Mobilfunkvertrag im 28 Euro pro Monat teuren Relax-100-Tarif mit 24-monatiger Mindestvertragslaufzeit abschließen. Angebote gibt es zurzeit auch für die Handymodelle Sony Ericsson K810i, Samsung SGH-D900i und Nokia 6300. Einzelheiten zu diesen Angeboten finden Sie unter der http://www.teltarif.de/s/s26851.html .

    In Deutschland wird das iPhone des US-Computerkonzerns Apple erst ab Spätherbst erhältlich sein. Über Internet-Auktionshäuser lässt sich das Modell mitunter bereits jetzt über den Atlantik holen. Und mit einem einfachen Trick lässt sich das iPhone auch heute schon in Deutschland nutzen, allerdings nur im Roaming-Modus, wodurch nicht unerhebliche Kosten auf die Nutzer zu kommen, wollen sie die Telefonfunktionen des Gerätes nutzen. Die Meldung dazu finden Sie unter der http://www.teltarif.de/s/s26846.html .

    Zudem wird es wohl bald ein neues Dual-SIM-Handy unter dem Label Philips geben, deren Handysparte mittlerweile der China Electronics (CEC) gehört: Die amerikanische Zulassungsbehörde FCC hat das Xenium 9@9W, das lediglich 12 Millimeter dünn sein soll, jetzt bewilligt. Details zum Dual-SIM-Handy erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26877.html .

    Per Internet Radio zu hören wird immer beliebter. Einige große Privatradios wie Antenne Bayern, Hit Radio FFH, FFN und Radio Hamburg reagierten mit dem Start neuer Spartenprogramme, die ausschließlich im Internet verbreitet werden. Für die Nutzung von Internetradio ist inzwischen kein PC mehr erforderlich. Schon im vergangenen Jahr stellten wir den Noxon 2 Audio vor - einen Webradio-Tuner, der per LAN oder WLAN mit einem Breitband-Internetanschluss verbunden wird. Yurako stellt jetzt mit dem Yur.Beat Fusion Stream das nach Darstellung des Unternehmens erste Webradio für unterwegs vor. Allerdings kann das Gerät nur dann mobil genutzt werden, wenn es sich in Reichweite eines WLAN-Zugangs befindet. Der Radioempfang über Mobilfunknetze wird nicht unterstützt. Wenn kein Internet-Zugang zur Verfügung steht, kann man noch auf ein integriertes UKW-Radio zurückgreifen. Mehr erfahren Sie hier: http://www.teltarif.de/s/s26852.html .

    Samsung bietet ab sofort ein neues Handy an, das vor allem auf die Bedürfnisse von Multimedia-Fans zugeschnitten ist. Das SGH-F200, so der Name des Telefons, verfügt über einen MP3-Player, ein UKW-Radio mit RDS, MTP-Unterstützung und Bluetooth. Das Gerät ist 90 mal 33 mal 20 Millimeter groß und wiegt lediglich 76 Gramm. Details zu diesem Gerät lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26879.html .

    Schließlich gibt es noch einen Rückruf: Der finnische Handy-Konzern Nokia warnt vor Überhitzungsgefahr bei der Batterie-Serie BL-5C und bietet einen kostenlosen Wechsel an. Betroffen davon sind nach den Unternehmensangaben ausschließlich BL-5C-Batterien des japanischen Herstellers Matsushita, die allerdings in zahlreichen Modellen verwendet werden, von einfachen Einsteigerhandys bis hin zu Geräten der N-Serie und E-Serie. Handy-Nutzer können neben der Typenbezeichnung auf der Vorderseite der Batterien auf einer speziellen Internet-Seite auch die Seriennummer mit dem Herstellungsdatum sowie dem Herkunftsland auf der Rückseite prüfen. Die Meldung finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26857.html .

  12. So empfangen Sie die Fußball-Bundesliga per Internet und Handy

    Seit dem vergangenen Wochenende rollt in der Fußball-Bundesliga wieder der Ball. Doch wer nicht gerade ein Premiere- oder Arena-Abo hat bzw. die Spiele in der Fußball-Kneipe schaut, der muss sich etwas überlegen, um die Spiele regelmäßig live zu sehen. Zum Start der Bundesliga-Saison haben wir uns bei verschiedenen Online-Diensten und Handynetz-Betreibern umgehört, welche Dienste sie anbieten, um den Kunden über die Bundesliga zu informieren. T-Mobile- und Vodafone-Kunden können die Spiele dabei live auf dem Handy verfolgen - zum Teil sogar kostenlos. Auch im Internet oder per SMS und MMS gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Bundesliga zu verfolgen. Wir haben zahlreiche dieser Dienste unter http://www.teltarif.de/fussball-bundesliga zusammengefasst.

  13. Überblick: Musikdienste im Internet

    Musikportale im Internet erfreuen sich zunehmender Popularität. Den Musik-Liebhabern erschließt sich mit den Online-Musikshops eine neue Möglichkeit, Musik zu suchen, in umfangreichen Archiven zu stöbern, Lieder Probe zu hören und per Mausklick Songs oder Alben der Wahl im persönlichen digitalen PC-Plattenschrank abzulegen. Allerdings können die Musiktitel aus dem Internet meist nicht unbegrenzt heruntergeladen und gehört werden, da die Musikindustrie vielerortens noch auf digitales Rechtemanagement (DRM) setzt.

    In der DRM-Welt können gekaufte Titel zwar beliebig oft angehört werden. Aber es gibt Beschränkungen, wie oft ein Titel auf CD gebrannt oder auf portable Musik-Player und -Handys übertragen werden darf. Zudem gibt es die Bindung der Lizenz an einen oder eine nur begrenzte Anzahl von Rechnern, auf denen der DRM-geschützte Titel abgespielt werden darf. Darüberhinaus gibt es mit EMI ein erstes großes Musiklabel das DRM-freie Titel als MP3 verkauft. Auch viele Independant Labels bieten seit langem DRM-freie Musik an.

    Hinsichtlich der Preisgestaltung lassen sich die Online-Musikportale in zwei Fraktionen einteilen: Während zum einen häufig Einheitspreise je Song bzw. pro Album verlangt werden, bieten zahlreiche Portale auch eine Flatrate zum unlimitierten Musikvergnügen an. Wir haben die großen deutschsprachigen Musikangebote im Netz miteinander verglichen. Tipps zur Wahl des Musikdienstes sowie genauere Informationen zu den einzelnen Angeboten erhalten Sie in unserem Artikel unter http://www.teltarif.de/internet-musikdienste .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: