Newsletter 49/06 vom 07.12.2006
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 07.12.2006 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Ratgeber: Handy-Schnäppchen zu Weihnachten
  2. Viele neue Samsung-Geräte und weitere Handy-News
  3. E-Plus mit Netzproblemen und Angebot für Datensicherung
  4. Vodafone: Weiter sinkende Minutenpreise, Comeback für CallYa OpenEnd
  5. o2 startet mit HSDPA, weltweit schon 80 Netze mit der UMTS-Erweiterung
  6. Neue DSL-Angebote von Arcor und GMX
  7. Wieder Klagen über zu hohe callando-Rechnungen
  8. Rechtssprechung: Der Griff zum Navigations-Handy kann teuer werden
  9. Mit 01049 ist ein neuer Call-by-Call-Anbieter gestartet
  10. bellshare-Aktion: Telefon-Flatrate für 5 Euro
  11. Zehn Spartipps fürs neue Jahr
  1. Ratgeber: Handy-Schnäppchen zu Weihnachten

    Auf vielen Weihnachts-Wunschzetteln steht auch in diesem Jahr wieder ein Handy ganz oben. Das wird dadurch noch unterstützt, dass die Netzbetreiber und Provider speziell zur Vorweihnachtszeit besonders günstige Angebote unterbreiten. T-Mobile bietet beispielsweise das Nokia 6280 mit Vertrag für 1 Euro an. Vodafone hat in seinem Online-Shop eine Aktion gestartet, bei der Kunden, die sich für die aktuellen Tarife entscheiden, 100 Euro Startguthaben und bis zu 3 600 Frei-SMS erhalten. Ferner wird im ersten Monat die ansonsten anfallende Grundgebühr nicht berechnet.

    mobilcom-Kunden sparen die ansonsten üblichen 24,95 Euro Anschlussgebühr, wenn sie in diesem Monat ihren Vertrag online abschließen. Als Aktionshandy gibt es beispielsweise das Samsung SGH-D900 in schwarz in Verbindung mit der BigFlat für 1 Euro. Bei The Phone House bekommt man beispielsweise das Nokia-Smartphone N70 in Verbindung mit Base für 1 Euro. Zum Vergleich: E-Plus verlangt für das gleiche Gerät zusammen mit dem Base-Tarif 199,90 Euro. Welche Schnäppchen die Netzbetreiber, Provider und Discounter noch auf Lager haben, lesen Sie im Rahmen unseres Themenmonats im Artikel unter http://www.teltarif.de/handyschnaeppchen .

  2. Viele neue Samsung-Geräte und weitere Handy-News

    Im Rahmen der Messe ITU Telecom World in Hongkong hat der koreanische Hersteller Samsung einige neue Geräte vorgestellt, unter anderem drei so genannte Ultra-Handys. Die drei Modelle bieten nach Angaben des Herstellers "Ultra-Möglichkeiten", das F300 im Bereich Musik, das F500 im Bereich Video und das bereits im September vorgestellte i600 im Bereich Messaging. Das lediglich 11,8 Millimeter dicke, 113 mal 59 Millimeter große und 99 Gramm schwere Gerät arbeitet auf Windows-Mobile-5.0-Basis und ist mit einer QWERTZ-Tastatur ausgestattet. Details zu diesen Handys finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24041.html .

    Außerdem stellten die Koreaner mit dem SGH-P940 den Nachfolger der Fernsehhandys P910 vor. Wie bereits der Vorgänger verfügt auch dieses Gerät über einen DVB-H-Empfänger, es gibt auch einen TV-Ausgang. Für den schnellen Datenaustausch bietet das Handy auch den UMTS-Beschleuniger HSDPA mit bis zu 1,8 MBit/s. In den GSM-Netzen unterstützt es auch EDGE. Mehr zu diesem Gerät erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24076.html .

    Bereits vor der Messe brachte Samsung mit den Handys SGH-C300, SGH-X520 und SGH-X530 drei neue Geräte für Einsteiger heraus. Die beiden X-Modelle besitzen VGA-Kameras. Weitere Informationen zu diesen Handys gibt es in der Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24006.html .

    Der amerikanische Handyproduzent Motorola, nach eigenen Angaben die Nummer zwei weltweit, hat in Hongkong ein neues Handy - genauer ein Entertainment-Smartphone - vorgestellt. Das MOTOROKR E6 bietet umfangreiche Musik-Funktionen, zu denen auch ein UKW-Radio gehört. Die Meldung zu diesem Handy finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24050.html .

    Der Handy-Hersteller Sony Ericsson hat ein neues EDGE-Handy im Klappformat vorgestellt, das sich äußerlich an dem Modell Z610i orientiert. Das Gerät besitzt eine VGA-Kamera sowie eine Bluetooth-Schnittstelle und unterstützt 72-stimmige polyphone und MP3-Klingeltöne. Mehr dazu erfahren Sie in der Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24045.html .

    Der Hersteller AMOI baut zusammen mit Texas Instruments und Microsoft das erste Smartphone mit dem Betriebssystem Windows Mobile 5.0 an, das ohne Subventionen umgerechnet weniger als 190 Euro kosten wird. Das AMOI E72 soll im Januar 2007 zunächst in China auf den Markt kommen, eine Lieferung nach Europa und in die USA ist zu einem späteren Zeitpunkt vorgesehen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24052.html .

    Ab sofort verkauft T-Mobile den Sidekick 3 auch in Deutschland. Neu gegenüber dem Sidekick 2 ist die Integration der Bluetooth-Technologie. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24053.html .

  3. E-Plus mit Netzproblemen und Angebot für Datensicherung

    In den letzten Wochen und Monaten häufen sich Berichte, denen zufolge es im E-Plus-Netz derzeit zu massiven Überlastungsproblemen kommt. Kunden aus verschiedenen Regionen Deutschlands beklagen, dass sie oft mehrere Anwahlversuche benötigen, wenn sie ein Gespräch führen wollen. Die E-Plus-Pressestelle bestätigte, dass es in den vergangenen Wochen zu Beeinträchtigungen im Netz kam. Kurzfristig sei auch nicht mit Besserung zu rechnen. Woran die Probleme liegen und wie die Zukunftsperspektiven aussehen, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24059.html .

    Gemeinsam mit der dänischen Firma ZYB bietet E-Plus ab sofort die Möglichkeit, Handydaten zu sichern. Schon jetzt lassen sich Kalender- und Kontakt-Daten sichern und neben dem Mobiltelefon auch im Internet verwalten. Künftig soll es auch möglich sein, Fotos und SMS-Mitteilungen zu sichern und die auf dem Handy gespeicherten Informationen mit Microsoft Outlook und anderen Desktop-Anwendungen abzugleichen. Wie man den neuen Service buchen und nutzen kann und welche Kosten hierfür anfallen, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24070.html .

  4. Vodafone: Weiter sinkende Minutenpreise, Comeback für CallYa OpenEnd

    Vodafone rechnet in den kommenden Jahren mit einer Halbierung der deutschen Mobilfunkpreise. Das sagte der Deutschlandchef des Konzerns, Friedrich Joussen, auf dem neunten Management-Forum der Welt am Sonntag in Berlin. Er fügte hinzu: "Der durchschnittliche Minutenpreis wird in den nächsten Jahren unter zehn Cent fallen." Details zu den erwarteten Preissenkungen lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24058.html .

    Schon in wenigen Tagen können Prepaidkunden von Vodafone wieder günstiger telefonieren. Der Netzbetreiber legt den Aktionstarif CallYa OpenEnd neu auf. Dabei zahlen die Kunden einen monatlichen Grundpreis von 1,50 Euro, der jeweils vom Guthaben auf der Karte abgebucht wird. Dafür zahlt man für netzinterne Anrufe und Telefonate ins deutsche Festnetz nur 39 Cent. Dabei spielt es keine Rolle, wie lange das jeweilige Gespräch dauert. Weitere Einzelheiten zu CallYa OpenEnd erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24015.html .

    Neu vorgestellt hat Vodafone den Handy-PDA VPA compact IV, der voraussichtlich noch in diesem Jahr im Handel erhältlich sein wird. Wie der VPA compact III verfügt auch das neue Modell über das Windows-Mobile-5-Betriebssystem. Auch eine vollwertige QWERTZ-Tastatur ist mit an Bord. Welche Nachteile das neue Gerät hat und zu welchen Preisen es angeboten wird, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24064.html .

    Kunden, die mit dem Zuhause-Web-Tarif online gehen, haben nun eine Alternative zu Laptop-Modemkarten, der Talk & Web-Box oder der bisher erhältlichen EasyBox. Ab sofort bietet der Netzbetreiber eine EasyBox II an, die sich vor allem durch ihre kompakte Bauform (1,5 mal 9 mal 4,3 Zentimeter) auszeichnet. Außerdem unterstützt das Modem nun auch die UMTS-Erweiterung HSDPA mit einer Download-Geschwindigkeit von bis zu 3,6 MBit/s. Einzelheiten zu dem neuen Gerät erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24039.html .

  5. o2 startet mit HSDPA, weltweit schon 80 Netze mit der UMTS-Erweiterung

    Ab sofort bietet auch der Netzbetreiber o2 die UMTS-Erweiterung HSDPA mit 1,8 MBit/s im Downstream an. Zunächst steht der Service in sechs Städten zur Verfügung, ein weiterer Ausbau ist allerdings geplant. Aufpreise für die Nutzung sind nicht vorgesehen. Im Rahmen des HSDPA-Starts hat o2 auch seine aktuellen Datenpaket-Preise bekannt gegeben, die bereits die Mehrwertsteuer-Erhöhung berücksichtigen. Die genauen Entgelte sowie weitere Details zum o2-HSDPA-Angebot finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24025.html .

    Weltweit werden immer mehr Netze mit HSDPA ausgestattet: Die Global mobile Suppliers Association (GSA), internationaler Zusammenschluss der Mobilfunkanbieter, verzeichnet aktuell 80 Netze mit der UMTS-Erweiterung in 46 Staaten. Zudem seien allein in diesem Jahr 86 neue HSDPA-fähige Endgeräte erschienen. Weitere Informationen zur weltweiten Entwicklung der Mobilfunknetze finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24032.html .

  6. Neue DSL-Angebote von Arcor und GMX

    Arcor hat wieder einmal seine Vollanschlussangebote umgekrempelt. Die bisherigen All-Inclusive-Pakete aus ISDN-Anschluss, DSL-Anschluss sowie Pauschaltarife für das Telefonieren und das Internetsurfen gibt es jetzt auch ohne Telefon-Flatrate. Dadurch sinkt in den beiden schnelleren Anschlussklassen der monatliche Grundpreis um jeweils knapp 5 Euro. Das DSL-Komplettpaket mit 6 MBit/s im Downstream kostet 39,90 Euro pro Monat, das 16000er-Angebot 47,90 Euro. Wer eines der Pakete bis zum 26. Dezember bestellt, zahlt keine Anschluss-Einrichtungskosten. Weitere Informationen zum neuen Arcor-DSL-Angebot stehen in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s24075.html .

    Ein neues DSL-Angebot gibt es auch beim DSL-Reseller GMX: Wie die Schwesterfirma 1&1 bietet der Provider nur noch das dreifache Flatrate-Paket 3DSL an. Zusätzlich zu den Kosten zahlen die Kunden dafür 29,99 Euro monatlichen Grundpreis, in den ersten sechs Vertragsmonaten wird dieser zurzeit um jeweils 10 Euro gekürzt. Bestandskunden können nicht in das neue Angebot wechseln, wenn die Mindestlaufzeit ihres Vertrags noch nicht abgelaufen ist. Mehr über dieses und andere Aktionsangebote der DSL- und Kabelinternetanbieter lesen Sie in unserem Überblick zum Monatsanfang unter http://www.teltarif.de/s/s24028.html .

    DSL-Resale-Kunden von Tiscali werden dagegen automatisch umgestellt: Tiscali verteilt die Zuständigkeiten in seinem Unternehmen neu und hat dazu eine neue Tochtergesellschaft gegründet. Kunden mit Tiscali-DSL-Anschluss wurden von dem Provider bereits schriftlich darüber informiert, dass ihre Verträge auf die neue Tochter übertragen werden. Die Kunden haben bis zum 29. Dezember die Möglichkeit, dem Übergang des Vertragsverhältnisses zu widersprechen. Näheres zur Vertragsumstellung steht in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s24012.html .

  7. Wieder Klagen über zu hohe callando-Rechnungen

    Die Beschwerden über den Internetprovider callando nehmen kein Ende. Zurzeit sind es vor allem wieder teure Telefonrechnungen, weil Nutzer der callandoNET-Angebote falsche Einwahldaten eingegeben haben sollen: Wie berichtet berechnet der Provider in solchen Fällen höhere Minutenpreise. Details zur callando-Problematik und wie betroffene Kunden reagieren können, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24016.html .

    Zudem haben diverse Internet-by-Call-Anbieter ihre Konditionen geändert. So hat Avego die Minutenpreise in vier Tarifen deutlich angeboben: Die Zugänge LCR 6 bis 9 werden jetzt einheitlich mit 3,99 Cent pro Minute sowie 9,99 Cent pro Verbindungseinwahl abgerechnet.

    Auch der Internetprovider altnetsurf hat den Minutenpreis in zwei Internet-by-Call-Zugängen deutlich erhöht: In den Tarifen I und J fallen nun rund um die Uhr teure 2,99 Cent pro Minute an. Hinzu kommt auch hier noch ein Einwahlentgelt von 9,99 Cent.

    alster24 dagegen bietet ab sofort einen neuen Zugang namens cheap 1, mit dem unter der Woche rund um die Uhr für günstige 0,2 Cent pro Minute bei sekundengenauer Abrechnung gesurft werden kann. Zu anderen Zeiten berechnet der Provider allerdings teure 2,99 Cent pro Minute. Da es sich um ein Aktionsangebot handelt, sollten die Konditionen zudem regelmäßig kontrolliert werden.

    Günstige Schmalband-Tarife finden Sie auch jederzeit über unseren Internet-Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/internetrechner, eine automatische Einwahl ist mit dem Discountsurfer möglich.

  8. Rechtssprechung: Der Griff zum Navigations-Handy kann teuer werden

    Der Griff zum Navigations-Handy kann für Autofahrer unterwegs teuer werden. Die Straßenverkehrsordnung (StVO) verbiete nicht nur das Telefonieren per Mobiltelefon während der Fahrt, sondern bereits die Bedienung des Gerätes, wenn der Fahrer es dazu in die Hand nimmt. Dabei sei es unerheblich, ob der Fahrer tatsächlich telefonieren oder aber nur ein Ziel in die auf dem Gerät installierte Navigationssoftware eingeben will, sagte ein ADAC-Sprecher. Das man mit dem Gerät telefonieren könne, sei der ausschlaggebende Grund für das Verbot. Der Gesetzgeber habe mit der Neuregelung in Paragraf 23, Absatz 1a der StVO explizit die Verwendung von Mobiltelefonen bei der Fahrt unter Strafe gestellt. Die Polizei könne zudem nicht erkennen, ob ein Autofahrer mit dem Gerät in der Hand seine Routenplanung vornimmt. Die Beamten müssten daher davon ausgehen, dass der Autofahrer mit dem Handy telefoniert. Ähnlich lautet die Argumentation des Oberlandesgerichts Karlsruhe in einem aktuellen Fall. Dieses Urteil können Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24046.html nachlesen.

    In der vergangenen Woche hat das neue Telekommunikationsgesetz den Bundestag passiert. In diesem wurde beispielsweise beschlossen, dass die Preisobergrenze für 0900-Nummern angehoben werden darf. Aber auch die umstrittene Definition der Neuen Märkte rund um den Streit der Regulierung des VDSL-Netzes wird hier geregelt. Dem TKG muss nun noch der Bundesrat zustimmen. Details zum neuen TKG können Sie unter http://www.teltarif.de/s/s24009.html und http://www.teltarif.de/s/s24048.html .

  9. Mit 01049 ist ein neuer Call-by-Call-Anbieter gestartet

    Mit der 01049 ist in dieser Woche ein weiterer neuer Call-by-Call-Anbieter gestartet. Der Carrier gehört zur Gruppe um die milleni.com, die auch die 01073 anbietet und vor kurzem auch einen Mobilfunktarif mit günstigen Gesprächen ins Ausland gestartet hat. Dass die Tarife der 01049 günstig sind, kann man indes nicht behaupten. Innerdeutsche Ferngespräche schlagen mit 5 Cent pro Minute zu Buche. Zum Start kosteten Mobilfunkgespräche noch 21,5 Cent pro Minute. Mittlerweile gilt dieser Tarif nur noch für die E-Netze, die beiden D-Netze werden mit 8,5 Cent pro Minute berechnet. Abgerechnet wird jeweils im Minutentakt.

    Deutliche Änderungen gab es bei 01074: Statt wie bislang Gespräche zu T-Mobile mit 8,7 Cent pro Minute abzurechnen, kosten die Telefonate seit gestern 19,9 Cent pro Minute. Stattdessen sind Anrufe zu E-Plus und o2 vergünstigt - allerdings ist nicht bekannt, wie lange dieser Preis gültig ist. Ebenfalls geändert wurden die Tarife für innerdeutsche Ferngespräche, so dass es sich lohnt, im Tarifrechner sich nach den aktuell günstigsten Anbietern zu informieren.

    Im Tarifrechner bekommen Sie nicht nur die aktuell günstigen Anbieter für Deutschland angezeigt, sondern auch die aktuellen Tarife für Gespräche in die Mobilfunknetze oder ins Ausland. Den Tarifrechner erreichen Sie unter http://www.teltarif.de/tarifrechner . Wem das Vorwählen von Call-by-Call-Nummern zu umständlich ist, der kann sich auch für eine feste Voreinstellung entscheiden. Einen Überblick über aktuell günstige Tarife bekommen Sie hier unter http://www.teltarif.de/preselection-vergleich .

  10. bellshare-Aktion: Telefon-Flatrate für 5 Euro

    So günstig, wie der Voice-over-IP-Provider bellshare nun im Rahmen einer Weihnachtsaktion seine Telefon-Flatrate anbietet, gab es eine solche Pauschale noch nie: 5 Euro pro Monat zahlt der Kunde in den ersten drei Monaten seiner Vertragslaufzeit. Die Mindestlaufzeit liegt zugleich bei drei Monaten, so dass der Kunde nicht gezwungen wird, die ab dem vierten Monat geltenden Kosten von 8,75 Euro zu zahlen. Neben allen Gesprächen ins deutsche Festnetz beinhaltet der Tarif jeden Monat 250 Freiminuten für Gespräche in die Festnetze von weiteren 30 Ländern.

    VoIP-Pionier sipgate hat in dieser Woche neue Features eingeführt, auf die einige Kunden schon lange gewartet haben. So ist es den Kunden nun möglich, die eigene sipgate-Rufnummer auf einen beliebigen anderen Anschluss umzuleiten. Für diese Weiterleitung fallen die Kosten an, die für ein reguläres Gespräch zum Umleitungsziel in Rechnung gestellt werden würden. Zusätzlich können die Kunden nun bei abgehenden Gesprächen über sipgate eine beliebige Rufnummer als Absenderkennung übermitteln. Dabei kann der Kunde eine Festnetz- oder Mobilfunkrufnummer eintragen. Problematisch dabei: sipgate überprüft nicht, ob die Nummer wirklich dem Nutzer gehört oder er darüber verfügt. Auf diesem Weg könnte also jemand mit der Absenderkennung eines Dritten anrufen.

  11. Zehn Spartipps fürs neue Jahr

    Das laufende Jahr nähert sich dem Ende, zum neuen soll vieles besser werden. Zuerst kommt die an Geschenken reiche Weihnachtszeit, für die Sie in den persönlichen Geschenktipps der Teltarifler vielleicht die eine oder andere Anregung für ein Weihnachtsgeschenk finden. Den Start der Serie, bei der Sie bis zu Weihnachten jeden Werktag einen persönlichen Geschenktipp eines teltarif-Mitarbeiters erhalten, finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s24027.html . Eine Liste aller Tipps befindet sich unter http://www.teltarif.de/einkaufen .

    Doch nach der üppigen Fülle ist es vielleicht angesagt, eine Zeit lang wieder etwas sparsamer zu leben. Auch im Telefon- und Internetbereich lassen sich in etlichen Haushalten mit ein paar einfachen Maßnahmen die monatlichen Kosten erheblich senken. Viele Telefonkunden zahlen zum Beispiel trotz günstigerer Konkurrenz weiterhin jeden Monat hohe Rechnungsbeträge an ihren alten Festnetz- oder Mobilfunkanbieter, weil sie zu bequem für einen Anbieterwechsel sind.

    Aber auch ohne Anschlussumstellung lassen sich die Telefon- und Internetkosten zum Beispiel durch Vergleichen der Angebote und die Nutzung von billigen By-Call-Nummern gehörig reduzieren. Wir geben zehn Ratschläge, wie Sie künftig günstiger mit dem Festnetztelefon oder Handy telefonieren, simsen oder im Internet surfen können. Die Spartipps finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/spartipps .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: