Newsletter 21/06 vom 25.05.2006
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 25.05.2006 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. simyo: Ein Blick hinter die Kulissen
  2. Viel Bewegung im Mobilfunk-Discounter-Markt
  3. Base-Flatrate drei Monate unverbindlich testen
  4. Vodafone streicht bundesweiten ZuhauseBereich
  5. T-Mobile verbietet Messaging über UMTS
  6. Neues von den Mobilfunk-Providern
  7. Schick und vielseitig: Die neuen Handys
  8. 1&1 erweitert VoIP-Flat; Übersicht: günstige Call-by-Call-Tarife
  9. T-Com führt T-DSL 16000 ein; DSL-Rabatte der Telekom untersagt
  10. Zahlreiche Internet-by-Call-Anbieter mit Tarif-Änderungen
  11. Sicherheitslecks in Word und Skype
  12. Premium-SMS: Bezahldienst mit Tücken
  13. Vorsicht vor MMS-Empfang im Urlaub
  1. simyo: Ein Blick hinter die Kulissen

    Mit simyo ging vor einem Jahr der erste Mobilfunkdiscounter in Deutschland auf den Markt, der als einziges Produkt einen Prepaid-Tarif im Internet anbot. Der Prepaid-Tarif bietet einen günstigen Minutenpreis von 16 Cent rund um die Uhr ins Festnetz und zu anderen Handys, SMS kosten 11 Cent pro Nachricht. Durch den Eintritt von simyo wurde der deutsche Mobilfunkmarkt kräftig aufgemischt. Zum einen traten zahlreiche weitere Discounter auf den Plan, zum anderen reagierten die etablierten Anbieter mit Preissenkungen und neuen Tarifen. Insgesamt sind die Preise im Mobilfunk seitdem schon deutlich gesunken.

    Im Rahmen unseres Themenspecials "1 Jahr Mobilfunk-Discount" hatten wir die Gelegenheit, beim Mobilfunkdiscounter simyo einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Wenn Sie simyo näher kennen lernen möchten, steigen Sie am besten mit der Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21725.html ein.

    Wie haben in unserem Special aber auch nach der Zukunft dieses Discounter-Modells gefragt, uns die unterschiedlichen Ansätze der Mobilfunk-Discounter angesehen und in unserem Nutzer-Forum einen Life-Chat mit dem simyo-Geschäftsführer Rolf Hansen veranstaltet. Die Meldungen des Discounter-Specails finden Sie unter folgenden URL:

    Die interessantesten Beiträge in unserem simyo-Forum finden Sie unter der URL: http://www.teltarif.de/forum/s21730/ .

    Außerdem haben wir eine Umfrage zum Thema Mobilfunk-Discounter gestartet, an der Sie unter Link http://www.teltarif.de/s/s21753.html teilnehmen können.

  2. Viel Bewegung im Mobilfunk-Discounter-Markt

    Die Rewe-Gruppe wird in der kommenden Woche in den Mobilfunkmarkt einsteigen. In den rund 3 000 Supermärkten (Rewe, miniMAL, Petz), SB-Warenhäusern (toom) und Fachmärkten (toom BauMarkt) der Gruppe wird der in Zusammenarbeit mit T-Mobile vermarktete Tarif rewecom erhältlich sein. Zusätzlich gibt es in den etwa 2 000 Penny-Discountmärkten unter dem Namen Penny Mobil einen Tarif des Discounters simply, für den ebenfalls das T-Mobile-Netz genutzt wird.

    Bei rewecom gibt es zwei Tarif-Modelle, zum einen Laufzeitvertrag mit 5,95 Euro monatlicher Grundgebühr, bei dem der Minutenpreis ins deutsche Festnetz und in alle Mobilfunknetze an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr 15 Cent beträgt, innerhalb der rewecom-Community beträgt der Minutenpreis 5 Cent. Zum anderen gibt es eine Prepaidkarte, die einen Minutenpreis von 25 Cent rund um die Uhr pro Minute in alle Netze bietet. Zu anderen rewecom-Kunden beträgt auch hier der Minutenpreis 5 Cent. Mehr erfahren Sie in der Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21754.html .

    Der neue Mobilfunk-Discounter smobil, der seine Produkte bislang nur in Baden-Württemberg angeboten hatte, verkauft die Prepaidkarten inzwischen bundesweit in allen Schlecker-Filialen. Die derzeit einzige Discounter-Karte im Vodafone-Netz bietet einen Minutenpreis von 25 Cent, zu anderen smobil-Karten kosten die ersten 200 Minuten pro Monat nur 1 Cent pro Minute. Weitere Details zu diesem Produkt finden Sie unter den URL http://www.teltarif.de/s/s21724.html und http://www.teltarif.de/s/s21707.html . Einen Bericht über erste Erfahrungen mit smobil können Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21741.html lesen.

    Kunden von easyMobile, klarmobil und simply können weiterhin für 4 Cent pro Minute mit anderen Kunden ihres Discounters telefonieren. Die derzeit gültigen Aktionspreise werden um weitere drei Monate verlängert. Die Meldung dazu gibt es unter http://www.teltarif.de/s/s21683.html .

    Nachdem der Mobilfunk-Discounter blau.de schon zum Muttertag eine Neukunden-Aktion startete, will man nun offenbar dem Vatertag in nichts nachstehen. Alle Startpakte, die bis einschließlich 25. Mai unter blau.de bestellt werden, enthalten bei einem Verkaufspreis von 19,90 Euro automatisch das doppelte Startguthaben in Höhe von 20 Euro.

    Discounter debitel-light bietet zum 10-jährigen Jubiläum der ComputerBild in Kooperation mit der Zeitschrift eine Aktion an: Am kommenden Montag liegt jedem Exemplar ein Gutschein des Prepaid-Discounters bei, über den gratis eine debitel-light-Karte mit zehn Euro Startguthaben bestellt werden kann. Mehr zu dieser Aktion erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s21748.html .

  3. Base-Flatrate drei Monate unverbindlich testen

    Handyfans haben ab sofort die Möglichkeit, die Base-Flatrate drei Monate lang unverbindlich, aber nicht kostenlos, zu testen. Das gilt sowohl für den reinen Telefontarif, als auch für die kombinierte Flatrate für Telefonie und Internet. Wie das Test-Angebot gebucht werden kann, in welchem Zeitraum man kündigen kann und wie der Vertrag weiterläuft, wenn vom Kündigungsrecht nicht Gebrauch gemacht wird, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21745.html .

  4. Vodafone streicht bundesweiten ZuhauseBereich

    Vodafone-Kunden, die zu ihrem Mobilfunkvertrag die ZuhauseOption gebucht haben, sind nicht mehr bundesweit kostenlos unter ihrer Festnetznummer erreichbar. Standardmäßig ist die ortsnetzbezogene Nummer jetzt nur noch innerhalb des ZuhauseBereichs erreichbar. Wohin Anrufe auf der Festnetznummer geleitet werden, die eingehen, während sich der Kunde außerhalb des ZuhauseBereich aufhält, lässt sich nun über einen kostenlosen Anrufmanager steuern. Wie dieser genutzt werden kann, welche Konfigurationsmöglichkeiten es gibt und welche Kosten anfallen, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21682.html .

    Eine Verschlechterung gibt es auch für Prepaidkunden von Vodafone. Beim CallYa-Compact-Tarif ist das Guthaben generell nur noch 92 Tage lang gültig. Das gilt nun auch für Bestandskunden, die in diesen Tarif wechseln. Welche Auswirkungen diese Änderung im einzelnen mit sich bringt, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21727.html .

    Bei Vodafone gibt es aber auch neue Handys: Das im Dezember vorgestellte und als Nachfolger des 6230i gehandelte Nokia-Gerät 6234 kommt jetzt in die Vodafone-Shops. Mehr zu den Features und zu den Verkaufspreisen lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21749.html .

    Sony Ericsson hat mit dem V630i ein Handy vorgestellt, das exklusiv über Vodafone vertrieben wird. Das UMTS-Telefon im Candybar-Design ist dabei mit einer 2-Megapixel-Kamera ausgestattet und bietet neben Videotelefonie eine Vielzahl weiterer Multimedia-Funktionen. Einzelheiten zu diesem neuen Gerät finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21733.html .

  5. T-Mobile verbietet Messaging über UMTS

    T-Mobile Deutschland hat auf seiner Homepage eine Klausel veröffentlicht, der zufolge die Nutzung von VoIP und Messaging-over-IP im Tarif web'n'walk XL ausgeschlossen ist. Wie die Pressestelle erklärte, fallen hierunter auch Dienste wie ICQ, der AOL Instant Messenger, der Yahoo! Messenger oder der MSN Messenger. Welche Auswirkungen dies für die Kunden hat, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21680.html .

    Ab 1. Juni können T-Mobile-Kunden, die sich für ein Relax-Minutenpaket ohne Handy entschieden haben, wieder vorzeitig in einen Tarif mit subventioniertem Telefon wechseln. Erstmalig soll die Umstellung künftig bereits drei Monate nach Vertragsabschluss möglich sein. Die Höhe der Handy-Preise bei diesem Vertragswechsel ist allerdings abhängig von der jeweiligen Restlaufzeit des Eco-Tarifs. Weitere Einzelheiten hierzu und auch zu neuen Geräten im Bereich der mobilen Datenkommunikation finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21732.html .

  6. Neues von den Mobilfunk-Providern

    Ab 1. Juni vermarktet Talkline auch o2-Tarife. Neben den Preismodellen, die auch der Netzbetreiber selbst anbietet, gibt es 14 eigene Tarife. So vermarktet das Unternehmen u.a. den 9,9 Cent-Tarif, die Free-Tarife und die SMS-Tarife bei o2. Zudem bietet Talkline drei verschiedene Office-Angebote. Einzelheiten zu den neuen o2-Tarifen bei Talkline lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21719.html .

    mobilcom stellt seinen Kundenservice auf die Rufnummerngasse 0900 um. Wie das Unternehmen bekannt gab, gibt es für die Kunden künftig eine zentrale Rufnummer für alle Angelegenheiten. Das betrifft auch Faxanfragen an das Unternehmen. Welche Kosten für die Anwahl der Nummer 0900-1550250 anfallen, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21721.html .

    Eine Kostenfalle hat sich bei der Handy-Flatrate von Victorvox eingeschlichen. Kunden, die sich für den Tarif mit Internet-Flatrate entscheiden, können zwar im Rahmen des Pauschaltarifs, der 39,95 Euro im Monat kostet, unbegrenzt ins deutsche Festnetz telefonieren und im Internet surfen. Netzinterne Telefonate sind jedoch nicht inbegriffen. Nähere Einzelheiten lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21728.html .

    debitel erwirtschaftet rund 40 Prozent seiner Umsätze durch den Verkauf seiner Handys und Verträge bei Mediamarkt und Saturn. Presseberichten zufolge ist die Zukunft dieser für das Unternehmen so wichtigen Kooperation derzeit aber noch unklar. Die Verhandlungen über eine Verlängerung entsprechender Verträge gestalten sich schwierig und es sei denkbar, dass diese gekündigt werden. Wie es bei dem Stuttgarter Provider weitergehen könnte und welche Auswirkungen die Probleme mit Mediamarkt und Saturn mit sich bringen könnten, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21699.html .

  7. Schick und vielseitig: Die neuen Handys

    Sony Ericsson hat in der vergangenen Woche vier neue Mobiltelefone vorgestellt, die im dritten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen sollen. Neben zwei Walkmanhandys präsentiert der Hersteller hierbei ein Business-Gerät sowie ein Design-Handy. Vor allem um Form und Ausstattung des UMTS-Walkmanhandy W850i hatte es in der Vergangenheit Spekulationen gegeben. Das Gerät kommt nun im Bar-Type-Format und bietet ein Vielzahl von Musik-Funktionen.

    Das Walkman-Handy W710i richtet sich an sportbegeisterte Nutzer: So ist das Gerät mit einer speziellen Jogging-Software ausgerüstet, die über einen Bewegungssensor beim Laufen Geschwindigkeit, Distanz und Zeit messen kann. Das Quadband-Handy unterstützt zwar kein UMTS, dafür ist schnelle Datenübertragung per EDGE möglich. Integriert ist auch in diesem Gerät eine 2-Megapixel-Kamera. Beim Business-Handy Z710i ist ein UKW-Radio intergriert, außerdem unterstützt das Klapphandy einen Push-E-Mail-Dienst. Auch das Triband-Gerät Z550i ist ein handlicher Folder mit eingebautem Radio und einer 1,3 Megapixel-Kamera. Bilder und Einzelheiten zu den Geräten erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s21681.html .

    Ein neues Musikhandy gibt es auch bei BenQ-Siemens. Dieser Handyproduzent hat mit dem Q-fi EF71 ein gut ausgestattetes Gerät im handlichen Klappformat herausgebracht. Neben dem Musikplayer bietet es eine 2-Megapixel-Kamera. Details zu diesem Handy finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21696.html .

    Nokia hat mit dem E50 das bisher kleinste Gerät seiner neuen Business-Serie vorgestellt. Das E50 kommt im klassischen Nokia-Design daher, ist dabei aber das bisher dünnste Quadband-Gerät dieses Herstellers. Das Handy hat einen MP3-Player an Bord, eine 1,3-Megapixel-Kamera ist auf Wunsch erhältlich. Wir hatten bereits die Gelegenheit, uns das E50 näher anzusehen. Die Meldung dazu finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s21690.html .

    Bei o2 wird demnächst der erste UMTS-fähige xda erhältlich sein. Der Xda trion unterstützt neben UMTS auch WLAN und besitzt eine Bluetooth-Schnittstelle. Eine 2-Megapixel-Kamera wurde auch eingebaut. T-Mobile hat dieses Gerät bereits als Mda Vario II angekündigt. Mehr dazu erfahren sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21746.html .

    Wer sich für den Hersteller dieser Smartphones, nämlich HTC, interessiert, findet unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21695.html eine News über dieses Unternehmen und das Geheimnis seines Erfolgs.

    Außerdem meldet Linksys die Verfügbarkeit der VoIP-WLAN-Telefone WIP300 und WIP330. Die Meldung zu diesen Telefonen, die sowohl für den Gebrauch zu Hause, im Büro, als auch in öffentlichen Hotspots ausgelegt sein sollen, finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21737.html .

    Und zum Schluss wird es bald sowohl für T-Mobile-, als auch für Vodafone-Kunden die ersten Notebooks geben, bei denen ein UMTS-Modem bereits eingebaut ist. Mehr dazu können Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21747.html lesen.

  8. 1&1 erweitert VoIP-Flat; Übersicht: günstige Call-by-Call-Tarife

    Im Gegensatz zum Newsletter der vergangenen Woche war der Festnetz-Markt in dieser Woche vergleichsweise ruhig. Lediglich T-Com machte durch eine Auslandsaktion auf sich aufmerksam. Während der Fußball-WM können Kunden im Optionstarif CountrySelect in die an der WM teilnehmenden Länder für jeweils 1 Cent pro Minute telefonieren. Maximal können drei Länder ausgewählt werden, für die jeweils ein Mindestumsatz von 1 Euro berechnet wird.

    Der Internet-Provider 1&1 erweitert ab Juni die Inklusivleistung bei seiner Voice-over-IP-Flatrate. Sie gilt dann nicht nur für das Deutsche Festnetz, sondern auch für Anrufe zu Festnetz-Anschlüssen in Spanien, Frankreich, Italien und Großbritannien. Der monatliche Grundpreis von 9,99 Euro bleibt unverändert. Auch für VoIP-Kunden von 1&1, die keine Flatrate gebucht haben, werden Gespräche in die genannten Länder günstiger. Ab Juni sinkt der Minutenpreis von bisher 9 auf 1 Cent.

    Die drastischste Änderung im Call-by-Call-Markt gibt es einmal mehr von CallandoFon (01075). Der Anbieter hat zum heutigen Tag wie fast schon üblich seine bisher günstigsten Zeitfenster für innerdeutsche Ferngespräche auf 3,79 Cent pro Minute verteuert. Eine Tarifansage fehlt. Wer am heutigen Feiertag innerhalb des deutschen Festnetzes günstig telefonieren will, sollte auf Arcor (01070) oder BT Germany (01090) zurückgreifen. Hier hat der Nutzer derzeit aufgrund von Tarifgarantien die Gewissheit, am Wochenende und Feiertag für nicht mehr als 0,99 Cent pro Minute zu telefonieren. Gleiches gilt für normale Werktage in der Nebenzeit ab 18 Uhr bei 01090 und 19 Uhr bei 01070. Die einzige Sicherheit für einen günstigen Tarif zur Hauptzeit bietet derzeit star79 (01079). Hier müssen nicht mehr als 1,79 Cent pro Minute für ein Orts- und 2,49 Cent pro Minute für ein Ferngespräch gezahlt werden. Aktuelle Tarife erfahren Sie wie immer auch mit unserem Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner .

  9. T-Com führt T-DSL 16000 ein; DSL-Rabatte der Telekom untersagt

    Die Deutsche Telekom vertreibt seit dieser Woche den angekündigten T-DSL-16000-Anschluss. Dieser ermöglicht per ADSL2+ eine Geschwindigkeit von bis zu 16 000 kBit/s im Downstream und bis zu 1 024 kBit/s im Upstream. Allerdings wird das Produkt zunächst nur punktuell angeboten. Der monatliche Grundpreis für den Anschluss liegt bei 29,99 Euro, die erstmalige Bereitstellung lässt sich die T-Com mit 99,95 Euro bezahlen. Wer die Geschwindigkeit seines T-DSL-Anschluss nur nach oben schrauben möchte, zahlt für diesen Wechsel 49,95 Euro. Weitere Informationen zur Verfügbarkeit können Sie unter http://www.teltarif.de/s/s21738.html nachlesen.

    Der DSL-Provider Fireline Networks bietet ab sofort eine neue DSL-Flatrate an, die sich nach Angaben des Providers vor allem durch den günstigen Monatspreis von 4,90 Euro und eine Niedrigstpreisgarantie auszeichnet. Diese Garantie besagt, dass Fireline den Preis senken werde, falls es ein "billigeres (gleichartiges) Produkt woanders" gibt. Nutzbar ist der neue Tarif mit allen T-DSL-Anschlüssen mit bis zu 6 MBit/s. Dabei gibt es nach Provider-Angaben keinerlei Vertragslaufzeit oder Einrichtungsentgelte. Kunden, die dem Provider zwölf Monate lang treu bleiben, müssen darüber hinaus nur zehn Monate zahlen.

    Ein gravierendes Urteil für den DSL-Markt hat in dieser Woche die Bundesnetzagentur gefällt. DSL-Großhandelsangebote der Deutschen Telekom, bekannt als Net Rental, wurden untersagt. Den großen DSL-Anbietern würden damit deutlich höhere Margen eingeräumt, als kleineren und mittleren, ohne dass hierfür ein gerechtfertigter Grund bestehe. Das betraf vor allem Großabnehmer von Breitbandanschlüssen wie United Internet (1&1, GMX, web.de). In der Folge könnte es künftig wieder zu steigenden Kosten für DSL-Tarife kommen. Mehr zu diesem Beschluss der Bundesnetzagentur lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s21722.html .

  10. Zahlreiche Internet-by-Call-Anbieter mit Tarif-Änderungen

    Abermals haben diverse Internet-by-Call-Anbieter ihre Tarife geändert. So hat Flashnet sein Aktionsangebot Flashnetspecial beendet, das rund um die Uhr Surfen für 0,18 Cent pro Minute erlaubte: Hier können jetzt minütlich bis zu 3,99 Cent anfallen. Zudem hat 1XNET die Konditionen einiger seiner Zugänge geändert, VoIP-star hat in fünf schon bisher nicht sonderlich günstigen Tarifen die Entgelte erhöht. Weitere Informationen zu den neuen Konditionen dieser Anbieter finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21700.html .

    Auch ActiviNet hat vier Tarife geändert. So wurden unter anderem bei zwei Zugängen die günstigen Zeitfenster verschoben, wodurch für den Surfer eine unerwartet hohe Rechnung entstehen kann: Pro Minute kostet die Internet-Nutzung hier bis zu 6,99 Cent. Zudem hat 01038-sparfon bei acht Tarifen die Zeitfenster gedreht, ab morgen folgt dann Surf-N-Save mit vier seiner Zugänge. Etwas rücksichtsvoller geht das Unternehmen CyberGate vor, das ab Samstag bei zwei Tarifen lediglich die Wochenend- und Feiertagsentgelte erhöht. Details zu den Tarifänderungen finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21756.html .

    Günstige Anbieter finden Sie jederzeit mit unserem Internet-Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/internetrechner, eine automatische Einwahl zu günstigen Tarifen ist zudem über unseren Discountsurfer möglich.

  11. Sicherheitslecks in Word und Skype

    Über ein neu entdecktes Sicherheitsleck in Microsoft Word können Angreifer unbemerkt sowohl die Kontrolle über den Rechner erlangen wie auch Daten ausspähen. Sicherheitsunternehmen warnen daher, keine Word-Dateien in E-Mail-Anhängen von unbekannten Absendern zu öffnen, da diese ein Exploit mit dem Namen Trojan.Mdropper.H enthalten könnten. Betroffen sind Word 2003 und Word XP.

    Für das kritische Sicherheitsleck hat Microsoft einen Workaround veröffentlicht, der zwar nicht die Schwachstelle ausbessert, aber vor Angriffen schützen soll. Wie dieser ausgeführt wird und wann Microsoft voraussichtlich einen Patch veröffentlicht, erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21752.html .

    Auch in der VoIP-Software von Skype wurde ein Sicherheitsleck entdeckt, das einem Angreifer die Übernahme eines Systems erlauben würde. Weitere Informationen zu dieser Schwachstelle erhalten Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21718.html .

    Von Hacker-Attacken geht auch eine zunehmende Gefahr für Computernetzwerke von Unternehmen aus, da die Angriffe mittels Spyware immer gezielter und individueller werden. Wie die Hacker arbeiten und welche Motive hinter den Attacken stecken, erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21678.html .

    Arglose User werden im Internet nicht nur durch elektronische Schädlinge wie Viren und Spyware, sondern zunehmend auch durch Kriminelle bedroht. Zum Schutz sollte hier dem verwendeten Browser besondere Aufmerksamkeit gelten: Unabhängig von der genutzten Software kann schon eine einzige falsche Einstellung dem Online-Surfer gefährliche Sicherheitslecks bescheren. Nähere Informationen zu den Sicherheitsproblemen bei Browsern und weitere Sicherheits-Tipps erhalten Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21744.html .

  12. Premium-SMS: Bezahldienst mit Tücken

    Mit seinem jüngsten Urteil zu Werbeanzeigen für Handy-Klingeltöne hat der Bundesgerichtshof (BGH) für etwas mehr Schutz der Verbraucher - besonders von Jugendlichen - gesorgt. In dem vor dem Bundesgerichtshof verhandelten Fall ging es um Werbung für Handy-Klingeltöne in der Zeitschrift "Bravo Girl". Laut Anzeige sollte der Download der Töne und Bilder jeweils 1,86 Euro pro Minute kosten. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) hatte den Anbieter auf Unterlassung geklagt und beanstandet, dass die Dauer des Download-Vorgangs nicht genannt werde und damit der Endpreis ungewiss sei. Das Gericht folgte der Ansicht, dass damit die geschäftliche Unerfahrenheit insbesondere von Kindern oder Jugendlichen, ausgenutzt werde.

    Über die aktuelle Gesetzeslage in Sachen mobile Downloads und Premium-SMS können Sie sich in unserer Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21711.html informieren.

  13. Vorsicht vor MMS-Empfang im Urlaub

    Angesichts der bevorstehenden Urlaubssaison haben wir uns in den vergangenen Wochen verstärkt mit Tipp und Tricks rund um das Thema Telefonieren und Internet im Ausland beschäftigt. Denn hier gibt es wie berichtet vieles zu beachten, um nicht nach der Rückkehr aus dem Urlaub eine böse Überraschung mit der nächsten MobilfunkRechnung zu erleben. Das gilt auch beim Thema MMS-Empfang im Ausland.

    Angesichts der bevorstehenden Fußball-Weltmeisterschaft dürften MMS-Infodienste zur Information über die Spiele einen regelrechten Boom erfahren. Doch was vielen nicht bekannt ist: Der Empfang im Ausland kann sehr teuer werden. Auch sonst gibt es beim Thema Messaging im Ausland viel zu beachten. Dennoch kann es günstiger sein, auf das Telefonieren aus dem Ausland zu verzichten und auf das Messaging auszuweichen. Was es dabei zu beachten gilt, haben wir in unserem Ratgeber unter http://www.teltarif.de/messaging-im-ausland für Sie zusammengetragen.

    Am kommenden Montag können Sie weitere Informationen zum Thema Roaming bei teltarif.de lesen. Dann geht es um das Thema "Mit der Prepaidkarte im Ausland". So günstig die Mobilfunk-Discounter für Gespräche im Inland auch sein mögen, wer seine Discount-Karte mit in den Auslandsurlaub nehmen will, sollte sich vorher unbedingt über die Kosten, die Auflademöglichkeiten und darüber informieren, in welchen Ländern er mit der Karte überhaupt telefonieren kann.

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: