Newsletter 01/07 vom 04.01.2007
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 04.01.2007 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Das Kabelinternet: Jetzt schon eine echte DSL-Alternative?
  2. Neue Schmalband-Flatrate von T-Online, T-DSL ist teurer geworden
  3. Firefox-Update mit Problemen, klassische Viren werden von Malware verdrängt
  4. 01058-Pre-Selection-Marken haben Preise erhöht
  5. T-Mobile: Info über EDGE-Versorgung, Home-Anzeige im Display
  6. Vodafone-PassPort in weiteren Ländern, fast 130 Millionen SMS an den Feiertagen
  7. E-Plus-Online-Flat weiter als Option, o2 Communication Center Pack drei Monate kostenlos
  8. Mobilfunker wollen Netze outsourcen, Aktionen und neue Tarife
  9. simyo-Startersets weiter für 9,95 Euro, simply stellt Altkunden um
  10. Handyhersteller BenQ Mobile: Kein Retter in Sicht
  11. Der Telekommunikationsmarkt 2006 im Rückblick und der Ausblick auf 2007
  1. Das Kabelinternet: Jetzt schon eine echte DSL-Alternative?

    Bei Breitband-Internetanschlüssen denken viele sofort an DSL. Andere breitbandige Zugangstechnologien wie das Fernsehkabel, Satellitenverbindungen oder WiMAX stehen im Schatten der auf Kupferkabeln basierenden DSL-Technik. Gerade die Kabelnetzbetreiber wollen jedoch in den kommenden Jahren den DSL-Anbietern erhebliche Marktanteile abringen. Dafür investieren sie zurzeit Milliarden von Euro in den Ausbau ihrer Breitbandkabel.

    Die Technik für den schnellen Internetzugang per TV-Kabel ist ausgereift, das zeigt der höhere Marktanteil dieser Technologie in anderen Ländern - nur ist sie hierzulande bislang noch nicht für alle Kabelhaushalte verfügbar. Wer schon einen Basis-Kabelanschluss hat, kann durch das Kabelinternet wie beim entbündelten DSL die monatlichen Grundkosten für den herkömmlichen Telefonanschluss sparen und künftig per Voice over IP (VoIP) telefonieren.

    Doch stellt der schnelle Internetzugang über das TV-Kabel bereits jetzt eine echte Alternative dar? Die Akzeptanz der Kabelinternet-Anschlüsse seitens der Endkunden ist jedenfalls immer noch gering. Das hängt auch damit zusammen, dass die Kabelinternet-Angebote vor allem dort verfügbar sind, wo auch der DSL-Wettbewerb intensiv ist. Wir haben uns zum Start des aktuellen Themenmonats "Breitband" die Anschlüsse über das TV-Kabel genauer angesehen und mit DSL verglichen. Die wichtigsten Informationen zum Kabelinternet finden Sie in unserem aktuellen Ratgeber unter http://www.teltarif.de/kabelinternet .

  2. Neue Schmalband-Flatrate von T-Online, T-DSL ist teurer geworden

    Nach der kurzen Atempause über die Feiertage geht es bei den Internetanbietern wieder ums Geschäft. Zu Beginn des neuen Jahres werben die Provider im DSL- und Kabelinternet-Bereich mit Sonderaktionen und Preisnachlässen um Neukunden, Einsteiger und Provider-Wechsler können so teilweise viel Geld sparen. Allerdings zahlen seit vergangenen Montag viele Breitband-Nutzer auch höhere Grundbeträge als bisher für ihren Internetanschluss, denn die T-Com hat den erhöhten Mehrwertsteuersatz an ihre T-DSL-Anschlusskunden weitergegeben.

    Die neuen Preise gelten nicht nur für Kunden, die den T-DSL-Anschluss und einen entsprechenden Zugang von der Telekom beziehen, sondern auch für Nutzer von Zugängen anderer T-DSL-Provider. Unverändert geblieben sind jedoch die einmaligen Anschluss-Bereitstellungsentgelte. Auch in den neueren Call&Surf-Paketen und in den bis zu 50 MBit/s im Downstream schnellen VDSL-Anschlüssen der Telekom zahlen die Nutzer den selben Grundpreis wie im Jahr zuvor.

    Weitere Informationen zu den Preiserhöhungen bei der T-Com erhalten Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24364.html , die neuen Aktionen der Breitband-Internetanbieter finden Sie in unserem Überblick zum Monatswechsel unter http://www.teltarif.de/s/s24368.html .

    Für alle Internetnutzer, die an ihrem Wohnort keinen Breitband-Anschluss bekommen können, bietet T-Online seit Jahresbeginn wieder eine Schmalband-Flatrate an. Der T-Online eco flat genannte Tarif kostet 79,99 Euro im Monat und zieht eine sechsmonatige Mindestvertragslaufzeit nach sich. Zu den weiteren Inklusivleistungen gehören das T-Online-E-Mail-Paket, eine T-Online-Homepage und das T-Online-Medien-Center. Für wen sich das Angebot eignet und ob es günstigere Zugangsalternativen gibt, lesen Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s24327.html .

  3. Firefox-Update mit Problemen, klassische Viren werden von Malware verdrängt

    Das kurz vor Weihnachten veröffentlichte erste Sicherheitsupdate für Firefox 2.0 verursacht Probleme bei der Speicherung von Nutzer-Profilen. Da im Update Patches für kritische Sicherheitslücken enthalten sind, hat Mozilla eine Anleitung veröffentlicht, wie die neueste Firefox-Version dennoch installiert werden kann. Wie Sie vorgehen sollten, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24378.html .

    Zudem wurde in Apples Media-Player QuickTime eine Sicherheitslücke aufgedeckt, die sehr einfach die Remote-Ausführung von beliebigem Code erlauben soll. Von der Schwachstelle sollen sowohl die QuickTime-Ausgaben für Windows als auch für Mac in der Versionsnummer 7.1.3 betroffen sein, frühere Versionsnummern vermutlich auch. Wie Sie das Problem beheben können, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24366.html .

    Derweil hat sich in der Welt der Internetschädlinge in den vergangenen Jahren einiges geändert. Während klassische Computerviren nahezu ausgedient haben, wird immer häufiger mit krimineller Absicht so genannte Malware geschrieben. Nach Expertenmeinung hat sich im vergangenen Jahr die Zahl der Computerschädlinge gegenüber dem Vorjahr mit insgesamt rund 500 000 mehr als verdoppelt. Weitere Informationen zur Entwicklung finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24374.html .

    Zudem wächst die Zahl der Spam-Mails weiter: Im Jahr 2006 ist ihr Anteil am gesamten E-Mail-Verkehr auf rund 90 Prozent gestiegen. Trotz aller Bemühungen der Anti-Spam-Industrie, effektive Filter bereitzustellen, haben die Spammer im vergangenen Jahr immer raffiniertere Methoden entwickelt, um solche Lösungen zu umgehen. Weitere Details zur Problematik finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24349.html .

  4. 01058-Pre-Selection-Marken haben Preise erhöht

    Die Pre-Selection-Marken Minutel und Qualitel der 01058 Telecom haben zum Jahreswechel ihre Tarife für Fern- und Mobilfunkgespräche erhöht. Dabei gab es weder auf den Homepages Informationen zu den neuen Tarifen, noch gab es Presseinformationen. Nur durch die Tarifansage wurden die Kunden über die teils deutlichen Erhöhungen informiert. Minutel-Kunden etwa zahlen für ihre Festnetzgespräche unabhängig von der Uhrzeit nun 2 statt 1,3 Cent pro Minute. Im Mittel ist die 01058 damit jedoch immer noch günstig, wie ein Überblick verschiedener Anbieter zeigt. Diesen Überblick finden Sie unter http://www.teltarif.de/preselection-vergleich .

    Welche Änderungen und Neuerungen für den noch recht jungen Monat Januar zu erwarten sind und was sich mit Beginn des neuen Monats bereits geändert hat, haben wir in unserem Monatswechsel zusammengefasst. Unter http://www.teltarif.de/s/s24369.html finden Sie zum Beispiel einen kurzen Überblick über die aktuellen Änderungen bei Preisen für 0180- und 0137-Nummern.

    Alle aktuellen Call-by-Call-Tarife finden Sie wie immer in unserem Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner. Insbesondere bei Gesprächen zum Mobilfunk lohnen sich Tarifabfragen, da es nach wie vor einen starken Preiskampf gibt. Aktuell sind Gespräche in alle Netze ohne Tarifansage über 01052 für 7,7 Cent pro Minute möglich.

  5. T-Mobile: Info über EDGE-Versorgung, Home-Anzeige im Display

    T-Mobile hat seine Netzabdeckungskarte und die Abfrage-Möglichkeiten über die Funkversorgung auf der Homepage verbessert. Wie bisher wird angezeigt, wo GSM- bzw. UMTS-Versorgung gegeben ist. HSDPA ist im gesamten UMTS-Netz verfügbar, so dass T-Mobile den 3G-Turbo nicht separat ausweist. Anders sieht es mit EDGE im GSM-Netz aus, das erst Ende nächsten Jahres im gesamten Netz verfügbar sein soll.

    Die neue Netzabdeckungskarte gibt nun auch Aufschluss darüber, wo EDGE bereits verfügbar ist und somit Datenübertragungen mit rund 200 kBit/s möglich sind. Außerdem wird angezeigt, wo EGDE bzw. UMTS/HSDPA im Laufe der nächsten drei Monate ausgebaut werden sollen. Welche Vorteile das neue Kartenmaterial auf der Homepage noch bietet, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24347.html .

    Nach o2 und Vodafone hat jetzt auch T-Mobile eine "Home"-Anzeige für die Kunden im Angebot, die die T-Mobile@home-Option nutzen. Wie der Netzbetreiber mitteilt, müssen Bestandskunden gegebenenfalls ihre SIM tauschen lassen, um sich den Schriftzug im Handy-Display anzeigen zu lassen. Außerdem muss das verwendete Telefon die Anzeige unterstützen. Wie man als Kunde herausfinden kann, ob und unter welchen Voraussetzungen die Anzeige aktiviert werden kann, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24351.html .

  6. Vodafone-PassPort in weiteren Ländern, fast 130 Millionen SMS an den Feiertagen

    Einige Vodafone-Netze in anderen europäischen Staaten haben den mit dem ReiseVersprechen vergleichbaren PassPort-Tarif erweitert. Ein Blick auf die Homepages der Vodafone-Netze in Spanien, Großbritannien und den Niederlanden zeigt, dass die dortigen Kunden des Mobilfunkkonzerns beispielsweise auch in Österreich von der PassPort-Option profitieren. Für Kunden aus Spanien und Großbritannien ist der Tarif auch in den drei baltischen Staaten nutzbar, um nur einige Beispiele zu nennen. Weitere Informationen zum Roaming mit Vodafone finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24353.html .

    Weihnachts- und Neujahrsgrüße über das Handy erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit: So sind allein bei Vodafone an Weihnachten, Silvester und dem Neujahrsmorgen rund 130 Millionen SMS bzw. MMS versendet worden. Weitere Zahlen zum Mitteilungsversand bei Vodafone zwischen Weihnachten und Neujahr lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24357.html .

  7. E-Plus-Online-Flat weiter als Option, o2 Communication Center Pack drei Monate kostenlos

    Wie berichtet hat E-Plus zum Jahresbeginn seine Online-Flat als Option aus der aktiven Vermarktung genommen. Entgegen ersten Informationen der E-Plus-Pressestelle kann das Tarif-Feature aber weiterhin auf Anfrage von der Kundenbetreuung geschaltet werden. Die Option hat eine Mindestlaufzeit von drei Monaten und kostet monatlich 39,95 Euro. Weitere Einzelheiten zu den Datentarifen von E-Plus lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s19522.html .

    Das CommunicationCenter Pack von o2 kann jetzt für drei Monate kostenlos gebucht werden. Damit sparen Interessenten drei Monate lang den ansonsten üblichen Paketpreis von 5 Euro monatlich. Ab dem vierten Monat wird die zusätzliche Grundgebühr erhoben, wenn der Kunde die Option nicht vorher kündigt. Weitere Informationen zum Communication Center Pack finden Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s24331.html .

  8. Mobilfunker wollen Netze outsourcen, Aktionen und neue Tarife

    Neben E-Plus denken offenbar auch T-Mobile und Vodafone darüber nach, ihren Netzbetrieb von Fremdfirmen durchführen zu lassen. Während E-Plus für seinen Netzbetrieb allerdings noch im ersten Quartal dieses Jahres einen hierfür geeigneten Partner auswählen will, sind die Überlegungen bei den beiden großen deutschen Netzbetreibern noch nicht so weit fortgeschritten. Einzelheiten erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24383.html .

    Mit Aktionen für Neukunden halten sich die beiden großen Netzbetreiber derzeit zurück. Immerhin kann man an einigen Tagen den Anschlusspreis sparen. Welche Angebote es bei den D-Netzen, aber auch bei E-Plus und o2 aktuell gibt, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24372.html .

    Victorvox und Drillisch/Alphatel starten neue Fair-Tarife für Vertragskunden. Das neue Tarif-Modell löst die bisherigen Fair-Tarife ab. Mit Fair S, Fair M und Fair L gibt es jeweils ein Angebot für Wenig-, Normal- und Vieltelefonierer. Wie bei den bisherigen Fair-Tarifen gibt es einen Mindestumsatz - allerdings wird nun ein geringerer Mindestverbrauch als bei den alten Tarifen erwartet und auch die Minutenpreise sinken. Einzelheiten lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24335.html .

    mobilcom hat den 9,9-Cent-Tarif im E-Plus-Netz eingestellt. Bestandskunden können das Preismodell jedoch behalten. Warum sich der Wegfall dieses Tarifs von mobilcom auch für Kunden des Discounters simply auswirken kann, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24382.html .

  9. simyo-Startersets weiter für 9,95 Euro, simply stellt Altkunden um

    Mit Wirkung zum 31. Dezember 2006 hat E-Plus 100 Prozent der Anteile am Prepaid-Discounter simyo übernommen. Bislang war der Netzbetreiber bereits mit 90 Prozent an dem Unternehmen beteiligt. Die restlichen zehn Prozent hielt die Shark Holding GmbH, ein Unternehmen des vierköpfigen simyo-Gründerteams um Rolf Hansen. E-Plus hat sich zudem die Dienste dieses Management-Teams für weitere drei Jahre gesichert.

    Noch bis Ende Januar haben simyo-Fans übrigens die Möglichkeit, ein Starterset des Discounters rechnerisch kostenlos zu bekommen. Die Karte kostet bis zum 31. Januar 9,95 Euro, bietet aber im Gegenzug 10 Euro Startguthaben. Weitere Informationen zu simply finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24334.html .

    simply hat erwartungsgemäß mit dem Austausch der SIM-Karten von Altkunden begonnen. Dabei werden die Kunden, die im Vodafone-Netz telefonieren, auf die neue Discountmarke McSIM umgestellt, Kunden im T-Mobile-Netz, die noch die Simply-Card von Victorvox haben, werden zur Firma simply Communication migriert. Einzelheiten zur Umstellung und Informationen dazu, ob und unter welchen Voraussetzungen man als Kunde dem Wechsel widersprechen kann, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24358.html .

  10. Handyhersteller BenQ Mobile: Kein Retter in Sicht

    Beim zusammengebrochenen Handyhersteller BenQ Mobile ist auch nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens kein Retter in Sicht. Bis gestern habe er kein einziges Kaufangebot vorliegen, sagte Insolvenzverwalter Martin Prager. Seine Aufgabe sei es nun, das vorhandene Vermögen im Interesse der Gläubiger zum bestmöglichen Preis zu verwerten. Dies könnte theoretisch noch immer den Komplettverkauf an einen Investor bedeuten. Diese Woche war das Insolvenzverfahren für den Handyhersteller BenQ Mobile eröffnet worden. Der Betrieb wird nun bis auf eine "Auslaufproduktion" eingestellt, wie eine Sprecherin des Insolvenzverwalters sagte. Unfertige Handys sollen noch zusammengebaut werden.

    Details zu den Folgen für die Belegschaft aber auch für die Kunden von BenQ Mobile haben wir in einer Überblicks-Meldung zusammengefasst. Diese können Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24375.html nachlesen.

  11. Der Telekommunikationsmarkt 2006 im Rückblick und der Ausblick auf 2007

    Das vergangene Jahr brachte eine Vielzahl von Innovationen im schnelllebigen Telekommunikationsmarkt und auch das Jahr 2007 verspricht wieder zahlreiche neue Entwicklungen. Was sich 2006 getan hat und was in diesem Jahr zu erwarten ist, haben wir für Sie zum zurückliegenden Jahreswechsel in Rück- und Ausblicken zusammengestellt.

    So war die Entwicklung im Telefonie- und Internet-Bereich vor allem durch eine wachsende Zahl von Anbietern und die Einführung neuer Zugangstechnologien geprägt. Zwar wurde der Markt hierdurch zunehmend unübersichtlich, für die Kunden hatte dies allerdings auch sinkende Preise zur Folge. Den Rückblick auf diese und weitere Entwicklungen im Festnetzmarkt finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24316.html , was sich im Breitbandbereich getan hat, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24345.html .

    Diese Trends werden sich auch 2007 fortsetzen, die Verbraucher können sich daher wohl über einen weiteren Preisverfall bei Telefon- und Internetzugängen freuen. Einen Ausblick auf die Entwicklungen im Schmalband-Bereich finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24350.html , was das kommende Jahr im Vollanschluss-Sektor bringen wird, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24356.html .

    Im Mobilfunkmarkt zeigte sich 2006 eine ähnliche Entwicklung: Durch immer neue Tarife und technisch wie optisch ausgereiftere Handymodelle ist das Angebot zwar schwer zu überschauen, andererseits erleichtert dies die Wahl eines individuell abgestimmten Tarifs und Mobiltelefons. Den Rückblick auf das vergangene Jahr im Mobilfunkmarkt finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24323.html , die Handy-Highlights präsentieren wir Ihnen unter http://www.teltarif.de/s/s24338.html . Welche Entwicklungen Sie in diesem Jahr im Mobilfunk erwarten können, erfahren Sie in unserem Ausblick unter http://www.teltarif.de/s/s24359.html .

    Neben vielen erfreulichen Neuerungen blieb anderen Innovationen in der Telekommunikations-Welt zumindest vorerst der Erfolg verwehrt. Die Flops des Jahres finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24332.html . Ein weiteres Thema zum Jahresende war die Erhöhung der Mehrwertsteuer, die selbstverständlich auch den Telekommunikationsmarkt betrifft: Wie sich die Unternehmen hier verhalten, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24336.html .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: