Newsletter 24/06 vom 15.06.2006
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 15.06.2006 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Übersicht: Die Fußball-WM auf dem TV-Handy
  2. Premium-SMS-Anbieter bittet Fußball-Fans zur Kasse
  3. Callax startet neuen Call-by-Call-Anbieter
  4. VoIP-Flatrate zur WM für 7,99 Euro
  5. Neue IbC-Aktionstarife bieten garantierte Tiefpreise
  6. DSL-Tarife: Strato verabschiedet sich vom Cityflat-Modell
  7. Microsoft schließt acht kritische Sicherheitslücken
  8. o2: Neuer Datentarif und neue LOOP-Handys
  9. Neues von den Mobilfunk-Providern
  10. Norma und real verkaufen Blau-SIMs, neue Discounter-Aktionen
  11. Die TV-Handys von Samsung und LG im Vergleich
  12. Outdoor, Business, High-Speed-Daten (HSDPA): Die neuen Handys
  1. Übersicht: Die Fußball-WM auf dem TV-Handy

    Schon vor vielen Monaten wurden spezielle Handy-TV-Angebote zur Fußball-Weltmeisterschaft angekündigt. Neben den Sendungen über UMTS sollte es erstmals auch Programme geben, die im DMB-Standard und im DVB-H-Verfahren ausgestrahlt werden. debitel und die Mobiles Fernsehen Deutschland (MFD) starteten noch rechtzeitig zur Weltmeisterschaft die Vermarktung des DMB-Handyfernsehens Watcha. Je nachdem, welchen Tarif der debitel-Kunde nutzt, kostet die TV-Option 9,95 oder 14,95 Euro im Monat. Die DVB-H-Plattform hat es dagegen bisher nur zu einem Pilotprojekt gebracht.

    Watcha bietet zur WM nur die Live-Übertragungen des ZDF sowie Zusammenfassungen im Rahmen der Nachrichtensendungen bei N24 an. Die Spiele, die bei ARD und RTL übertragen werden, fehlen. T-Mobile überträgt über UMTS dagegen 20 Spiele live und auch bei Vodafone und o2 gibt es Berichte von der WM. Im Rahmen unseres Themenmonats zur Fußball-Weltmeisterschaft haben wir alles Wichtige zu den Handy-TV-Angeboten rund um das Sportereignis des Jahres zusammengetragen. Details hierzu lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/handytv-zur-wm .

  2. Premium-SMS-Anbieter bittet Fußball-Fans zur Kasse

    Die Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft werden nicht nur im Fernsehen gezeigt. Interessierte können sich auch über Infodienste der Mobilfunk- und Internetportale über das Turniergeschehen auf dem Laufenden halten. Teilweise bieten die Provider diese Dienste sogar kostenlos an. Dennoch sollten Interessierte die Augen offen halten, denn auch die WM-Euphorie versuchen einige Premium-SMS-Anbieter für die Abzocke unachtsamer Kunden auszunutzen.

    Ein Beispiel: Auf ihrer Internetseite bot die IgluSoft Medien GmbH bis vor Kurzem ein angeblich kostenloses und unverbindliches WM-Ticket-Gewinnspiel an. Wer jedoch seine persönlichen Daten in die Anmeldemaske auf der Gewinnspiel-Startseite eintrug, erhielt laut Verbraucherzentrale Tage später eine Rechnung über knapp 95 Euro Anmeldekosten. Inzwischen hat das Unternehmen das Gewinnspiel gestoppt und von der Website genommen, allerdings wird dort weiterhin ein SMS-WM-Infodienst angeboten. Auch in diesem Fall erhält der Kunde eine horrende Rechnung für die Anmeldung.

    Wie Betroffene sich am besten verhalten, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21967.html .

  3. Callax startet neuen Call-by-Call-Anbieter

    Mit der 010029 ist in dieser Woche ein neuer Call-by-Call-Anbieter gestartet. Der Anbieter nennt sich TelemediaConnect und gehört zur Gruppe der Callax-Telecom. Zwar sind die Tarife für Ferngespräche mit 0,7 bis 1,5 Cent pro Minute werktags und 2 Cent pro Minute am Wochenende günstig, doch verleitet die Netzkennzahl zum verwählen. Denn auch die 01029 gehört zu der Gruppe, hat jedoch höhere Tarife. Weitere Informationen zum Start des Anbieters sowie dem Trick, auf sechsstellige Netzkennzahlen zu setzen, um möglicherweise Verwähler zu provozieren, können Sie unter http://www.teltarif.de/s/s21971.html nachlesen. Wieder verfügbar ist unterdessen die 01039. Die Leitungen des Anbieters waren seit April nicht mehr erreichbar, können jetzt aber wieder genutzt werden.

    010012 Telecom bietet seinen Kunden derzeit eine WM-Aktion an. Durch diese Aktion können die Kunden jeden Tag in zwei der Teilnehmerländer der WM kostenlos telefonieren. Allerdings gilt dieses nur für 105 Minuten und auch nur für Gespräche während des Spiels der beiden Mannschaften. Zu welchem Zeitpunkt in welche Länder kostenlos telefoniert werden kann, können die Nutzer auf der Homepage des Anbieters nachlesen. Alle aktuellen Call-by-Call-Tarife bekommen Sie wie immer in unserem Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner .

    Wer statt Call by Call lieber eine Pre-Selection nutzt und hier den Anschluss so rege nutzt, dass sich eine Flatrate für das deutsche Festnetz rechnet, kann derzeit von einer weiteren Fußball-WM-Aktion von sekundig profitieren. Je nach Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft erstattet der Anbieter einen halben, einen ganzen oder gar zwei Monatsbeträge in Höhe von jeweils 15 Euro. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt sechs Monate.

    Eine Aktion der anderen Art gibt es von AS-Infodienste. Sie ist für jene Kunden interessant, die sich eine 0700-Rufnummer schalten lassen wollen. Denn dieses ist bei dem Anbieter derzeit kostenfrei. Dabei entfällt nicht nur der Bereitstellungspreis, sondern auch der monatliche Grundpreis bis Ende des Jahres. Alle weiteren Informationen zu diesem Aktionsangebot bekommen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s21944.html.

  4. VoIP-Flatrate zur WM für 7,99 Euro

    Auch im Voice-over-IP-Bereich schwimmen die Anbieter auf der derzeitigen WM-Welle mit. So bietet bellshare eine Flatrate an. Diese ist unabhängig von einem bestimmten DSL-Anschluss, sondern kann mit jedem Breitbandzugang genutzt werden. Im Rahmen der WM-Aktion kostet der Tarif 7,99 Euro in den ersten sechs Monaten der Vertragslaufzeit. Nach Ablauf der ersten sechs Monate steigt der monatliche Grundpreis auf 8,88 Euro im Monat. Wer eine VoIP-Flatrate von bellshare mit nur dreimonatiger Mindestvertragslaufzeit buchen möchte, zahlt jetzt durchgängig 9,75 Euro pro Monat.

    Neue Tarife hat auch der DSL-Provider Strato. Hier gibt es eine neue Regelung für die Pauschaltarife für die Internet-Telefonie: Die VoIP-Pauschale für Telefonate ins deutsche Festnetz kostet 9,90 Euro pro Monat. Darauf aufbauend kann der Kunde im Baukastensystem eine Europa-Option für Gespräche in 16 Länder und danach noch eine Mobile-Option für Telefonate in die deutschen Mobilfunknetze hinzubuchen. Pro VoIP-Option kommen jeweils weitere 15 Euro pro Monat hinzu, für alle drei Pauschalen beträgt der monatliche Grundpreis also 39,90 Euro.

  5. Neue IbC-Aktionstarife bieten garantierte Tiefpreise

    Die Nutzung von Internet-by-Call-Angeboten, die Spottpreise für das Surfen bieten, ist nicht ohne Risiko. In der Regel halten die beworbenen Minutenpreise nicht lange - wer nicht ständig die aktuellen Konditionen überprüft, surft schnell unbewusst zu teuren Preisen. Seit Neuestem stehen den IbC-Nutzern jedoch vereinzelt Schmalband-Zugänge mit Tiefpreisen zur Verfügung, die für einen kurzen Zeitraum eine Preisgarantie gewähren.

    Beispielsweise ermöglicht 1XNet seinen Kunden noch bis Ende des Monats, im Tarif 121surf Plus rund um die Uhr für 0,12 Cent pro Minute ohne weitere Zusatzkosten zu surfen. Einen befristeten Aktionstarif bietet zurzeit auch altnetsurf mit einem Weltmeister genannten Zugang an. Hier können die Kunden rund um die Uhr für 0,5 Cent pro Minute ins Netz gehen. Der Anbieter garantiert diesen Minutenpreis bis zum 9. Juli. Bereits ausgelaufen ist dagegen eine solche Tarifgarantie im Aktionszugang Diabolo von Surf666: Hier zahlen die Nutzer jetzt zu bestimmten Tageszeiten 3,99 statt 0,13 Cent pro Minute.

    Zu den neuen Aktionstarifen von 1XNet und altnetsurf gelangen Sie über unsere Meldungen unter http://www.teltarif.de/s/s21986.html und http://www.teltarif.de/s/s21924.html . Mehr über das Surf666-Angebot erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21975.html . Weitere aktuelle Einwahlangebote finden Sie über unseren Internet-Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/internetrechner .

  6. DSL-Tarife: Strato verabschiedet sich vom Cityflat-Modell

    Der Internetprovider Strato hat sein DSL-Tarifprogramm umgekrempelt. Wichtigste Neuerungen: Der Berliner Anbieter führt nicht mehr den DSL 1000-Anschluss und hat sich von dem bisherigen Cityflat-Modell verabschiedet. Ab sofort wird für die Resale-DSL-Anschlüsse mit 2 MBit/s und 6 MBit/s im Downstream bundesweit nur noch ein 6,90 Euro pro Monat teurer Pauschalzugang angeboten, der im ersten von mindestens zwei Vertragsjahren kostenlos ist. In Verbindung mit einem der neuen 16000er-Anschlüsse zahlt der Kunde über die gesamte Vertragslaufzeit nichts für die Flatrate. Weitere Informationen zum neuen DSL-Angebot von Strato erhalten Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21934.html .

    Weiterhin DSL 1000-Anschlüsse im Programm hat Lycos. Der Provider bietet die Anschlüsse nicht nur für 16,99 Euro im Monat an, sondern erlässt auch noch bis Ende des Monats das Anschluss-Bereitstellungsentgelt. Ebenfalls bis zum 30. Juni wird die Flatrate noch bundesweit für 4,95 Euro pro Monat angeboten. Mehr hierzu lesen Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s21978.html .

    Ein weiteres DSL-Einstiegsangebot finden Interessierte bei dem unabhängigen Anbieter QSC: Wer den Direktanschluss mit Flatrate jetzt bis zum 16. Juli online bestellt, spart nicht nur den Aktivierungspreis, sondern in den ersten zwölf von mindestens 24 Monaten auch 10 Euro des monatlichen Grundbetrags. Sie zahlen damit also insgesamt 29 statt 39 Euro pro Monat. Näheres steht in unserem Beitrag unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21987.html .

  7. Microsoft schließt acht kritische Sicherheitslücken

    Gleich acht kritische Sicherheitslücken schließt Microsoft wie angekündigt mit den zum Download bereitgestellten Sicherheits-Patches. Die besonders problematischen Schwachstellen befinden sich in bestimmten Elementen des Betriebssystems Windows, dem Internet Explorer, im Textverarbeitungsprogramm Word, im Windows Media Player und in der PowerPoint-Software. Wegen des großen Sicherheitsrisikos sollten Windows-Nutzer die neuen Updates so bald wie möglich in ihr System einspielen. Es handelt sich um eines der größten Patch-Pakete von Microsoft der vergangenen Monate. Weitere Informationen zu den Aktualisierungen erhalten Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21983.html .

    An Sparkassen-Kunden richtete sich in den vergangenen Tagen der jüngste Phishing-Angriff. In einer mit dem Absender security@sparkasse.de versehenen E-Mail weisen die Betrüger die Mail-Empfänger auf Schutzmaßnahmen gegen Betrugsversuche beim Online-Banking hin. Beispielsweise soll es angeblich notwendig sein, künftig bei Transaktionen gleich mehrere TAN einzugeben. Was den Sparkassen-Kunden droht, die den Anweisungen der Phishern folgen, lesen Sie in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s21927.html .

  8. o2: Neuer Datentarif und neue LOOP-Handys

    Nach den drei Mitbewerbern bietet jetzt auch o2 einen als Fair Flat bezeichneten Datentarif ein. Für eine monatliche Pauschale von 46,40 Euro erhalten Geschäftskunden damit 5 GB Inklusivvolumen, das über GPRS im GSM- und im UMTS-Netz genutzt werden kann. Außerdem kündigte o2 eine neue Laptop-Modemkarte an. Die Einführung des HSDPA-Standards für schnellere Datenübertragungen im UMTS-Netz wurde für Anfang 2007 angekündigt. Weitere Details zu den Datenprodukten des Münchner Netzbetreibers lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21981.html .

    Für Prepaidkunden hat o2 neue Handys angekündigt, die in Kürze in den Handel kommen. So bietet das Unternehmen in Kürze das LG KG220 in Verbindung mit einer LOOP-Karte für 119,99 Euro an. Das Sony Ericsson K510i ist zusammen mit einer LOOP-Karte für 149,99 Euro zu haben. Das Startguthaben beträgt bei beiden Paketen 10 Euro. Weitere Informationen zu aktuellen Prepaid-Angeboten finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21951.html .

  9. Neues von den Mobilfunk-Providern

    debitel hat seine Anschlussgebühren-Aktion verlängert. Noch bis zum 31. Juli zahlen Kunden, die einen Vertrag im Vodafone-, E-Plus- oder o2-Netz abschließen, keinen Anschlusspreis. Die Ersparnis beträgt 24,95 Euro. Neu bei debitel und Telco sind die Vodafone KombiTarife. Weitere Einzelheiten hierzu finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21968.html .

    Kunden, die in diesem Monat einen Vertrag von mobilcom mit dem Handy-Navigationssystem mobilcom navigator bestellen, sparen drei Monate lang die Grundkosten für den mobilen Wegweiser. Der eingesparte Betrag gegenüber dem Standardtarif beträgt so insgesamt 17,85 Euro. Teilnehmen an der Aktion können auch Bestandskunden des Service-Providers, die zu ihrem bestehenden Mobilfunkvertrag das Navigationssystem hinzubestellen. Welche Kosten dennoch anfallen und mit welchen Handys der Navigationsdienst nutzbar ist, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21959.html .

    Mit mSync bietet mobilcom außerdem ab sofort die Möglichkeit an, Termine und Kontaktdaten, die im Handy gespeichert sind, drahtlos auf einen Internet-Server zu übermitteln. Dadurch gehen diese Daten auch dann nicht verloren, wenn das Mobiltelefon beispielsweise mit einer neuen Firmware ausgestattet wird oder die Handy-Software abstürzt. mSync nutzt die in vielen aktuellen Handys vorhandene Sync-ML-Funktion. Wofür das Feature sonst noch sinnvoll ist und welche Kosten hierfür anfallen, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21947.html .

  10. Norma und real verkaufen Blau-SIMs, neue Discounter-Aktionen

    In den vergangenen Tagen hat vor allem der Mobilfunk-Discounter Blau von sich Reden gemacht. So gibt es die Karte ab sofort bei der Warenhaus-Kette real. Dabei handelt es sich um ein befristetes Angebot, das für 19,90 Euro ein Guthaben von 10 Euro beinhaltet. Für die ersten fünf Aufladungen bis Ende des Jahres gibt es jeweils zwei Euro Bonus. Direkt 20 Euro Startguthaben gibt es hingegen ab 3. Juli bei Norma. Hier ist die blau-SIM dann unter eigenem Lable für 19,90 Euro erhältlich. Zudem wird es auch Einsteiger-Handys geben.

    Wer seine blau-SIM noch heute auf der Homepage des Hamburger Anbieters kauft, bekommt ebenfalls ein Guthaben von 20 Euro. Etwas länger läuft hingegen eine Aktion von easyMobile. Hier erhalten Neukunden noch bis 23. Juni ein Startguthaben von 15 Euro. Der Kaufpreis beträgt 16 Euro. Einen Überblick über die verschiedenen Prepaid-Discounter, deren Tarife und reguläre Einstiegskonditionen haben wir für Sie auf einer Infoseite unter http://www.teltarif.de/prepaid-discounter/ zusammengefasst.

  11. Die TV-Handys von Samsung und LG im Vergleich

    In Deutschland gibt es inzwischen zwei verschiedene Handy-TV-Plattformen, die den DMB-Standard nutzen. Watcha verkauft das Samsung SGH-P900, beim MI Friends-Pilotprojekt kommt das V9000 von LG zum Einsatz. teltarif.de hatte die Gelegenheit, beide Telefone miteinander zu vergleichen. Dabei fiel zunächst auf, dass das Samsung-Klapphandy kleiner und leichter ist und vom Design eher wie ein "normales" Handy aussieht. Das Gerät von LG ist dagegen größer und schwerer und verfügt u.a. über eine ausziehbare Antenne für das Handy-Fernsehen. Wie unser Vergleich ausgefallen ist und was uns an beiden Geräten ganz besonders aufgefallen ist, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21950.html .

    Die vier deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber setzen für Handy-TV auf DVB-H anstelle von DMB. Ab sofort haben in Berlin auch interessierte Endkunden die Möglichkeit, erste Eindrücke von diesem neuen Angebot zu gewinnen. Zu diesem Zweck eröffnete Vodafone-Deutschland-Chef Friedrich Joussen im Herzen der Bundeshauptstadt die Vodafone-DVB-H-Fußball-Lounge. Hier können die Fernseh-Handys von Nokia, BenQ Mobile und Sagem getestet werden. Einzelheiten hierzu lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21929.html .

    Inwieweit die Handy-Nutzer überhaupt an DMB und DVB-H Interesse zeigen, bleibt allerdings abzuwarten. Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts tns-emnid würde sich nur jeder Dreizehnte (7,6 Prozent) ein Mobiltelefon kaufen, mit dem er auch fernsehen könne. Weitere Details zu den Umfrage-Ergebnissen finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21953.html .

  12. Outdoor, Business, High-Speed-Daten (HSDPA): Die neuen Handys

    Sommer, Sonne, Sonnenschein - endlich herrschen ideale Bedingungen, um draußen aktiv zu werden. Pünktlich dafür stellte BenQ-Siemens mit dem M81 einen geeigneten Begleiter vor. Das robuste Handy im Street-Style ist griffig und stoßunempfindlich. Mit Maßen von 105,3 mal 47,5 mal 18,4 Millimetern wiegt das Handy 96 Gramm. Eine drehbare Linsenabdeckung schützt die integrierte Megapixel-Kamera vor Staub, Dreck und Spritzwasser. Dank eingebautem Musik-Player und Stereo-Headset (im Lieferumfang enthalten) muss man unterwegs nicht auf den eigenen Beat verzichten. Weitere Einzelheiten zu diesem Handy erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21980.html .

    Das Smartphone E70 von Nokia kommt nun in die Shops. Das Business-Gerät mit ausklappbarer Tastatur unterstützt WLAN und VoIP. Der Verkaufspreis von 529 Euro ohne Handyvertrag wird von einigen Händlern schon jetzt um mehr als 100 Euro unterschritten. Die Meldung dazu finden Sie http://www.teltarif.de/s/s21962.html .

    Das auf der CeBIT im März angekündigte HSDPA-Handy Samsung SGH-ZV50 ist ab sofort exklusiv bei Vodafone erhältlich. Damit ist es nun auch über ein Handy möglich, mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1,8 MBit/s online zu gehen. Das Samsung-Handy kann auch als HSDPA-Modem für ein Notebook dienen. Das Telefon lässt sich über Bluetooth oder über ein USB-Kabel mit dem PC verbinden. Mehr dazu erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21961.html .

    Der Handyhersteller Sony Ericsson hat eine neue PCMCIA-Karte angekündigt, die eine schnelle Datenübertagung via EDGE unterstützt. Die neue Karte hat eine interne Antenne und ist mit einer maximalen Datenübertragungsgeschwindigkeit von bis zu 247 kBit/s im Download (bis zu 123,7 kBit/s im Upload). Weitere Informationen gibt es in der Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21960.html .

    Auch einen Handy-Test haben wir wieder im Angebot. Dieses Mal haben wir uns das UMTS-Handy EF81 von BenQ Mobile näher angesehen. Als Entertainmenthandy kann das EF81 durchaus überzeugen und bietet abgesehen von der Akkukapazität eine solide Leistung. Mit MP3-Player und 2-Megapixel-Kamera verfügt das Handy über die Standard-Eigenschaften eines Multimediagerätes, im 60 MB großen Speicher finden auch zahlreiche Bilder und Musikdateien Platz. Dank guter Umsetzung der UMTS-Unterstützung kann zudem problemlos gesurft werden. Den vollständigen Testbericht finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21993.html .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: