Newsletter 50/06 vom 14.12.2006
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 14.12.2006 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. So machen Sie Ihren Rechner feiertagssicher
  2. XXL Fulltime mit Rechnung Online günstiger, neues vom Call-by-Call-Markt
  3. congster startet VoIP-Flatrate, web.de stellt VoIP-Tarif ein
  4. Echter Alleskönner: Erste Eindrücke vom FRITZ!Fon 7150
  5. Neuer IbC-Anbieter easybell, Kostenfalle bei alster24
  6. WiMAX-Frequenzen werden versteigert
  7. Microsoft veröffentlicht sieben Security Bulletins
  8. T-Mobile baut Netz aus, E-Plus plant DSL, Schnäppchenangebot für Genion
  9. Just Talk International im Vodafone-Netz, callmobile mit Guthaben-Abfrage
  10. Mehrwertsteuer-Erhöhung: Bei welchem Mobilfunker steigen die Preise?
  11. Breite Einigung auf DVB-H als Handy-TV-Standard
  12. Zahlreiche neue Handys mit interessanten Funktionen
  1. So machen Sie Ihren Rechner feiertagssicher

    Neue Notebooks und PCs werden auch in diesem Jahr wieder zu den Verkaufsschlagern im Weihnachtsgeschäft gehören. Nicht immer jedoch sind die neuen Geräte in Sachen Sicherheit auf dem neuesten Stand, die Nutzer werden so zu potenziellen Opfern von Hackern und Internetkriminellen. Aber nicht nur zu Weihnachten verschenkte Hardware stellt ein Sicherheitsrisiko dar, auch Spam- und Phishing-Angriffe oder unseriöse Spendendenaufrufe per E-Mail haben in der Vorweihnachtszeit Hochkonjunktur.

    Für Internetnutzer ist es daher ratsam, ihre Anti-Viren-Software und auf dem neuesten Stand zu halten, die aktuellen Sicherheitspatches für ihr Betriebssystem und andere Programme einzuspielen und eine Firewall einzurichten. Außerdem sollten sie vorsichtig im Umgang mit E-Mails sein, vor allem wenn die elektronischen Nachrichten mit Dateianhängen versehen sind oder die Absenderadressen unbekannt sind. Die größten Gefahren im Internet zum Jahresende sowie die wichtigsten Sicherheitsmaßnahmen haben wir in unserem aktuellen Ratgeber unter http://www.teltarif.de/feiertagssichere-rechner für Sie zusammengefasst.

    Zur Kostenfalle kann auch ein im Internet erworbener Gutschein für die verschiedenen Angebote der Online-Shops werden, beispielsweise wenn mit dem vorab bezahlten Dienst ein Laufzeitvertrag verbunden ist. Wer zu Weihnachten einen Gutschein zum Einkauf im Internet verschenken will, sollte deshalb die Angebote vor dem Bezahlen genauer ansehen. Weitere Empfehlungen zu den virtuellen Geldgeschenken verraten wir Ihnen in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/gutscheine .

  2. XXL Fulltime mit Rechnung Online günstiger, neues vom Call-by-Call-Markt

    Der T-Com-Tarif XXL Fulltime kostet, je nach Analog- oder ISDN-Variante, 35,95 bzw. 43,95 Euro monatlich. Dafür können die können die Nutzer innerhalb des T-Com-Netzes ohne weitere Kosten telefonieren, Gespräche zu Festnetzanschlüssen bei den meisten alternativen Anbietern kosten 0,2 Cent pro Minute. Wer sich als Kunde dafür entscheidet, seine XXL-Fulltime-Rechnung online zu empfangen und am Lastschriftverfahren teilzunehmen, der kann 4,45 Euro monatlich sparen. Der entsprechende Tarif XXL Fulltime spezial ist nur per Hotline oder im T-Punkt buchbar. Mehr hierzu lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24159.html . Hier finden Sie auch aktuelle Informationen zu den Upgrades bei den Tarifen Call&Surf Basic und Call&Surf Comfort. Bei letztem werden die Kunden nicht automatisch auf die neue Bandbreite von 6 MBit/s umgestellt.

    Mit der 01052 ist in dieser Woche abermals ein neuer Anbieter gestartet. Der Betreiber ist laut Impressum EPAG, der Dienst wird aber von Ventelo realisiert. Zum Start sind die Tarife verhältnismäßig attraktiv. Allerdings gibt es keinerlei Tarifansage, so dass Kunden die diesen Anbieter nutzen, regelmäßig die aktuellen Tarife überprüfen sollten. Dann nämlich können Tarifänderungen, wie fon4u (01053) sie in dieser Woche vorgenommen hat, umgangen werden. Der Anbieter hatte auf einer einzelnen Netzkennzahl drei unterschiedliche Taktungen eingeführt. Dabei werden Ferngespräche sogar je noch Uhrzeit unterschiedlich getaktet. Weitere Informationen hierzu lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24098.html . Weitere aktuelle Änderungen im Call-by-Call-Markt erfahren Sie wie immer in unserem Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner .

  3. congster startet VoIP-Flatrate, web.de stellt VoIP-Tarif ein

    Der T-Online-Ableger congster hat in dieser Woche ein Flatrate für die Internettelefonie (VoIP) eingeführt, die für alle Neu- und Bestandskunden des DSL-Anbieters buchbar ist. Sie hat eine Vertragslaufzeit von einem Jahr und kostet monatlich 7,99 Euro. In der Flatrate enthalten sind alle Gespräche ins deutsche Festnetz sowie eine 032-Rufnummer. Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze kosten mit congster 17,9 Cent pro Minute, Auslandsgespräche sind ab 4,9 Cent pro Minute zu haben.

    Unterdessen hat der United-Internet-Ableger web.de bekannt gegeben, seinen VoIP-Dienst zum 22. Dezember einzustellen. Als Grund hab der Anbieter auf Nachfrage an, dass sich die Kunden eher für eine Flatrate interessieren als für einen minutengenau abrechneten Tarif. Eine Flatrate gab es bei web.de aber nicht. Zudem hätte web.de in eine neue Abrechnungssoftware investieren müssen. Für die Kunden bedeutet dei Einstellung, dass der Dienst ab 23. Dezember nicht mehr nutzbar ist und somit auch die zugewiesene 01212-Rufnummer nicht mehr erreichbar ist. Einige Alternativen für den web.de-VoIP-Tarif haben wir in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24107.html für Sie zusammengefasst.

  4. Echter Alleskönner: Erste Eindrücke vom FRITZ!Fon 7150

    Zur CeBIT wurde sie vorgestellt und seitdem von vielen DSL-Nutzern erwartet, die ihre unzähligen Endgeräte und Kabel leid waren: Das AVM FRITZ!Fon 7150. Das Gerät, dessen Namen fast so klingt wie eine weitere der inzwischen zahlreichen FRITZ!Box-Modelle, ist aber viel mehr als "nur" eine FRITZ!Box. Die Box vereint DSL-Modem, WLAN-Router, VoIP-Gateway, DECT-Telefon, USB-Host und Anrufbeantworter auf einer Fläche von gerade einmal 16 mal 14 Zentimetern. Wir hatten nun die Gelegenheit, das Gerät zu testen.

    Die FRITZ!Fon 7150 hinterließ einen guten Eindruck: Sie lässt sich einfach anschließen, per Web-Interface konfigurieren und ihren Preis von 250 Euro durchaus wert zu sein. Den Kurztest finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24103.html .

  5. Neuer IbC-Anbieter easybell, Kostenfalle bei alster24

    Mit der easybell GmbH ist ein neuer Internet-by-Call-Anbieter auf den Markt getreten. Während zum Marktstart in den meisten Tarifen die üblichen Wechsel zwischen günstigen und teuren Zeitfenstern stattfinden, hält easybell mit dem Einwahlangebot Garant 1 auch einen interessanten Tarif für diejenigen Nutzer bereit, die rund um die Uhr zu einem vergleichsweise günstigen Minutenpreis surfen und nicht andauernd die aktuellen Preise vergleichen wollen. In dem Zugang fallen einheitliche 0,85 Cent pro Minute an, die im Minutentakt abgerechnet werden. Der Provider garantiert diesen Minutenpreis bis zum 30. Juni kommenden Jahres. Weitere Tarifinformationen zum neuen Anbieter erhalten Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24090.html .

    Eine drastische und dazu noch sehr kurzfristig bekannt gegebene Preiserhöhung gab es dagegen beim Anbieter alster24. Der Minutenpreis stieg im Zugang cheap - 1 an Werktagen von 0,2 auf 3,99 Cent. Aus diesem Grund haben wir das Einwahlangebot für Schmalbandsurfer vorübergehend aus unserem Internet-Tarifrechner entfernt. Mehr dazu steht in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s24139.html . Günstige Alternativtarife finden Sie unter http://www.teltarif.de/internetrechner .

  6. WiMAX-Frequenzen werden versteigert

    Seit Dienstag läuft in Mainz die Versteigerung der so genannten BWA-Frequenzen. Auf diesen Frequenzen kann unter anderem WiMAX realisiert werden. Zur Versteigerung wurde Deutschland in 28 Regionen aufgeteilt, in denen jeweils vier Frequenzpakete zur Verfügung stehen. Aktuell ist nur noch eine Region, nämlich die Region Oberbayern, offen. In allen anderen Regionen haben die Unternehmen DBD, Inquam und Clearwire bereits einen Zuschlag erhalten. Der Vollanschlussanbieter EWE Tel, der in Nordwestdeutschland geboten hat, ist ausgestiegen. In Oberbayern steigern aktuell noch Inquam, DBD, Televersa, Clearwire und die MGM Group um die Frequenzen. Dabei scheinen DBD und Televersa sich schon ihrer Frequenzen sicher sein zu können. Ein Erfolg von MGM würde in der Folge Clearwire oder Inquam ein bundesweites Netz unmöglich machen. Aktuell bekommt der Bund für die Frequenzen etwas mehr als 53 Millionen Euro.

    Aller Informationen zu den sechs Firmen, die zur Versteigerung zugelassen waren, haben wir unter http://www.teltarif.de/s/s24138.html für Sie zusammengestellt. Alle Hintergründe über die Versteigerung und die Rahmenbedingungen können Sie zudem unter http://www.teltarif.de/s/s24130.html nachlesen.

  7. Microsoft veröffentlicht sieben Security Bulletins

    Microsoft hat anlässlich des Patch-Days sieben Security Bulletins veröffentlicht. Unter anderem werden mit den Updates kritische Schwachstellen in den Internet-Explorer-Versionen 5 und 6, in Visual Studio und in Windows Media Format geschlossen. Insgesamt bessern die Redmonder elf Sicherheitslücken in den eigenen Programmen aus. Wie erwartet blieb jedoch eine bestehende Schwachstelle in Word unberücksichtigt, für die bereits schädlicher Code im Umlauf ist. Details zu den Sicherheitslücken und wo Sie die Updates erhalten können, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24154.html .

    Anfangs war er ja noch ganz putzig: Der E-Mail-Werbemüll, kurz Spam, der zunehmend das Internet überflutet. In einer Arbeitspause waren diese Mails für manchen Lacher über die interessante Wortwahl und Grammatik oder die beworbenen Produkte gut. Doch inzwischen hat die Flut überhand genommen: Selbst mit Spam-Filter, der bereits den meisten Müll aussortiert, kann es schwer sein, die erwünschten E-Mails zwischen den Werbemails zu finden. Ein Editorial zur Spam-Problematik finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24122.html .

  8. T-Mobile baut Netz aus, E-Plus plant DSL, Schnäppchenangebot für Genion

    Das UMTS-Netz von T-Mobile erreicht mehr als die Hälfte der Bevölkerung. Das ermittelte der Prüf- und Messdienst der Bundesnetzagentur nach Angaben der Telekom-Mobilfunktochter. Allerdings ist der weitere Ausbau nach Beobachtungen der teltarif.de-Redaktion ins Stocken geraten. Für die Zukunft geplant ist nun noch eine Verbesserung der Sprachqualität im GSM-Netz. Welche Maßnahmen T-Mobile genau plant, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24142.html .

    E-Plus will nach dem Start in den Discount-Markt auch ins DSL-Geschäft einsteigen. Allerdings will das Unternehmen anders als Vodafone, T-Mobile und o2 keine eigenen DSL-Anschlüsse vermarkten. Wie E-Plus DSL-Anschlüsse vermarkten will und welche Kooperationspartner sich der Netzbetreiber vorstellen könnte, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24092.html .

    E-Plus bestätigte ferner Gespräche über eine mögliche Auslagerung des Netzbetriebs. Derzeit laufen nach Angaben des Unternehmens Verhandlungen mit mehreren Firmen. Der Netzbetreiber hofft, schon Anfang nächsten Jahres ein Ergebnis bekannt geben zu können. Hintergründe erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24096.html .

    Wie immer in der Vorweihnachtszeit gibt es auch wieder zahlreiche Schnäppchen-Angebot. So bietet der Onlinehändler Quickhandy.de den grundgebührfreien Genion-S-Card-Tarif sogar mit Handy an. E-Plus verzichtet in der Vorweihnachtszeit auf die Anschlussgebühr, außerdem gibt es günstige Free & Easy-Bundles. Details zu den aktuellen Mobilfunk-Aktionen lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24162.html .

  9. Just Talk International im Vodafone-Netz, callmobile mit Guthaben-Abfrage

    Ab sofort gibt es den Tarif Just Talk International von The Phone House auch im Vodafone-Netz. Dabei unterscheiden sich die Minutenpreise allerdings von denen der bereits bekannten Karte im E-Plus-Netz. The Phone House verkauft die neue Karte für 9,99 Euro. Im Kaufpreis sind 5 Euro Startguthaben enthalten. Telefonate ins deutsche Festnetz und in die deutschen Handynetze kosten an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr 29 Cent pro Minute. Auslandsgespräche sind ab einem Minutenpreis von 9 Cent möglich. Einzelheiten zum Tarif finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24148.html .

    callmobile bietet jetzt die Guthaben-Abfrage per SMS an. Kunden, die das Feature nutzen wollen, senden eine leere Kurzmitteilung an die netzinterne Kurzwahl 12345 und erhalten anschließend eine SMS mit ihrem aktuellen Guthaben-Stand. Was der Discounter für diesen Service berechnet, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24163.html .

    Auch im Handy-Display sollen die Kunden bald sehen, dass sie nicht mehr mit easyMobile, sondern mit callmobile telefonieren. Die Kunden sollen im Laufe der nächsten ein bis zwei Wochen ein so genanntes "Over-the-air-Update" für ihre SIM-Karten erhalten. Details hierzu erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24128.html .

    Die Mutter aller Discounter, Aldi, feierte vor einigen Tagen den ersten Geburtstag ihres Handy-Tarifs. Mehr über die Geschichte von Medion Mobile und dazu, wie es mit dem Produkt weitergeht, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24091.html .

  10. Mehrwertsteuer-Erhöhung: Bei welchem Mobilfunker steigen die Preise?

    Wenn am 1. Januar der allgemeine Mehrwertsteuersatz in Deutschland von derzeit 16 auf 19 Prozent erhöht wird, betrifft das auch die Kosten für ältere Telefon- und Internetzugangsverträge. Einige wenige Unternehmen steuern einer solchen Preiserhöhung für die Kunden entgegen, indem sie zu Jahresbeginn die Nettokosten senken. Dadurch bleiben die Brutto-Beträge für die Kunden trotz der anstehenden Mehrwertsteuer-Erhöhung unverändert. Die Anbieter fürchten, dass die Kunden künftig weniger telefonieren oder mehr auf ihre Internetkosten achten.

    Die Zahl der Anbieter, die in allen ihren Tarifen den höheren Mehrwertsteuersatz nicht an ihre Kunden weitergeben, ist jedoch gering. Im Internetbereich haben beispielsweise die Provider H3 Netservice, avivo und sbq4you angekündigt, die Nettopreise entsprechend zu reduzieren. Andere Anbieter wie etwa der DSL-Anbieter Fireline Networks machen dies nur in bestimmten Tarifangeboten.

    Wie ein Vergleich der teltarif.de-Redaktion ergab, ist unter den Mobilfunknetzbetreibern nur E-Plus bereit, einer Preiserhöhung in allen Tarifen entgegenzuwirken. Mit dieser konsequenten Regelung steht Deutschlands drittgrößter Mobilfunk-Netzbetreiber allerdings ziemlich alleine da. Zwar werben beispielsweise auch T-Mobile und Vodafone dafür, die höhere Mehrwertsteuer zu übernehmen und die Kosten nicht an die Kunden weiterzugeben. De facto gilt dies aber nicht für alle Tarife. Vor allem Nutzer eines alten, nicht mehr aktuell angebotenen Preismodells, müssen zum Jahreswechsel befürchten, dass die Handy-Rechnung unter dem Strich teurer wird.

    Weitere Ergebnisse des Vergleichs hält unser Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s24115.html für Sie bereit. Weitere Informationen zur Mehrwertsteuer-Erhöhung im Telekommunikationsbereich finden Sie unter http://www.teltarif.de/mehrwertsteuer .

  11. Breite Einigung auf DVB-H als Handy-TV-Standard

    Länder, Rundfunkanstalten, Aufsichtsbehörden und Mobilfunkbetreiber haben sich bei der Vergabe von Handy-TV-Frequenzen auf ein bundesweit einheitliches Programmangebot über DVB-H geeinigt. Dem Konkurrenzstandard DMB wurde indes eine Absage erteilt. Unklar ist bisher, welche TV-Programme ausgestrahlt werden: Dies entscheiden die Landesmedienanstalten. Den geplanten Start des Handy-TV Ende 2007 könnte allerdings noch das Kartellamt wegen fehlenden Wettbewerbs verhindern. Weitere Details zur Einigung finden sie unter http://www.teltarif.de/s/s24109.html .

    Die RTL Group hat schon bekannt gegeben, sich auf ausgeschriebene DVB-H-Kanäle bewerben zu wollen. Die Senderkette plant hier neben der Ausstrahlung ihres normalen TV-Programms auch die Entwicklung spezieller Formate für mobile Endgeräte. Hintergrund dürfte das bereits gestartete Angebot der konkurrierenden ProSiebenSat.1 Media AG auf der DMB-Plattform Watcha sein. Weitere Informationen zu den Plänen der RTL Group finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24121.html .

    Neben DVB-H und DMB kann Handy-TV auch über weitere Techniken realisiert werden: Der Chiphersteller Qualcomm und die britische Senderkette BSkyB haben gemeinsam in einem Feldversuch die Mobile-TV-Technologie MediaFLO getestet, die hohe Bild- und Tonqualitäten bei geringem Kostenaufwand verspricht und auf 3G-Standards wie UMTS aufsetzt. Neben Qualcomm sind etwa 70 Unternehmen an der Entwicklung beteiligt. Wie der Test ausfiel sowie weitere Details zur alternativen Handy-TV-Technik, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24116.html .

  12. Zahlreiche neue Handys mit interessanten Funktionen

    Der chinesische Hersteller Yulong Computer zeigte auf der ITU Telecom World das nach eigenen Angaben erste Handy, mit dem zwei SIM-Karten gleichzeitig genutzt werden können. Das Triband-GSM-Gerät mit dem spröden Namen 728G2 ist als Smartphone mit dem Betriebssystem Windows Mobile 5.0 und einem Touchscreen ausgestattet. Über beide SIM-Karten ist man parallel erreichbar und kann abwechselnd über beide SIMs abgehende Gespräche führen.

    Das Smartphone unterstützt nicht nur zahlreiche Businessanwendungen, sondern ist auch im Multimediabereich gut ausgestattet. Der Medienplayer kann auch zur mobilen Musik- oder Videowiedergabe genutzt werden. Die Meldung zum Gerät finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24086.html .

    Bei LG gab ebenfalls etwas Neues, darunter mit dem U830 ein UMTS-Handy für Europa. Der flache Folder ist 14 Millimeter schlank, wiegt 93 Gramm und unterstützt den Datenturbo HSDPA. Weitere Details gibt es in der Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24093.html .

    Außerdem brachte LG eine neue Chocolate-Version heraus, die KE800 heißt. Dieses Modell besitzt wie das KU800 eine 2-Megapixel-Kamera und ein Display, das 240 mal 320 Pixel in über 262 000 Farben auflöst. Es handelt sich allerdings nur um ein GSM-Triband-Gerät, das EDGE unterstützt, UMTS kann es dagegen nicht. Mehr dazu erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24088.html .

    Schließlich will LG gemeinsam mit dem Modelabel Prada ein Handy der Luxusklasse auf den Markt bringen. Das neue Mobiltelefon soll selbstverständlich "einzigartig, raffiniert und elegant" sein und statt einer herkömmlichen Tastatur ein Bedienfeld ganz neuer Art haben. Die Idee, ein Handy ohne Tastatur auf den Markt zu bringen, ist aber nicht neu. Nokia hat solche Endgeräte bereits mit dem Nokia 7280 und 7380 auf den Markt gebracht. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24147.html Der Hersteller Samsung stellte drei neue Ultra-Handys vor: Die beiden Entertainment-Geräte "Ultra Music" (F300) "Ultra Video" (F500) sowie das als "Ultra-Messaging" bezeichnete Smartphone i600. Dieses Gerät konnten wir bereits kurz testen. Den Testbericht finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24099.html .

    Unter dem Arbeitstitel "Vox" bereitet der taiwanesische Windows-Mobile-Spezialist HTC ein neues Smartphone vor, das sowohl über eine normale Handy-Tastatur, als auch über eine ausziehbare, vollwertige QWERTZ-Tastatur verfügt. Außerdem soll ein neues HTC-Gerät namens "Love" kommen. Mehr dazu erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24131.html .

    Das Excalibur-Smartphone des taiwanesischen Handy-PDA-Spezialisten HTC in Deutschland bisher als Xda Cosmo nur von o2 angeboten. Auf der ITU Telecom World in Hongkong wurde das Gerät auch unter dem Namen T-Mobile Dash gezeigt. Der Handheld soll demnächst auch in Deutschland verfügbar sein. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24119.html .

    Auch der Hersteller E-TEN hat ein neues Windows-Mobile-Smartphone vorgestellt. Das Glofiish M700 bietet neben einer WLAN-Schnittstelle und EDGE-Unterstützung auch eine integrierte GPS-Einheit. die Meldung zu diesem Gerät finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24160.html.

    Weitere Meldungen zu den Neuheiten der ITU Telecom World finden Sie in unserem Newsarchiv.

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: