Newsletter 16/06 vom 20.04.2006
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 20.04.2006 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Ratgeber: So bekommen Sie einen günstigen DSL-Anschluss
  2. Neue Zusammenschaltungsentgelte im Festnetz beschlossen
  3. Wieder häufiger: Änderungen im Internet-by-Call-Bereich
  4. T-Online will weiter Internet-Verbindungsdaten speichern
  5. Microsofts Sicherheits-Updates bereiten Probleme
  6. T-Mobile: DoubleFlat mit neuem Namen
  7. Vodafone: Neuer Pushdienst und erweiterte Kooperation mit 1&1
  8. o2 verbessert Multicard
  9. Neues von den Mobilfunk-Discountern
  10. Neues UMTS-Handy bei o2, Gerüchte um Nokia N70-Nachfolger
  11. Lokale Suche: Problemlos regionale Dienstleister finden
  1. Ratgeber: So bekommen Sie einen günstigen DSL-Anschluss

    Seit Monaten tobt auf dem DSL-Markt eine Preisschlacht unter den verschiedenen Anbietern. Diese führt soweit, dass es mittlerweile regional die ersten kostenlosen Flatrates gibt. Was bei einer solchen kostenlosen Flatrate aber nur im klein Gedruckten steht: Die Kosten für DSL- und Telefon-Anschluss fallen trotzdem an. Daher haben wir nun die Kosten verglichen, die am Ende des Monats zusammen mit DSL-Anschluss sowie dem T-Com CallPlus-Tarif und einem Analoganschluss anfallen. Dabei haben wir sowohl Resale-Anschlüsse in Großstädten als auch überregionale Angebote verglichen, aber auch T-DSL-Anschlüsse sowie die Angebote alternativer Telefongesellschaften.

    Fazit des Vergleiches ist, dass es keine generelle Empfehlung für einen einzigen Anbieter gibt. Bei jeder Bandbreite hat ein anderes Unternehmen als günstigstes abgeschnitten. Worauf es zu achten gilt und welches die günstigsten Anbieter für einen Einstieg in das DSL-Surfen sind, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/dsleinstieg

  2. Neue Zusammenschaltungsentgelte im Festnetz beschlossen

    Die Bundesnetzagentur hat in der vergangenen Woche eine für den Festnetzmarkt wichtig Entscheidung gefällt: Die Interconnection-Kosten für die Zeit vom Juni diesen Jahres bis November 2008 werden gesenkt. Diese Kosten sind relevant für alle Telefongesellschaften, die Festnetzgespräche vermitteln und dabei das Gespräch durch Netze von Mitbewerbern leiten müssen. Das trifft vor allem auf die Call-by-Call- und Pre-Selection-Anbieter zu, aber auch auf die alternativen Vollanschlussanbieter. Aufgrund der Interconnection-Kosten können die verschiedenen Anbieter ihre Endkundenpreise kalkulieren. Die Bundesnetzagentur hat mit der Senkung über alle drei existierenden Preisstufen entgegen einem Antrag der Telekom entschieden. Diese wollte für die von vielen Anbietern genutzte Tarifzone I deutlich mehr Geld sehen als bislang. Details zu der Entscheidung der Behörde können Sie unter http://www.teltarif.de/s/s21269.html nachlesen.

    Aufpassen sollten im Call-by-Call-Bereich alle Nutzer der beiden Vorwahlen 01038 und 01045. Die Tarife für die beiden Vor-Vorwahlen haben sich in den vergangenen Tagen teilweise nicht nur einmal täglich, sondern sogar im Abstand weniger Stunden geändert. Somit ist es fast unmöglich, vor dem Telefonat sicher zu wissen, was dieses nun kostet. In unserem Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner für Call-by-Call-Gespräche finden Sie jedoch stets die aktuell gültigen Tarife.

    Für die Kunden des ostwestfälischen Anbieters Teleos bahnt sich eine Veränderung an. Nach Medienberichten könnte die Tochter des Stromriesen E.ON von Versatel übernommen werden. Wie wir unter http://www.teltarif.de/s/s21306.html berichtet haben, gibt es dazu noch keine offizielle Bestätigung, sondern nur Vermutungen. Dennoch gibt es handfeste Neuigkeiten bei Teleos: Das Lizenzgebiet wurde auf den Großraum Paderborn erweitert und neue Tarife wie eine Deutschland- oder eine Ortsnetzflatrate eingeführt.

  3. Wieder häufiger: Änderungen im Internet-by-Call-Bereich

    Die Preisveränderungen im Internet-by-Call-Bereich nehmen an Häufigkeit zu. Auch in den vergangenen Tagen haben wieder etliche Provider die Minutenpreise oder Zeitfenster in ihren Schmalband-Tarifen geändert. Für Internetnutzer, die sich nicht ständig über die aktuellen Tarife informieren, können sich die Verbindungskosten so schnell summieren.

    Sehr günstiges Surfen für 0,09 Cent pro Minute ist aktuell z. B. in den Einwahlangeboten des Providers CityIP.de möglich - allerdings immer nur für wenige Stunden am Tag. Zu den übrigen Zeiten fallen jeweils teure 2,99 Cent pro Minute an. Der Anbieter avivo hat dagegen zu heute den Minutenpreis in seinem bislang günstigen Tarif Germany by Call 24 auf knapp das Doppelte erhöht. Während der Anbieter bislang unter der entsprechenden Einwahlnummer 01935 3507 rund um die Uhr 0,79 Cent pro Minute berechnet hat, zahlen die Kunden hier jetzt einheitliche 1,49 Cent pro Minute. Weitere Informationen zu den Tarifänderungen von CityIP erhalten Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21315.html , Näheres zur jüngsten Tarifumstellung bei avivo unter http://www.teltarif.de/s/s21305.html .

    Sich über die zurzeit geltenden Konditionen zu informieren, ist auch beim Provider smart91 ratsam. Der Provider hat kürzlich die Zeitfenster in seinen Tarifen surf5 und surf6 verschoben, dadurch haben sich für bestimmte Tageszeiten Preisanhebungen auf das 40-fache ergeben. Die smart91-Schwester smart86 bietet dagegen ab Mitternacht einen neuen Internet-by-Call-Tarif, der mit rund um die Uhr gültigen 0,23 Cent pro Minute günstiges Surfen erlaubt. Mehr dazu lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21275.html .

    Die genauen Einwahldaten für die Tarife finden Sie auf den jeweiligen Anbieterseiten. Bequemes Surfen zu günstigen Minutenpreisen ermöglicht unser automatisches Einwahltool Discountsurfer. Das Tool können Sie unter der URL http://www.teltarif.de/discountsurfer/ herunterladen. Andere attraktive Internet-by-Call-Angebote liefert Ihnen wie gewohnt unser Internet-Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/internetrechner .

  4. T-Online will weiter Internet-Verbindungsdaten speichern

    Darf T-Online die Daten seiner Nutzer über längere Zeit aufbewahren oder nicht? Das Landgericht Darmstadt hat - wie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20240.html berichtet - dem Internetprovider untersagt, die Verbindungsdaten bis zu 80 Tage lang zu speichern. Stattdessen darf der Anbieter laut Richterspruch nur diejenigen Verbindungsdaten seiner Kunden speichern, die er für die Rechnungsstellung benötigt. Die bei jeder Einwahl neu vergebene IP-Adresse eines Kunden, die eine Nachverfolgung der besuchten Webseiten ermöglicht, sowie die Höhe des angefallenen Datenvolumens müssten jedoch sofort nach dem Ende der Verbindung gelöscht werden.

    Gegen diese Entscheidung des Landgerichts Darmstadt hat T-Online jetzt Rechtsmittel beim Bundesgerichtshof (BGH) eingelegt. Die Speicherung sämtlicher Daten ist nach Darstellung der Telekom-Internet-Tochter für eine korrekte Abrechnung des Internetzugangs erforderlich. Das Unternehmen befürchtet bei einer Änderung der derzeitigen Praxis wesentlich höhere Kosten, da das ganze Abrechnungssystem geändert werden müsste. Eine spezielle Behandlung der Verbindungsdaten inklusive der IP-Adressen des Klägers sei mit dem bestehenden System nicht möglich. Mehr zum Rechtsstreit, der auch Auswirkungen auf die Abrechungssysteme anderer Internetprovider haben könnte, lesen Sie in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s21278.html .

  5. Microsofts Sicherheits-Updates bereiten Probleme

    Wie im vorangegangenen Newsletter berichtet hat Microsoft kürzlich neue Sicherheits-Updates veröffentlicht, die Schwachstellen in Microsoft Windows und Microsoft Office beheben sollen. Allerdings sorgen zwei der neuen Sicherheits-Updates für erhebliche Probleme. Der Nutzer kann zum Beispiel nach der Installation bestimmter Patches unter Umständen nicht mehr auf die "Eigene Dateien"- und "Eigene Bilder"-Ordner zugreifen, oder das Programm kann beim Versuch, Dateien in diesen Ordnern über ein Programm-Menü zu öffnen, einfrieren. Weitere Informationen zu den möglichen Problemfällen finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21302.html .

    Keine Sicherheits-Updates wird es dagegen ab Juli für die Betriebssysteme Windows 98 SE und Windows ME mehr geben. Microsoft begründet die Einstellung des Supports damit, dass die Software veraltet sei und Sicherheitsrisiken für die Kunden darstelle, und rät allen betroffenen Kunden zum Umstieg auf Windows XP. Mehr dazu lesen Sie in unserem Artikel unter http://www.teltarif.de/s/s21271.html .

    Neue Sicherheits-Updates liefert künftig auch die Mozilla Foundation nur noch für neuere Versionen seines Internetbrowsers Firefox. Die User müssen ab sofort mindestens über die Version 1.5 verfügen, wenn sie weiterhin Aktualisierungen in Anspruch nehmen wollen. Das neue Sicherheits-Update 1.0.8 bietet die letzten Ausbesserungen älterer Browser-Versionen, außerdem steht jetzt der angekündigte Firefox 1.5.0.2 zum Download bereit. Näheres hält unsere Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21279.html für Sie bereit.

  6. T-Mobile: DoubleFlat mit neuem Namen

    Seit Anfang April bietet T-Mobile in Verbindung mit der Home-Option eine Flatrate für netzinterne Gespräche und Telefonate ins deutsche Festnetz an. Diese Option wurde bislang DoubleFlat genannt. Nach einer gerichtlichen Entscheidung musste diese Bezeichnung jedoch aufgegeben werden. Das Feature selbst wird weiter angeboten, jetzt aber unter der Bezeichnung T-Mobile-Flat. Nähere Informationen zu dieser Tarif-Option und vergleichbaren Features bei anderen Netzbetreibern lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21318.html .

  7. Vodafone: Neuer Pushdienst und erweiterte Kooperation mit 1&1

    Vodafone startet in Kürze den bereits angekündigten neuen Push-Mail-Dienst auf Microsoft-Basis. Die ersten Geräte, die den Service unterstützen, sollen Ende des Monats verfügbar sein. Bei dem Angebot bekommen Nutzer ihre E-Mails in Echtzeit auf ihr mobiles Endgerät übertragen. Wie der Dienst funktioniert, welche Geräte der Netzbetreiber anbietet und mit welchen Kosten der Nutzer rechnen muss, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21283.html .

    Eine erweiterte Kooperation gibt es jetzt zwischen Vodafone und dem Internet-Provider 1&1. Wie eine Unternehmenssprecherin von 1&1 mitteilte, werden Kunden, bei denen kein klassisches DSL verfügbar ist, in Zukunft in einem Schreiben auf eine UMTS-Lösung von Vodafone hingewiesen. Nähere Einzelheiten zu dieser Kooperation und zu mobilen E-Mail-Produkten, die 1&1 und Vodafone schon jetzt gemeinsam vermarkten, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21311.html .

  8. o2 verbessert Multicard

    Als derzeit einziger Netzbetreiber in Deutschland bietet o2 die Multicard an, mit der Privatkunden bis zu drei und Geschäftskunden bis zu sechs SIM-Karten für einen einheitlichen Mobilfunkanschluss nutzen können. Schon Mitte Oktober letzten Jahres wollte o2 durch ein Update am Multicard-Server den Kunden neue Features anbieten. Damals gab es technische Probleme, doch seit März läuft die Umstellung auf Hochtouren. Damit ist z. B. für SMS und MMS auf Wunsch die Weiterleitung auf das mobile Endgerät möglich, das gerade die Anrufe empfängt. Welche weiteren Vorteile das Update bietet und wie die Kunden die neuen Leistungsmerkmale nutzen können, lesen in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21312.html .

  9. Neues von den Mobilfunk-Discountern

    easyMobile hat nach der Osteraktion ein neues Angebot gestartet. Kunden, die sich bis Ende des Monats eine SIM-Karte des Mobilfunk-Discounters im T-Mobile-Netz kaufen, zahlen für diese lediglich 10 Euro statt der sonst üblichen 16 Euro. Dennoch bleibt das Startguthaben von 10 Euro unverändert. Weitere Informationen zu dieser Aktion und zu den Angeboten von easyMobile finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21314.html .

    Während die Offerte von easyMobile für alle Neukunden gilt, hat debitel-light speziell für Hochzeitspaare eine neue Aktion aufgelegt. Paare, die im April und Mai dieses Jahres heiraten, bekommen von debitel-light zwei Starterpakete inklusive 10 Euro Startguthaben geschenkt. Wie man die Karten bekommen kann und zu welchen Konditionen dann Telefongespräche geführt werden, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21303.html .

    Blau hat jetzt den Verkauf der neuen blauworld-Karte gestartet, mit der Handygespräche ins Ausland ab einem Minutenpreis von 9 Cent möglich sind. Die Karte kostet 19,95 Euro und hat 10 Euro Startguthaben. Weitere Informationen zum blauworld-Tarif und zu Alternativen mit ähnlicher Tarifstruktur lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21316.html .

    Ein mit blauworld vergleichbares Produkt soll es in Kürze auch in Österreich geben. eety, so der Name des Anbieters, will im one-Netz funken und ebenfalls günstige Handy-Gespräche ins Ausland auf Prepaid-Basis ermöglichen. Weitere Details zu diesem Vorhaben finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s21304.html .

  10. Neues UMTS-Handy bei o2, Gerüchte um Nokia N70-Nachfolger

    o2 wird ab dem 25. April das auf der vergangenen CeBIT präsentierte UMTS-Handy LG U8500 verkaufen. Das Triband-Gerät verfügt über eine drehbare 1,3-Megapixel-Kamera, einen MP3-Player und einen 70 MB großen internen Speicher. Eine Speicherkarte mit 128 MB oder 256 MB soll bereits im Lieferumfang enthalten sein. Das Gerät kostet ohne Vertrag 479,99 Euro, mit 24-Monatsvertrag ab 99 Euro. Weitere Informationen zum U8500 sowie einem Nachfolgemodell erhalten Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21317.html .

    Zudem ist bei o2 bereits das neue Modell der xda-Serie, das xda IQ, zu sehen. Dieses soll neben einer WLAN-Schnittstelle und Bluetooth auch über einen MP3-Player und eine 1,3-Megapixel-Kamera mit Videofunktion verfügen. Das Quadband-Gerät unterstützt zudem die schnelle Datenübertragung per EDGE sowie den E-Mail-Pushdienst. Weitere technische Details zum neuen xda IQ finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21267.html .

    Laut Gerüchten im Internet wird auch Nokia schon bald ein neues Smartphone unter dem Namen N73 offiziell vorstellen. Angeblich soll das zur Serie60 gehörende Modell UMTS unterstützen und mit einer 3,2 Megapixel-Kamera inklusive Autofokus-Funktion ausgestattet sein. Weitere Informationen zum neuen Nokia-Smartphone erhalten Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21320.html .

    Um endlich auch im Markt für Mobiltelefone zu punkten, greift Intel jetzt zu einem Marketingtrick: Das aus dem PC- und Laptop-Bereich bekannte Markenlogo Intel inside soll künftig verstärkt auf Handys erscheinen und so den Markennamen zu einer festen Größe im Mobilfunkgeschäft machen. Weitere Informationen zur neuen Marketing-Kampagne finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21286.html .

    Auch bei den Festnetz-Telefonen gibt es Neuigkeiten: So hat Siemens jetzt mit dem SX450 idsn sowie dem baugleichen SX455 isdn inklusive Anrufbeantworter zwei weitere Gigaset-Modelle vorgestellt. Die Geräte der Oberklasse bieten dabei unter anderem ein Farbdisplay und eine Freisprechfunktion in Vollduplex-Qualität. Technische Details zu diesen sowie weiteren Gigaset-Modellen sowie den Preisen erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s21322.html .

  11. Lokale Suche: Problemlos regionale Dienstleister finden

    Wer früher Dienstleistungen in seiner Nähe suchte, warf in der Regel einen Blick in die klassischen Gelben Seiten. Doch der Service hat in den letzten Jahren durch das Internet Konkurrenz erhalten: Altbekannte Suchmaschinen integrieren zunehmend die so genannte Lokale Suche, die Online-Branchendienste ziehen mittlerweile nach und bauen ihr Angebot weiter aus.

    Der Service ermöglicht nicht nur das Finden regionaler Dienstleistungen unter Angabe der gewünschten Branche oder eines Namens sowie Ort oder Postleitzahl, sondern erleichtert die Suche auch mittels Straßenkarte, Routenplaner sowie weiteren komfortablen Zusatzfunktionen.

    Doch hinsichtlich der Qualität der Suchergebnisse und der Kartendarstellung sowie der zusätzlichen Optionen unterscheiden sich die Angebote zum Teil erheblich. Welche Anbieter eine lokale Suche bereits integriert haben sowie Details zu den jeweiligen Diensten finden Sie in einem Überblick unter der URL http://www.teltarif.de/lokale-suche .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: