Newsletter 31/07 vom 02.08.2007
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 02.08.2007 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Günstiges DSL für den Telefonanschluss der Telekom
  2. Sparangebote für DSL-Einsteiger im August
  3. Internet by Call: Plötzliche Preissteigerungen bei Comundo
  4. Versatel mit neuer Handy-Flat, 1&1-Handy-Flat auch mit kleiner Bandbreite
  5. Neue Vollanschluss-Tarife bei Arcor, HanseNet und Telekom verlängern Aktionen
  6. Neue Pre-Selection-Tarife bei Arcor, Call-by-Call-Anbieter setzen auf Tarifansage
  7. T-Mobile: Kostenlose MMS, Gratis-Videotelefonie und Online-Rechnung
  8. freenet-Handy-Flat günstiger, Congstar-Flat auch zu vistream, Blau-Aktion für Neukunden
  9. Süßes oder Saures: Handy-Tarife für Kinder
  10. United Mobile mit neuem Tarif und GPRS, bald wieder Internet im Flugzeug?
  11. Blackberry Curve mit GPS-Empfänger, neue DECT-Telefone
  1. Günstiges DSL für den Telefonanschluss der Telekom

    Trotz Kundenabwanderung - es gibt immer noch gute Gründe, den Telefonanschluss von der Deutschen Telekom zu beziehen. Gerade wer generell vergleichsweise wenig telefoniert oder regelmäßig sehr viele Anrufe in die Mobilfunknetze oder ins ferne Ausland macht, ist wegen der Möglichkeit, Call by Call zu nutzen, mit dem Basisanschluss der Bonner gut bedient. Ein weiterer Grund, der Deutschen Telekom die Treue zu halten, kann der Wunsch nach einem DSL-Anschluss sein, denn oft sind die bundesweit verfügbaren Breitband-Internetzugänge des Rosa Riesen die einzig sinnvolle Alternative.

    Die Auswahl an DSL-Anschlüssen und -Zugängen für den Telekom-Telefonkunden ist groß: Sehr preisaggressiv treten in der Regel die Reseller mit DSL-Flatrate-Paketen auf. Für Wenigsurfer können sich dagegen die kleineren Volumen-Zugänge der DSL-Provider lohnen, vor allem wenn sie schon von der Telekom einen DSL-Anschluss beziehen. Die dritte Möglichkeit für Telekom-Telefonkunden sind die Komplettpakete des Bonner Konzerns.

    Wir haben günstige Anschlussangebote für Telekom-treue DSL-Einsteiger und Provider-Wechsler herausgesucht und geben Tipps für die Tarifwahl. Lesen Sie dazu unseren Beitrag unter http://www.teltarif.de/tdsl-angebote .

  2. Sparangebote für DSL-Einsteiger im August

    Der DSL-Reseller VR-Web bietet besondere Einstiegskonditionen: Ab sofort können Neukunden einen DSL-Anschluss mit einer Downstream-Rate von 1 MBit/s oder 2 MBit/s plus Flatrate-Internetzugang für 17,98 Euro im Monat bestellen und sparen in den ersten drei Vertragsmonaten noch das Grundentgelt. Bei einem DSL-6000-Anschluss zahlen die Kunden ab dem vierten von mindestens 24 Vertragsmonaten jeweils 18,98 Euro. Drei Monate Preisnachlass erhalten auch diejenigen DSL-Neukunden, die sich für den 1-GB-Volumentarif entscheiden. Mehr zu der Aktion lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26732.html .

    Der Anbieter Strato hat dagegen die monatlichen Entgelte für sein Paket aus entbündeltem DSL-Anschluss mit bis zu 16 MBit/s im Downstream und Surf-Flatrate, DSL-3+, um knapp 5 Euro auf 28,95 Euro pro Monat gesenkt. Mit einer VoIP-Flatrate für Telefonate ins deutsche Festnetz fallen jetzt für Neukunden 35,95 Euro im Monat an. Nähere Informationen dazu hält unsere News unter http://www.teltarif.de/s/s26673.html für Sie bereit.

    Ein besonderes DSL-Einstiegsangebot hält Vodafone für Neukunden bereit: Bis Ende März kommenden Jahres sind die erste drei Monate der Vertragslaufzeit komplett kostenlos. In dieser Zeit kann der Kunde auch noch von dem Vertrag zurücktreten und mit einer Frist von einem Monat zum Ende des Testzeitraums kündigen. Die Einrichtung übernimmt zudem auf Wunsch ein Techniker kostenlos. Auch ein einmaliger Anschlusspreis fällt nicht an. Mehr dazu lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26684.html . Weitere aktuelle Preisaktionen der DSL-Anbieter finden Sie in unserem Überblick zum Monatswechsel unter http://www.teltarif.de/s/s26729.html .

  3. Internet by Call: Plötzliche Preissteigerungen bei Comundo

    Internet-by-Call-Tarife mit Anmeldung sollen eigentlich für Tarifgewissheit sorgen, normalerweise werden die Kunden frühzeitig und deutlich erkennbar vom Anbieter über anstehende Tarifänderungen informiert. Nicht so bei der Zugangsmarke Comundo: Hier fielen etliche Zugangsnutzer aus allen Wolken, als ihnen plötzlich ab Mitte Mai für das Surfen 9,99 Cent pro Minute zuzüglich einem einmaligen Einwahlentgelt von 9,99 Cent berechnet wurden, zudem noch in Verbindung mit einem ungünstigen 5-Minutentakt und einem monatlichen Mindestumsatz von 5 Euro. Bei manchem Nutzer steigerte sich der Rechnungsbetrag so auf knapp das Zehnfache der erwarteten Kosten.

    Während die Nutzer sich über die hohen Rechnungsbeträge ärgern, gibt sich der neue Comundo-Eigner Paixas ahnungslos: Weder habe man nach der Übernahme des früheren Lycos-Zugangsgeschäfts von den bestehenden Vertragsverhältnissen gewusst, noch hätte man die betreffenden Nutzer identifizieren können. Dennoch will der Provider nun den Altkunden die erhöhten Beträge erstatten. Mehr zu der plötzlichen Preiserhöhung bei der Paixas-Marke lesen Sie in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s26735.html .

    Nicht ganz so extrem fiel eine Preiserhöhung des Anbieters Flashnet aus: Im Tarif Flashaction berechnet der Provider jetzt 4,99 statt 0,12 Cent pro Minute, zudem fallen in zwölf weiteren Schmalband-Zugängen seit gestern einheitliche 2,99 Cent pro Minute an. Welche Einwahlangebote davon betroffen sind, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26676.html .

    Der Internetprovider callando will dagegen künftig kundenfreundlicher werden und in einigen Internet-by-Call-Tarifen die Nutzer mindestens 24 Stunden vorher per E-Mail und auf der eigenen Website vor kommenden Preisänderungen warnen. Zudem sollen die Minutenpreise in ausgewählten Zugängen über einen bestimmten Zeitraum garantiert werden. Die betreffenden Tarife soll der Nutzer an einem speziellen Logo erkennen können. Interessierte Nutzer müssen sich zuvor auf der Website für den neuen Info-Dienst von callando registrieren. Weitere Informationen stehen in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s26707.html .

  4. Versatel mit neuer Handy-Flat, 1&1-Handy-Flat auch mit kleiner Bandbreite

    Bündelpakete kommen immer mehr in Mode: Die Anbieter möchten ihren Kunden nicht nur einen DSL-Anschluss oder einen Fesnetzanschluss verkaufen, sondern noch mehr. Daher sind viele Anbieter schon vor längerem dazu übergegangen, ihren Kunden auch Mobilfunkprodukte anzubieten. Etabliert hat sich dabei eine Flatrate für Gespräche vom Handy ins deutsche Festnetz. 1&1 war dabei einer der ersten Anbieter, der dieses Angebot machte. Bislang war dieses Produkt zum teureren DSL-Anschluss mit bis zu 16 MBit/s zubuchbar, jetzt gibt es den Pauschaltarif auch für die kleinere Anschlussklasse. Allerdings kostet die SIM dann 9,99 Euro zusätzlich im Monat, während sie beim 16-MBit/s-Anschluss kostenfrei ist. Alle weiteren Informationen bekommen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26730.html 

    Versatel hat nun als letzter überregionaler Anbieter reagiert und bietet ebenfalls eine Handy-Flatrate an. Bestandskunden können das Modul ab Mitte August für 4,99 Euro monatlich hinzubuchen, Neukunden können ab sofort die neuen Dreifach-Flatrates bei Versatel bestellen. Dabei gibt es einen ISDN-Anschluss mit Deutschland-Flatrate, eine Handy-Flatrate für Gespräche ins Festnetz und einen 2-MBit/s-Anschluss mit Flatrate für knapp 35 Euro. Alle Details zum neuen Angebot bekommen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26715.html, einen ausführlichen Vergleich des neuen Versatel-Angebotes mit den Mobilfunkangeboten von Arcor, HanseNet und der Deutschen Telekom haben wir unter http://www.teltarif.de/vollanschluss-mit-handy für Sie zusammengestellt.

  5. Neue Vollanschluss-Tarife bei Arcor, HanseNet und Telekom verlängern Aktionen

    Arcor hat seine Tarife für seine Vollanschlüsse überarbeitet. Dabei gibt es einen gravierenden Unterschied gegenüber den bisherigen Angeboten: Wenn der Kunde zwei Sprachkanäle nutzen möchte, muss er pro Monat vier Euro mehr bezahlen, als er aufgrund des beworbenen Preises zunächst annehmen mag. Denn in den Standard-Produkten ist nur noch ein ISDN-Kanal inklusive. Gleichzeitig senkt das Unternehmen den Preis für das DSL-Flatrate-Paket mit einer Anschluss-Bandbreite von 2 MBit/s im Downstream um knapp 5 Euro auf 29,95 Euro im Monat. Mit schnelleren Übertragungsraten wird dieses Anschlusspaket nicht mehr angeboten. In den All-Inclusiv-Paketen mit Doppel-Flatrate fürs Surfen und Telefonieren ins deutsche Festnetz bleiben die bisherigen Aktionspreise von 34,95 Euro bis 44,85 Euro pro Monat dauerhaft bestehen. Unter http://www.teltarif.de/s/s26678.html bekommen Sie neben weiteren Angaben zu diesen neuen Tarifen auch Informationen zu einer neuen Mobilfunk-Option.

    HanseNet und die Deutsche Telekom haben sich indes dazu entschlossen, ihre Sonderaktionen weiterlaufen zu lassen. So sind bei HanseNet weiterhin alle Anschlüsse für die Dauer der Vertragslaufzeit 5 Euro günstiger. Bestandskunden können ihre Konditionen im Laufe des Monats umstellen. Weiterhin 5 Euro günstiger als angekündigt kann der T-Home-Tarif Call&Surf Comfort Plus gebucht werden, der den Kunden einen Telefonanschluss, DSL mit 16 MBit/s Downstream samt jeweiliger Flatrate und eine Pauschale für die Nutzung der WLAN-Hotspots der Telekom-Gruppe bietet.

  6. Neue Pre-Selection-Tarife bei Arcor, Call-by-Call-Anbieter setzen auf Tarifansage

    Neben seinen Vollanschluss-Tarifen hat Arcor auch seine Pre-Selection-Tarife überarbeitet. Wieder im Sortiment ist eine Flatrate für Gespräche am Wochenende. Diese kostete bis zum März diesen Jahres 6,95 Euro. Nun kommt der Tarif für monatlich 4,95 Euro zurück, Gespräche unter der Woche kosten 3 Cent pro Minute. Ebenfalls wieder da ist der free 333 mit monatlich 333 Freiminuten. Dieser Tarif kommt mit unveränderten Konditionen zurück, so dass Gespräche rechnerisch 1,5 Cent pro Minute kosten. Bei Mehrverbrauch fallen dann 3 Cent pro Minute an. Neu im Angebot ist der clever-Tarif ohne Grundkosten und Mindestumsatz. Gespräche in der Hauptzeit kosten 3,5 Cent pro Minute, zur Nebenzeit 1,5 Cent pro Minute. In allen Tarifen kosten Gespräche in die D-Netze 19 Cent pro Minute, in die E-Netze 22 Cent pro Minute. Mit der neuen Mobil-Option für monatlich 3 Euro können die Minutenpreise auf 11 bzw. 13 Cent pro Minute gesenkt werden.

    Lange Zeit schien es, als wenn die verschiedenen Call-by-Call-Anbieter sich nach und nach von dem Service-Merkmal der Tarifansage verabschieden würden. Sie wurde bei einigen Netzvorwahlen komplett oder für einzelne Destinationen abgeschaltet. Zum Beginn des neuen Monats aber wendet sich das Blatt: Die Ventelo-Gruppe nimmt erstmals die Tarifansage auf der 01097 in Betrieb und sagt ab sofort vor jedem Gespräch den aktuell gültigen Preis an. Und auch Protel mit der Netzkennzahl 01057 hat sich entschlossen, die Ansage wieder für alle Gespräche anzubieten. Zuletzt gab es die Preisinformation nur bei nationalen Gesprächen. Gleichzeitig führt die 01057 eine Preisgarantie für einige internationale Ziele wie die Festnetze in China, Österreich, Polen, Spanien oder USA ein. Mit den jeweiligen Tarifen ist Protel zwar nicht an der Spitze der Tariftabellen, allerdings ist der Kunde bis Ende dieses Monats vor überraschenden Tariferhöhungen geschützt.

    Wie immer gibt es alle Call-by-Call-Tarife in unserem Tarifrechner. Besonders, wer viel in die Mobilfunknetze telefoniert, sollte derzeit häufiger einen Blick auf die Tarife werfen, da der Markt hier hart umkämpft ist. Den Tarifrechner erreichen Sie unter http://www.teltarif.de/tarifrechner .

  7. T-Mobile: Kostenlose MMS, Gratis-Videotelefonie und Online-Rechnung

    T-Mobile-Kunden haben die Möglichkeit, innerhalb von drei Monaten insgesamt 60 MMS-Mitteilungen kostenlos zu verschicken. Wie der Netzbetreiber mitteilte, können die Kunden noch bis zum 31. August die Option MMS 20 für ein Vierteljahr kostenlos buchen. Damit ist es möglich, monatlich 20 mobile Multimedia-Mitteilungen in alle Netze zu verschicken. Dabei gilt die Option für den MMS-Versand im In- und Ausland. Was das Feature nach dem ersten Vierteljahr kostet, welche Kündigungsfristen es gibt und wie man MMS 20 buchen kann, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26706.html .

    Seit mehr als drei Jahren bietet T-Mobile nicht nur reine Sprachtelefonie, sondern auch Videotelefonie an. Seit dem Start des Dienstes sind derartige Gespräche innerhalb des T-Mobile-Netzes komplett kostenlos. Diese Aktion wurde nun nochmals bis zum 30. September verlängert. Welche Preise nach diesem Termin gelten, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26692.html .

    Nachdem T-Mobile Anfang Mai den Daten-Standardtarif für Neukunden von der volumenbasierten auf die zeitbasierte Abrechnung umgestellt hat, bietet das Unternehmen ab sofort einen weiteren zeitbasierten Online-Tarif an. Die Option nennt sich web'n'walk Time 120 und kostet 5 Euro pro Monat. Wie der Name des Angebots vermuten lässt, bekommen die Nutzer zu diesem Preis monatlich 120 Online-Minuten. Weitere Informationen zu diesem Tarif lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26736.html .

    Ab sofort ist die Online-Rechnung bei T-Mobile Standard. Für Neukunden und Bestandskunden, die ihren Vertrag verlängern, ist die Rechnungsstellung über das Internet voreingestellt. Wer auch künftig eine Papierrechnung wünscht, muss dies demnach bei Abschluss eines neuen Vertrags oder bei einer Vertragsverlängerung angeben. Welche Vorteile die Rechnungsstellung über das Internet bietet, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26682.html .

  8. freenet-Handy-Flat günstiger, Congstar-Flat auch zu vistream, Blau-Aktion für Neukunden

    freenetMobile reagiert mit einem Aktionsangebot für seine Handy-Flatrate auf die neuen Konkurrenzangebote. Wer den Mobilfunktarif free Flat XL ohne Handy im August neu bestellt, spart einerseits den einmaligen Anschluss-Einrichtungsbetrag in Höhe von 24,95 Euro und zahlt zudem über die gesamte Vertragsdauer einen um 10 Euro reduzierten monatlichen Grundpreis von 79 Euro. Welchen Bonus man im Rahmen der Aktion noch bekommt, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26720.html .

    Congstar bietet seit seinem Start Handy-Flatrates in alle deutschen Netze an. Oder doch nicht? Eine Unsicherheit gab es nämlich: Der Anbieter weist nicht ausdrücklich darauf hin, dass in der Flatrate-Option für Gespräche zu E-Plus-Anschlüssen auch Anrufe zu vistream-Kunden inbegriffen sind. Die Congstar-Pressestelle bestätigte nun auf Anfrage von teltarif.de, dass Kunden, die die E-Plus-Flatrate gebucht haben, auch zu Anschlüssen von vistream unbegrenzt telefonieren können. Ebenso gilt die SMS-Flatrate ins E-Plus-Netz auch für den Versand von Kurzmitteilungen zu vistream-Teilnehmern. Weitere aktuelle Informationen zu Congstar finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26686.html .

    Blau verlängert seine Aktion, bei der Neukunden 10 Euro Bonus-Guthaben bekommen, bis Ende August. Die SIM-Karte kann zum üblichen Preis von 19,90 Euro bestellt werden und die Kunden bekommen 10 Euro Startguthaben. Sobald das Guthaben nachgeladen wird, erhalten die Kunden weitere 10 Euro Bonusguthaben. Details zu aktuellen Blau-Angeboten finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26713.html .

  9. Süßes oder Saures: Handy-Tarife für Kinder

    Sicherheit und Spaß - schenkt man den Werbeaussagen der Anbieter von speziellen Mobilfunk-Tarifen für Kinder Glauben, dann können die Kleinen mit solchen Angeboten den Umgang mit dem Handy lernen, ohne dass die Eltern sich Sorgen machen müssen. Die Preise fürs Telefonieren sollen transparent und günstig sein, dank einer Ortungsfunktion sollen sich die Eltern zudem jederzeit über den Aufenthaltsort ihres Sprösslings informieren können. Wer jedoch genau hinschaut, merkt schnell: Günstig sind die Handy-Tarife für Kinder keinesfalls, und auch andere Versprechen können die Angebote in der Praxis nicht halten. Einen ausführlichen Überblick über die Offerten von Toggo mobile, Kandy Mobile & Co. finden Sie unter http://www.teltarif.de/kindertarife .

  10. United Mobile mit neuem Tarif und GPRS, bald wieder Internet im Flugzeug?

    United Mobile hat einen neuen Tarif eingeführt, mit dem internationale Handy-Gespräche ab 29 Cent pro Minute möglich sind. Die Rufnummern für den neuen Tarif kommen aus Großbritannien. Karten können über die Homepage des Anbieters bestellt werden. Der Kaufpreis beträgt 29,90 Euro und die Kunden bekommen 10 Euro Startguthaben. Weitere Details lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26674.html .

    Wie United Mobile weiter ankündigte, soll es ab dem vierten Quartal 2007 auch möglich sein, mobile Datendienste zu nutzen. United Mobile ist damit schon der zweite Reise-SIM-Anbieter neben vistream, der seinen Kunden die internationale Nutzung mobiler Datendienste ermöglichen will. Einzelheiten zu diesem Angebot finden Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s26685.html .

    Unter dem Namen PhoneHomeMobile ist ein weiterer vistream-Reseller an den Start gegangen. Ein Blick auf die Tariftabelle zeigt, dass die neue Prepaidkarte vor allem für Handy-Gespräche ins Ausland interessant ist. Zum Minutenpreis von 9 Cent sind unter anderem Gespräche in europäische Länder wie Österreich, Frankreich, Griechenland, Italien, Russland und Spanien, aber auch in die Türkei, in die USA und nach Australien möglich. Abgehende Gespräche im Ausland sind zu Minutenpreisen zwischen 25 Cent und 5,95 Euro möglich. Welche Verbindungsgebühren anfallen, wo und zu welchen Preisen man die Karten bestellen kann, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26726.html .

    Die Deutsche Lufthansa und T-Mobile wollen gemeinsam Breitband-Internet an Bord von Flugzeugen anbieten. Eine Planung für die Einführung von Telefonie mit dem Handy im Flugzeug gibt es indes nicht. Mehr zu den Planungen für den Internet-Zugang über den Wolken finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26728.html .

  11. Blackberry Curve mit GPS-Empfänger, neue DECT-Telefone

    Der Blackberry-Hersteller RIM und Vodafone haben jetzt den EDGE-fähigen Blackberry Curve 8310 präsentiert: Das Gerät ist mit einem integrierten GPS-Empfänger, E-Mail-Pushdienst, 2-Megapixel-Digitalkamera und einem Multimedia-Player ausgestattet. Weitere technische Details und zu welchen Konditionen das Smartphone zu haben ist, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26722.html .

    Der Hersteller Maxfield hat angekündigt, zur diesjährigen IFA einen MP3-Player mit Dual-Band-Handy-Funktion auf den Markt bringen zu wollen. Im Lieferumfang enthalten sind eine 1GB-microSD-Speicherkarte und ein Stereo-Headset. Weitere Informationen zum Max-Onyx erhalten Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26691.html .

    Zudem wurde neue Festnetztelefone vorgestellt: So hat Panasonic gleich drei neue DECT-Produktserien präsentiert. Highlight ist die strahlungsarme KX-TG82xx-Reihe in Klavierlack-Optik, deren Geräte unter anderem mit Farbdisplay und SMS-Funktionalität ausgestattet sind. Weitere Informationen zu den Panasonic-Telefonen finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26724.html .

    Topcom wiederum hat seine Butler-Serie um vier neue strahlungsarme DECT-Telefone erweitert: Während sich das Butler E300 und das Butler E350 vor allem durch ihren geringen Preis auszeichnen, sollen das Butler M1200 und das Butler M1250 elegantes Design und Funktionalität verbinden. Details zu den Topcom-Modellen finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26709.html .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: