Newsletter 37/06 vom 14.09.2006
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 14.09.2006 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Ohne Telefonanschluss: Reine DSL-Leitungen im Vergleich
  2. 1click2 ändert schon wieder die IbC-Einwahlnummern
  3. Nur wenige Call-by-Call-Anbieter wechseln Tarife
  4. freenet mit neuer VoIP-Flatrate, Strato stellt Mobilfunk-Flat ein
  5. Aktuelle Aktionen bei den Mobilfunk-Discountern
  6. o2 startet Weekend-Flatrate für LOOP-Kunden
  7. Handy-Flatrates bei Talkline und telebinder, neue Datentarife bei Tangens
  8. Vodafone: CallYa-Optionen kostenlos, neue Smartphones
  9. E-Plus und o2 wollen höhere Terminierungsentgelte
  10. Viele neue Business-Geräte und ein neues Nokia-Klapphandy
  11. WLAN-Besitzer müssen Netzwerk schützen, Prozess gegen Internet-Firma angestrebt
  12. ARD will reduzierte Rundfunkgebühr für internetfähige Computer
  13. Microsoft veröffentlicht drei Sicherheits-Updates am September-Patch-Day
  14. So schützen Sie sich und Ihre Kinder vor hohen Festnetz- und Premium-SMS-Kosten
  1. Ohne Telefonanschluss: Reine DSL-Leitungen im Vergleich

    Während wir normalerweise an dieser Stelle über neue DSL-Angebote berichten, informieren wir Sie diesmal über aktuelle Entwicklungen auf dem DSL-Markt, von denen die Endkunden schon bald profitieren könnten. Beispielsweise hat die Bundesnetzagentur die Deutsche Telekom dazu verpflichtet, noch in diesem Jahr ihren Wettbewerbern ein Standardangebot für den IP-Bitstrom-Zugang zu unterbreiten. Dadurch können Provider beispielsweise DSL-Anschlüsse unabhängig von der gemieteten Teilnehmeranschlussleitung (TAL) anbieten und müssten nicht großartig in den Aufbau eigener Netze investieren. Der Bitstrom-Zugang muss laut Regulierungsverfügung auch für das neue VDSL-Netz der Telekom gewährt werden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s23098.html .

    Reine DSL-Anschlüsse können Interessenten aber auch schon jetzt erhalten - schon seit längerem bei QSC und Tiscali, neuerdings auch bei freenet und HanseNet. Der Vorteil: Man spart die Monatskosten für den Telefonanschluss. Wir haben die aktuellen Angebote für DSL ohne Festnetzanschluss miteinander verglichen und uns gefragt, ob sich die Nur-DSL-Angebote gegenüber den Komplettpaketen der Vollanschlussanbieter rechnen. Für wen sich die entbündelten DSL-Angebote lohnen, erfahren Sie in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s23079.html .

    Die Telekom hat unterdessen angekündigt, allen Bundesbürgern bis spätestens zum Jahr 2012 einen breitbandigen Internet-Anschluss zu bieten. Bereits für Oktober ist eine Service-Offensive geplant. Für eine pauschale Monatsgebühr von knapp fünf Euro will zum Beispiel die T-Com allen Kunden einen Sofort-Service anbieten. Vor allem DSL-Kunden können dann jederzeit über eine kostenlose Nummer einen Telekom-Techniker erreichen, der dann hilft, Störungen im PC, am Funkmodem oder Internetanschluss zu beheben. Näheres dazu lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s23050.html .

    Probleme gibt es bei dem neuen 3DSL-Angebot von 1&1: Einigen Bestandskunden des Providers wird der Wechsel in das neue Triple-Play-Paket verwehrt. Über die Gründe informiert Sie unser Artikel unter http://www.teltarif.de/s/s23044.html .

  2. 1click2 ändert schon wieder die IbC-Einwahlnummern

    Vorsicht geboten ist jetzt bei vier Internet-by-Call-Zugängen von 1click2: Das Unternehmen, das kürzlich erst eine gravierende Abrechnungspanne eingestehen musste, ändert zu morgen die kompletten Zugangsdaten inklusive Einwahlnummer für seine Angebote Sonne1, Sonne2, Mond1 und Mond2. Diese Änderung ist besonders tückisch, da über die bisherigen Zugangsdaten nach wie vor eine Einwahl möglich ist, die allerdings mit teuren 2,99 Cent pro Minute rund um die Uhr berechnet wird. Welche Minutenpreise über die neuen Einwahlnummern anfallen, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s23107.html .

    Weitere Preisänderungen haben uns in den vergangenen Tagen die Provider Activinet, ecosmos und Surf'n'Save gemeldet. Alle Änderungen treten erst zu Freitag in Kraft. Die aktuellen Tarife finden Sie wie gewohnt über unseren Internet-Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/internetrechner .

  3. Nur wenige Call-by-Call-Anbieter wechseln Tarife

    Auf dem Festnetzmarkt gab es in der vergangenen Woche nicht mehr als die üblichen Verschiebungen. Dabei gibt es einen kleinen Preiskampf unter einigen Anbietern für Gespräche zum Mobilfunk, der sich einerseits in den Tarifen mit Minutentakt und zum anderen in den Tarifen mit einem 5-Minuten-Takt widerspiegelt. Die jüngsten Preissenkungen kommen hier von 3U (01078) und Ventelo (01040), die ab heute Gespräche zum Handy für 11,3 bzw. 10,9 Cent pro Minute anbieten. Damit sind sie nach aktuellem Stand die günstigsten Anbieter für Gespräche zum Handy im Minutentakt. Abzuwarten bleibt, wie lange diese Anbieter die Preise halten. Kunden sollten die Preise regelmäßig überprüfen, da es keine Tarifansage gibt.

    Die 01051 Telecom hat in dieser Woche zwei neue Vor-Vorwahlen in Betrieb genommen, die über die Mehrwertnummerngasse 0900 realisiert werden. Dabei handelt es sich um die Dienste mit den Namen 0900-1051 sowie Teledump mit der Einwahlnummer 0900-1035. Interessant ist dabei vor allem Teledump: Hier kosten Orts- und Ferngespräche rund um die Uhr 1 Cent pro Minute. Wichtig bei Ortsgesprächen: Entgegen der Verfahrensweise bei "normalem" Call by Call über 010-Nummer muss hier die eigene Ortsvorwahl mitgewählt werden. 0900-1051 bietet derzeit nur Gespräche zum Mobilfunk im 5-Minuten-Takt an.

    Alle weiteren, aktuellen Telefontarife können Sie wie immer unserem Tarifrechner entnehmen. Diesen erreichen Sie unter http://www.teltarif.de/tarifrechner . Wenn Sie die neuen 0900-Angebote hier berücksichtigen wollen, müssen Sie Angebote, die über 0900-Nummern realisiert werden, explizit zulassen.

  4. freenet mit neuer VoIP-Flatrate, Strato stellt Mobilfunk-Flat ein

    Waren die Internettelefonie-Flatrates von freenet bislang nur in Verbindung mit freenet DSL zu haben, so denkt das Unternehmen nun um: Ab sofort kann eine solche Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz auch dann gebucht werden, wenn der DSL-Anschluss bei einem anderen Anbieter geschalten ist. Der Tarif mit einer Laufzeit von mindestens zwölf Monaten hat monatliche Grundkosten von 9,99 Euro. Pauschal abgedeckt sind dann nicht nur Gespräche innerhalb Deutschlands, sondern auch Gespräche zu Festnetzanschlüssen in Spanien, Österreich, Italien, Frankreich, den Niederlanden, Dänemark und Großbritannien. Weitere Details zu diesem neuen Tarif lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s23030.html .

    Unterdessen hat die Berliner Strato AG ihre VoIP-Flatrate für Gespräche zum Mobilfunk eingestellt. Die Strato-Pressestelle bestätigte auf Anfrage, dass der Tarif nicht mehr aktiv vermarktet werde. Grund hierfür sei die eher zurückhaltende Resonanz der Kunden auf das Angebot. Zuletzt lag die Monatspauschale, die auch Anrufe ins deutsche Festnetz sowie in die Festnetze verschiedener europäischer Länder, in die USA und nach Kanada umfasste, bei 39,90 Euro.

  5. Aktuelle Aktionen bei den Mobilfunk-Discountern

    Der Mobilfunk-Discounter Blau feiert am kommenden Samstag seinen ersten Geburtstag. Aus diesem Anlass startet das Unternehmen am Freitag eine Jubiläumsaktion: Kunden, die ihre Karte im Aktionszeitraum bis 30. September erwerben, zahlen für das Startpaket mit einem Guthaben von 12 Euro statt der sonst üblichen 19,90 nur 12 Euro. Weitere Details zu Aktion und zu den neuen internen Gesprächspreisen, die ab Anfang Oktober gelten werden, finden Sie in der Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s23086.html .

    easyMobile bietet jetzt eine Neuauflage seiner Portierungs-Aktion: Neukunden erhalten für die Mitnahme ihrer bestehenden Rufnummer zum Mobilfunkdiscounter 15 Euro zusätzliches Startguthaben. Das Angebot ist befristet bis zum 20. September. Mehr zu dieser Aktion und zum Aktionsangebot von klarmobil, bei dem Neukunden einmalig 100 Freiminuten erhalten, erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s23067.html .

    Blauworld und The Phone House mit Just Talk International machten den Anfang, jetzt gibt es mit Ortel Mobile einen weiteren Prepaid-Discounter, der eine SIM-Karte speziell für günstige Handy-Telefonate ins Ausland anbietet. Dabei bietet das Unternehmen als Reseller von E-Plus offenbar die gleichen Tarife wie die beiden Mitbewerber. Anrufe innerhalb Deutschlands kosten 29 Cent pro Minute, während Auslandsgespräche ab einem Minutenpreis von 9 Cent möglich sind. Für eine Kurzmitteilung berechnet Ortel Mobile 19 Cent, während eine MMS mit 39 Cent zu Buche schlägt. Diese Preise gelten auch für den Versand ins Ausland. Mehr zu diesem Angebot können Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s23066.html nachlesen.

  6. o2 startet Weekend-Flatrate für LOOP-Kunden

    o2 führt eine Teilzeit-Flatrate für Prepaid-Kunden ein. Ab 15. September gibt es die Weekend-Flatrate für Nutzer einer LOOP-Karte. Das Angebot kostet 5 Euro im Monat. Im Rahmen der Weekend-Flatrate können die Kunden jeweils von Samstag, 0 Uhr, bis Sonntag, 24 Uhr, unbegrenzt innerhalb des o2-Netzes und ins deutsche Festnetz telefonieren. Wie die Option gebucht werden kann sowie weitere Details zu dem Angebot lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s23037.html .

  7. Handy-Flatrates bei Talkline und telebinder, neue Datentarife bei Tangens

    Bei Talkline kann die Base-Handy-Flatrate nach wie vor auch mit preisgünstigem Mobiltelefon für 25 Euro im Monat bestellt werden. Diese Möglichkeit besteht noch bis zum Monatsende. Ab 2. Oktober zahlen auch Kunden des Elmshorner Providers 30 Euro im Monat, wenn sie einen Base-Vertrag mit Handy abschließen. Welche Geräte es zu welchen Preisen gibt, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s23032.html .

    telebinder hat neben Festnetz- und Internet-Tarifen auch Mobilfunk-Produkte im Angebot. Als Reseller von E-Plus bietet die Firma zwei Handy-Flatrates an. Der Tarif telebinder Frei kostet 25 Euro im Monat und entspricht den Konditionen des Base-Tarifs bei E-Plus. Als Alternative bietet telebinder den Frei-S-Tarif an. Unterschied zum Frei-Tarif ist, dass Verbindungen in andere deutsche Mobilfunknetze im Minutentakt abgerechnet werden. Weitere Details zu den telebinder-Tarifen finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s23100.html .

    Tangens startet drei neue Super TEO!-Tarife: Diese Angebote soll neben Telefonaten zu einfachen Konditionen auch Datenübertragungen zu kalkulierbaren Preisen bieten. Neben einem einheitlichen Minutenpreis für innerdeutsche Gespräche ins Festnetz und zu Mobilfunknetzen bieten die drei Angebote Inklusivvolumen für die Datenübertragung sowie Freiminuten für die Nutzung von Telekom- und T-Mobile-Hotspots. So sind mit Super TEO! 200 für ein monatliches Grundentgelt von monatlich 39 Euro Anrufe in deutsche Netze rund um die Uhr für 18 Cent pro Minute möglich. Zudem sind ein Datenvolumen von 200 MB sowie drei Hotspot-Nutzungsstunden inklusive. Welche weiteren Tarife neu angeboten werden, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s23065.html .

  8. Vodafone: CallYa-Optionen kostenlos, neue Smartphones

    Vodafone bietet einige Tarifoptionen für Prepaid-Kunden jetzt in Form so genannter MyCards an. Dabei können HappyAbend, HappyWochenende und die SMS-Optionen einzeln oder im Abonnement gebucht werden. Jetzt hat der Netzbetreiber eine Aktion gestartet, bei der die Kunden die Optionen zunächst kostenlos testen können, bevor sie sich möglicherweise längerfristig durch ein Abonnement oder ein Drei-Monats-Paket an das Angebot binden. Auf der Homepage des Vodafone-Online-Shops können die Test-Pakete kostenlos gebucht werden. Welche Dienste gratis nutzbar sind und wie die Kostenlos-Angebote bestellt werden können, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s23048.html .

    Der Düsseldorfer Netzbetreiber bietet seine Fußball-Pakete mit Live-Übertragungen per UMTS sowie SMS- und MMS-Infodiensten bis 9. Oktober zum kostenlosen Test an. Alle Vodafone-live!-Kunden werden dazu per MMS informiert. Wie der Netzbetreiber mitteilte, ist die Testphase unverbindlich. Eine Kündigung ist nicht erforderlich. Wer die Dienste über den kostenlosen Zeitraum hinaus weiter nutzen möchte, muss diese erneut buchen. Welche Kosten nach dem Testzeitraum anfallen und welche Inhalte die Pakete bieten, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s23069.html .

    Im Internet sind Gerüchte zu einem neuen Vodafone-Smartphone aufgetaucht, das bereits in wenigen Wochen auf dem britischen Markt erhältlich sein soll. Das Vodafone 1210 auf der Smartphone-Version des Windows-Mobile-5.0-Betriebssystems. Im GSM-Modus können die Frequenzbereiche um 900, 1800 und 1900 MHz genutzt werden. Zusätzlich kann auch das UMTS-Netz genutzt werden. Weitere Details zu dem Gerät finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s23103.html .

    Bereits bei der Vorstellung des ersten Treo mit Windows Mobile für den US-amerikanischen Markt hatte Palm einen UMTS-Treo für den europäischen Markt angekündigt. Nun ist es soweit: Palm hat mit dem Treo 750v das erste Windows Mobile-basierte Treo-Smartphone für Europa vorgestellt. Das UMTS-Smartphone soll zunächst exklusiv über Vodafone vertrieben werden und noch vor Jahresende erhältlich sein. Welche Features das Gerät bietet und was es kosten soll, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s23105.html .

  9. E-Plus und o2 wollen höhere Terminierungsentgelte

    Erst hieß es, die Terminierungsentgelte sollen sinken und damit auch die Gesprächspreise im Mobilfunk. Nun sieht es nach einer Bewegung in die entgegen gesetzte Richtung aus: Die Mobilfunkbetreiber E-Plus und o2 wollen offenbar deutlich höhere Terminierungsentgelte durchsetzen als bisher. Branchenkreisen zufolge haben beide Unternehmen die neuen Beträge für die Weiterleitung und Vermittlung von Gesprächen aus Fremdnetzen bereits bei der Bundesnetzagentur beantragt. o2 soll über 20 Cent pro Minute verlangen, E-Plus etwa 16 Cent. Bislang liegen die Preise für die Weiterleitung von Gesprächen zu Anschlüssen im eigenen Netz bei E-Plus und o2 bei 12,4 Cent, T-Mobile und Vodafone berechnen jeweils 11 Cent pro Minute.

    Grund dafür sollen die Kosten für die teuren UMTS-Lizenzen sein, die nun bei der Festlegung der neuen Terminierungsentgelte ins Feld führen werden. Sollte die Netzagentur die jeweils gut acht Milliarden Euro als Kosten bei den Preisprüfungen der Mobilfunknetzbetreiber anerkennen, wären steigende Gesprächspreise für Handy-Telefonate die Folge. Mehr dazu erfahren Sie in unserer Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s23095.html .

  10. Viele neue Business-Geräte und ein neues Nokia-Klapphandy

    Der Taiwanesische Hersteller Asus hat mit dem P525 ein Quadband-PDA-Phone vorgestellt, das ab sofort auch in Deutschland verkauft wird. Das Gerät bringt eine Reihe von Features mit, die für Business-Kunden mittlerweile unerlässlich sind. Dazu gehören beispielsweise WLAN, Bluetooth, USB-Port und das Betriebssystem Windows Mobile 5.0, das eine Reihe von Software-Anwendungen wie etwa Skype erlaubt. Den UMTS-Standard unterstützt das Gerät allerdings noch nicht. Ausgerüstet ist das Telefon zudem mit einer 2-Megapixel-Kamera. Mehr zu diesem Gerät erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s23092.html .

    Der ebenfalls in Taiwan beheimatete Elektronikkonzern HTC hat neue Pocket-PCs- und Smartphones vorgestellt. Diese wurden auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) von T-Mobile und o2 offiziell präsentiert. So nennt sich der MDA compact III von T-Mobile bei HTC offiziell P3300. Der Hersteller liefert das Gerät mit einem GPS-Empfänger aus. Dazu gibt es entgegen den Angaben von T-Mobile auch gleich die Navigationssoftware TomTom Navigator 6.

    Der Xda Cosmo von o2 heißt nun S620. Das Telefon soll schon im Oktober in Europa erhältlich sein und ohne Vertrag 399 Euro kosten. Noch nicht in Deutschland angekündigt sind bisher der HTC P3600 und das HTC S310. Der erstgenannte PDA kann neben GSM auch in den UMTS-Netzen eingesetzt werden. Dabei wird auch die HSDPA-Technik unterstützt. Das Quadband-Telefon S310. Datenübertragungen sind über GPRS und EDGE möglich. Weitere Einzelheiten zu den neuen Geräten finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s23036.html .

    Auch Nokia hat ein neues Mobiltelefon präsentiert. Anders als die bislang beschriebenen Geräte richtet es sich aber weniger an Business-Kunden als an diejenigen, die einfach nur telefonieren wollen und in ihrem Telefon zugleich einen transportablen Musik- und Videospieler sehen. Zwar kann das Gerät, das übrigens ein Klapptelefon ist, mehr als nur telefonieren und Musik- und Videos abspielen - der Preis von knapp 200 Euro lässt allerdings Rückschlüsse auf den Leistungsumfang zu. Alle Informationen lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s23110.html .

    debitel verkauft seit Ende Mai das Fernseh-Handy SGH-P900 von Samsung. Dieses empfängt Fernsehprogramme, die im DMB-Modus und Digitalradios im DAB-Format. teltarif.de hatte Gelegenheit, dieses Gerät im Rahmen des Handy-TV-Pilotprojekts der vier deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber in Berlin zu testen. Den ausführlichen Testbericht finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s23057.html .

    Auch den Sidekick III haben wir getestet. Das neue Sidekick-Modell unterstützt neben GPRS auch den EDGE-Datendienst. Den Testbericht zu diesem Gerät können Sie unter http://www.teltarif.de/s/s23055.html lesen.

    T-Mobile liefert ab sofort die web'n'walk-Box compact aus. Hierbei handelt es sich um ein UMTS/HSDPA- und GRPS/EDGE-Modem, das über ein USB-Kabel mit dem Notebook oder Desktop-PC verbunden wird. Die Box ist 92 mal 80 mal 26 Millimeter groß und wiegt 150 Gramm. Sie wird über den angeschlossenen PC mit Strom versorgt und verfügt im Gegensatz zur web'n'walk-Box Mini auch über eine Anschluss-Möglichkeit für eine externe Antenne. Welche Features die Box noch bietet und zu welchen Preisen das Gerät erhältlich ist, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s23089.html .

  11. WLAN-Besitzer müssen Netzwerk schützen, Prozess gegen Internet-Firma angestrebt

    Wer sein WLAN-Netzwerk nicht ausreichend schützt, kann bei rechtswidriger Nutzung durch Unbekannte als Mitschuldiger belangt werden. Das hat jetzt das Landgericht Hamburg in einem aktuellen Fall entschieden. Weitere Details hierzu finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s23046.html .

    Vielfach wird in den letzten Monaten mit immer höheren Bandbreiten für den schnellen DSL-Internetzugang geworben. Wurde dem Kunden im Vertrag zugesichert, zu einem bestimmten Termin diese Leistung zu erbringen, so muss bei Abweichungen ein daraus entstehender Schaden ausgeglichen werden. Allerdings ist es schwierig, den tatsächlichen Schaden gegenüber dem Anbieter zu beziffern. Weitere Informationen zur Thematik finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s23052.html .

    Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) strengt nach zahlreichen Abmahnungen gegen die Internetfirma Andreas & Manuel Schmidtlein GbR ein Gerichtsverfahren zur Gewinnabschöpfung an: Das Unternehmen soll auf rund 20 Internetseiten die Angaben zu Kosten und anderen Vertragsbedingungen nur versteckt aufgeführt und somit einen Schaden in Millionenhöhe verursacht haben. Weitere Details zum Anbieter und seinen Machenschaften finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s23031.html .

    Mobilfunkkunden müssen keine ungebetenen Werbeanrufe auf ihrem Handy dulden. Das gelte selbst dann, wenn im Vertrag eine Klausel enthalten sei, die Werbeanrufe mit "weiteren interessanten Informationen" erlaube, entschied jetzt ein Oberlandesgericht. Weitere Details zu dieser Entscheidung finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s23077.html .

  12. ARD will reduzierte Rundfunkgebühr für internetfähige Computer

    Die ARD-Intendanten haben sich für eine GEZ-Gebühr von 5,52 Euro pro Monat für internetfähige Computer ausgesprochen, das ZDF hat dem Vorschlag bereits zugestimmt. Privathaushalte, die bereits Rundfunkgebühren bezahlen, sollen von der neuen Abgabe ausgenommen sein. Unternehmer sollen dagegen zukünftig GEZ-Gebühren für ihre Büro-Computer entrichten, Selbstständige für einen gewerblich genutzten Heim-Computer. Die Branchenverbänden äußerten sich kritisch: Der Ansatz der GEZ habe sich überlebt, da heute fast alle IT-Geräte internetfähig und damit grundsätzlich für den Rundfunkempfang geeignet seien. Weitere Details zur aktuellen Kontroverse um die GEZ-Gebühren finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s23094.html .

    Die schleswig-holsteinischen Landtagsfraktionen haben derweil angekündigt, die Rundfunkgebührenpflicht für internetfähige Computer und Handys stoppen zu wollen. Weitere Details zu der Initiative finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s23082.html .

  13. Microsoft veröffentlicht drei Sicherheits-Updates am September-Patch-Day

    Microsoft hat am September-Patch-Day drei Sicherheits-Updates veröffentlicht. Nur ein Patch wird dabei als "kritisch" ausgewiesen: Eine Schwachstelle im Microsoft Publisher ermöglicht Angreifern über eine präparierte Word-Datei die komplette Kontrolle über das betroffene System. Ein zweites Update wird als "wichtig" bezeichnet, das dritte erhält nur die Gefährdungs-Einstufung "moderat". Wo Sie die Patches erhalten können sowie Informationen zu einem bisher unbekannten Problem mit einem Update des August-Patch-Days, finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s23093.html .

    Nicht gepatcht wurde hingegen das in der vergangenen Woche aufgetauchte Sicherheitsleck in Word 2000. Über einen Trojaner kann hier auf infizierten Rechnern eine Backdoor installiert werden. Weitere Informationen zur Sicherheitslücke finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s23033.html .

    Selten, aber immerhin manchmal ist der Kampf gegen Internet-Betrüger erfolgreich: So wurde jetzt mit Hilfe von 1&1 ein Spamversender in den USA überführt und zu einer Gefängnis- und Geldstrafe verurteilt. Weitere Details zu diesem Fall finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s23024.html .

  14. So schützen Sie sich und Ihre Kinder vor hohen Festnetz- und Premium-SMS-Kosten

    Für Kinder sind es oftmals die beiden wichtigsten Dinge im Leben: Das eigene Handy und das Festnetztelefon zum dauerhaften Telefonieren mit den Freunden. Beides treibt die Eltern oft in den Wahnsinn, da die Kosten in die Höhe schießen und die Leitungen dauernd belegt sind. Beim Handy sind vor allem Premium-SMS ein großes Problem, über das die Kinder aufgeklärt werden müssen. Denn gerade Minderjährige sind oftmals weniger in der Lage, die Preiswürdigkeit und die finanziellen Folgen von Werbeangeboten, etwa für Klingeltöne, abzuschätzen. So können sie schnell durch das Bestellen eines solchen Dienstes in ein kostenpflichtiges Abo rutschen. Was es hier zu beachten gilt, haben wir unter http://www.teltarif.de/kostenfalle-klingeltoene für Sie zusammengefasst.

    Am Festnetzanschluss ist für die Eltern oft nicht nur ärgerlich, dass die Telefonleitung wegen der Dauertelefonate der Kinder belegt ist, sondern häufig auch die einmal im Monat eintreffende Telefonrechnung. Viele Kinder unterscheiden nicht, ob sie innerhalb des Festnetzes oder zum Handy telefonieren. Auch hier gilt es, mit den Kindern zu reden und sie zu sensibilisieren. Die Kosten für die Festnetztelefonie können sich unterdessen dank einer Flatrate in Grenzen halten und auch das Problem der dauernd besetzten Leitungen lässt sich selbst bei einem analogen Anschluss eingrenzen. Welche Maßnahmen hier getroffen werden können, lesen Sie unter http://www.teltarif.de/kinder-und-festnetz .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: