Newsletter 32/06 vom 10.08.2006
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 10.08.2006 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Ratgeber: Kostenfallen bei Internet-by-Call umgehen
  2. Die Webbrowser der neuen Generation im Vergleich
  3. Abrechnungsfehler bei 1XNet, ComuniSurf verlängert Preisgarantie
  4. Neue günstige DSL-Flatrates, die Triple-Play-Strategie von 1&1
  5. Microsoft repariert etliche kritische Sicherheitslücken
  6. T-Com verschiebt 0180-Preiserhöhung, kostenlos telefonieren mit Internetdiensten
  7. T-Mobile: Bundesliga live, XtraNonstop wird eingestellt
  8. Vodafone baut HSDPA aus
  9. E-Plus: Neue Vorwahl und Kooperation mit Kabel Deutschland
  10. easyMobile und klarmobil verlängern Aktionstarife
  1. Ratgeber: Kostenfallen bei Internet-by-Call umgehen

    Trotz der Konkurrenz durch DSL erfreut sich der Internet-Zugang via Analog- und ISDN-Anschluss immer noch großer Beliebtheit: Vor allem Gelegenheitssurfer schätzen die flexiblen Einwahlmöglichkeiten. Eine Vielzahl von Internet-by-Call-Providern ermöglicht hier die kostengünstige Nutzung, oftmals ohne Grundentgelte. Doch Schmalband-Surfen bietet auch eine Reihe von Kostenfallen: So verdienen einige Anbieter ihr Geld mit diversen Tricks, über die sie die Entgelte für arglose Nutzer in die Höhe treiben. Was beim Surfen via Internet-by-Call beachtet werden sollte und mit welchen Methoden einige Provider arbeiten, erfahren Sie in einem ausführlichen Artikel unter der URL http://www.teltarif.de/schmalband-kostenfallen .

  2. Die Webbrowser der neuen Generation im Vergleich

    Im vierten Quartal dieses Jahres soll es endlich soweit sein: Dann will Microsoft seinen neuen Browser Internet Explorer 7 in der finalen Version herausbringen. Ganze fünf Jahre sind seit der Veröffentlichung der Vorgängerversion vergangen, ohne dass der Browser nennenswerte Änderungen erfahren hätte. Diese langjährige Untätigkeit wird Microsoft von vielen angekreidet. Dennoch ist der Internet Explorer bei den Browsern weiterhin marktbeherrschend.

    Die Konkurrenz ist allerdings gerüstet: Die erste Beta-Ausgabe von Firefox 2 wurde bereits vorgelegt, die offizielle Version soll noch in diesem Jahr erscheinen. Der norwegische Browser-Hersteller Opera hat zudem erklärt, die im Juli veröffentlichte Ausgabe 9 sei nur ein erster Warnschuss für den Internet Explorer 7 gewesen. Man arbeite bereits an Version 10 und sei gewillt, Microsoft weitere Marktanteile abzujagen.

    Welche neuen Funktionen die drei Webbrowser aufweisen und wo die Vorzüge der einzelnen Programme liegen, erfahren Sie in unserem ausführlichen Vergleich unter http://www.teltarif.de/browservergleich .

  3. Abrechnungsfehler bei 1XNet, ComuniSurf verlängert Preisgarantie

    Kunden, die zwischen dem 5. und 9. Juli den Internet-by-Call-Tarif 121surf Plus von 1XNet genutzt haben, sind von einer Abrechnungspanne betroffen: Der Anbieter hat für diesen Zeitraum überhöhte Entgelte berechnet. Wie Betroffene ihr Geld zurückbekommen können sowie Informationen zu aktuellen 1XNet-Aktionen, erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s22636.html .

    Derweil hat altnetsurf zahlreiche Tarifänderungen vorgenommen: So wurde der Minutenpreis im Aktionsangebot Weltmeister von einheitlichen 0,5 auf 2,99 Cent erhöht. Zudem hat der Provider in sechs Tarifen die Zeitfenster gedreht, so dass hohe Entgelte anfallen können. Details zu den Tarifänderungen erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s22660.html .

    Diesem Muster folgt auch dump:net: Der Provider hat zu heute die Zeitfenster in seinen Tarifen Silver und Gold gedreht, die Entgelte können dabei je nach Zeitraum fast um das 30fache über den bisherigen Kosten liegen. Beim Gold-Tarif wurde zudem ein Einwahlentgelt eingeführt. Weitere Informationen zu den Tarifänderungen bei dump:net finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s22677.html .

    Erfreuliches dagegen von ComuniSurf: Der Anbieter hat schon jetzt die zum Jahresende auslaufende Preisgarantie für seine vergleichsweise günstigen Zugänge Basic und Profi bis zum 31. Dezember 2008 verlängert. Die genauen Konditionen sowie Informationen zu Änderungen bei einigen meOme- und smart91-Tarifen, finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s22692.html .

    Günstige Schmalband-Anbieter ermittelt Ihnen auch jederzeit unser Tarifrechner, eine automatische und trotzdem kostengünstige Einwahl ist zudem über den Discountsurfer möglich.

  4. Neue günstige DSL-Flatrates, die Triple-Play-Strategie von 1&1

    Zwei DSL-Provider haben in den vergangenen Tagen ihre Flatrate-Preise gesenkt: Tiscali und Brauner Telecom bieten ihre bundesweit verfügbaren und mit bis zu 6 MBit/s im Downstream nutzbaren Surf-Pauschalzugänge jetzt für knapp unter 5 Euro im Monat an. Während die Tiscali-Flat nur in Verbindung mit den eigenen Resale-DSL-Anschlüssen erhältlich ist, sind für die Zugänge von Brauner Telecom Original-T-DSL-Anschlüsse der T-Com Voraussetzung. Weitere Informationen zu den jeweiligen Angeboten und besonderen Einsteigeraktionen finden Sie in unseren Meldungen unter http://www.teltarif.de/s/s22671.html und http://www.teltarif.de/s/s22684.html .

    Mit Spannung wurden auch die neuen DSL-Kundenzahlen der einzelnen Provider erwartet. Marktführer ist weiterhin T-Online mit 4,9 Millionen Kunden, dahinter folgt United Internet mit Marken wie 1&1 und GMX mit mehr als zwei Millionen Verträgen. Arcor ist wohl mit geschätzten 200 000 Neukunden im abgelaufenen Quartal stark gewachsen und zählt jetzt insgesamt 1,5 Millionen DSL-Nutzer. Im gleichen Zeitraum entschieden sich lediglich 55 000 Neukunden für den Hamburger Anbieter freenet, der jetzt insgesamt 830 000 DSL-Kunden hat. Die gebremste Zahl der DSL-Neuverträge führt freenet auf "Wettbewerbsverzerrungen" zurück. Mehr dazu lesen Sie in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s22666.html .

    Einen Wettbewerbsvorteil erhofft sich die Telekom auch durch das neue VDSL-Netz, dessen Vermarktung - wie in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s22625.html berichtet - gerade langsam beginnt. Jetzt allerdings droht der Konzern wieder mit einem Ausbaustopp für das neue Hochgeschwindigkeitsnetz, wenn er nicht selbst entscheiden kann, welche Wettbewerber er auf das Netz lässt. Mehr über die neuerliche Drohgebärde aus Bonn lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s22687.html .

    Zu den Zugangsinteressenten zählt auch 1&1: Der Reseller, der bei den ADSL2+-Anschlüssen auch auf andere Partner als die Telekom baute und vor kurzem ein Videoportal gestartet hat, hofft, noch in diesem Jahr eigene Produkte auf VDSL-Basis anbieten zu können. Wir haben uns mit Robert Hoffmann, Vorstand Produktmanagement der 1&1 Internet AG, ausführlich über die neue Triple-Play-Strategie und andere Produkte und Ziele unterhalten. Das gesamte Interview lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s22694.html .

  5. Microsoft repariert etliche kritische Sicherheitslücken

    Zum August-Patch-Day hat Microsoft wie angekündigt mehrere Sicherheitslecks in Windows und Office geschlossen: Neun "kritische" Sicherheits-Updates und drei als "wichtig" eingestufte Patches stellt das Software-Unternehmen jetzt bereit. Wie versprochen flickt Microsoft auch eine kritische Sicherheitslücke in Powerpoint, die bereits von Angreifern ausgenutzt wurde. Details zu den behobenen Schwachstellen und wo Sie die Updates erhalten können, erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s22679.html .

    Wer im Internet surft, läuft Gefahr, sichtbare Spuren zu hinterlassen. Dafür sorgen unter anderem Cookies und Spyware, die Daten über den Nutzer sowie sein Surfverhalten speichern und diese für andere zugänglich machen. Wie Sie sich gegen die Datenschnüffler zur Wehr setzen, erfahren Sie in einem ausführlichen Ratgeber unter der URL http://www.teltarif.de/s/s22667.html .

  6. T-Com verschiebt 0180-Preiserhöhung, kostenlos telefonieren mit Internetdiensten

    Teilte die Deutsche Telekom vor einigen Wochen noch mit, die Tarife für Gespräche zu 0180-Nummern zum 1. November ändern zu wollen, so hat das Unternehmen nun die Mitteilung von damals im Online-Pressebereich geändert. Demnach wird die Preisänderung, nach der beispielsweise ein Anruf einer 01805-Rufnummer 14 Cent pro Minute statt bislang 12 Cent pro Minute kosten wird, erst zum 1. Januar umgesetzt.

    Im Call-by-Call-Bereich müssen sich die Nutzer ab dieser Woche an neue günstige Zeitfenster gewöhnen. Besonders wichtig ist diese Information für jene Kunden, die 3U (01078), CallandoFon (01075) und die 01050 genutzt haben. Denn hier wurden gestern die bislang günstigen Zeitfenster verteuert. Kundenfreundlich hingegen sind Änderungen beim Gewinner des teltarif-Tarifsiegels für Ferngespräche, der 010017 Telecom. Hier wurde der bislang geltende, ohnehin faire Rund-um-die-Uhr-Tarif von 1,7 Cent pro Minute in der Hauptzeit auf 1,43 Cent pro Minute vergünstigt. Weitere Informationen zum Tarifsiegel, bei dem wir dem jeden Monat preiskonstante und günstige Anbieter auszeichnen bekommen Sie unter http://www.teltarif.de/tarifsiegel , aktuelle Tarifinformationen wie gewohnt über unseren Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner .

    Übrigens ist auch ein komplett kostenloses Telefonieren möglich, solange man während des Telefonierens eine Internetverbindung aufrecht erhalten kann und man innerhalb des deutschen Festnetzes oder einigen bestimmten Auslandszielen telefoniert. Neben peterzahlt.de gibt es nun eine neuen Anbieter, der seinen Usern ermöglicht, günstig ins deutsche Festnetz und zahlreiche andere Länder zu telefonieren. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Möglich wird dieser Dienst über die Domain freecall.com. Weitere Informationen zu den Kostenlos-Angeboten finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s22665.html .

  7. T-Mobile: Bundesliga live, XtraNonstop wird eingestellt

    Nach Arena und Premiere via VDSL zeigt nun auch T-Mobile ab morgen die Fußball-Bundesliga live. Wie der Anbieter bekannt gab, wird dazu das von der T-Com für IPTV produzierte Sendesignal vom Pay-TV-Anbieter Premiere genutzt. Allerdings wird nicht das komplette Signalangebot von Premiere per UMTS ausgestrahlt. Dafür sind die monatlichen Kosten jedoch auch geringer. Welche Angebote es bei T-Mobile gibt, wie die Sendungen zu empfangen sind und welche Kosten konkret auf Interessenten zukommen, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s22632.html .

    Die Tarifoption Nonstop der Xtra-Prepaid-Karte wird zum Ende des Monats eingestellt. Eine Verlängerung des Angebotszeitraums über den 31. August hinaus wird es demnach nicht geben. Kunden, die diese Tarifoption gebucht haben, wurden von T-Mobile per SMS darüber informiert, dass sie zum 1. September in den Standardtarif Xtra Classic umgestellt werden. Mehr zu den Hintergründen der Einstellung des Features lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s22685.html .

    Mitte letzten Jahres startete T-Mobile in Zusammenarbeit mit Ericsson die Modernisierung seines GSM-Mobilfunknetzes. Bis Mitte 2007 werden nach Angaben der Telekom-Mobilfunktochter rund 10 000 GSM-Mobilfunkstandorte mit modernster Netztechnik ausgerüstet. In dieser Woche hat T-Mobile die erste Hälfte der Umrüstungsaktion abgeschlossen. Welche Vorteile die Umstellung mit sich bringt, lesen sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s22655.html .

    Ab 14. August ist bei T-Mobile der neue Handy-PDA MDA Vario II lieferbar. Im Gegensatz zu Vodafone, das ein baugleiches Gerät anbietet, liefert T-Mobile den neuen PDA mit Mobilfunk-Schnittstelle schon zum Vermarktungsstart mit HSDPA-Technik aus, so dass mobile Datenübertragungen mit bis zu 1,8 MBit/s möglich sind. Weitere Informationen zum MDA Vario II finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s22658.html .

  8. Vodafone baut HSDPA aus

    Nachdem bei T-Mobile schon seit Mai der HSDPA-Dienst im gesamten UMTS-Netz zur Verfügung steht, baut nun auch Vodafone die Breitband-Erweiterung im 3G-Netz sukzessive aus. Wie die Pressestelle des Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreibers gegenüber teltarif.de erklärte, wird bis zum Jahresende das gesamte UMTS-Netz des Unternehmens mit dem zur CeBIT im März eingeführten Feature ausgestattet. Einzelheiten zur UMTS- und HSDPA-Versorgung bei Vodafone lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s22689.html .

    Zwei Monate nach der Markteinführung des ersten HSDPA-Handys hat Vodafone nun das zweite Mobiltelefon vorgestellt, das die UMTS-Erweiterung unterstützt. Nach dem SGH-ZV50 kommt auch das neue Modell von Samsung. Das Gerät hat die Bezeichnung Z560V. Vodafone verkauft das Telefon mit Vertrag zu Preisen ab 169,90 Euro. Mehr zu den Features des neuen HSDPA-Handys erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s22683.html .

    Mit dem Simply VS4 hat Vodafone auch ein weiteres Gerät aus seiner Simply-Serie vorgestellt, mit dem sich der Anbieter an jene Kunden richtet, die mit ihrem Handy nicht viel mehr als telefonieren wollen. Denn das Telefon ist, wie der Name schon ausdrückt, einfach. Das soll sich nach Angaben von Vodafone auch auf die Bedienung auswirken. Was das Telefon genau kann und was es kostet, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s22644.html .

    Wie geplant bietet Vodafone jetzt außerdem seinen neuen Handy-PDA VPA compact III an. Das Gerät ist deutlich kleiner und leichter als das bisherige Windows-Mobile-Flaggschiff des Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreibers, VPA IV. Dennoch bietet das Gerät vergleichbare Features. teltarif.de unterzog den Handy-PDA einem ausführlichen Test. Welchen Eindruck das Gerät dabei hinterließ, erfahren Sie in unserem Testbericht unter http://www.teltarif.de/s/s22641.html .

    Getestet haben wir ferner den uur CeBIT dieses Jahres präsentierten Vodafone RadioDJ, der den Nutzer in die Lage versetzen soll, sich sein eigenes, individuelles Radioprogramm zu gestalten. Das Lifestyle-Feature zum Preis von 10 Euro pro Monat inklusive der Kosten für die Datenübertragung ist dabei an UMTS-fähige Handys gebunden sowie über den PC nutzbar. Mehr zum RadioDJ lesen Sie in unserem Bericht unter http://www.teltarif.de/s/s22646.html .

  9. E-Plus: Neue Vorwahl und Kooperation mit Kabel Deutschland

    E-Plus nutzt ab sofort eine weitere Vorwahl. Wie die Pressestelle des Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreibers bestätigte, hat das Unternehmen jetzt auch die Gasse 01577 für Kunden geöffnet. Nähere Einzelheiten hierzu lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s22680.html .

    Das Unternehmen plant nach Presseberichten außerdem eine Kooperation mit Kabel Deutschland. Unter den Begriff "Quadruple-Play" könnten die Unternehmen künftig Fernsehen, Internet, Telefonie (VoIP) und Mobilfunk aus einer Hand anbieten. Welche Angebote im einzelnen denkbar sind, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s66648.html .

    Bewegung gibt es auch im Prepaid-Bereich: So dürfen potenzielle Kunden, die mit einem Wechsel zu prepaidbasierten Discount-Angeboten im E-Plus-Netz liebäugeln, hoffen. Die Möglichkeit einer Rufnummernportierung zu E-Plus-Prepaidkarten wird kommen. Das wurde in einem Hintergrundgespräch am Rande der Pressekonferenz zum einjährigen Base-Jubiläum bekannt gegeben, ohne hierfür einen konkreten Termin zu nennen. Weitere Informationen zu den Zukunftsplänen bei E-Plus finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s22637.html .

  10. easyMobile und klarmobil verlängern Aktionstarife

    klarmobil und easyMobile haben ihre bislang bis Ende dieses Monats geltenden Aktions-Minutenpreise verlängert. Bei beiden Anbietern ist es nun noch bis Ende des Jahres möglich, besonders günstig zu anderen Kunden des gleichen Anbieters zu telefonieren. Die Minutenpreise bewegen sich hier je nach Tarif und Anbieter auf einem Niveau von vier bis fünf Cent. Ebenfalls leicht günstiger sind im Rahmen der Aktionstarife die sonstigen Minutenpreise. Bei klarmobil gibt es derzeit außerdem eine Geld-zurück-Garantie. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s22678.html .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: