Newsletter 29/06 vom 20.07.2006
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 20.07.2006 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Zwei neue teltarif.de-Ratgeber zum Telefonieren im Urlaub
  2. Ventelo (01040) und Auskunftsdienst Telix (11886) erhöhen Preise massiv
  3. Arcor mit Pre-Selection-Flat, neue Vollanschlusstarife bei Arcor und Versatel
  4. Neue Preisaktionen der DSL-Provider für Einsteiger und Wechsler
  5. Verbraucherrechte: Verbraucherzentralen mahnen Anbieter ab
  6. T-Mobile@home drei Monate ohne Grundgebühr
  7. Vodafone mit neuen Vertriebswegen - Tischtelefon im Test bei teltarif.de
  8. Aktionsangebote bei o2
  9. Discounter klarmobil bietet jetzt auch Laufzeitverträge an
  10. MFD will bis zu 28 TV-Programme senden
  11. Neue Geräte und aktuelle Handy-Tests
  1. Zwei neue teltarif.de-Ratgeber zum Telefonieren im Urlaub

    Wer im Urlaubsland telefonieren will, greift in der Regel zum eigenen Handy. Doch das kann wegen der so genannten Roaming-Entgelte, die die Mobilfunkbetreiber erheben, teuer sein. Eine günstigere Alternative bietet die Internet-Telefonie (VoIP): Hierbei ist der Reisende auch unterwegs immer unter der herkömmlichen Rufnummer erreichbar und muss zudem bei grenzüberschreitenden Telefonaten keine Roaming-Entgelte zahlen. Allerdings muss man im Gegenzug deutliche Einschränkungen bei der eigenen Erreichbarkeit in Kauf nehmen.

    Ob es sich überhaupt lohnt, die Internet-Telefonie im Urlaub zu nutzen, hängt davon ab, ob der Reisende am Urlaubsort einen kostengünstigen Zugang zum schnellen Internet vorfindet. Das kann der DSL-Anschluss eines Bekannten sein oder ein öffentlicher WLAN-Hotspot. Was Sie alles für VoIP am Urlaubsort brauchen und wie viel Geld Sie damit sparen können, erläutern wir Ihnen in unserem aktuellen Ratgeber unter http://www.teltarif.de/voip-im-ausland .

    Ein weiterer Beitrag befasst sich mit dem Telefonieren während der Autofahrt: Nicht nur in Deutschland müssen Autofahrer ein Bußgeld in Höhe von 40 Euro bezahlen, wenn sie bei laufendem Motor zum Mobiltelefon gegriffen haben. In vielen Urlaubsländern werden die Erwischten dafür kräftiger und gleich an Ort und Stelle zur Kasse gebeten. Einen möglichen Ausweg bieten so genannte Freisprecheinrichtungen. Was es hier für Modelle gibt und worauf man beim Kauf einer Freisprecheinrichtung achten sollte, lesen Sie unter http://www.teltarif.de/telefonieren-im-auto .

  2. Ventelo (01040) und Auskunftsdienst Telix (11886) erhöhen Preise massiv

    Gleich zwei massive Preiserhöhungen, die im Markt so nur selten zu finden sind, waren in dieser Woche zu vermelden. Zum einen hat der Call-by-Call-Anbieter Ventelo mit der Netzkennzahl 01040 relativ kurzfristig seinen Tarif für Ferngespräche zur Hauptzeit drastisch erhöht. Wo der Kunde am späten Nachmittag noch einen Minutenpreis von 1,25 Cent für sein Gespräch bezahlte, waren es am nächsten Morgen schon 9 Cent pro Minute. Ventelo schaffte mit diesem Tarifsprung den Schritt von Platz eins bzw. zwei der billigsten Anbieter für Ferngespräche zur Hauptzeit auf Platz 40. Da der Anbieter keine Tarifansage anbietet, zeigt sich hier einmal mehr, wie wichtig es ist, sich regelmäßig über die aktuellen Tarife zu informieren. Dieses ist beispielsweise über unseren Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner möglich. Unsere Watch-Dienste informieren zudem automatisch per E-Mail über erfolgte Tarifänderungen eines einzelnen Anbieters oder eines bestimmten Gesprächszieles. Informationen zu diesem Angebot erhalten Sie unter http://www.teltarif.de/services/ .

    Auch der Auskunftsanbieter Telix vollzog in dieser Woche mit einer seiner Auskunftsnummern einen Tarifsprung, mit dem er von Platz 1 auf die hinteren Plätze der Datenbank rutschte. Betroffen davon ist die 11886, die ehemalige Billigauskunft mit Sprachcomputer. Bislang wurden hier pro Minute 29 Cent berechnet. Nun melden sich hier wieder Call-Center-Mitarbeiter und der Preis wurde auf 1,99 Euro pro Minute erhöht. Immerhin werden die Anrufer auf der 11886 per Bandansage über die Änderung informiert. Diese Ansage ist nach Anbieterinformationen kostenlos. Die Bandansage verweist die Kunden auf die Telix-Rufnummer 11810. Auch hier meldet sich ein Sprachcomputer, der Minutenpreis wurde von 49 auf 39 Cent pro Minute gesenkt. Einen Überblick über die günstigsten Auskunftsanbieter erhalten in unserem Auskunftstarifrechner unter http://www.teltarif.de/db/res-auskunft.html .

  3. Arcor mit Pre-Selection-Flat, neue Vollanschlusstarife bei Arcor und Versatel

    Mit Arcor bietet ab sofort ein weiterer namhafter Anbieter eine Telefonflatrate per Pre-Selection an. Der Tarif für monatlich 16,95 Euro ist somit zugänglich für alle Kunden der T-Com, die einem Jahresvertrag mit Arcor in diesem Tarif zustimmen. Alle Gespräche innerhalb des Deutschen Festnetzes sind inklusive, Mobilfunkgespräche kosten 16,9 Cent pro Minute. Auslandsgespräche kostet ab 4,5 Cent pro Minute. Wer hingegen viel ins Ausland telefoniert, kann auch hier Pauschaltarif-Optionen hinzubuchen. Für weitere 6,95 Euro etwa kann in die elf Euro-Länder und die Schweiz telefoniert werden. Alternativ kann für weitere 19,95 Euro in 26 Länder, darunter auch Türkei, Polen und die USA, zum Pauschalpreis telefoniert werden. Einen Überblick über verschiedene Pre-Selection-Tarife und Pre-Selection-Flatrates haben wir unter http://www.teltarif.de/preselection-vergleich für Sie zusammengestellt.

    Auch auf dem Vollanschlussmarkt gibt es Neuigkeiten von Arcor. Der Anbieter möchte mit einem neuen Tarif nun alle ansprechen, die zwar viel telefonieren, einen DSL-Zugang aber nicht oder nur zeitweise benötigen. Für 29,90 Euro bekommen Kunden bei dem neuen Tarif einen ISDN-Anschluss mit Deutschland-Flatrate. Auch hier können auf Wunsch die beiden internationalen Flat-Optionen hinzu gebucht werden. Zudem wird dem Kunden ohne weitere Kosten ein DSL-Anschluss mit 1 MBit/s Bandbreite geschaltet. Wird dieser vom Kunden genutzt, so werden pro Surfminute 1,49 Cent berechnet. Weitere Neuerung bei Arcor: Alle Vollanschluss-Tarife sind nur noch mit einer Laufzeit von 24 Monaten zu haben. Alle Informationen zu den neuen Tarifen können Sie unter http://www.teltarif.de/s/s22378.html nachlesen.

    Versatel setzt mit einer neuen Aktion nun ebenfalls auf jene Kunden, die nicht unbedingt einen 6 oder 16 MBit/s-Anschluss benötigen. Kunden, die sich bis Ende August für die Tarife DSL easy 1000 (mit DSL by Call) oder DSL flatrater 2000 mit DSL-Flatrate entscheiden, bekommen ein Jahr lang die Sprachflatrate kostenlos dazu. Allerdings: Im zweiten Vertragsjahr muss die Flatrate mit 9,95 Euro monatlich gezahlt werden. Details lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s22351.html .

  4. Neue Preisaktionen der DSL-Provider für Einsteiger und Wechsler

    Der DSL-Reseller debitel und der unabhängige Provider QSC haben zwei neue Preisaktionen gestartet: Bei debitel sparen Einsteiger bei einer Bestellung bis zum 31. August das Anschluss-Bereitstellungsentgelt sowie drei Monate lang die Grundkosten für den Surf-Flatrate-Zugang und - wenn hinzugewählt - die VoIP-Pauschale. Zusätzlich erhalten sie kostenlos einen VoIP-fähigen WLAN-Router. Dafür müssen sie mindestens die Schaltung eines DSL-2000-Anschlusses mit Flatrate-Tarif mit jeweils 24-monatiger Mindestvertragslaufzeit in Auftrag geben.

    QSC dagegen erlässt im Rahmen der so genannten "Aktivwochen" allen neuen Nutzern, die sich bis zum 20. August für die den Direktanschluss mit flexibler Bandbreite, Q-DSL home 2560, entscheiden, das Bereitstellungsentgelt in Höhe von bis zu 99 Euro. Mehr zur debitel-Aktion steht in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s22423.html, nähere Informationen zum QSC-Angebot hält unsere News unter http://www.teltarif.de/s/s22414.html für Sie bereit. Spezielle DSL-Sonderangebote für Provider-Wechsler mit bestehendem DSL-Anschluss finden Sie in unserer Zusammenstellung unter http://www.teltarif.de/s/s22405.html .

    T-Online bietet bis zum 30. September eine Flatrate für die Nutzung der WLAN-Hotspots von T-Mobile und T-Com an. Der Preis für die Pauschale ist allerdings nicht einheitlich: Teilweise soll der Tarif für 4,95 Euro pro Monat angeboten werden, anderen Kunden wird 9,95 bzw. 19,95 Euro abverlangt. Näheres dazu lesen Sie in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s22370.html .

    Wer nicht über einen DSL-Anschluss verfügt und per analogem Modem oder per ISDN-Karte online geht, kann jetzt einen neuen Internet-by-Call-Zugang mit günstigem Einheitspreis in Anspruch nehmen. Im Tarif Avego IX fallen zurzeit rund um die Uhr 0,72 Cent pro Minute bei Abrechnung im Sekundentakt an. Die Einwahldaten für den neuen Zugang stehen in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s22375.html . Da die Anbieter im IbC-Bereich häufig Preisänderungen vornehmen, sollten Nutzer die aktuellen Preise regelmäßig überprüfen - beispielsweise über unseren Internet-Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/internetrechner .

  5. Verbraucherrechte: Verbraucherzentralen mahnen Anbieter ab

    Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) und die Verbraucherzentralen haben eine Offensive für ein nutzerfreundlicheres Urheberrecht und für die Wahrung der Verbraucherrechte in der digitalen Welt gestartet. Denn bei digitalen Medien sind Verbraucher nahezu ohne Rechte. Zu diesem Ergebnis kommt die vom vzbv veröffentlichte Studie "Verbraucherschutz bei digitalen Medien".

    Danach machen Nutzungsbedingungen, Kopierschutzsysteme und ein löchriges Urheberrecht die digitale Medienwelt für Konsumenten zu einem rechtlosen Raum. Auch sei die Kundenorientierung von vielen Anbietern digitaler Medien mangelhaft. "Unsere Studie zeigt, dass bestehende Rechte der Verbraucher von Anbietern ignoriert werden."

    Deshalb haben führende Anbieter digitaler Medien - unter anderem iTunes, T-Com, Nero und ciando - Abmahnungen des vzbv erhalten. Weitere Details und Hintergrundinformationen dazu und zu der Brief- und Mailaktion der Verbraucherzentralen finden Sie in unserer Meldung unter der URL: http://www.teltarif.de/s/s22355.html .

  6. T-Mobile@home drei Monate ohne Grundgebühr

    T-Mobile-Neukunden und Vertragsverlängerer, die sich jetzt bis 31. August für die Tarifoption T-Mobile@home entscheiden, bekommen diesen Zusatztarif drei Monate lang grundentgeltfrei. Voraussetzung ist jedoch eine Buchung für 24 Monate. Neukunden sparen außerdem die bei Neuverträgen übliche Anschlussgebühr von 25 Euro. Weitere Informationen zu den Angeboten finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s22372.html .

    T-Mobile-Chef Philipp Humm rechnet trotz des massiven Preisverfalls bei den Gesprächsentgelten mit weiteren Wachstumschancen für sein Unternehmen: Die geringeren Preise erhöhten die Bereitschaft zu Handytelefonaten, unter dem Strich führe dies zu einem höheren Umsatz pro Kunden. Weitere Statements des T-Mobile-Chefs sowie Informationen zum USA-Geschäft des Unternehmens finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s22393.html .

  7. Vodafone mit neuen Vertriebswegen - Tischtelefon im Test bei teltarif.de

    Der Mobilfunkkonzern Vodafone steht nach Angaben aus Branchenkreisen vor einer breiten Kooperation mit Bertelsmann. Geplant sei der Vertrieb von Handy-Verträgen über das Netzwerk des Medienkonzerns. Neben dem Verkauf über die Buchclubs von Bertelsmann soll die Kooperation auch einen Vertrieb über RTL umfassen. Nähere Details zu dieser möglichen Kooperation erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s22420.html .

    Speziell für Geschäftskunden und für Kunden, die den ZuhauseAnschluss wählen, bietet Vodafone seit einiger Zeit unter der Bezeichnung GDP-02 ein Tischtelefon an. Dieses gleicht äußerlich einem ganz normalen Festnetz-Apparat. Es wird aber nicht per Kabel, WLAN oder DECT mit dem Festnetz, sondern drahtlos mit dem GSM-Mobilfunknetz verbunden, um die gewünschten Verbindungen herzustellen. teltarif.de hatte Gelegenheit, das Gerät zu testen. Über die Erfahrungen, die wir mit dem Tischtelefon gemacht haben, berichten wir in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s22386.html .

  8. Aktionsangebote bei o2

    o2 bietet Neukunden bis zum Monatsende verschiedene Aktionsangebote in seinem Online-Shop: So entfällt bei allen Verträgen der Anschlusspreis von 24,99 Euro. Außerdem erhalten Kunden, die sich für einen Genion-Online-Vertrag entscheiden, ein halbes Jahr lang monatlich 5 Euro Gesprächsguthaben. Wer dagegen eines der Active-Minutenpakete wählt, bekommt ein halbes Jahr lang jeden Monat 5 Euro Rabatt auf den Paketpreis. Informationen zu weiteren Angeboten von o2 finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s22403.html .

    Zudem kündigt der Unternehmens-Chef Rudolf Gröger an, voraussichtlich ab Mitte nächsten Jahres ein Internet-Fernsehangebot auf den deutschen Markt bringen. Für Oktober plant o2 erstmals ein Komplettangebot aus Mobilfunk- und Internetdiensten. Weitere Statement des o2-Chef, zum Beispiel zur bevorstehenden Regulierung der Roaming- und der Terminierungsentgelte, finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s22374.html .

  9. Discounter klarmobil bietet jetzt auch Laufzeitverträge an

    Als erster Mobilfunk-Discounter bietet der mobilcom-Ableger klarmobil ab sofort auch Laufzeitverträge an. Entsprechende Angebote können potenzielle Kunden ab sofort über die Homepage des Anbieters abschließen. Zum Start gibt es dabei zwei verschiedene Tarife mit zwei unterschiedlichen Handys. In beiden Fällen muss der Kunde eine monatliche Grundgebühr zahlen, akzeptiert einen Mindestumsatz und höhere Minuten- und SMS-Preise als bei den herkömmlichen klarmobil-Tarifen. Lohnenswert sind die Angebote jedoch gegenüber eines Kaufs des Handys im freien Handel und der normalen klarmobil-Karte nicht, wie wir in der Vorstellung des Angebotes unter http://www.teltarif.de/s/s22422.html beschrieben haben.

    Nachdem wir in der vergangenen Woche über eine Portierungskosten-Aktion des Discounters simply berichtet haben, legt der Anbieter in dieser Woche noch einen nach: Bis zum Ende des Monats ist der Einstieg bei simply günstiger als üblich. Nicht nur, dass eventuell anfallende Portierungskosten bis zu 25 Euro übernommen werden - auch der Einstiegspreis wurde gesenkt. Prepaid-Kunden zahlen nur noch 10 Euro statt 15,50 Euro, Kunden, die sich für den Postpaid-Tarif entscheiden 15 Euro statt 19,95 Euro. Darüber hinaus hat simply einen neuen Tarif kreiert. Dieser ist jedoch nur für jene Kunden buchbar, die den Pay-TV-Sender Premiere abonniert haben und Premiere-Stars-Bonusprogramm teilnehmen. Wirklich attraktiv ist der unter http://www.teltarif.de/s/s22398.html vorgestellte Tarif jedoch im Vergleich zu den sonstigen simply-Tarifen nicht.

  10. MFD will bis zu 28 TV-Programme senden

    Die Mobiles Fernsehen Deutschland GmbH (MFD) will längerfristig bis zu 28 Fernseh- und 24 Radioprogramme ausstrahlen. Das zumindest kann sich Henrik Rinnert, Geschäftsführer des Unternehmens, vorstellen, wie er auf der Euroforum-Konferenz zum Thema Mobile-TV in München erläuterte. Dabei spekulierte Rinnert darauf, dass ein derzeit noch für DVB-T genutzter VHF-Fernsehkanal künftig für andere Zwecke zur Verfügung steht. Zu den weiteren Ausbauplänen der MFD informieren wir in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s22363.html .

    Ausbaupläne gibt es auch bei mi frieds: Die Bayerische Landesanstalt für neue Medien will das Handy-TV-Projekt künftig in ganz Bayern ausstrahlen. Aktuell läuft mi friends noch als Pilotprojekt und kann seit Anfang Juni von 200 ausgewählten Testpersonen im Großraum München mit einem Fernseh-Handy des Herstellers LG empfangen werden. Übertragen werden unter anderem ARD, Focus-TV und die Deutsche Welle. Näheres zu den Zukunftsplänen dieses zweiten DMB-Projekts mit deutscher Beteiligung lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s22391.html .

    Auch wenn MFD und mi friends im DMB-Modus ausgestrahlt werden, hat der konkurrierende DVB-H-Standard derzeit weltweit die Nase vorn. Professor Klaus Goldhammer von der Goldmedia GmbH Media Consulting und Research erklärte auf der Euroforum-Konferenz zum Thema Mobile-TV, DVB-H sei bislang weltweit weiter verbreitet als DMB. So gäbe es in verschiedenen europäischen Ländern und auch in den USA Pilotprojekte, bei denen DVB-H erprobt werde. Details hierzu finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s22357.html .

    Digital Extended Broadcasting (DXB) ist der Arbeitstitel für einen Ansatz, die bestehenden Systeme für Handy-TV zusammenzuführen und zu harmonisieren. Dabei sollen die Sendungen IP-basiert übertragen werden. Auf den IP-Standard haben sich auch die meisten anderen Handy-TV-Übertragungssysteme festgelegt. In Nordrhein-Westfalen ist bereits ein DXB-Betriebsversuch geplant. Einzelheiten hierzu erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s22376.html .

  11. Neue Geräte und aktuelle Handy-Tests

    Mit dem Slider-Phone SGH-P200 hat Samsung in Italien das erste UMA-Mobiltelefon auf den Markt gebracht. UMA lässt eine direkte Übergabe von Sprach- und Datenverbindungen zwischen unterschiedlichen Kommunikationsnetzen zu. Über diesen Weg könnte etwa ein VoIP-Gespräch, das per WLAN aufgebaut wurde, per Mobilfunk weitergeführt werden, wenn der Abdeckungsbereich des WLANs verlassen wird. Der Abbruch der Gespräche ist derzeit einer der größten Kritikpunkte bei den von mehreren Anbietern angekündigten Dualphones.

    Das P200 von Samsung kann per GSM, GPRS, EDGE und WLAN im 802.11b- und 802.11g-Standard kommunizieren. UMTS oder gar HSDPA hingegen fehlen. Weitere Details erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s22424.html .

    Liebhaber superflacher Geräte werden sich für unseren Testbericht über das neue Samsung SGH-X820 interessieren. Das mit einer Bauhöhe von 6,9 Millimetern schlankste Gerät der Welt bietet unter anderem eine 2-Megapixel-Kamera. Lediglich Musikliebhaber stoßen mit dem relativ kleinen Speicher der Flunder schnell an ihre Grenzen. Den ausführlichen Bericht finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s22390.html .

    Der PDA- und Smartphone-Hersteller Palm will in Kooperation mit Vodafone einen UMTS-fähigen Treo auf den europäischen Markt bringen. Der angekündigte Treo werde ein "gänzlich neues" Smartphone sein und mit Microsofts mobilem Betriebssystem Windows Mobile 5.0 arbeiten. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s22366.html .

    Auch aus dem Hause Fujitsu-Siemens [Link auf http://www.fujitsu-siemens.de/ entfernt, da Seite nicht mehr erreichbar] gibt es etwas Neues: Den Pocket Loox N100. Der 89 mal 62 mal 16 Millimeter große Handheld im PDA-Design wiegt 110 Gramm und ist bereits mit der Navigon-Software Mobile Navigator 6 ausgestattet. Der Hersteller liefert Kartenmaterial für insgesamt 37 Länder mit. Der Pocket Loox N100 ist nicht nur für Autofahrer gedacht, sondern auch für Rad- und Motorradfahrer sowie Fußgänger. Mehr dazu erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s22419.html .

    Schließlich haben wir in der vergangenen Woche auch noch das Tischtelefon GDP-02 getestet, das Vodafone speziell für Geschäfts- und Vodafone-Zuhause-Kunden anbietet. Dieses gleicht äußerlich einem ganz normalen Festnetz-Apparat. Es wird aber nicht per Kabel, WLAN oder DECT mit dem Festnetz, sondern drahtlos mit dem GSM-Mobilfunknetz verbunden, um die gewünschten Verbindungen herzustellen. Das Gerät bietet somit die Möglichkeiten, die auch ein handelsübliches Handy bietet. Daher ist es wohl eher Geschmacksache, ob man ein Handy oder das GDP-02-Tischtelefon für den Zuhause-Anschluss wählt. Den Testbericht finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s22386.html .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: