Newsletter 18/07 vom 03.05.2007
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 03.05.2007 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Mit dem teltarif-Roaming-Ratgeber im Urlaub sparen - United Mobile erweitert Roaming-Möglichkeiten
  2. XtraCard mit 1 000 Freiminuten und mit Relax XL unbegrenzt surfen
  3. Base Internet-Flatrate ohne Sprache und Zehnsation als Prepaid-Tarif
  4. Aktion: o2 Genion Card M drei Monate kostenlos
  5. simply erstattet Neukunden 10 Prozent der Rechnung - der Discounter-Markt im Überblick
  6. debitel: Weiterhin acht Tarife zum halben Preis
  7. Handy-TV: Bundesnetzagentur eröffnet DVB-H-Frequenzzuteilungsverfahren
  8. Handy und PDA: Neue Geräte und neue Gerüchte
  9. 01021 nun mit Sekundentakt, aber Verbindungskosten
  10. Internet by Call: Neue Zugänge für günstiges und bequemes Surfen
  11. Die neuen Sonderangebote der Internetprovider
  12. HanseNet-Kunden können kostenlose Mobilfunkkarte bestellen - Angebot im Vergleich
  1. Mit dem teltarif-Roaming-Ratgeber im Urlaub sparen - United Mobile erweitert Roaming-Möglichkeiten

    Im Vorfeld der Hauptreisezeit haben wir unseren Roaming-Ratgeber überarbeitet. So finden Sie hier nun unter anderem die aktuellen Tarife zum Handy-Telefonieren in den wichtigsten Reiseländern. Ferner haben wir nun auch Informationen zu den beliebtesten Urlaubsregionen mit eingebaut. Auf separaten Infoseiten finden Sie die Preise der Roaming-Optionstarife, die drei der vier deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber anbieten, sowie Daten zu internationalen Prepaidkarten.

    Zu Beginn unseres "Themenmonats Reise" haben wir darüber hinaus allgemeine Tipps und Tricks zur Handy-Nutzung im Ausland zusammengestellt. Informationen hierzu finden Sie in unserem Ratgeber unter der URL http://www.teltarif.de/roamingratgeber .

    United Mobile, Anbieter einer internationalen Mobilfunk-Prepaidkarte, hat seine Roaming-Möglichkeiten erweitert. Buchte sich die Karte in Deutschland bislang nur in die Netze von T-Mobile und Vodafone ein, so können jetzt auch die Netze von E-Plus und o2 genutzt werden. Ferner hat United Mobile seine Roaming-Möglichkeiten in Übersee erweitert. Details hierzu lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s25822.html .

  2. XtraCard mit 1 000 Freiminuten und mit Relax XL unbegrenzt surfen

    T-Mobile hat die Konditionen für seine Xtra-Prepaidkarte verbessert. Kunden, die die Karte ohne Handy kaufen, bekommen neben den üblichen 10 Euro Startguthaben ab sofort auch 1 000 Freiminuten. Dieses Budget steht ab der Kartenaktivierung vier Wochen lang am Wochenende zur Verfügung. Die Bonusminuten gelten für alle Gespräche innerhalb des T-Mobile-Netzes und ins deutsche Festnetz. Die Verrechnung erfolgt mit sekundengenauer Taktung. Das Angebot ist zunächst bis zum 1. November befristet und gilt nur für XtraCards ohne Handy.

    Bereits zur CeBIT haben wir über die neuen Datenangebote von T-Mobile berichtet, die zum 2. Mai eingeführt wurden. Gleichzeitig wird das Freivolumen in den Relax-XL- Minutenpaketen von der volumenbasierten auf die zeitbasierte Abrechnung umgestellt. Zum Start gibt es eine Aktion: Dabei können Neukunden bis zum 31. Juli sogar über GPRS, EDGE und UMTS online gehen. Weitere Informationen gibt es in unserer Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s25777.html .

  3. Base Internet-Flatrate ohne Sprache und Zehnsation als Prepaid-Tarif

    Bislang war die Daten-Flatrate von Base nur erhältlich, wenn zugleich eine die Sprachflatrate von Base genutzt wurde. Inzwischen kann jeder die Pauschale für den Datentransfer per GSM- und UMTS-Netz buchen - unabhängig davon, mit welchem Anbieter er telefoniert. Der Preis bleibt davon erfreulicherweise unberührt und liegt bei 25 Euro monatlich, die Mindestlaufzeit bei 24 Monaten. Allerdings sollte man berücksichtigen, dass der Datenturbo HSDPA im E-Plus-Netz nicht angeboten wird. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s25802.html .

    Außerdem können nun auch auch Prepaid-Kunden von der Zehnsation profitieren. Mit dem neuen Prepaid-Tarif Zehnsation FREE können sie rund um die Uhr ebenfalls für nur 10 Cent mobil in alle Netze telefonieren - aber nur bei entsprechender Aufladung des Guthabens: Sobald der Kunde 30 Euro Guthaben auflädt, gilt für ihn bei Zehnsation FREE 30 Tage lang automatisch der günstige Minutenpreis von 10 Cent. Umgekehrt bedeutet das aber faktisch einen Mindestumsatz von 30 Euro pro Monat, um in den Genuss des günstigen Minutenpreises zu kommen. Weitere Einzelheiten finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s25773.html .

  4. Aktion: o2 Genion Card M drei Monate kostenlos

    Noch bis Ende Juli können o2-Kunden wie berichtet die Deutschland-Flatrate Genion L zum Preis des Genion Card L bekommen und sich trotzdem ein Handy subventionieren lassen. Nun führt o2 eine weitere Aktion ein, die dieses Mal die Homezone-Flatrate Genion Card M betrifft. Kunden, die sich zwischen dem 2. und dem 31. Mai für diesen Tarif entscheiden, zahlen in den ersten drei Monaten keine Grundkosten. Die Aktion richtet sich an alle Kunden, die eine Vertragsverlängerung vornehmen oder einen Neuvertrag abschließen. Eine Kombination mit dem Online-Bonus ist nicht möglich. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s25821.html .

    Seit dem 1. Mai gibt es bei o2 ein neues Angebot für Studenten, Schüler, Zivil- und Wehrdienstleistende. Diese erhalten bei Abschluss eines Laufzeitvertrages zwei Jahre lang monatlich 100 Frei-SMS bzw. einen Rabatt von 15 Prozent auf die monatliche Gesamtrechnung. Mehr dazu erfahren Sie in unserer Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s25788.html .

    Wie immer zum Monatsbeginn finden Sie diese Aktionen und die der anderen drei Netzbetreiber in einer ausführlichen Übersichtsmeldung zusammengestellt. Diese ist unter der Adresse http://www.teltarif.de/s/s25841.html abrufbar.

  5. simply erstattet Neukunden 10 Prozent der Rechnung - der Discounter-Markt im Überblick

    Wer im Mai Neukunde bei simply wird, dem erstattet der Discounter sechs Monate lang 10 Prozent der Mobilfunkrechnung. Nach Ablauf der sechs Monate erhalten alle betroffenen Kunden eine Benachrichtigung, und der Gesamtbetrag wird einmalig als Guthaben gutgeschrieben. Näheres zu der Aktion finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s25831.html . Zusätzlich bietet simply Neukunden eine weitere Sonderaktion: Interessenten, die sich für die Prepaid-Karte des Discounters entscheiden, erhalten das Einsteiger-Handy Nokia 1110i und ein Gesprächsguthaben von 5 Euro für den Paketpreis von 19 Euro.

    Mit callmobile bietet ein weiterer T-Mobile-Discounter ebenfalls eine Neukundenaktion. Wer sich für den Prepaid-Tarif clever&frei entscheidet, erhält wahlweise für ein halbes Jahr monatlich 15 Freiminuten, die in alle innerdeutschen Netze genutzt werden können, oder für den selben Zeitraum 15 Inklusiv-SMS pro Monat. Die Aktion ist bis 13. Mai befristet. Zudem gibt es im selben Zeitraum das Startpaket für 10 Euro inklusive 10 Euro Startguthaben. Für weitere Informationen über die Aktionen dieser und anderer T-Mobile-Discounter lesen Sie unsere Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s25782.html .

    Auch Blau-Neukunden erhalten momentan die SIM-Karte rechnerisch umsonst - für den Kaufpreis von 19,90 Euro für die Karte im E-Plus-Netz erhält man 20 Euro Startguthaben. Dafür endeten zum Monatswechsel bei Blau und simyo die bisherigen Aktionen, bei der Kunden mehr Freiminuten für die Aufladung ihres Gesprächsguthabens bekommen haben. Wer mindestens 15 Euro auflädt, erhält jetzt nur noch 15 Gratisminuten für anbieterinterne Telefonate statt den 60 Minuten während der Aktion.

    Der Prepaid-Tarif von simyo sowie neues Telefonguthaben für dieses Angebot wird bald auch im Handel an Kiosken und Tankstellen erhältlich sein. Eine entsprechende Kooperation hat simyo jetzt mit dem Großhändler Lekkerland vereinbart. Weitere Informationen zu der Zusammenarbeit können Sie in der Meldung http://www.teltarif.de/s/s25838.html finden.

    Mit "einfach prepaid" startet auch die regionale Mobilfunkmarke igge&ko ein eigenes Prepaid-Angebot. Der neue Tarif ohne Grundgebühr und Mindestumsatz bietet Gespräche für 9 Cent je Minute ins schleswig-holsteinische Festnetz und zu anderen igge&ko-Kunden. Gespräche ins restliche deutsche Fest- oder Mobilnetz schlagen mit einem Minutenpreis von 16 Cent je Minute zu Buche, ebenso der Versand von SMS. Die Abrechnung erfolgt im 60/1-Takt. Das neue Zugpferd von igge&ko bietet zudem einen automatischen Aufladungsservice. Mehr zu dem neuen Angebot und einen Vergleich zum Postpaid-Angebot des Anbieters finden Sie in unserer Meldung dazu: http://www.teltarif.de/s/s25792.html .

  6. debitel: Weiterhin acht Tarife zum halben Preis

    Der Mobilfunk-Provider debitel hat seine Neukunden-Aktion, bei der insgesamt acht Tarife in den beiden D-Netzen über die gesamte Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten nur 50 Prozent des ansonsten üblichen monatlichen Grund- oder Paketpreises kosten, bis zum 14. Mai verlängert. Neben den beiden Handy-Flatrates Max von T-Mobile und Superflat von Vodafone betrifft dies sechs verschiedene Minutenpakete. Das zur CeBIT gestartete Angebot gilt allerdings nur für Offerten ohne subventioniertes Handy. Weitere Details zur Aktion finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s25816.html .

  7. Handy-TV: Bundesnetzagentur eröffnet DVB-H-Frequenzzuteilungsverfahren

    Die Bundesnetzagentur hat jetzt das Frequenzzuteilungsverfahren für das bundesweite Angebot von mobilen, multimedialen Rundfunkdiensten wie Handy-TV über DVB-H eröffnet. Im kommenden Jahr soll der Netzaufbau in den Landeshauptstädten der Bundesländer erfolgen, ab 2009 sukzessive eine Vielzahl weiterer Städte versorgt werden. Die Lizenz-Vergabe für die Inhalte erfolgt dagegen durch die Landesmedienanstalten. Details zum Zuteilungsverfahren finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s25774.html .

    Pilotprojekte für DVB-H gab es indes schon 2004, das erste kommerzielle Handy-TV-Angebot startete im vergangenen Jahr mit Watcha, das über die konkurrierende Technologie DMB realisiert wird. Einen Hintergrundbericht zum aktuellen Stand von Handy-TV in Deutschland finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s25826.html .

    Neben DVB-H und DMB gibt es jedoch mit MediaFLO, ATSC-M/H, MBMS und DXB eine Vielzahl weiterer Technologien, über die Handy-TV realisiert werden kann. So drohen dem mobilen Fernsehen bereits ernsthafte Probleme, bevor es sich überhaupt in seiner Nische etablieren konnte: Mehrere konkurrierende Technologien machen die Entwicklung der Endgeräte sowie den Betrieb der Sendenetze teurer, die Akquise ausreichender Frequenzkanäle schwieriger und verunsichern potenzielle Kunden. Einen Ausblick auf die weitere Entwicklung in Sachen mobiles Fernsehen finden Sie in einem Editorial unter http://www.teltarif.de/s/s25812.html .

  8. Handy und PDA: Neue Geräte und neue Gerüchte

    Gleiche Ausstattung plus WLAN - so kurz lässt sich der Vergleich des neuen Sagem-Handys my419X mit dem schon länger auf dem Markt befindlichen Modell my400X fassen. Über die WLAN-Schnittstelle kann man auch Telefonate über das Internet führen können. Je nach Verfügbarkeit wird zwischen dem Mobilfunknetz und dem drahtlosen Internetzugang die jeweils kostengünstigere Variante gewählt. Die dahinter stehende UMA-Technologie (Unlicensed Mobile Access) soll den nahtlosen Wechsel zwischen GSM- und WLAN-Telefonat auch im Gespräch ermöglichen. Weitere Einzelheiten zum Gerät und zu möglichen Einsatzszenarien finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s25809.html .

    Der Mobilfunkbetreiber Vodafone wird demnächst drei neue Mobiltelefone anbieten. Neben einem gebrandeten Multimedia-Handy von Sagem handelt es sich bei den Neuheiten um ein UMTS-fähiges Shine von LG Electronics sowie um ein weiteres VDA-Modell. Die Angaben zu den neuen Handys fallen allerdings noch spärlich aus, so sind zum Beispiel noch Termine für den Verkaufsstart und Kaufpreise unbekannt.

    Das KU970 aus der Shine-Reihe von LG kommt im bekannten Schiebeformat daher. Der VDA V (baugleich mit dem S710) bietet seinen Besitzern wie die Vorgängermodelle von HTC nicht nur Multimedia- sondern auch Business-Funktionen. Es soll Vodafones erster Windows-Mobile-6-VDA sein. Bei dem dritten Neuling, den Vodafone auf seiner Website ankündigt, handelt es sich um ein Design-Handy des französischen Herstellers Sagem mit der Modellbezeichnung my411V. Das Handy soll eine Bluetooth- und eine USB-Schnittstelle, einen Speicherkartensteckplatz und eine integrierte Digitalkamera aufweisen. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s25800.html .

    LG ist offenbar dabei, seine Palette an Chocolate-Handys noch um ein neues Modell zu erweitern: Demnächst soll ein Handy mit der Bezeichnung KU580 auf den europäischen Markt kommen. Mehr dazu erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s25820.html .

    Die Prozedur ist mittlerweile bekannt: Wenige Wochen oder Monate vor der offiziellen Vorstellung eines neuen Handys kursieren erste Bilder zu den neuen Geräten in zumeist osteuropäischen Internetforen. Dort ist beispielsweise ein Nokia 7500 aufgetaucht. Bemerkenswert an dem Gerät ist das Äußere: Wer sich die Rückseite das Handys anschaut, denkt unweigerlich an eine Karo-Socke. Auch die Tastatur sieht unkonventionell aus: Die Tasten sind ebenfalls im Karo-Schema angeordnet. Mehr dazu erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s25801.html .

    Dual-SIM-Handys, also Handys mit denen man gleichzeitig mit zwei verschiedenen SIM-Karten telefonieren und erreichbar sein kann, waren einer der Trends und Attraktionen für die Handyspezialisten auf der diesjährigen CeBIT. Auch die Resonanz auf die aktuelle Berichterstattung bei teltarif.de sowie zahlreiche Präsentationen in Hannover belegen das. In den vergangenen Wochen erhielten wir auch Hinweise, dass die in Hannover gezeigten Dual-SIM-Handys asiatischer Herkunft gegen angemeldete Patente verstoßen könnten. Konkrete Schutzrechte für ein Handy mit zwei Sende- und Empfangseinrichtungen legte Herr Anthony-C. Thuns aus Hamburg dar, dessen Patentschrift der Redaktion von teltarif.de vorliegt. Den ausführlichen Artikel dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s25828.html .

    Nach der Pleite von BenQ Mobile und dem gescheiterten Sanierungsversuch will der taiwanesische Mutterkonzern BenQ offenbar an der Handy-Produktion festhalten. Es heißt nun, dass die Marke Benq neu gestartet werden soll. Der Hersteller werde nicht auf Massenware, sondern auf Qualitätshandys und Auftragsfertigungen setzen. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s25827.html .

    Auch für das Festnetz gibt es etwas Neues: Topcom hat zwei neue DECT-Telefone vorgestellt, die durch den so genannten "Eco-Mode" besonders strahlungsarm sein sollen. Das Butler 1600 und das Butler 1651 mit silber-anthrazit-farbenem Gehäuse entsprechen dem GAP-Standard (Generic Access Profile) für schnurlose Telefone und bieten die Erweiterungsmöglichkeit auf bis zu vier Mobilteile. Die Geräte sollen ab Mai verfügbar sein. Mehr zu diesen Geräten finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s25811.html .

  9. 01021 nun mit Sekundentakt, aber Verbindungskosten

    Die Call-by-Call-Vorwahl 01021 wird ab sofort wieder vom Netzbetreiber IN-telegence betrieben, nachdem die Vermarktung dieser Call-by-Call-Vorwahl lange Zeit einer Drittfirma überlassen wurde. In-telegence besinnt sich nach dem Neustart der Call-by-Call-Vorwahl zurück auf das ursprüngliche Geschäft mit dieser Nummer und somit auf den Sekundentakt. Leider wird nicht nur dieser eingeführt, sondern auch ein Verbindungsentgelt von 2,5 Cent. Dafür ist der Minutenpreis des Anbieters relativ günstig. So lässt zu T-Mobile oder Vodafone für 12,5 Cent pro Minute telefonieren, Gespräche zu E-Plus und o2 kosten 13,9 Cent pro Minute zuzüglich des Verbindungsentgeltes. Somit kostet etwa ein 15-sekündiges Mailbox-Gespräch nur 5,6 bzw. 6 Cent gegenüber mindestens 10 Cent pro Minute bei anderen Anbietern, wo die Gespräche im Minutentakt abgerechnet werden.

    Ansonsten war der Call-by-Call-Markt in der vergangenen Woche sehr ruhig, so dass sich auch bei den an dieser Stelle immer wieder empfohlenen Anbietern für Orts- und Ferngespräche sowie Mobilfunkverbindungen nichts geändert hat. Diese können Sie beispielsweise im Newsletter der vergangenen Woche nachlesen. Online ist dieser unter http://www.teltarif.de/nl/n415.html zu finden. Alle aktuellen Anbieter mit den billigsten Minutenpreisen für alle innerdeutschen und ausländischen Ziele finden Sie wie immer in unserem Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner .

  10. Internet by Call: Neue Zugänge für günstiges und bequemes Surfen

    Die Zahl der Internet-by-Call-Tarife mit Bestandsgarantie und übersichtlichem Preisgefüge nimmt stetig zu. Immer mehr Provider wollen sich zumindest in einem Schmalband-Zugang als nutzerfreundlich zeigen. Auch der Anbieter Flashnet hat jetzt zwei solcher Internetzugänge im Programm. Im Tarif Alltime3 surfen die Kunden rund um die Uhr für 0,49 Cent pro Minute im World Wide Web bei Abrechnung im Minutentakt, im Tarif Allday3 für 0,59 Cent bei Abrechnung im genaueren Sekundentakt. Ein Einwahlentgelt erhebt Flashnet in diesen beiden Einwahlangeboten nicht. Die Preise werden bis zum 30. Juni garantiert. Warum Sie aber bei der Nutzung dieser Tarife dennoch besondere Vorsicht walten lassen sollten, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s25798.html .

    Das Einwahlangebot Ever der avivo-Marke Access by Call erlaubt den ganzen Tag über das Surfen für konstant 0,48 Cent pro Minute. Ein Einwahlentgelt erhebt avivo in diesem Zugang ebenfalls nicht, abgerechnet wird im kundenfreundlichen Sekundentakt. Eine Tarifgarantie hat der Anbieter für diesen Zugang nicht ausgesprochen, der Preis kann sich also jederzeit ändern. Verlängert bis zum 10. Mai hat dagegen Ventelo die Tarifgarantie in seinem Schmalband-Zugang smart97 surf12. Die Zeitspanne ist zwar nicht allzu lang, der Tarif kann sich mit 0,49 Cent pro Minute aber durchaus sehen lassen.

    Andere günstige Internet-by-Call-Zugänge liefert Ihnen unser Internet-Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/internetrechner oder unser automatisches Einwahltool Discountsurfer, das unter http://www.teltarif.de/discountsurfer/ zum kostenlosen Download bereitsteht.

  11. Die neuen Sonderangebote der Internetprovider

    Wie immer zu Beginn eines neuen Monats bewerben die Internetprovider ihre Anschlüsse und Zugänge mit neuen oder verlängerten Preisaktionen. Hier die wichtigsten Neuerungen der vergangenen Woche: Der DSL-Reseller 1&1 hat sein Einsteigerpaket jetzt auch mit einer VoIP-Flatrate für Telefonate ins deutsche Festnetz versehen, folglich heißt der Tarif jetzt auch 2DSL. Wer 2DSL jetzt bestellt, zahlt in den ersten drei Vertragsmonaten nur 9,99 statt der üblichen 19,99 Euro pro Monat. Bestandskunden im alten DSL-Basic-Tarif können nicht in das neue Angebot wechseln. Weitere Informationen zu 2DSL hält unsere Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s25832.html für Sie bereit.

    Die freenet-Tochter Strato hingegen gewährt in diesem Monat größere Preisnachlässe für Neukunden, die sich für das entbündelte DSL-Angebot DSL 3+ entscheiden, als bisher. Bei einem Vertragsabschluss bis zum 31. Mai zahlen die Kunden in den ersten sechs Nutzungsmonaten 28,90 Euro im Monat für den DSL-Anschluss mit einer Datenübertragungsrate zwischen 1 und 16 MBit/s im Downstream - je nach Verfügbarkeit am Anschluss des Kunden - sowie Surf-Flatrate und VoIP-Pauschale für Telefonate ins deutsche Festnetz. Ab dem siebten Vertragsmonat fallen die üblichen 38,80 Euro pro Monat für das Paket an. Mehr dazu steht unter http://www.teltarif.de/s/s25791.html .

    Der bayerische Vollanschluss-Anbieter M-net hat zu Monatsbeginn die Preise für seine Maxi-Komplett-Anschlüsse gesenkt - auch für Bestandskunden. Für das Bündel aus analogem Telefon- und DSL-Anschluss mit 1,5 MBit/s im Downstream samt Doppel-Flatrate zahlen die Kunden zum Beispiel fortan 37,90 statt 39,90 Euro im Monat, für einen Maxi-Komplett-16000-Anschluss sind es 46,90 statt 49,90 Euro. Über weitere Preissenkungen bei M-net informiert Sie unser Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s25829.html .

    Der Breitband-Anbieter Teles ist zudem mit einem neuen Tarifsystem für sein Produkt skyDSL gestartet. Für den Datenempfang via Satellit werden jetzt nur noch Flatrates angeboten. skyDSL 1000 kostet beispielsweise inklusive der Flatrate für den Downstream 24,90 Euro im Monat, 19,90 Euro pro Monat fallen bei einer Vertragslaufzeit von mindestens 24 Monaten an. Nähere Angaben liefert unsere Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s25799.html .

    Jeweils am Anfang eines neuen Monats erhalten teltarif.de-Leser auch eine Zusammenfassung über die aktuellen Preisaktionen der Internetanbieter. Über die im Mai geltenden Sonderangebote unterrichtet Sie unser Aktionsüberblick unter http://www.teltarif.de/s/s25837.html , aktuelle DSL-Flatrate-Aktionen stehen auf unserer Infoseite unter http://www.teltarif.de/i/dslflatrateaktionen.html .

  12. HanseNet-Kunden können kostenlose Mobilfunkkarte bestellen - Angebot im Vergleich

    Der Vollanschlussanbieter HanseNet hat sein Sortiment um ein Mobilfunkangebot erweitert, mit dem Kunden kostenlos HanseNet-Festnetzanschlüsse und andere Mobilfunkanschlüsse von HanseNet anrufen kosten. Gespräche zu anderen Festnetz- oder Mobilfunk-Anschlüssen kosten 15 Cent pro Minute im Minutentakt. Monatliche Kosten oder einen Mindestumsatz verlangt HanseNet für dieses optional bestellbare Produkt nicht. Weitere Details zu dem Alice Option Mobile genannten Tarif haben wir unter http://www.teltarif.de/s/s25780.html zusammengefasst.

    Neben HanseNet hat auch EWE Tel sein Angebot um ein spezielles Mobilfunkangebot erweitert. Hier handelt es sich um ein mit der Arcor Handy-Flat vergleichbares Angebot, bei dem die Kunden eine SIM-Karte bekommen, die 5 Euro im Monat kostet. Allerdings ist es hier möglich, unlimitiert ins deutsche Festnetz zu telefonieren. Auch Arcor hat sein entsprechendes Handy-Flatrate-Angebot erweitert: Ab sofort können Kunden hier nicht nur eine SIM-Karte pro Festnetzanschluss buchen, sondern insgesamt bis zu vier Stück. Während die erste SIM 5 Euro monatlich kostet, werden alle weiteren mit jeweils 10 Euro im Monat berechnet.

    Einen Vergleich zahlreicher dieser Mobilfunkangebote der Festnetzanbieter mit selbst zusammengestellten Angeboten von T-Mobile/T-Com, Vodafone und o2 haben wir in einer weiteren, ausführlichen Meldung für Sie zusammengefasst. Diese Meldung lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s25785.html .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: