Newsletter 28/07 vom 12.07.2007
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 12.07.2007 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Mobilfunk-Tarife ohne Grundgebühr im Vergleich
  2. 5 Cent pro Minute: debitel "crasht" den Handytarif
  3. Neue Preise bei smobil und solomo, Neukunden-Aktionen bei sunsim und callmobile
  4. Mit geworbenem E-Plus-Neukunden zwei Jahre gratis telefonieren, SMS-Pakete für o2 LOOP
  5. DSL-Preissenkungen bei Arcor und o2
  6. Zwei neue Aktionstarife für Schmalband-Surfer
  7. Sicherheits-Patches bei Microsoft, Vorsicht bei Nutzung von WebTV und Tauschbörsen
  8. VoIP-Flatrate für 5,99 Euro wieder da, zehn Stunden Türkei für 11,90 Euro
  9. Handyakkus per Windkraft aufladen und weitere Handynews
  1. Mobilfunk-Tarife ohne Grundgebühr im Vergleich

    Seit Jahren gibt es Mobilfunk-Tarife ohne Grundgebühr, mit denen die Nutzer ohne monatliche Grundkosten mobil telefonieren können. In den vergangenen Jahren hat sich im Bereich der grundgebührfreien Billig-Angebote einiges getan. Nachteil ist, dass es zu derartigen Tarifen in der Regel kein subventioniertes Handy gibt. Wer aber ohnehin sein bewährtes Gerät weiter nutzen möchte und eher Wert auf günstige Tarife legt, ist mit derartigen Angeboten gut bedient. Wie unser vorheriger Themenmonats-Artikel gezeigt hat, lohnt es sich häufig ohnehin nicht, für ein subventioniertes Gerät einen teuren Vertrag abzuschließen.

    Zwar liegen die Minutenpreise der Vertragsangebote ohne Grundgebühr und Mindestumsatz im Durchschnitt etwas über denen der echten Prepaid-Discounter, dafür lassen sich einige dieser Tarife mit den entsprechenden Optionen noch deutlich aufwerten. Einen Vergleich der grundgebührfreien Mobilfunk-Tarife finden Sie in unserem aktuellen Themenmonatsartikel unter http://www.teltarif.de/ohnegrundkosten .

  2. 5 Cent pro Minute: debitel "crasht" den Handytarif

    debitel bietet unter dem Label Crash-Tarife drei neue Preismodelle an, die vorerst in den Netzen von T-Mobile, E-Plus und o2 vermarktet werden. Allen Angeboten gemeinsam ist ein monatlicher Grundpreis von 2,95 Euro und ein einmaliger Preis von 19,95 Euro für das Starter-Paket mit der neuen SIM-Karte.

    Alle Tarife werden SIM-only angeboten, das heißt ohne subventioniertes Handy. Highlight ist zweifelsohne der Tarif crash5, den debitel selbst als "limited" bezeichnet. Hier kostet jede inländische Gesprächsminute, egal ob ins Festnetz oder in eines der Mobilfunknetze, 5 Cent, abgerechnet im Minutentakt. Für den Versand einer SMS müssen 20 Cent bezahlt werden. Welche anderen Tarif-Varianten es gibt und wie die als Last-Minute-Angebot bezeichneten Tarife vermarktet werden, erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26502.html .

    Bereits bei einem Telefonierverhalten von "nur" 100 Minuten im Monat ist das 5-Cent-Angebot interessant, der rechnerische Minutenpreis liegt dann - wenn man die 2,95 Euro Grundgebühr mit berücksichtigt - bei 8 Cent in alle Netze. Auf Anfrage teilte debitel mit, dass der Kunden-Ansturm alle Erwartungen übertroffen habe. Pro Tag werden im Schnitt 20 Prozent der heiß begehrten 5-Cent-Tarife bereitgestellt. Weitere Details lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26507.html .

    Zunächst sah es danach aus, dass es mit den Crash-Tarifen auch möglich ist, einige Datenoptionen zu buchen. Nun sollen aber doch nur GPRS-by-Call-Preise nutzbar sein. Ab Ende Juli sollen wiederum auch für die Crash-Angebote neue Roaming-Preise gelten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s26522.html .

  3. Neue Preise bei smobil und solomo, Neukunden-Aktionen bei sunsim und callmobile

    smobil führt zum 23. Juli neue Preise ein. Der Minutenpreis für Telefonate zu anderen smobil-Kunden wird für alle Neu- und Bestandskunden auf 1 Cent eingestellt. Dieser Tarif gilt dann ohne die bisherige Begrenzung auf 200 Minuten im Monat bis 21. August. Danach erhöht sich der Minutenpreis auf 5 Cent, wenn die Kunden zwischenzeitlich kein Guthaben aufgeladen haben. Sobald eine neue Aufladung vorgenommen wird, gilt für 30 Tage erneut der 1-Cent-Tarif.

    Ebenfalls ab 23. Juli gilt für Anrufe in alle anderen Mobilfunknetze und ins deutsche Festnetz ein Minutenpreis von 20 Cent. Bislang wurden minütlich 25 Cent von Guthaben auf der Prepaid-Karte abgebucht. Welche Preise man für den SMS-Versand zahlt und welche Rabatte man für Guthaben-Aufladungen bekommt, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26528.html .

    Die bisher unter dem Namen vistream Friends & Family vermarktete Mobilfunk-Prepaidkarte wird jetzt unter dem Namen solomo vermarktet. Die Kunden zahlen für Gespräche ins deutsche Festnetz jetzt 9 Cent pro Minute, während die Gesprächsminute in die Mobilfunknetze mit 18 Cent zu Buche schlägt. Die Abfrage der Mailbox ist kostenlos, für den Versand einer SMS werden 14 Cent vom Guthaben auf der Karte abgebucht und eine MMS kann für 35 Cent verschickt werden. Günstige Preise bietet solomo auch im International Roaming. Außerdem gibt es die Karten rechnerisch kostenlos. Details hierzu lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26494.html .

    Zwei Mobil-Discounter bieten ihren potenziellen Neukunden derzeit Sonderkonditionen für den Einstieg an. Wer sich bis zum 25. Juli bei callmobile anmeldet, bekommt das Starterpaket für fünf statt 16 Euro. Die sunsim-Karte gibt es bis zum 2. August für einmalig 11,11 statt 14,95 Euro. Weitere Informationen zu beiden Aktionen lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26527.html .

  4. Mit geworbenem E-Plus-Neukunden zwei Jahre gratis telefonieren, SMS-Pakete für o2 LOOP

    E-Plus hat sich eine neue Freundschaftswerbung einfallen lassen, von der Bestandskunden zunächst bis zum Monatsende profitieren können. Die Prämie nennt sich "Friends-Option" und ermöglicht zwei Jahre lang kostenlose Telefonate zur Rufnummer eines geworbenen Neukunden. Die Flatrate ist nutzbar, sobald die E-Plus-Karte des Neukunden geschaltet ist.

    Die vor einigen Wochen von E-Plus eingeführte Holiday-Option wird derzeit nicht mehr beworben. Die Pressestelle des Unternehmens erklärte, das Angebot stehe derzeit nicht mehr im Vordergrund der Vermarktung, sei aber weiterhin erhältlich. Ab 1. August bietet E-Plus standardmäßig den neuen EU-Roaming-Tarif an. Mehr zu den Freundschafts-Werbeprämien und Roaming-Optionen von E-Plus lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26513.html .

    Ab 16. Juli bietet o2 auch für seine Prepaid-Kunden SMS-Pakete an. Dabei ist im Gegensatz zu Laufzeitverträgen aber keine Flatrate für netzinterne Kurzmitteilungen erhältlich. Das SMS-Pack S kostet zwar ebenfalls 5 Euro im Monat, beinhaltet für LOOP-Kunden aber 35 Kurzmitteilungen, die für den Versand in alle deutschen Netze genutzt werden können. Ferner erhältlich sind Pakete mit 100 bzw. 250 Inklusiv-SMS. Welche Kosten hierfür anfallen, wie man die Optionen bucht und welche Mindestlaufzeit man eingeht, erfahren Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s26481.html .

  5. DSL-Preissenkungen bei Arcor und o2

    Der Eschborner Vollanschluss-Anbieter Arcor bietet ab morgen außerhalb seines eigenen Netzausbaugebiets nur noch eine Resale-DSL-Anschlussvariante mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 16 MBit/s im Downstream und bis zu 1 MBit/s im Upstream an. In Verbindung mit einer Surf-Flatrate sowie einem VoIP-Anschluss samt Sprach-Pauschale für Telefonate in das deutsche Festnetz kostet das Anschlusspaket 28,58 Euro pro Monat. Ein einmaliger Bereitstellungspreis entfällt bei Bestellungen bis zum 27. Juli. Bislang zahlten die Kunden für dieses Paket knapp 8 Euro mehr pro Monat. Hinzu kommen noch die Kosten für den Telekom-Telefonanschluss, einen WLAN-Router erhalten Neukunden zum Versandkostenpreis von 9,95 Euro. Weitere Informationen zu dem neuen Angebot erhalten Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26521.html .

    Der Mobilfunkbetreiber o2 hat dagegen dauerhaft den monatlichen Grundpreis für seine VoIP-Flatrate für Telefonate ins deutsche Festnetz und auf Mobilfunkanschlüsse im o2-Netz von 10 auf 5 Euro gesenkt. Neu- und Bestandskunden zahlen dadurch künftig auch weniger für die entbündelten DSL-Pakete mit Doppel-Pauschale fürs Internetsurfen und Telefonieren über das Internet. Für das Paket DSL M fallen dann 35 Euro im Monat an, für das Paket DSL L 40 Euro. Im Rahmen einer Preisaktion wird in den ersten drei Vertragsmonaten das Grundentgelt noch zusätzlich um jeweils 20 Euro auf 15 bzw. 20 Euro reduziert. Mehr dazu steht in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s26518.html .

    Weniger erfreulich ist eine Nachricht vom T-DSL-Provider foxtello: Der Hamburger Internetprovider Anbieter kündigt zurzeit Bestandskunden die Zugangs-Verträge. Neue Angebote soll es zum August geben. Näheres hierzu lesen Sie in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s26488.html .

  6. Zwei neue Aktionstarife für Schmalband-Surfer

    Zwei anmeldefreie Aktionstarife stehen Schmalband-Surfern für die Interneteinwahl neu zur Verfügung: Im Tarif Garant 4 (Einwahlnummer 01916 6321) vom Anbieter easybell fallen noch bis zum 20. Juli rund um die Uhr nur 0,29 Cent pro Minute an, ein Einwahlentgelt wird nicht erhoben. Ab dem 21. Juli tritt zunächst wieder der bisherige Minutenpreis von 0,79 Cent pro Minute in Kraft. Dieser Preis soll laut Bestandsgarantie bis Jahresende nicht überschritten werden. Zu den Einwahldaten dieses Tarifs gelangen Sie über unsere News unter http://www.teltarif.de/s/s26485.html .

    Der Provider Flashnet hat dagegen ein als Aktionstarif genanntes Einwahlangebot im Programm, mit dem die Nutzer sich zunächst rund um die Uhr für 0,12 Cent pro Minute ins Netz einwählen können. Zusätzliche Einwahlkosten fallen nicht an und die Abrechnung erfolgt im Minutentakt. Die Surfpreise können allerdings wegen einer fehlenden Bestandsgarantie kurzfristig angehoben werden. Warum Sie bei diesem IbC-Tarif bei der Eingabe der Benutzerdaten in den DFÜ-Netzwerkverbindungen vorsichtig sein sollten, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26474.html .

    Weitere günstige Internet-by-Call-Tarife finden Sie wie gewohnt über unseren Internet-Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/internetrechner .

  7. Sicherheits-Patches bei Microsoft, Vorsicht bei Nutzung von WebTV und Tauschbörsen

    Microsoft zum Juli-Patch-Day sechs Sicherheits-Updates veröffentlicht, die mehrere Sicherheitslücken in Software-Produkten des Herstellers schließen sollen. Microsoft stuft drei der Updates in die Gefährdungsstufe "kritisch" ein, zwei Updates wurden der Gefährdungsstufe "hoch" und ein Update der Gefährdungsstufe "mittel" zugeordnet. Wie üblich erhalten Nutzer, die die Update-Funktion von Windows aktiviert haben, die Updates automatisch. Details zu den Sicherheitslücken in Excel, Active Directory und .NET erhalten Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26523.html .

    Kriminelle verschicken derzeit im Internet in großem Stil präparierte Grußkarten-E-Mails. Die englischsprachigen Mails enthalten nach Angaben des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in Bonn einen Link auf eine Webseite, die Schadsoftware verbreitet. In der Betreffzeile stünden Hinweise wie "You've received a greeting postcard from a friend" oder "Celebrate Your Independence". Klicken Webnutzer auf den angegebenen Link zu einem vermeintlichen Postkartenportal, öffne sich im Browser ein Fenster, über das so genannte Malware auf den Rechner geladen wird.

    Vorsicht gilt es auch walten zu lassen, wer Internet-Tauschbörsen nutzt. Hier kann sich der Nutzer schnell ins Fadenkreuz der Justiz manövrieren. Denn viele P2P-Softwaremodelle bieten den Nutzern nicht nur die Möglichkeit des Datenempfangs, sondern senden im Gegenzug auch Daten an andere Nutzer. Das allerdings ist unter Strafe gestellt, da illegale Dateien zum Download angeboten werden, wie unter http://www.teltarif.de/s/s26510.html nachzulesen ist. Ähnliches gilt übrigens für das Schauen der Bundesliga über das Internet: http://www.teltarif.de/s/s26525.html .

  8. VoIP-Flatrate für 5,99 Euro wieder da, zehn Stunden Türkei für 11,90 Euro

    Pauschaltarife liegen im Trend und die Monatspreise werden immer niedriger. Der Internettelefonie-Anbieter bellshare hat nun seine VoIP-Flatrate für 5,99 Euro monatlich wieder eingeführt. Zu diesem Preis bietet der Anbieter bei nur drei Monaten Mindestlaufzeit unlimitierte Gespräche ins deutsche Festnetz an. Weiterhin sind noch monatlich 200 Minuten für Gespräche zu verschiedenen internationalen Festnetzzielen inklusive. Buchbar ist die Flatrate zunächst bis Ende August.

    Wie wir schon häufiger berichtet haben, werden immer wieder Flatrates als solche bezeichnet, obwohl sie keine sind. So auch der jüngste Tarif von Televersa, den das Unternehmen als Türkei-Flat bezeichnet. Der Tarif kostet monatlich 11,90 Euro. Dabei handelt es sich jedoch nicht um eine echte Pauschale, sondern um einen Tarif mit zehn Stunden Limit im Monat. Weitere Minuten kosten 6,9 Cent. Weitere Informationen zu diesem Tarif, der per Pre-Selection realisiert wird, erhalten Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26519.html .

    Per Call by Call lässt sich in die Türkei schon für knapp 3 Cent pro Minute telefonieren. Die entsprechenden, aktuell gültigen Call-by-Call-Tarife für die Türkei, aber auch für alle anderen internationalen und nationalen Ziele bekommen Sie wie immer über unseren Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner .

  9. Handyakkus per Windkraft aufladen und weitere Handynews

    Das iPhone von Apple könnte bald in einer einfacheren und somit auch preiswerteren Variante auf den Markt kommen. Ähnlich wie beim iPod, der auch in einer kleineren und leichteren Nano-Version auf den Markt gekommen ist, könnte es auch ein iPhone Nano geben. Auch gibt es Berichte, denen zufolge Apple bereits an einem Update für das Betriebssystem für das erste iPhone arbeitet. Das Unternehmen hat inzwischen auch die Preise für einen Austausch des Akkus veröffentlicht, der beim iPhone wie bei den iPods fest eingebaut und nicht vom Anwender selbst getauscht werden kann. Die Gesamtkosten für einen Austausch sollen sich auf 85,95 Dollar (umgerechnet rund 63 Euro) belaufen. Weitere Neuigkeiten rund um das neue Kultgerät von Apple erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26484.html .

    Unsere Leserumfrage zeigt, dass immerhin 6 Prozent unserer Leser das iPhone unbedingt haben möchten und dafür auch ihr Mobilfunk-Netz wechseln würden. Die Mehrheit ist allerdings nicht an dem Gerät interessiert. Eine Auswertung unserer Befragung von über 2 300 Lesern finden Sie in unserer Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26508.html .

    Wenn man einem Bericht des Online-Portals Slashphone glauben mag, so kommt das Multimedia-Handy N95 von Nokia bald in einer neuen Version auf den Markt. Diese soll über 8 GB internen Speicher verfügen, während das jetzige Modell lediglich 160 MB Speicherplatz bietet. Für MP3- und Video-Fans ist dies dennoch kein Nachteil, denn mit MicroSD-Karten lässt sich die Kapazität erweitern. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26473.html .

    Anfang Juni stellte HTC mit dem HTC Touch ein Windows-Mobile-Smartphone vor, das aufgrund seiner Features und nicht zuletzt auch wegen des Bedienkonzepts als iPhone-Konkurrent gilt. Inzwischen ist der Handy-PDA bei o2 verfügbar. Der Handheld kostet zusammen mit einem Genion-L-Vertrag 49,99 Euro. Ohne Vertrag verkaufen die Münchner das Gerät für 399,99 Euro.

    Während o2 dem Smartphone den Namen Xda nova gegeben hat, kommt das Telefon bei T-Mobile als MDA Touch auf den Markt. Weitere Details gibt es unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26489.html .

    Auch der Hersteller Alcatel setzt verstärkt auf Design. Der Alcatel-Slider OT-C825 kommt im braunen Leder-Look, ergänzt mit glänzendem Metall. Das GSM-Gerät hat allerdings nur eine 1,3-Megapixel-Kamera, immerhin ist eine Webcam-Funktion eingebaut. Mehr erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26511.html .

    Fujitsu Siemens Computers hat zur Einführung seiner neuen Notebook-Produktfamilie Esprimo Mobile drei neue Notebook-Modelle mit UMTS/HSUPA im mittleren und im Einsteiger-Segment vorgestellt. Die Esprimo-Serie soll die Lifebook-Serie des Herstellers ergänzen und setzt auf das Familienkonzept von Fujitsu Siemens, demzufolge mit den Computern gleiches Zubehör wie Portreplikatoren, Akkus oder Stromversorgungen benutzt werden kann. Die neuen Esprimo-Notebooks mit Windows Vista Business sollen ab August zu Preisen ab 1 099 Euro erhältlich sein. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26503.html .

    Das Problem dürfte jeder kennen, der viel unterwegs ist - der Akku ist leer und keine Steckdose für das Ladegerät verfügbar. Der Konstrukteur Ben Jandrel hat im Auftrag von Orange UK den Prototypen eines mobilen Miniatur-Windkraftwerkes entwickelt, mit dem Handy-Akkus per Windkraft wieder aufgeladen werden können. Die nur 150 Gramm schwere Windturbine hat einen Propeller-Durchmesser von 30 Zentimeter und soll fähig sein, eine Energieleistung von 0,5 Watt zu erzeuge. Ein Mobiltelefon soll sich damit innerhalb von ein bis zwei Stunden wieder voll aufladen lassen. Mehr dazu erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26499.html .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: