Newsletter 19/06 vom 11.05.2006
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 11.05.2006 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Mobilfunk auf Reisen: Nicht jedes Handy funktioniert in jedem Netz
  2. Aktionen zum ersten Mobilfunk-Discounter-Geburtstag
  3. T-Mobile: HSDPA im ganzen UMTS-Netz, Datendienste für Prepaidkunden
  4. Vodafone: Mehr Inklusivminuten und sinkende Roaming-Preise
  5. E-Plus setzt auf Mobilfunk-Regulierung
  6. Aktuelle Angebote bei Tangens und Talkline
  7. DSL-Angebote mit immer längeren Laufzeiten, S&P stellt Flat ein
  8. Geänderte Schmalband-Tarife bei 1XNet und altnetsurf
  9. Microsoft behebt Schwachstellen in Exchange und Flash Player
  10. Zwei neue Call-by-Call-Anbieter gestartet
  11. Nokia 5500 Sport und Neuheiten von Motorola, Samsung und HTC
  1. Mobilfunk auf Reisen: Nicht jedes Handy funktioniert in jedem Netz

    Die Seele baumeln lassen und trotzdem mobil erreichbar sein - das gehört offenbar für viele Deutsche zum Urlaub dazu. Eine Umfrage brachte ans Licht, dass 70 Prozent der Deutschen ihr Handy in den Urlaub mitnehmen. Vielen geht es aber schlicht darum, auch im Urlaub für die Lieben daheim erreichbar zu sein, bzw. in Notfällen jederzeit telefonieren zu können. Je weiter das Reiseziel weg ist, desto spannender wird allerdings die Frage, ob das eigene Handy in den fremden Mobilfunknetzen funktionieren wird. Denn nicht jedes Handy funkt in jedem Netz.

    Ganz allgemein kann man sagen, dass man mit einem aktuellen Quadband-Handy (etwa dem W810i von Sony Ericsson, es gibt aber auch einfachere Quadbandgeräte) in einem großen Teil der üblichen Urlaubsländer telefonieren kann, weil sich der europäische GSM-Standard inzwischen weitgehend durchgesetzt hat. Vor allem in Asien und Nordamerika gibt es aber auch CDMA-Netze, für die andere Geräte benötigt werden. Wie Sie trotzdem erreichbar bleiben, erfahren Sie in unserem neuen Artikel zum Themenmonat "Mit dem Handy auf Reisen" unter http://www.teltarif.de/roaming-hardware .

    Wie Sie hohe Roamingkosten im Ausland durch den Erwerb von Prepaidkarten im Reiseland selbst umgehen können, welche Vor- und Nachteile Ihnen dabei entstehen können und worauf Sie beim Kauf einer Prepaidkarte im Ausland achten sollten, haben wir in einem weiteren Artikel thematisiert. Diesen können Sie unter der URL http://www.teltarif.de/ausland-prepaid lesen.

  2. Aktionen zum ersten Mobilfunk-Discounter-Geburtstag

    Im Mai wird die Mobilfunk-Karte mit dem "Einfachheits-Gen" ein Jahr alt. Am 30. Mai vergangenen Jahres startete der Pionier des Mobilfunk-Discounts seinen SIM-only Einheitstarif mit einem komplett internetbasierten Vertrieb - und begründete damit ein völlig neues Segment. Das brachte Schwung in den deutschen Mobilfunkmarkt, die Minutenpreise für Handy-Telefonate sind inzwischen schon deutlich gesunken.

    Der Erfolg von simyo ist nach Ansicht des Unternehmens kein Zufall. Selten sei ein Mobilfunk-Produkt auf den Markt gekommen, das dem Kundenwunsch so sehr entsprach. Inzwischen haben die Discounter den etablierten Anbietern zwei Prozent Marktanteil abgenommen, das Potenzial liegt laut Markt-Analysten bei bis zu 25 Prozent.

    Beim Geburtstags-Gewinnspiel auf der simyo-Homepage können Interessenten sowie Bestands- und Neukunden ihr Glück versuchen und haben die Chance auf den Hauptpreis: einen orangefarbenes Mini One Cabriolet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21578.html . Eine weitere simyo-Aktion finden Sie in einer Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21563.html .

    Neukunden des Mobilfunk-Discounters simply bekommen im Rahmen einer Aktion nach Eingabe eines Aktionskennwortes 5 Euro Bonusguthaben. Außerdem wurde das Freunde-werben-Freunde-Programm verbessert. Wie dieses nun ausschaut, lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s21586.html .

    Außerdem vermarktet der Discounter seine Produkte ab sofort auch für Geschäftskunden. Dabei gelten zunächst die gleichen Minutenpreise wie für Privatkunden und auch Firmen zahlen keine Grundgebühr und keinen Mindestumsatz und es besteht keine Vertragsbindung.

    Auch bei easyMobile gibt es eine Neukundenaktion: Wer bis zum 14. Mai eine Prepaidkarte des Discounters kauft, zahlt für das Startpaket nur 10 anstatt der sonst üblichen 16 Euro. Das Startguthaben beträgt ebenfalls 10 Euro, so dass man die Karte rein rechnerisch kostenlos bekommt. Mehr dazu erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21507.html .

    Außerdem verkauft easyMobile über seine Homepage nun auch Mobiltelefone. Der Handyshop befindet sich auf einer Unterseite der Talkline-Homepage. Die Verkaufspreise sind trotz einer Rabatt-Aktion, mit der Kunden, die bis zum 21. Mai ein Handy bei easyMobile kaufen, nicht sonderlich attraktiv. Details erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21545.html .

  3. T-Mobile: HSDPA im ganzen UMTS-Netz, Datendienste für Prepaidkunden

    Die HSDPA-Technik ist jetzt im gesamten UMTS-Netz von T-Mobile aktiv. Damit können Kunden, die bereits über eine HSDPA-fähige Laptop-Modemkarte verfügen, nun im gesamten 3G-Netz der Telekom-Mobilfunktochter mit 1,8 MBit/s surfen. Wie das Unternehmen mitteilte, soll die Datenübertragungsrate schrittweise auf bis zu 7,2 MBit/s erhöht werden. Wo das mobile Breitbandnetz schon jetzt genutzt werden kann und welche weiteren Ausbaupläne T-Mobile hat, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21517.html .

    T-Mobile will außerdem mobiles Internet künftig auch auf Prepaid-Basis anbieten. Ziel des Unternehmens ist es, im Laufe des kommenden Jahres die Zahl der web'n'walk-Kunden auf insgesamt mehr als eine Million zu steigern. Weitere Informationen zu den Planungen für mobile Datendienste bei T-Mobile lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21527.html .

  4. Vodafone: Mehr Inklusivminuten und sinkende Roaming-Preise

    Vodafone hat seine KombiPakete für Vieltelefonierer nachgebessert. Zwar sind die Grundgebühren unverändert, der Netzbetreiber hat aber die Inklusivleistung um 25 bzw. 30 Prozent erhöht. So sind im Monatspreis von 45 Euro nun 250 statt bisher 200 Minuten inklusive und für 95 Euro im Monat bekommen die Kunden nun 650 statt bisher 500 Inklusivminuten. Wie man von den neuen Konditionen profitiert und welche Änderungen es auch bei Vodafone ZuhauseTalk 24 gibt, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21562.html .

    Vodafone hat außerdem angekündigt, die Preise für Handy-Telefonate im europäischen Ausland weiter zu senken. Im Vergleich zu den im Sommer letzten Jahres gültigen Tarifen sollen die Minutenpreise bis April 2007 um durchschnittlich 40 Prozent sinken. Auch die Preise für Kunden anderer Netzbetreiber, die im Vodafone-Netz roamen, sollen sinken. Details hierzu finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21547.html .

  5. E-Plus setzt auf Mobilfunk-Regulierung

    Der Mobilfunk-Anbieter E-Plus hat sich nach Informationen aus Branchenkreisen bislang nicht mit den Konkurrenten auf neue Entgelte für die Durchleitung von Telefonaten einigen können. Deshalb droht der Branche weiterhin eine Regulierung. Die so genannten Terminierungsentgelte fallen für Anrufe in ein Netz an und spielen eine wichtige Rolle für die Höhe der Handy-Tarife, da sie den Boden für den Mindestpreis darstellen.

    E-Plus fordere, künftig deutlich höhere Entgelte als die Marktführer T-Mobile und Vodafone veranschlagen zu dürfen. Die Bundesnetzagentur drängt auf eine Absenkung der Terminierungsentgelte. T-Mobile, Vodafone und o2 haben nun Verträge geschlossen, die für die Schwergewichte eine Absenkung der Terminierungsentgelte auf rund 9,5 Cent pro Minute vorsehen. o2 soll knapp 11 Cent erhalten. E-Plus habe hingegen auf einen unverändert hohen Minutenpreis gedrängt. E-Plus setzt nach eigenen Angaben bei der Absenkung der Handy-Tarife auf eine Regulierung des deutschen Mobilfunkmarktes. "Der Regulierer muss hier handeln", sagte Thorsten Dirks, Vorstand der KPN-Tochter. Mehr dazu erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21512.html . Eine Meldung zu den aktuellen Kennzahlen von E-Plus finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s21559.html .

    Im Rahmen einer Testkampagne stellt E-Plus derzeit einige Kunden auf die Online-Rechnung um. Es handele sich hierbei, aber nur "um einige wenige Internet-affine Privatkunden", die über die Rechnungsbeilage oder gesonderte Post über die Umstellung informiert werden. Sollten die Kunden die Änderung nicht wünschen, können sie nach Angaben der E-Plus-Pressestelle auch nachträglich noch jederzeit widersprechen. Bereits erteilte Gutschriften werden dann allerdings wieder storniert. Die Meldung dazu finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s21541.html .

  6. Aktuelle Angebote bei Tangens und Talkline

    Ab sofort gibt es auch bei Tangens die T-Mobile@home-Option. Wie beim Netzbetreiber zahlen auch Tangens-Kunden für T-Mobile@home 4,95 Euro monatlichen Grundpreis. Dafür bekommen sie eine Festnetznummer für die günstige Erreichbarkeit im T-Mobile@home-Bereich. Innerhalb dieses Bereichs kosten Anrufe ins deutsche Festnetz rund um die Uhr 4 Cent pro Minute. Weitere Informationen zur Home-Option bei Tangens lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21520.html .

    Der Potsdamer Provider hat außerdem seine Aktion in Verbindung mit den Relax-Minutenpaketen im T-Mobile-Netz neu aufgelegt. Kunden, die bei dem Unternehmen bis zum 18. Mai einen Relax-Vertrag abschließen, sparen in den ersten drei Monaten den Grundpreis. Neu ist ferner ein Tarif mit 800 Inklusivminuten für Gespräche ins deutsche Festnetz und in alle Mobilfunknetze. Die genauen Konditionen dieses Tarifs und Details zur Relax-Aktion finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21558.html .

    Neuigkeiten im Bereich mobiler Datendienste gibt es bei Talkline. Der Elmshorner Provider bietet die Möglichkeit, UMTS zwei Monate lang unverbindlich zu testen. Die Kunden schließen dafür einen Datentarif ab und erhalten dazu für 0 Euro die neue web'n'walk Card compact von T-Mobile. In den ersten 60 Tagen nach Vertragsabschluss haben die Kunden die Möglichkeit, den Vertrag wieder zu stornieren und die erworbene Hardware ohne weitere Verpflichtungen wieder zurückzugeben. Welche weiteren Konditionen für das Angebot gelten, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21515.html .

  7. DSL-Angebote mit immer längeren Laufzeiten, S&P stellt Flat ein

    DSL-Flatrates sind in den vergangenen Monaten immer billiger geworden. Allerdings haben sie dadurch auch immer längere Laufzeiten bekommen. Das geschieht, damit der Provider über die gesamte Vertragslaufzeit trotz des niedrigen Preises etwas verdienen kann, denn der günstigere Preis gilt meist nur im ersten Jahr. Im zweiten Jahr der Mindestvertragslaufzeit wird dann ein deutlich höherer Grundpreis fällig.

    Jetzt hat auch T-Online diesen Schritt genommen und bietet seine bis Juni vergünstigte Double-Flat nur noch mit einer Vertragslaufzeit von zwei Jahren an. Dafür zahlen die Kunden im ersten Jahr für DSL- und VoIP-Flatrate nur 9,95 Euro, müssen im zweiten Jahr aber die vollen Kosten von 19,90 Euro zahlen. Mehr Informationen hierzu bekommen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s21526.html . Mit den inzwischen schon zur gängigen Praxis gewordenen Laufzeiten von bis zu zwei Jahren haben wir uns in dieser Woche zudem mit einem Editorial beschäftigt. Dieses können Sie unter http://www.teltarif.de/s/s21540.html lesen.

    Ein neuer Trend scheint auch zu sein, dass einige Provider die eigenen Tarife über Kooperationspartner oder Schwesterfirmen günstiger anbieten. So hat jüngst Tele2 mit eBay eine Kooperation gestartet. Auf dem neu geschaffenen Portal gibt es neben einem Schmalbandtarif auf die DSL-Flatrates mit besseren Konditionen. Wie diese konkret aussehen, können Sie unter http://www.teltarif.de/s/s21581.html in Erfahrung bringen. Auch die 1&1-Tarife sind für Neukunden mit besseren Konditionen zu haben, wenn diese über die Schwester web.de gebucht werden. Wie unter http://www.teltarif.de/s/s21524.html berichtet, entfallen bei einer Buchung die ersten drei Monatspauschalen für die DSL-Flatrate.

    Seine Flatrate eingestellt hat hingegen der Provider S&P data. Die Flatrate zeichnete sich nicht nur durch einen niedrigen Grundpreis und die Unabhängigkeit von einem Resale-Anschluss aus, sondern auch durch die kurze Vertragslaufzeit. Doch diese wird nun zum Nachteil für die Bestandskunden. Denn zum Ablauf des Abrechnungszeitraums wird die Flatrate in einen 5-Gigabyte-Volumentarif geändert. Der Grund dafür ist laut S&P, dass der Provider Flatrate-Kunden mit zu hohem Traffic nicht mehr kündigen darf und somit die Flatrate nicht kalkulierbar sei. Mehr Informationen dazu finden Sie in der Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21571.html .

  8. Geänderte Schmalband-Tarife bei 1XNet und altnetsurf

    Der Internet-by-Call-Provider 1XNet hat für seine Tarife 1XNet 1 und 1XNet 4 eine Preisgarantie bis zum 31. Dezember eingeführt. Allerdings wurden auch die Konditionen für diese beiden Zugänge geändert, bei 1XNet 4 zudem die Einwahlnummer. Weitere Details hierzu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21566.html .

    In zwei Tarifen hat 1XNet jetzt außerdem zum wiederholten Male die Zeitfenster verschoben und zusätzlich die Abrechnung von Sekunden- auf Minutentakt umgestellt, zudem bietet der Provider jetzt drei neue Tarife.

    Und auch altnetsurf bastelt wieder fleißig an den Zeitfenstern: In fünf Tarifen wurden hier günstige und teure Zeiten verschoben. Die genauen Konditionen der geänderten Tarife der beiden Anbieter finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21502.html .

    Durch die zum Teil hohe Preisdifferenz bei den Zeitfenstern können schnell hohe Entgelte anfallen. Günstige Provider mit konstanten Preisen finden Sie jederzeit mit unserem Tarifrechner, zudem ist die automatische Einwahl über den Discountsurfer möglich.

  9. Microsoft behebt Schwachstellen in Exchange und Flash Player

    Microsoft hat wie angekündigt zum Patch-Day drei Sicherheits-Updates veröffentlicht. Ein Security Bulletin für den Exchange-Server und ein Bulletin für den Macromedia Flash Player wurden in die Gefährdungsstufe "kritisch" eingeordnet, ein weiteres wird mit "mittel" bewertet. Microsoft behebt allerdings nicht die als "sehr kritisch" eingestufte Sicherheitsanfälligkeit des Internet Explorer.

    Weitere Informationen zu den Schwachstellen und wo Sie die Sicherheits-Updates erhalten können erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21573.html .

    Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg warnt Internetnutzer jetzt vor E-Mails, die vorgeben, im Anhang einen Spielplan für die kommende Fußball-Weltmeisterschaft im Excel-Format zu transportieren: Statt des Kalenders verbirgt sich in der Datei ein Trojanisches Pferd. Weitere Details finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21522.html .

    Eine mittlerweile allgemein bekannte Gefahr ist das so genannte Phishing: Werden Online-Banking-Nutzer dabei trotz aller Vorsicht Opfer von Internet-Kriminellen, muss die Bank in der Regel für den Schaden aufkommen. Das Kreditinstitut muss im Streitfall nachweisen, dass sie effektive Schutzmaßnahmen ergriffen und Kunden vor riskantem Verhalten gewarnt hat. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21570.html .

    Mit einem globalen Anti-Phishing-Netzwerk will das US-Unternehmen Symantec jetzt den Kampf gegen den zunehmenden Internet-Betrug aufnehmen. Weitere Details zur neuen Initiative finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21523.html .

    Zudem wenden in letzter Zeit Telekommunikationsunternehmen beim Werben um neue Kunden vermehrt zweifelhafte Praktiken an: So verschicken Anbieter zum Beispiel nach dem telefonischen Angebot von Informationsmaterial direkt fertige Auftragsbestätigungen. Nach welcher Masche die Unternehmen noch vorgehen und wie Sie sich gegen solche Tricks wehren können erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21553.html .

    Ein schwerwiegender Fehler ist zudem einem österreichischen Verlag unterlaufen: Der in einem Schulbuch empfohlener Web-Link hatte einen Schüler direkt in eine 84 Euro teure Abo-Falle gelotst. Weitere Details zu diesem kuriosen Fall finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21532.html .

  10. Zwei neue Call-by-Call-Anbieter gestartet

    In den vergangenen Tagen haben zwei neue Call-by-Call-Anbieter das Licht der Tk-Welt erblickt. Dabei handelt es sich um Ableger von Callax Telecom sowie 3U, die unter dem Namen VoipGO (Netzkennzahl 010057) bzw. 010017 Telecom gestartet sind. Beide Anbieter haben dabei nicht nur mit günstigen Auslandstarifen auf sich aufmerksam gemacht, sondern auch mit günstigen Deutschlandgesprächen. So kosten bei 010057 Ferngespräche derzeit nie mehr als 1,6 Cent pro Minute und bei 010017 rund um die Uhr 1,7 Cent pro Minute. Außerdem gibt es bei beiden Call-by-Call-Nummern vor jedem Gespräch eine Tarifansage.

    Die Bewegungen im sonstigen Call-by-Call-Markt blieben im inzwischen üblichen Rahmen. Insbesondere 01038 und 01045 machten durch tägliche und mehrmals tägliche Änderungen auf sich aufmerksam und platzieren sich so immer wieder an der Spitze der aktuell billigsten Anbieter. Einen längeren Bestand auf diesem Tabellenplatz gibt es jedoch nur äußerst selten.

    Viel Bewegung könnte es aber in Zukunft wieder auf dem Markt geben. Denn die Bundesnetzagentur hat in diesen Tagen insgesamt 51 Call-by-Call-Kennzahlen zur Neuvergabe ausgeschrieben. Darunter sind auch bekannte Vor-Vorwahlen wie die 01011, die früher der Firma o.tel.o zugeteilt war. Welche Netzkennzahlen außerdem freigeworden sind und in Kürze von neuen Firmen genutzt werden können, lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s21557.html . Aktuelle Tarifinformationen bekommen Sie wie immer in unserem Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner . Hier werden selbstverständlich auch die beiden neuen Anbieter berücksichtigt.

  11. Nokia 5500 Sport und Neuheiten von Motorola, Samsung und HTC

    Der finnische Handyhersteller Nokia hat ein neues Handy für aktive Menschen vorgestellt. Das Nokia 5500 Sport bietet drei Betriebsmodi - so gibt es den Normalbetrieb als Handy zum Telefonieren, den Musik-Betrieb für den Strand oder den Sportmodus. Mehr zu diesem Gerät erfahren Sie in unserer Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21576.html .

    Es gibt auch schon erste Hinweise auf Nachfolgemodelle der N-Serie. So sind jetzt im Internet Hinweise auf ein Nokia N83 aufgetaucht. Bei diesem Smartphone handelt es sich um ein Smartphone der Serie 60 - 3. Edition. Das neue UMTS-Telefon soll eine 5-Megapixel-Digitalkamera von Carl Zeiss mit Autofocus-Funktion bekommen. Weitere Details erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s21506.html .

    Die Nummer zwei im Handymarkt,Motorola bietet ab sofort eine weitere Version seines Erfolgshandys RAZR V3i, die das Abspielen von iTunes unterstützt. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21564.html .

    Es gibt auch eine Modellstudie für ein Kurbelhandy, die Motorola in Auftrag gegeben hat. Ob das Kurbelhandy kommt, ist noch nicht absehbar, Bilder vom Motorola PVOT können Sie aber unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21552.html ansehen.

    Im Rennen um das dünnste Handy hat der südkoreanische Handyhersteller Samsung die Nase wieder vorn. Das Samsung SGH-X820 ist 6,9 Millimeter flach und wiegt nur 66 Gramm. Weitere Details finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21549.html .

    Außerdem bringt der Hersteller mit dem SGH-X300 und dem SGH-X670 zwei neue Klapphandys auf den Markt. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21548.html . Neu in den Läden ist jetzt auch der Samsung-Slider D520 zu finden. Die Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 349 Euro.

    Der taiwanesische Hersteller HTC, bekannt vor allem durch die Smartphones MDA, VPA und xda, ein neues Modell auf den Markt bringen. Das neue Windows Mobile-Gerät mit dem sehr gewöhnungsbedürften Namen STRTrk soll schon im Juni auf den Markt kommen. Mehr dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21572.html.

    Schließlich gibt es noch eine Gerüchte-News von Sony Ericsson. Bereits seit längerer Zeit kursieren Gerüchte zu einem neuen Walkman-Handy im Internet, das nicht nur mit UMTS und einem Musikplayer, sondern auch mit einer hochwertigen Kamera daherkommen soll - quasi ein Walkman-Cybershot-Handy. Das dieser Tage unter der Bezeichnung W850i wieder verstärkt durch die einschlägigen Foren geistert. Die Meldung dazu gibt es unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21511.html .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: