Newsletter 23/06 vom 08.06.2006
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 08.06.2006 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Preisaktionen von klarmobil, easyMobile und Vodafone
  2. E-Plus streicht i-mode, Base wieder mit Ein-Jahres-Vertrag
  3. Weltbild startet Handy-Tarif bei T-Mobile
  4. Handy-TV steckt noch in den Kinderschuhen
  5. 1&1 und Lycos: DSL-Flatrates bundesweit zum Cityflat-Preis
  6. Teuflisch: Neuer IbC-Tarif mit einheitlich 0,13 Cent pro Minute
  7. Neue Sicherheitslücken in Windows und im Firefox-Browser
  8. T-Com vergibt T-Mobile-Gutscheine; HanseNet startet bundesweites CbC
  9. sipgate startet mit VoIP-Flatrate, AOL-VoIP günstiger für Fremdkunden
  10. Mobilfunker versprechen: Kein Handy-Kollaps zur Fußball-WM
  1. Preisaktionen von klarmobil, easyMobile und Vodafone

    Neben seiner derzeitigen WM-Aktion "Die klarmobil-Rechnung zahlt Holland" hat der Mobilfunk-Discounter klarmobil eine weitere Preisaktion gestartet: Bei Bestellung des 15-Cent-Tarifs erhalten Neukunden jetzt zusätzlich 150 Freiminuten. Der Auftrag für die grundgebührfreie SIM-Karte im T-Mobile-Netz muss online über einen speziellen Link (http://www.klarmobil.de/aktion/pcmagazin/) auf der Angebots-Website abgegeben werden. klarmobil kooperiert für diese Aktion mit dem PC-Magazin. Im 15-Cent-Tarif werden die Gespräche im ungünstigeren Minutentakt abgerechnet. Die Standardpreise für das Telefonieren in alle Netze und zur Mobilbox sowie für den Versand von SMS-Mitteilungen liegen bei 15 Cent pro Minute bzw. SMS.

    Untereinander telefonieren klarmobil-Kunden momentan sogar für 4 Cent pro Minute. Weitere Informationen zu klarmobil und einem gemeinsamen Angebot mit dem Spirituosen-Hersteller Berentzen finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21880.html .

    Eine Kurzaktion gibt es noch heute bei easyMobile.de: Wer sich schnell anmeldet, zahlt nur 1 Euro für die SIM-Karte und 11 Euro Gesprächsguthaben. Mit diesem Prepaid-Tarif im T-Mobile-Netz kann man vom Handy aus für 14 Cent pro Minute rund um die Uhr in alle anderen deutschen Mobilfunknetze und ins deutsche Festnetz telefonieren.

    Doch nicht nur die Discounter haben sich WM-Angebote einfallen lassen. Anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft hat Vodafone den Verkaufspreis für seine Prepaidkarte gesenkt. Wer sich bis zum 9. Juli für eine CallYa-SIM ohne Handy entscheidet, zahlt hierfür nur 14,95 Euro anstelle der sonst üblichen 19,95 Euro. Das Startguthaben beträgt unverändert 10 Euro. Mehr zu den Vodafone-Prepaid-Angeboten erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21905.html .

  2. E-Plus streicht i-mode, Base wieder mit Ein-Jahres-Vertrag

    Auf der Internationalen Handelsblatt Jahrestagung Telekom Markt Europa in Bonn hatte der neue E-Plus-Chef Michael Krammer bereits über die neue Ausrichtung seines Unternehmens gesprochen. So kündigte Krammer an, dass sich E-Plus künftig wieder auf Kerndienstleistungen, vor allem Sprachtelefonie, konzentrieren wolle. Datendienste werden abgespeckt, Multimediadienste sollen künftig überhaupt keine Rolle mehr spielen. i-mode soll eingestellt werden. Welche Zukunftspläne der nach Kundenzahlen drittgrößte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber noch hat, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21907.html .

    Die E-Plus-Zweitmarke Base bietet ihre Handy-Flatrate jetzt auch wieder mit nur einem Jahr Mindestlaufzeit an. Allerdings fallen für Kunden, die sich für einen Vertrag mit zwölf Monaten Laufzeit entscheiden, 25 Euro Anschlussgebühr an. Wer sich für zwei Jahre bindet, spart den Anschlusspreis. Welche Neuigkeiten es bei Base und der türkischen E-Plus-Marke Ay Yildiz noch gibt, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21897.html .

  3. Weltbild startet Handy-Tarif bei T-Mobile

    Weltbild bietet jetzt einen neuen Handy-Tarif im T-Mobile-Netz an. Im Gegensatz zu vielen anderen Discount-Tarifen gibt es bei Weltbild auch ein kostenloses Handy mit dazu. Dafür ist das Angebot nicht grundgebührfrei, sondern die Kunden zahlen einen monatlichen Grundpreis von 9,95 Euro. Untereinander können Weltbild-Kunden kostenlos telefonieren. Welche Kosten für andere Gespräche anfallen und welche Handys angeboten werden, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21846.html .

    T-Mobile selbst hat seine NaviGate-Testwochen verlängert. Noch bis zum 30. September sparen die Kunden den Monatspreis in Höhe von 9,95 Euro für die Option NaviGate 10 bzw. 19,95 Euro für NaviGate 1000. Auch Kunden, die keine der beiden Optionen gebucht haben, zahlen nichts für die Routenberechnung. Die Kosten für die Datenübertragung per GPRS bzw. UMTS fallen dagegen auch während des Aktionszeitraums an und sind abhängig vom jeweils gebuchten Datentarif zu bezahlen. Mit welchen Geräten NaviGate nutzbar ist und weitere Einzelheiten zur Navigationslösung bei der Telekom-Mobilfunktochter erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21874.html .

    Die Zahl der Festnetz-Telefone wird sich nach Einschätzung von T-Mobile-Chef Philipp Humm in Deutschland künftig deutlich verringern. "In Österreich haben schon jetzt 20 Prozent der Haushalte kein Festnetz mehr", so Humm in einem Interview. Die entsprechende Quote in Deutschland liege im Moment noch unter fünf Prozent. Mit welcher Entwicklung das Unternehmen für die Zukunft rechnet, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21879.html .

  4. Handy-TV steckt noch in den Kinderschuhen

    Wie berichtet ist seit dem 31. Mai das erste kommerzielle Handy-TV-Angebot auf Basis der DMB-Technologie auf Sendung. Die Mobiles Fernsehen Deutschland (MFD) und debitel vermarkten seitdem vier Fernsehkanäle und eine Hörfunkstation. Die Programme sind offiziell in fünf Städten auf Sendung. In drei weiteren Ballungsräumen hat der Testbetrieb bereits begonnen und bis zum Jahresende sollen rund 40 bis 45 Städte an das Netz angeschlossen sein. teltarif.de hatte Gelegenheit, das "erste echte Handy-TV", wie debitel das neue Angebot bezeichnet, zu testen. Über die Erfahrungen bei unseren Tests berichten wir in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21882.html .

    Unterdessen ist in München das DMB-Pilotprojekt MI Friends gestartet. Auf Mobiltelefonen, die der Elektronikhersteller LG zur Verfügung gestellt hat, können 200 Testteilnehmer zunächst bis Ende Juli sechs Fernseh- und zwei Hörfunkprogramme empfangen. Dazu kommen die im Raum München verbreiteten DAB-Radiosender. Weitere Einzelheiten zu diesem Projekt lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21915.html .

    Die Mobilfunk-Netzbetreiber favorisieren für Handy-TV den mit DMB konkurrierenden DVB-H-Standard. Das Bündnis der Netzbetreiber, die derzeit einen gemeinsamen Pilotversuch für DVB-H durchführen, stößt allerdings auf Vorbehalte der Wettbewerbshüter. Das Bundeskartellamt prüft seit April, ob das Konsortium den Wettbewerb behindert. Näheres hierzu finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21875.html .

  5. 1&1 und Lycos: DSL-Flatrates bundesweit zum Cityflat-Preis

    T-Online hat seine DSL-Aktion für Neukunden bis zum 21. August verlängert. Vermarktet werden zwar vorrangig die Doppelflat-Pakete, die Kunden können aber auch weiterhin nur die reine Surf-Flatrate für 9,95 Euro pro Monat zum DSL-Anschluss von T-Online hinzubestellen. Wer den VoIP-Pauschaltarif für Telefonate ins deutsche Festnetz dazubucht, bekommt in Verbindung mit einem DSL 6000-Anschluss ein Jahr lang die monatlichen Grundkosten für die DSL Telefonie Flat in Höhe von ebenfalls 9,95 Euro vom Anbieter gutgeschrieben. Weitere Angebote hält unsere Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21919.html für Sie bereit.

    Weitere Aktionen von DSL-Resellern: 1&1 und Lycos bieten zurzeit ihre DSL-Pauschalzugänge zum Cityflat-Preis von jeweils knapp 5 Euro im Monat an. Beide Aktionsangebote sind zumindest bis Ende des Monats erhältlich. Bei Lycos sparen die Kunden momentan zudem unabhängig von der Bandbreite die Anschluss-Einrichtungskosten. Strato dagegen bietet zur Einführung seiner ADSL2+-Zugänge eine Gratis-Flatrate - Kunden zahlen also nur die DSL 16000 -Anschlusskosten. Mehr über das Lycos-Angebot erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21916.html , mehr über die Sommeraktion von 1&1 und die Strato-Neuerung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21844.html .

    Zumindest bis zum Ende dieses Jahres ist im Rahmen einer Preisaktion die normalerweise 6,95 Euro pro Monat teure T-DSL-Flatrate von Brauner Telecom kostenfrei. Für jede Runde, die die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der WM übersteht, kommt zudem ein kostenloser Surf-Monat hinzu. Mehr dazu lesen Sie in unserem Artikel unter http://www.teltarif.de/s/s21853.html .

    Günstige T-DSL-Flatrates bietet dagegen der neue T-DSL-Provider foxtello [Link auf http://www.foxtello.de/ entfernt, da Seite nicht mehr erreichbar]: Die monatlichen Grundkosten für den unbegrenzten DSL-Zugang beginnen bei 3,95 Euro. Genauere Angaben finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21861.html . Neue T-DSL-Tarifangebote gibt es auch beim Provider 1click2: Die reine mehrplatzfähige DSL-Flatrate kostet jetzt in einigen Städten 6,75 Euro pro Monat, in den übrigen Gebieten 8,75 Euro. Nähere Tarifangaben stehen in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s21881.html . Über weitere DSL-Aktionen in diesem Monat informiert Sie unser Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s21867.html .

  6. Teuflisch: Neuer IbC-Tarif mit einheitlich 0,13 Cent pro Minute

    Im anmeldefreien Internet by Call müssen die Internetnutzer ständig wechselnde Surfpreise in Kauf nehmen. Regelmäßiges Überprüfen der aktuellen Konditionen ist notwendig, damit der User nicht unbewusst zu teuren Minutenpreisen im Netz weilt. Ein lautstark beworbenes Tiefpreis-Einwahlangebot kann kurze Zeit später schon wieder für eine hohe Telefonrechnung sorgen. Aus diesem Grund sollte auch - beispielsweise über unseren Internet-Tarifrechner unter der URL http://www.teltarif.de/internet/tarifrechner.html - der Minutenpreis im neuen IbC-Tarif Diabolo des Anbieters Surf666 ständig überprüft werden, mit dem man zurzeit rund um die Uhr für 0,13 Cent pro Minute im Internet surfen kann. Abgerechnet wird im Sekundentakt. Weitere Informationen zu dem Aktionstarif hält unsere Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21865.html für Sie bereit.

    Teurer wurde das Surfen dagegen in zwei Tarifen von smart86: In den beiden Internet-by-Call-Tarifen surf7 und surf8 fallen jetzt rund um die Uhr einheitliche 2,93 Cent pro Minute an. Zuvor konnten die Nutzer dieser Tarife zeitweise für 0,05 Cent pro Minute ins Netz gehen. Mehr über die jüngste Tarifänderung der Ventelo-Marke erfahren Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s21869.html .

    Der Internet-by-Call-Anbieter avivo hat dagegen in seinem Zugang Access Alltime erneut die Einwahlnummer geändert. Das Surfen über die bisherige Einwahlnummer wird in erst in einigen Tagen deutlich teurer, über die neue kann man sich ab sofort für sekundengenau abgerechnete 0,9 Cent pro Minute ins Netz einwählen. Zu den beiden Einwahlnummern gelangen Sie über unseren Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s21863.html .

  7. Neue Sicherheitslücken in Windows und im Firefox-Browser

    Das Sicherheitsunternehmen Secunia warnt vor einem neuen Sicherheitsleck in Microsofts Windows. Die Schwachstelle soll unter bestimmten Umständen Angreifern einen Denial-of-Service-Angriff erlauben, durch den Applikationen wie der Internet Explorer zum Absturz gebracht werden können. Die Ausnutzung der Schwachstelle sei zwar noch nicht nachgewiesen, wohl aber die Anfälligkeit der Systeme mit Windows XP und Windows Server 2003 für diese Gefahr. Ein solcher Angriff kann über den Besuch einer präparierten Webseite oder das Anklicken eines präparierten Web-Links ermöglicht werden. Mehr dazu lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21871.html .

    Gleich zwölf Sicherheitslücken - fünf davon als kritisch ausgewiesen - hat dagegen der Browser-Hersteller Mozilla mit der Veröffentlichung von Firefox 1.5.0.4 gestopft. Das Update soll neben der Reparatur der Sicherheitsanfälligkeiten auch die Stabilität des Browsers verbessern. Gleichzeitig veröffentlichte Mozilla ein Update für seinen E-Mail-Client Thunderbird. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s21864.html .

    Einen aktuellen Überblick zu Bedrohungen im Internet sowie zur Virengefahr für Handys liefern Ihnen unsere Beiträge unter http://www.teltarif.de/s/s21908.html und http://www.teltarif.de/s/s21910.html .

  8. T-Com vergibt T-Mobile-Gutscheine; HanseNet startet bundesweites CbC

    Mit einer Gutschein-Aktion will die Deutsche Telekom nicht nur ihrer Festnetzsparte T-Com, sondern auch dem Mobilfunkableger T-Mobile neue Kunden bescheren. Wer einen speziellen Tarif wählt, bekommt mit der Auftragsbestätigung einen Gutschein für T-Mobile im Wert von 85 Euro dazu. Damit entfällt das Einrichtungsentgelt. Außerdem gibt es ein Jahr lang eine ausgewählte Tarifoption für den Mobilfunkvertrag im Relax-Tarif dazu. Welche Optionen der Kunde wählen kann und bei welchen Festnetztarifen diese Aktion gilt, können Sie unter http://www.teltarif.de/s/s21911.html nachlesen.

    Im Call-by-Call-Verfahren hat es neben den mittlerweile üblichen, täglichen Tarifänderungen nur eine wichtige Neuerung gegeben. Der Anbieter HanseNet hat die Nutzung seiner Netzkennzahl 01041 bundesweit freigegeben. Somit können nun bundesweit Ferngespräche für 2,08 bzw. 1,44 Cent pro Minute geführt werden. Ortsgespräche sind allerdings weiterhin nur in und um Hamburg über diese Netzkennzahl möglich. Mobilfunk- und Auslandsgespräche sollten über diese Netzkennzahl nicht geführt werden. Das Gespräch würde mindestens 22,99 Cent pro Minute kosten. Eine weitere Änderung im Hause HanseNet gibt es im Vollanschlussbereich. Hier wurde die internationale Flatrate ab sofort für Neukunden und Kunden die den Tarif umstellen lassen auf 14,90 Euro monatlich gesenkt. Gleichzeitig wurden mit Australien, USA, Japan und China neue Ziele in die Länderliste aufgenommen, so dass nun 44 Länder zum Pauschalpreis erreichbar sind.

    Alle weiteren Call-by-Call-Tarife für innerdeutsche Gespräche, Telefonate zum Mobilfunk oder ins Ausland können Sie wie immer in unserem Tarifrechner abfragen. Diesen können Sie unter http://www.teltarif.de/tarifrechner aufrufen.

  9. sipgate startet mit VoIP-Flatrate, AOL-VoIP günstiger für Fremdkunden

    Zur CeBIT war sie angekündigt, nun ist sie endlich auf dem Markt: Die VoIP-Flatrate von sipgate. Der Tarif kostet 8,90 Euro monatlich. Der neue Tarif sipgate flat erlaubt Festnetz-Telefonate in 15 europäische Länder ohne weitere Kosten pro Gespräch. Neben Deutschland können die Kunden nach Österreich, Belgien, Niederlande, Frankreich, Luxemburg, Schweiz, Großbritannien, Irland, Italien, Spanien, Portugal, Schweden, Dänemark und Finnland telefonieren. Die Abrechnung erfolgt im Prepaid-Verfahren via EC-Lastschrift oder Kreditkarten-Abbuchung. Nach Ablauf der Mindestlaufzeit verlängert sich der Vertrag automatisch jeweils um einen Monat. Die Kündigungsfrist beträgt 30 Tage zum Monatsende. Bei Abschluss eines Jahres-Vertrages erhalten Kunden zudem Zugriff auf VoIP-Hardware des Herstellers AVM zu subventionierten Preisen.

    Unterdessen vereinfacht AOL die Preisstruktur für sein Internettelefonie-Angebot. Ab sofort unterscheidet der Provider mit Sitz in Hamburg nicht mehr, ob der VoIP-Kunde auch seinen DSL-Zugang bei AOL oder bei einem anderen Anbieter hat. Bisher mussten Kunden anderer DSL-Provider einen Aufpreis von 2 Euro pro Monat zahlen, der nun wegfällt. Allerdings: Bestandskunden in dem Tarif mit 2 Euro Aufpreis werden nach aktuellen Stand nicht automatisch umgestellt. Die Flatrate kostet hier 8,99 Euro und beinhaltet nur Gespräche in das deutsche Festnetz.

  10. Mobilfunker versprechen: Kein Handy-Kollaps zur Fußball-WM

    Morgen geht es los: Mit dem Eröffnungsspiel zwischen Deutschland und Costa Rica beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft. Während sich Klinsis Männer wochenlang im Trainingslager akribisch auf das Turnier vorbereitet haben, waren auch die deutschen Mobilfunknetzbetreiber nicht untätig. Sie haben in den WM-Stadien und anderen Orten, an denen im Zuge der WM mit großen Menschenansammlungen zu rechnen ist, die Kapazitäten ihrer Netze erhöht, damit möglichst alle Mobilfunkkunden mit ihrem Handy telefonieren und SMS-Mitteilungen versenden können.

    Die Zielsetzung: Der Kunde soll jederzeit und unabhängig von der Technik, die sein Handy unterstützt, die bestmögliche Verbindung erhalten. Engpässe für die Handynutzer oder den befürchteten Handy-Kollaps während der Weltmeisterschaft halten die Unternehmen für ausgeschlossen. Was viele Prepaid- oder Discounter-Kunden freuen wird: Sollte in oder rund um die Stadien dennoch das Mobilfunknetz überlastet sein, wollen die Netzbetreiber nach eigener Aussage keinen bestimmten Kundengruppen einen Freifahrtschein erteilen und für sie den Netzzugang offen halten.

    Weitere Informationen zur Mobilfunkversorgung in den WM-Veranstaltungsorten sowie zusätzliche Tipps zum Handygebrauch finden Sie in unserem aktuellen Themenmonatsartikel unter http://www.teltarif.de/mobilfunkversorgung-zur-wm .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: