Newsletter 27/07 vom 05.07.2007
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 05.07.2007 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Neues Handy: Vertrag mit Subvention oder selbst kaufen?
  2. CallYa-Kunden können Vorschuss bekommen, HSUPA-Datenkarte bei Vodafone
  3. Kommt nun auch eine Billig-Marke von o2?
  4. Mobile Tages-Flatrate gestartet, 10-Cent-Tarif ohne Mindestlaufzeit
  5. Reise: Prepaid-Roaming-Tarife bei E-Plus und smobil, GlobalSim mit Festnetznummer
  6. Der Festnetzmarkt im Juli, Call-by-Call-Anbieter aus Tarifrechner entfernt
  7. T-Home: Triple-Play-Angebote überarbeitet, neue Billigmarke des Ex-Monopolisten
  8. Arcor zeigt Flatrate-Nutzern die Grenzen auf
  9. DSL ohne Telekom-Telefonanschluss wird immer interessanter
  10. Das iPhone im Detail und Kurztest und weitere Hardware-News
  1. Neues Handy: Vertrag mit Subvention oder selbst kaufen?

    Kunden von Prepaid-Discountern sehen sich mit einem Problem konfrontiert, wenn Sie ein neues Handy brauchen: Bei den Discountern gibt es keine subventionierten Endgeräte. Also entscheiden sich immer wieder viele Kunden, doch einen Vertrag bei einem Netzbetreiber abzuschließen, um ein scheinbar günstiges Telefon zu ergattern. Doch lohnt es sich wirklich, für geringere Hardware-Preise einen über zwei Jahre laufenden Vertrag abzuschließen, für den monatliche Kosten anfallen?

    teltarif.de hat die Preise verschiedener Handys in unterschiedlichen Vertragskonstellationen mit den Preisen für die Handys in Online-Shops verglichen. Die Ergebnisse waren erstaunlich: In keinem einzigen Fall unserer mehr als 40 Konstellationen war das Handy mit Vertrag bei den Netzbetreibern günstiger. Fast immer gewann die Kombination aus Handykauf und SIM-Karte ohne Vertragsbindung mit günstigen Minutenpreisen. Nur bei unabhängigen Händlern und unter Berücksichtigung von Sonderkonditionen, wie etwa denen für Studenten, konnten wir annähernd Schnäppchen finden. Alle Details haben wir für Sie unter http://www.teltarif.de/handysubvention zusammengestellt.

  2. CallYa-Kunden können Vorschuss bekommen, HSUPA-Datenkarte bei Vodafone

    Vodafone hat für seine Prepaid-Kunden ein neues Feature eingeführt. Dabei haben die CallYa-Nutzer die Möglichkeit, nach Verbrauch ihres Guthabens für bis zu 2 Euro weiter zu telefonieren. Um den CallNow-Vorschuss, wie sich der neue Dienst nennt, nutzen zu können, erhalten die Kunden automatisch ein entsprechendes Buchungsangebot per SMS, sobald das Guthaben unter 1 Euro sinkt. In der SMS wird eine Tastenkombination genannt, die gewählt werden muss, wenn man den Vorschuss nutzen möchte. Wie man das Angebot noch buchen, wie die Kunden den Vorschuss zurückzahlen und welche Zusatzkosten anfallen, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26464.html .

    Abseits dessen bringt Vodafone als erster Netzbetreiber in Deutschland eine Datenkarte für Notebooks auf den Markt, mit der man nicht nur Online-Inhalte mit bis zu 7,2 MBit/s abrufen kann, sondern auch beim Versenden richtig Tempo macht. Die neue Mobile Connect Card UMTS Broadband Express unterstützt Uploadgeschwindigkeiten von bis zu 1,45 MBit/s. Die neue Karte ist ab dem 9. Juli 2007 verfügbar. Zu welchen Preisen man das HSDPA/HSUPA-Modem kaufen kann, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26429.html .

  3. Kommt nun auch eine Billig-Marke von o2?

    Der Mobilfunker o2 befindet sich derzeit in einer schwierigen Situation: Trotz erheblicher Preissenkungen bei den Genion-Tarifen und der Einführung günstiger Datenpakete konnte o2 seine Kundenzahlen zuletzt nur noch geringfügig ausbauen. Gleichzeitig gehen die monatlichen Umsätze pro Kunde zurück. Angesichts des harten Wettbewerbs und der Tatsache, dass selbst die Telekom mit congstar eine Zweitmarke einführen wird, sieht es danach aus, dass die ungeliebte Zweit-Marken-Strategie nun auch bei o2 umgesetzt werden soll. Es heißt nun, dass der Mobilfunker noch im Sommer eine Billigmarke starten wolle. Mehr dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26459.html .

    Unter dem Markennamen HFO Mobile gibt es ein neues Mobilfunkangebot. Der Mobilfunk-Provider HFO Telecom hat dafür mit dem Netzbetreiber o2 einen Serviceprovider-Vertrag unterzeichnet und wird neben den originalen o2-Angeboten unter eigenem Namen und auf eigene Rechnung auch selbst gestaltete Mobilfunktarife für Privat- und Geschäftskunden im Netz der Münchener vertreiben. Neben dem reinen Privatkundentarif Optimax 1 gibt es zunächst noch drei weitere Mobilfunktarife bei HFO Mobile, darunter auch zwei Flatrate-Angebote für Verbindungen ins deutsche Festnetz. Einzelheiten zu diesem Angebot erhalten Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26439.html .

    Schließlich startet o2 auch eine neue Prepaid-Aktion: Kunden, die eine o2 LOOP-Card erwerben, können mit dieser 6 Monate lang ohne Zusatzkosten am Wochenende ins deutsche Festnetz und ins Netz von o2 Germany telefonieren. Die Aktion gilt bis zum 30. September. Mit dem Kauf der neuen o2 LOOP Card für 14,99 Euro erhalten Kunden für ein halbes Jahr die Weekend-Flatrate von o2 LOOP gratis. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26431.html .

  4. Mobile Tages-Flatrate gestartet, 10-Cent-Tarif ohne Mindestlaufzeit

    Bereits im März diesen Jahres ist der virtuelle Mobilfunkanbieter brand mobile gestartet, der aber in der Öffentlichkeit kaum unter eigenem Namen in Erscheinung treten wird. Die erste Marke, die seit Sonntag vermarktet wird, ist der "auto mobile" Handy-Tarif. Welche Besonderheiten es bei diesem "Angebot für Autofahrer" gibt, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26396.html .

    Für 1 Euro kann der Nutzer des auto-mobile-Tarifs einen Tag lang unbegrenzt ins deutsche Festnetz telefonieren, für 2 Euro in alle deutschen Netze. Wer zusätzlich noch unbegrenzt SMS-Mitteilungen versenden will, zahlt am Ende 3 Euro pro Tag. Hinzu kommt ein monatliches Grundentgelt von 5 Euro, das zurzeit im Rahmen einer Einführungsaktion für Neukunden in den verbleibenden Monaten dieses Jahres entfällt. Weitere Details zu "auto mobile" finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26402.html .

    Während klarmobil und callmobile ihre 10-Cent-Tarife zum Monatswechsel eingestellt haben, ist das vergleichbare Angebot von simply, das unter dem Namen simply ten vermarktet wird, weiter erhältlich. Neu ist bei diesem Tarif außerdem, dass die Kunden den Vertrag nun ohne feste Laufzeit bekommen. Wurde bislang allerdings jeweils nach der ersten Gesprächsminute sekundengenau abgerechnet, so taktet das Unternehmen jetzt nur noch minutengenau. Details zu simply ten lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26450.html .

  5. Reise: Prepaid-Roaming-Tarife bei E-Plus und smobil, GlobalSim mit Festnetznummer

    Ab August gelten die neuen Auslands-Konditionen von E-Plus auch für Prepaid-Kunden der Marken und Partner, zu denen auch die Mobilfunk-Discounter im E-Plus-Netz, beispielsweise simyo, blau und medion mobile, gehören. Mit Prepaid International startet das Unternehmen ein neues Roaming-Modell für alle Kunden mit Guthabenkarten. Neben den neuen EU-Preisen bietet Prepaid International auch zum Teil niedrigere Minutenpreise für Telefonate aus Nicht-EU-Ländern sowie eine vereinfachte Ländereinteilung und einen einheitlichen SMS-Preis von 39 Cent. Wie von der Europäischen Union festgelegt, kosten ab dem 1. August in den Standard-Roaming-Tarifen von E-Plus Telefonate aus den EU-Ländern nach Deutschland und innerhalb der EU 58 Cent pro Minute. Für ankommende Gespräche gilt ein Minutenpreis von 28 Cent. In den restlichen europäischen Ländern und Nordamerika kosten ankommende Gespräche 69 Cent pro Minute, abgehende Gespräche nach Deutschland und in andere EU-Länder kosten 1,49 Euro pro Minute. In den übrigen Ländern werden bei Prepaid International für ankommende Gespräche 1,69 Euro berechnet, abgehende Gespräche in EU-Länder kosten 2,49 Euro. Mehr dazu erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26441.html .

    Zum 29. Juli senkt auch smobil die Preise für Handy-Telefonate im europäischen Ausland. Wie die meisten Mitbewerber senkt die von Schlecker vermarktete und im Vodafone-Netz arbeitende Discount-Marke die Preise für abgehende Telefonate auf 58 Cent pro Minute, während den Kunden für jede eingehende Gesprächsminute 28 Cent vom Guthaben auf der Karte abgezogen werden. Im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern gelten diese Tarife für smobil-Kunden neben den EU-Ländern auch in der Schweiz und in der Türkei. Einzelheiten zum Roaming mit smobil lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26461.html .

    GlobalSim gehört schon seit einigen Jahren zu den Anbietern internationaler Mobilfunk-Karten. Wie GlobalSim nun bekannt gab, stehen Festnetz-Rufnummern aus 43 Ländern und 360 Vorwahlbereichen - darunter auch aus Deutschland - zur Verfügung. Geschäftskunden, die den Postpaid-Tarif nutzen, können die Festnetznummern nach GlobalSim-Angaben ab sofort bekommen. Dabei sind im monatlichen Grundpreis von 9,95 Euro 200 eingehende Gesprächsminuten auf der Festnetznummer inklusive. Jede weitere eingehende Minute wird mit 9,9 Cent berechnet.

    GlobalSim ist zwar in der Anschaffung um einiges teurer als die Karten der direkten Mitbewerber. Dafür bietet die Firma als einzige Roaming-SIM die Erreichbarkeit auf Festnetznummern an. Selbst für die Nutzung innerhalb Deutschlands kann eine GlobalSim-Festnetznummer eine Alternative zu den Home-Tarifen von T-Mobile, Vodafone und o2 sein, wenn man den Nachteil der fehlenden Homezone in Kauf nimmt. Weitere Informationen haben wir in der News unter http://www.teltarif.de/s/s26452.html zusammengestellt.

  6. Der Festnetzmarkt im Juli, Call-by-Call-Anbieter aus Tarifrechner entfernt

    Auch im Juli bietet der Festnetzmarkt wieder einige interessante Offerten: So ermöglicht zum Beispiel Arcor günstige Call-by-Call-Gespräche in verschiedene amerikanische Staaten. Im Inland bietet Tele2 weiterhin eine Tarifgarantie in der Nebenzeit an: Montags bis freitags zwischen 19 und 7 Uhr sowie ganztägig am Wochenende und an Feiertagen kosten Orts- und Ferngespräche maximal 0,95 Cent. Weitere günstige Angebote zu anderen Zeiten und für Ihr Lieblingsziel finden Sie wie gewohnt in unserem Tarifrechner. Diesen finden Sie unter http://www.teltarif.de/tarifrechner/ . Wer auf der Suche nach einem günstigen Vollanschluss ist, kann wie in jedem Monat von speziellen Sonderangeboten profitieren. Einen Überblick über den Festnetz-Markt in diesem Monat finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26434.html .

    In der jüngsten Vergangenheit fielen einige Call-by-Call-Anbieter durch deutliche Tarifänderungen in immer kürzeren Intervallen auf und dies in der Regel mit einer Vorlaufzeit von wenigen Stunden. Zum Schutz der Nutzer hatte teltarif.de daraufhin die Anbieter aufgefordert, bei den Änderungen bestimmte Mindeststandards einzuhalten. Aufgrund der Missachtung der auch direkt getroffenen Absprachen haben wir uns jetzt entschieden, die von einem Unternehmensverbund geschalteten Netzkennziffern 01094, 01095 und 01072 auf unbestimmte Zeit nicht mehr in unserem Tarifrechner zu listen. Weitere Details zu den teltarif-Forderungen finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26408.html .

  7. T-Home: Triple-Play-Angebote überarbeitet, neue Billigmarke des Ex-Monopolisten

    Die Telekom will ihre bereits vor einiger Zeit angekündigte neue Billig-Marke offensichtlich am 17. Juli starten. Laut Medienberichten sollen günstige Pakete aus Mobilfunk- und Internet-Angeboten künftig unter dem Namen "congstar" vermarktet werden. Diese sollen der starken Konkurrenz in diesen Bereichen entgegentreten und individuelle Tarife ohne lange Vertragslaufzeiten bieten. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26453.html .

    Zudem hat die Telekom-Festnetzsparte T-Home jetzt ihre Triple-Play-Produktpalette überarbeitet: Neben einer Erhöhung der Mindestvertragslaufzeit auf 24 Monate ist zukünftig in allen drei Offerten der XXL Fulltime-Anschluss enthalten. T-Home Classic heißt jetzt Entertain Basic und ist ab 49,95 Euro pro Monat inklusive 16-MBit/s-DSL-Zugang zu haben. Das Paket Entertain Comfort VDSL, bisher unter dem Namen T-Home Complete Basic vermarktet, ist nun ab 69,95 Euro erhältlich. Das Paket Entertain Comfort Plus VDSL (bisher T-Home Complete Plus) kostet monatlich mindestens 84,95 Euro. Die weiteren Änderungen finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s26447.html .

  8. Arcor zeigt Flatrate-Nutzern die Grenzen auf

    Für viel Gesprächsstoff hat in der vergangenen Woche die Behandlung von Flatrate-Nutzern durch den Eschborner Vollanschluss-Anbieter Arcor gesorgt, über die wir auch schon im vorangegangenen Newsletter berichtet haben. In einem Fall hat das Unternehmen Telefonkunden mit der Euro-Flat, die zu ausdauernd ins europäische Ausland telefoniert haben, mit einer Umstellung in einen Minutentarif gedroht. Hier unterstellt Arcor den betreffenden Kunden eine gewerbliche Nutzung des für private Anwender gedachten Angebots. In einem anderen Fall hat es den monatlichen Grundpreis der Schmalband-Flatrate für Vielnutzer auf 29,95 Euro verdoppelt und so genannte Poweruser von der weiteren Nutzung der Surf-Pauschale ganz ausgeschlossen.

    Auch wenn es sicherlich Nutzer geben wird, die gegen die AGB der Telefon-Flatrate verstoßen haben, so ist das Verhalten von Arcor dennoch nicht ganz nachvollziehbar. Vor allem im Fall der Schmalband-Flatrate drängt sich der Verdacht auf, dass es sich bei der ursprünglich eingeführten 14,95-Euro-Offerte um ein Lockvogelangebot handelte. Aus diesem Grund war Arcors Vorgehen Thema unseres jüngsten Editorials unter http://www.teltarif.de/s/s26421.html . Genauere Informationen zu den Änderungen in der Schmalband-Flatrate erhalten Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26400.html .

  9. DSL ohne Telekom-Telefonanschluss wird immer interessanter

    Von den vielen neuen Angeboten auf dem DSL-Markt waren in der vergangenen Woche vor allem die Neuerungen im Bereich der entbündelten Anschlüsse interessant. Die Schlagzeilen gehörten vor allem dem Anbieter 1&1, der seine mit Spannung erwarteten Surf&Phone-Anschlusspakete vorgestellt hat, bei denen der Nutzer auf den Telekom-Telefonanschluss verzichten kann. Das DSL-2000-Paket mit Flatrates fürs Surfen und VoIP-Telefonate ins deutsche Festnetz kostet 29,99 Euro im Monat, das 16000er Komplettpaket mit zusätzlichen Pauschalen für Handy-Telefonate und für Video-on-Demand-Filme schlägt mit 39,99 Euro zu Buche. Weitere Informationen zu den Komplettpaketen des Anbieters aus Montabaur erhalten Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s26427.html .

    Der Hamburger Provider freenet räumt dagegen Neu- und Bestandskunden künftig verbesserte Konditionen in seinen reinen Datenanbindungen freenetKomplett ein. Im Einsteigerpaket erhalten die Nutzer jetzt mit bis zu 2 MBit/s im Downstream eine verdoppelte Bandbreite, mit höheren Datenübertragungsraten von bis zu 6 MBit/s oder 16 MBit/s im Downstream sinken die monatlichen Grundpreise auf 24,95 Euro bzw. 29,95 Euro pro Monat. Zudem ergänzt freenet die DSL-Anschlüsse ohne monatlichen Aufpreis um einen optionalen Mobilfunkanschluss samt Handy-Flatrate für Gespräche in das deutsche Festnetz. Nähere Angaben zu den Neuerungen finden Sie in unseren Meldungen unter http://www.teltarif.de/s/s26403.html und http://www.teltarif.de/s/s26438.html .

    Ein unverbindliches Testangebot für seine reinen DSL-Anschlüsse unterbreitet Vodafone interessierten Internetnutzern, Informationen dazu stehen in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s26449.html . Konkurrent o2 reduziert dagegen für die ersten drei Vertragsmonate das Grundentgelt im eigentlich 40 Euro pro Monat teuren Tarif DSL M Surf&Phone auf die Hälfte. Weitere aktuelle Preisaktionen der Breitband- und Schmalband-Provider finden Sie in unserem üblichen Überblick zum Monatswechsel unter http://www.teltarif.de/s/s26437.html .

    Als wenig kundenfreundlich bewerten wir eine anstehende Tarifumstellung der DSL-by-Call-Kunden beim Provider callando. Hier müssen die derzeitigen Nutzer des grundgebührfreien Zugangs Widerspruch einlegen, um nicht automatisch in einen grundgebührpflichtigen Flatrate-Tarif zu rutschen. Daher haben wir uns entschlossen, die DSL-Zugänge des Anbieters erst einmal nicht mehr in unserem DSL-Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/dslrechner zu führen. Weitere Informationen dazu hält unser Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s26446.html für Sie bereit.

  10. Das iPhone im Detail und Kurztest und weitere Hardware-News

    Apple hat mit seinem neuen iPhone am ersten Verkaufswochenende in den USA einen großen Erfolg eingefahren. Rund 200 000 Stück des lang erwarteten Design-Handys wurden alleine am vergangenen Freitag verkauft, über das ganze Wochenende sollen bereits eine halbe Million iPhones über die Ladentheken gegangen sein. teltarif.de hatte die Gelegenheit, das Gerät im Apple-Laden an der New Yorker Fifth Avenue einem ersten Kurztest unterziehen. Erste Eindrücke und Bilder finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26410.html .

    Die exklusiven Vermarktungsrechte für das iPhone hat sich nach Informationen der Rheinischen Post die Deutsche Telekom in Deutschland gesichert. In den USA wird das iPhone exklusiv von AT&T vermarktet. Das Gerät soll nach Informationen der Zeitung in Deutschland Anfang November ausschließlich in Verbindung mit einem T-Mobile-Vertrag für rund 450 Euro angeboten werden. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26451.html .

    Schon jetzt verfügbar ist der neue Nokia Communicator E90. Erste Exemplare tauchten schon in der vergangenen Woche im Fachhandel auf. Jetzt haben mit Vodafone und o2 auch die ersten beiden Netzbetreiber das neue Nokia-Flaggschiff in ihr Produkt-Portfolio aufgenommen. Bei T-Mobile und E-Plus soll das Telefon ebenfalls in Kürze erhältlich sein.

    Der taiwanesische Hersteller HTC bringt einen neuen PDA mit dem Betriebssystem Windows Mobile heraus. Unterstützt werden mobile Office-Anwendungen wie Word, Excel und Powerpoint, E-Mails und Dokumente können über die Touchscreen-Oberfläche mit QVGA-Auflösung und Eingaben auf der virtuellen Tastatur bearbeitet werden, eine echte Tastatur besitzt das P6300 nicht. Mehr zu diesem Gerät erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26394.html .

    Das OpenMoko-Projekt der Firma FIC hat das ambitionierte Ziel, eine komplett offene Linux-Plattform für Handys zur Verfügung zu stellen. Passend dazu wird es auch nun endlich Endgeräte geben. Die bereits für Januar erwarteten Handys mit der Bezeichnung Neo 1973 werden laut einer Mitteilung von Sean Moss-Pultz, einem der Köpfe des Projekts, ab dem 9. Juli für Entwickler über openmoko.com erhältlich sein. Weitere Einzelheiten finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26404.html .

    Aber nicht nur im Bereich der immer kleiner und multifunktionaler werdenden Mobiltelefone gibt es Neuigkeiten. Auch Festnetzgeräte werden immer mehr auf spezielle Anforderungen zugeschnitten. Dabei geht es nicht immer darum, dass die Telefone noch mehr können müssen - nicht nur betagte Menschen wissen einfache Bedienbarkeit und große Tasten zu schätzen. Die Telefonhersteller haben das erkannt und bieten eine breite Palette an unterschiedlichen, ergonomischen Geräten an. Wir haben einige aktuelle Geräte in einem kurzen Überblick vorgestellt, den Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s26420.html .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: