Newsletter 52/06 vom 28.12.2006
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 28.12.2006 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Ungeliebte Geschenke: Rückgabe, Umtausch, Kündigung
  2. Call by Call: Telefonieren mit der 01013 ist teurer geworden
  3. Neue Komplettpakete von Arcor sind jetzt erhältlich
  4. Gefälschte T-Com-Rechnungen - Dialer-Gefahr noch nicht gebannt
  5. Internet-Flatrate bei E-Plus nicht mehr als Option
  6. CallYa Compact unbefristet, neue Aktion bei Call Mobile
  7. Mit vistream-Karte unterwegs
  8. Samsung-Handy mit optischer Navigation, Sidekick III und VPA compact IV
  9. Zum Jahreswechsel: Blick zurück und nach vorne
  1. Ungeliebte Geschenke: Rückgabe, Umtausch, Kündigung

    So schön es ist, wenn viele Geschenke unter dem Weihnachtsbaum liegen - es gibt doch immer wieder das eine oder andere Geschenk, mit dem man nicht so glücklich ist. Im Zeitalter von eBay ist natürlich eine naheliegende Lösung, das ungeliebte Weihnachtsgeschenk einfach übers Internet wieder loszuwerden - und im günstigsten Fall auch noch jemanden zu finden, der bereit ist, dafür gut zu bezahlen. Doch nicht jedes Geschenk wird man so einfach wieder los. Etwa den neuen Mobilfunkvertrag für das ach so günstige Handy, das man über die monatliche Grundgebühr zwei Jahre lang hintenrum dann doch selbst bezahlen muss.

    Ein gesetzliches Umtauschrecht gibt es nicht, auch nicht beim Kauf im Internet. Zwar bieten einige Händler an, die Ware bei Nichtgefallen zurückzunehmen, aber das ist ein freiwilliges Angebot der jeweiligen Anbieter. Wenn man Glück hat, hat der Schenkende beim Kauf gleich die Möglichkeit ausgehandelt, den Gegenstand im Fall des Falles umtauschen zu können. Unter Umständen kann es dieses Mal aber sein, dass man beim Umtausch draufzahlt, wenn man ein Produkt zum alten Mehrwertsteuersatz gekauft hat und dann im neuen Jahr zum höheren Mehrwertsteuersatz umtauscht. Weitere Tipps in Sachen Rückgabe und Umtausch finden Sie in unserer Übersichtsmeldung unter der URL http://www.teltarif.de/geschenkumtausch .

  2. Call by Call: Telefonieren mit der 01013 ist teurer geworden

    Telefonieren mit der 01013 ist teurer geworden: Tele2 hat nicht nur die Minutenpreise für Gespräche in die USA und ins europäische Ausland auf das Doppelte des vorherigen Tarifs angehoben, sondern auch den Preis für inländische Ferngespräche erhöht. Montags bis freitags zwischen 7 und 19 Uhr zahlen die Kunden jetzt hierfür 6,9 Cent pro Minute. An den beiden Wochenendtagen sowie unter der Woche zur Nebenzeit fallen mit 0,76 Cent bzw. 0,95 Cent deutlich günstigere Minutenpreise für Ferngespräche mit der 01013 an. Nutzer dieser Spar-Vorwahl werden übrigens nicht vor Gesprächsbeginn per Tarifansage über die aktuellen Preise informiert.

    Weitere Informationen zu bestehenden und neuen Tarifgarantien bei Tele2 erhalten Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24280.html . Die günstigsten Call-by-Call-Vorwahlen finden Sie wie gewohnt über unseren Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner .

  3. Neue Komplettpakete von Arcor sind jetzt erhältlich

    Seit gestern sind die neuen Vollanschlussangebote von Arcor erhältlich, die sowohl für Gelegenheitssurfer als auch für Vielnutzer interessant sind. Wenignutzer erhalten beispielsweise einen ISDN-Anschluss und einen DSL-Anschluss für 19,95 Euro im Monat, Telefonate und die Onlinezeit werden dabei jeweils extra pro Minute abgerechnet. Wer dagegen zum Pauschalpreis telefonieren und im Internet surfen möchte, findet jetzt bei dem Eschborner Anbieter ein neues All-Inclusive-Paket mit einer niedrigeren Bandbreite als bisher von 2 MBit/s im Downstream und einem günstigeren monatlichen Grundpreis von 39,85 Euro vor. In beiden Fällen stattet der Provider Neukunden zudem mit einem WLAN-Router zum Versandkostenpreis von 9,95 Euro aus.

    Bestandskunden von Arcor können schon jetzt den Wechsel in eines der neuen Anschluss-Pakete beantragen. Die Umstellung soll dann in etwa drei bis vier Wochen erfolgen. Wie die neuen Angebote der Eschborner im Vergleich mit den Bündelangeboten anderer Vollanschluss-Anbieter abschneiden, erfahren Sie in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s24311.html .

    Die Q-DSL home GmbH hat ihre Aktion "Jahreswechsel" bis zum 15. Januar 2007 verlängert. Bei Onlinebestellung von Q-DSL home 2560 mit zwölf oder 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit erhalten die Neukunden den reinen DSL-Anschluss mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2 MBit/s im Downstream oder Upstream sowie einen Flatrate-Zugang für 39 Euro im Monat. Außerdem ist für einige Monate die normalerweise 9,99 Euro pro Monat teure VoIP-Flatrate im Paketpreis enthalten. Während des "Jahreswechsels" wird zudem der Aktivierungspreis gesenkt. Näheres zur Aktion steht in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24313.html .

    Der DSL-Reseller VR-Web hat dagegen die Preise für seine schnellen Internetzugänge gesenkt. Einen DSL-1000-Anschluss mit einem Inklusivvolumen von 1 GB erhalten die Kunden zum Beispiel künftig für 15,98 Euro im Monat, mit einer schnelleren Datenübertragungsrate von bis zu 6 MBit/s im Downstream kostet das Paket 19,98 Euro. Wem das kleine Inklusivvolumen nicht ausreicht, kann ein Flatrate-Paket für Gesamtkosten zwischen 19,99 und 24,99 Euro im Monat wählen. Ein Bereitstellungsentgelt erhebt VR-Web zurzeit nicht. Mehr dazu lesen Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s24274.html .

  4. Gefälschte T-Com-Rechnungen - Dialer-Gefahr noch nicht gebannt

    Wieder einmal kursieren gefälschte T-Com-Rechnungen per E-Mail, die im Anhang statt des versprochenen Einzelverbindungsnachweises ein trojanisches Pferd enthalten. Die aktuelle Variante ist besonders perfide, weil sich der Schädling in einer verschlüsselten ZIP-Datei versteckt: Der Inhalt kann nicht von Virenscannern durchleuchtet werden. Die Angreifer versuchen unter anderem durch die Nennung extrem hoher Rechnungsbeträge den Empfänger zum Öffnen des Dateianhangs zu bewegen, wodurch ein weiteres Schadprogramm aus dem Internet nachgeladen wird. Weitere Details zu den gefälschten T-Com-Rechnungen finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24275.html .

    Trotz Gesetzesänderungen und Gerichtsurteilen wie im jüngsten Dialer-Prozess ist die Gefahr durch versteckte Internet-Einwahlprogramme, die oft immense Kosten verursachen, nicht gebannt: Schmalbandnutzer können hier weiterhin Opfer werden, DSL-Kunden sind hingegen nicht betroffen. Weitere Informationen zur Dialer-Problematik erhalten Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24271.html .

    Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble will derweil private Computer durch Polizei und Verfassungsschutz über das Internet kontrollieren lassen: Per richterlicher Entscheidungen müssten neben Telefonen und Post auch die neuen Kommunikationsformen erreicht werden können. Weitere Details zum Vorstoß des Innenministers und zur Kritik an den Plänen finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24294.html .

  5. Internet-Flatrate bei E-Plus nicht mehr als Option

    Ab dem 2. Januar wird die Online-Flat von E-Plus nicht mehr als Option für 39,95 Euro monatlich zu einem bestehenden Sprachtarif erhältlich sein. Als eigenständige Datenkarte wird der UMTS- und GPRS-Tarif ohne Volumen- oder Zeitbegrenzung weiterhin angeboten. Dabei bleibt der monatliche Grundpreis von 49,95 Euro unverändert. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Als neue Option, die wiederum nur zu Sprachtarifen hinzugebucht werden kann, bietet E-Plus die Online-Flat 5000 an. Dabei bekommen die Kunden für 30 Euro im Monat 5 GB Inklusivvolumen. Damit ist der 5-GB-Tarif von E-Plus deutlich günstiger als die vergleichbaren Optionen von T-Mobile und Vodafone, die mit jeweils rund 50 Euro im Monat zu Buche schlagen. Weitere Einzelheiten zu den neuen E-Plus-Angeboten erfahren Sie in der Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24283.html .

    Das E-Plus-Netz wird gerade grundlegend erneuert. Tausende Basisstationen erhalten neue Systemtechnik, wobei in einigen Fällen auf E-GSM-900-Frequenzen gewechselt wird, die eine bessere Indoor-Versorgung in Städten erwarten lassen. Daher kann es aber zu vorübergehenden Störungen im Netz kommen, die den Kunden durchaus auffallen. Das räumte der Chief Technical Officer von E-Plus, Elmar Grasser, in einem Gespräch mit teltarif.de ein. Die komplette Meldung zum Netzausbau von E-Plus finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24305.html .

  6. CallYa Compact unbefristet, neue Aktion bei Call Mobile

    Vodafone hat die Befristung für den Prepaid-Tarif CallYa Compact aufgehoben. Das Angebot, das zuletzt bis 31. Dezember begrenzt war, ist somit nun dauerhaft erhältlich. Mit der Karte können netzinterne Gespräche für 5 Cent pro Minute geführt werden. Auch SMS zu anderen Vodafone-Kunden kosten 5 Cent. Weitere Details zu CallYa Compact erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24290.html .

    callmobile bietet Neukunden ab heute für fünf Euro ein Prepaid-Startpaket mit 15 Euro Guthaben. Die Aktion des Mobilfunk-Discounters ist bis zum 4. Januar befristet. callmobile ermöglicht Anrufe ins deutsche Festnetz sowie in die Mobilfunknetze für minütlich 14 Cent rund um die Uhr. Zu anderen Nutzern des Discounters werden lediglich 4 Cent pro Minute fällig. Einzelheiten zu diesem früher unter dem Namen easyMobile bekannten Anbieter lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24317.html .

    Zwei Urteile zur Frage des Verfalls von Guthaben bei Prepaidkarten haben das Geschäftsmodell der Mobilfunkanbieter durcheinandergeworfen. So mussten sich Vodafone und o2 von den Gerichten belehren lassen, dass ein Guthabenverfall wegen nicht erfolgter Nachladung nach einer vom Anbieter definierten Zeit nicht statthaft sei. Warum auch T-Mobile mit einem ähnlichen Urteil rechnen muss und weitere Hintergründe zum Thema Guthabenverfall erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24291.html .

  7. Mit vistream-Karte unterwegs

    Anfang Oktober hat vistream seinen Betrieb als virtueller Mobilfunk-Netzbetreiber aufgenommen. Unter anderem starteten bei diesem Unternehmen die Prepaid-Anbieter sunsim, Che Mobil und Telesim, die vor allem für Kunden interessant sind, die im Ausland günstig mit dem Handy telefonieren wollen. Wir wollten wissen, ob die neuen Anbieter das halten, was sie versprechen, nachdem es mit internationalen Prepaidkarten aus dem Ausland in der Vergangenheit immer wieder Probleme gab.

    Im Rahmen unseres Tests reisten wir mit einer sunsim-Karte durch einige mittel- und osteuropäische Länder. Außerdem untersuchten wir, wie diese Karte in Deutschland selbst funktioniert. Über die Erfahrungen, die wir dabei machten, berichten wir in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24300.html .

  8. Samsung-Handy mit optischer Navigation, Sidekick III und VPA compact IV

    Der Handyhersteller Samsung hat mit dem SCH-V960 ein neues Fotohandy vorgestellt, das über einen "optischen Joystick" verfügt: Das Handy wurde mit optischen Sensoren ausgestattet und lässt sich mit dem Finger wie mit einer Computermaus bedienen; man kann auf diese Weise einen Cursor bewegen und Icons anklicken oder durchs Menü navigieren. Das neue Modell soll sich dadurch deutlich schneller bedienen lassen als ein herkömmliches Handy. Diese neue Art der Navigation soll die klassische Vier-Wege-Navigation bei Mobiltelefonen ablösen - verspricht jedenfalls Samsung. Mehr zu diesem Handy erfahren Sie in der News unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24299.html .

    Wie berichtet bietet nun auch T-Mobile Deutschland den Sidekick III an. Wir haben einen Blick auf die nun in Deutschland erhältliche Geräte-Version geworfen. Hier gibt es nämlich durchaus Unterschiede gegenüber dem amerikanischen Modell. Der deutsche Sidekick III verfügt nach wie vor nur über den AOL Instant Messenger. Alles in allem hinterließ der Sidekick III einen deutlich besseren Eindruck als das bisherige Modell. Für Privatkunden stellt das Gerät eine brauchbare Alternative zu einem Blackberry oder einem anderen Smartphone dar. Nach wie vor ist es aufgrund der Bauform gewöhnungsbedürftig, mit dem Sidekick zu telefonieren - es sei denn, man verwendet ein Headset. In Verbindung mit dem Tarif Relax 50 XL kostet das Gerät derzeit 79,95 Euro. Den vollständigen Testbericht finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24303.html .

    Wie angekündigt hat Vodafone den neuen Handy-PDA VPA compact IV noch kurz vor dem Jahreswechsel in sein Programm aufgenommen. Das von HTC gefertigte Gerät ist aber nicht ganz billig. In Verbindung mit der SuperFlat kostet der Windows-Mobile-Handy-PDA 319,50 Euro. Günstiger ist der Handheld zusammen mit einem KombiPaket mit mindestens 120 monatlichen Inklusivminuten zu bekommen. Einzelheiten erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24318.html .

    Linksys hat vor rund einem Jahr einen Router vorgestellt, der es ermöglicht, einen UMTS-Internet-Zugang per LAN und WLAN auf mehrere PCs zu verteilen. Der Linksys WRT54G3G, so der Name des Geräts, ist inzwischen auch HSDPA-tauglich, so dass der über das Mobilfunknetz realisierte Online-Zugang ein echter DSL-Ersatz sein kann. teltarif.de hatte Gelegenheit, das von Vodafone vermarktete Gerät zu testen. Der Router bietet speziell für Internet-Fans deutlich mehr als beispielsweise die Talk & Web-Box von Vodafone. Mehr dazu lesen Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24295.html .

    Die Rettungsversuche für den insolventen Handy-Hersteller BenQ Mobile dauern unterdessen an. Es liege allerdings noch kein realistisches Angebot seitens eines potenziellen Investors auf dem Tisch, sagte eine Sprecherin des vorläufigen Insolvenzverwalters Martin Prager. Zwar werde es in dieser Woche noch Gespräche geben, doch ob diese zu einem erfolgreichen Ende geführt würden, sei offen. Details zur aktuellen Situation erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24315.html .

  9. Zum Jahreswechsel: Blick zurück und nach vorne

    Mittlerweile ist es eine liebgewonnene Routine zum Jahreswechsel: Der Blick zurück und nach vorne. In den nächsten Tagen halten wir Rückschau auf die Ereignisse im Jahr 2006 rund um Festnetz, Mobilfunk und Internet und wir fassen noch einmal zusammen, welche interessanten Handys, PDAs und andere Geräte aus dem Telekommunikationsbereich in diesem Jahr auf den Markt kamen.

    Der erste Jahresrückblick widmet sich dem Festnetz. Prägend für den Endkundenmarkt in diesem Sektor waren in diesem Jahr vor allem zwei Dinge: Neue Interconnection-Kosten sowie neue Tarife der Deutschen Telekom. Außerdem gingen zahlreiche neue Call-by-Call-Anbieter an den Start. Unseren ausführlichen Rückblick auf den Festnetzmarkt im Jahr 2006 finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24316.html .

    Neben der Rückschau wagen wir mit Ausblicken auf das Jahr 2007 einen Blick nach vorn. Auch in den Tagen rund um Silvester und Neujahr lohnt es sich somit, regelmäßig teltarif.de zu lesen. Das kommende Jahr startet dann gleich mit interessanten Messen und Kongressen wie der Consumer Electronics Show in Las Vegas, dem 3GSM World Congress in Barcelona und der CeBIT im März in Hannover. Von allen drei Veranstaltungen berichten wir direkt vor Ort.

    Wir wünschen Ihren an dieser Stelle einen guten Rutsch ins neue Jahr, alles Gute für 2007 und uns allen ein weiteres spannendes Jahr im Bereich der Telekommunikation.

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: