Newsletter 11/06 vom 16.03.2006
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 16.03.2006 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Das waren die Höhepunkte der CeBIT
  2. UMTS-FairFlat und neue Kombi-Tarif bei Vodafone
  3. T-Mobile: HSDPA, HSUPA, EDGE und neue Handys
  4. Videotelefonie bei o2 ab Mai kostenpflichtig
  5. Viel Neues bei den Mobilfunk-Providern
  6. debitel startet im Mai mit Handy-TV
  7. UMTS-Slider von Samsung und UMTS-Handy mit Steuerrad von LG
  8. freenetPhone führt Sprachflatrates ein
  9. Neue Flatrate-Angebote der DSL-Provider
  10. Microsoft-Sicherheitsupdates für 21 Versionen von Office-Programmen
  11. AVM bietet DSL-Modem, WLAN-Router und DECT-Telefon in einem Gerät
  12. Dual Phones: Welche Angebote werden auf den Markt kommen?
  1. Das waren die Höhepunkte der CeBIT

    Heute ist in Hannover-Laatzen wieder die Normalität eingekehrt: Knapp eine Woche lang präsentierten mehr als 6 000 Aussteller sich und ihre Produkte auf der weltgrößten Computermesse CeBIT. Rund 450 000 Besucher nutzten die Gelegenheit, sich über neue Trends und neue Geräte im ITK-Bereich zu informieren. Auch teltarif.de hat in der vergangenen Woche aus Hannover von den Neuheiten der Unternehmen berichtet, die Höhepunkte der Redaktionsmitglieder haben wir in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s20854.html zusammengestellt. Welches Fazit die Messe AG gestern gezogen hat, lesen Sie in unserem Artikel unter http://www.teltarif.de/s/s20910.html .

    So sorgten beispielsweise bei den neu vorgestellten Mobiltelefonen vor allem das 10-Megapixel-Handy sowie das 8-GB-Festplatten-Handy des koreanischen Herstellers Samsung für Aufsehen. Allerdings wird von den beiden Modellen lediglich der Speicherriese auf den deutschen Markt kommen. Im Mobilfunkbereich drehte sich vieles um den jetzt eingeführten HSDPA-Standard, der einen mobilen Online-Zugang in DSL-Geschwindigkeit ermöglicht. Die Netzbetreiber haben neben entsprechenden Endgeräten auch gleich passende Datentarife vorgestellt. Eine Weltneuheit stellt auch das Kombigerät FT 7150 D von AVM dar: Das Gerät vereint die Eigenschaften eines DECT-Telefons mit denen einer DSL- und einer VoIP-Hardware.

    Diese und weitere Highlights werden wir in den kommenden Tagen näher beleuchten. So haben wir für Sie einen umfangreichen Artikel zu den Dual-Phone-Lösungen - also jene Telefone, die das klassische Festnetz und Mobilfunkanwendungen kombinieren - vorbereitet, in dem wir diese Angebote vorstellen und vergleichen. Mehr dazu lesen Sie auch am Ende dieses Newsletters. Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf unserer Internetseite.

    Bis Sonntag können Sie auch noch an unserem CeBIT-Gewinnspiel teilnehmen, als Preise winken sechs UMTS-Handys. Wie Sie mitmachen können, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/gewinnspiel .

  2. UMTS-FairFlat und neue Kombi-Tarif bei Vodafone

    Vodafone hat auf der CeBIT einen 5-GB-Volumentarif für mobiles Internet vorgestellt. Das Angebot wird vom Netzbetreiber als FairFlat bezeichnet. In der Tat werden Kunden, die das Inklusivvolumen überschreiten, nicht sofort zusätzlich zur Kasse gebeten, sondern erst ab dem dritten Monat in Folge. Welche Konditionen genau gelten und welche Kosten für den Tarif anfallen, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20806.html .

    Ebenfalls neu bei Vodafone sind die Kombi-Tarife, die die bisherigen UMTS-MinutenPakete Plus ablösen. Dabei sind der Zuhause-Tarif und die UMTS-Option schon inklusive. Welche weiteren Konditionen gelten, ab wann die neuen Preismodelle zu haben sind und welche Neuerungen Vodafone für Prepaid-Kunden bereithält, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20807.html .

    Nicht zuletzt hat Vodafone auf der CeBIT auch neue Dienste angekündigt. So gibt es neue Mobile-TV-Programme und einen neuen E-Mail-Pushdienst. Außerdem können Vodafone-Kunden über UMTS-Smartphones künftig auch verschiedene Musikkanäle hören. Einzelheiten zu den neuen Angeboten und die Preise, die für die Nutzung anfallen, finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20830.html .

    Im Frühjahr will Deutschlands zweitgrößter Mobilfunk-Netzbetreiber ein erstes HSDPA-Handy auf den deutschen Markt bringen. Das Samsung SGH-ZV50 ermöglicht nicht nur schnelle Datenverbindungen, sondern verfügt u.a. auch über eine 2-Megapixel-Digitalkamera und ein Display, das 262 000 Farben darstellen kann. Welche Geräte Vodafone noch auf der CeBit angekündigt hat, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20846.html .

  3. T-Mobile: HSDPA, HSUPA, EDGE und neue Handys

    Mobilfunk-Marktführer T-Mobile hat zur CeBIT eine ganze Menge News mitgebracht. So ist nun auch bei der Mobilfunktochter der Deutschen Telekom für den 5 GB-Volumentarif eine Fair-Use-Regelung im Gespräch, wie sie der Mitbewerber Vodafone bereits eingeführt hat. Das heißt, Kunden, die das monatliche Inklusivvolumen von 5 GB überschreiten, werden nicht sofort zur Kasse gebeten, sondern erst dann, wenn dies mehrfach in Folge vorkommt. Ob und wann diese Regelung auch bei T-Mobile kommt, ist aber zurzeit noch unklar.

    Der neue HSDPA-Standard wird dauerhaft im Rahmen des web'n'walk XL-Tarifs ohne Aufpreis angeboten, nachdem ursprünglich eine Befristung im Gespräch war. HSDPA soll bis Ende April im gesamten UMTS-Netz verfügbar sein. Die Performance beträgt bis zu 1,8 MBit/s im Downstream und 384 kBit/s im Upstream. Im kommenden Jahr soll durch die HSUPA-Technik auch die Geschwindigkeit bei Uploads schneller werden und dann bei 1,8 MBit/s liegen. Weitere Informationen dazu und zur GPRS-Erweiterung EDGE finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20835.html .

    Neben neuen Tarifen und Diensten hat T-Mobile auf der CeBIT auch neue Handys, Laptop-Modemkarten und weitere Endgeräte angekündigt. Insgesamt will T-Mobile bis zum Sommer mehr als 20 Handys auf den Markt bringen, die auch die mobile Internet-Nutzung ermöglichen. Weitere Einzelheiten dazu erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20844.html .

    Weiterhin möchte T-Mobile gemeinsam mit T-Online ab Ende 2006 einen neuen Dienst für Videotelefonie auf den Markt zu bringen. Damit wird es Kunden der beiden Deutschen Telekom-Unternehmen zukünftig möglich sein, Videotelefonate zwischen UMTS-fähigen Mobilfunkgeräten und PC zu führen. Mehr dazu können Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20872.html lesen.

  4. Videotelefonie bei o2 ab Mai kostenpflichtig

    o2 wird Videotelefonate im UMTS-Netz künftig nur noch kostenpflichtig anbieten. Noch bis Ende April können die Telefonate mit Begleitbild von Kunden, die eines der Active-Minutenpakete nutzen, kostenlos geführt werden. Das gilt sowohl für netzinterne Anrufe, als auch für Videogespräche in Fremdnetze. Welche Preise ab Mai anfallen und welche weiteren neuen Features o2 plant, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20902.html .

    Neuigkeiten gibt es auch von E-Plus: Das Unternehmen hat die Vermarktung des Hiptops 2 eingestellt. Im Online-Shop des Netzbetreibers ist das Gerät, mit dem man mobil im Internet surfen, E-Mails austauschen und chatten kann, bereits nicht mehr erhältlich. Ob der baugleiche Sidekick 2 von T-Mobile eine Zukunft hat und welche Alternativen es zum Hiptop gibt, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20895.html .

  5. Viel Neues bei den Mobilfunk-Providern

    Der Stuttgarter Telekommunikations-Dienstleister debitel hat auf seiner CeBIT-Pressekonferenz einen Pauschaltarif für Internet und Telefonie vorgestellt. Das Komplettpaket soll noch im März erhältlich sein und 49,95 Euro im Monat kosten. Dafür bekommen die Kunden einen DSL-Anschluss mit einer maximalen Download-Rate von 2 MBit/s, eine Flatrate für das Surfen im Internet ohne Zeit- oder Volumenbegrenzung und eine VoIP-Flatrate für Anrufe ins deutsche Festnetz. Ebenfalls neu bei debitel ist ein DSL-to-go-Paket, das im Fachhandel zum Preis von 99 Euro erworben werden kann. Hierbei handelt es sich um eine Verkaufsbox, die ein DSL-Modem enthält. Außerdem ist im Preis schon eine Internet-Flatrate für drei Monate enthalten. Die Meldung dazu finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20823.html .

    Gemeinsam mit Content-Anbieter Jamba stellte debitel auf der CeBIT einen neuen Download-Dienst für Musik vor. Wie bei Napster schließt der Kunde hier ein Abonnement mit einem festen monatlichen Beitrag ab. Kündigt man dieses Abo - was ohne Beachtung von Laufzeiten möglich sein soll - kann man die darüber herunter geladene Musik nicht mehr hören. Die genauen Preise stehen noch nicht fest. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20822.html .

    Im Bereich mobiles Internet wird debitel mit Opera zusammenarbeiten. Dazu will debitel noch in diesem Jahr eine Reihe von Endgeräten präsentieren, die mit speziell angepassten Opera-Browsern ausgestattet werden sollen. Außerdem gab debitel bekannt, bis zum 31. März diesen Jahres den Anschlusspreis für 24-Monats-Verträge in allen Mobilfunknetzen zu erlassen. Bisher galt dieses Angebot nur für E-Plus. Auch der BASE-Tarif sei in diesem Angebot inbegriffen, allerdings auch hier nur im Zwei-Jahres-Vertrag. Mehr dazu erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20888.html .

    Der Büdelsdorfer Provider mobilcom bietet die Base-Handy-Flatrate jetzt auch mit subventioniertem Handy an. Zur Auswahl stehen unter anderem das Nokia 6101 zum Preis von 49 Euro und das Nokia 6230i für 69 Euro. Informationen zu weiteren mobilcom-Neuheiten finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20864.html . Eine zusätzliche Meldung zur hängenden Fusion von freenet und mobilcom finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20871.html .

    Talkline hat einen Spezial-Tarif für Fans des Hamburger Sport-Vereins aufgelegt. Dazu gibt es das Sony Ericsson Z520i in der HSV-Edition für 0 Euro. Die Telefontarife sind allerdings nicht sonderlich attraktiv. Interessant kann aber die Option Data 5 im T-Mobile-Netz sein, die drei Monate lang kostenlos angeboten wird. Die Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20890.html .

  6. debitel startet im Mai mit Handy-TV

    Für den Mai hat debitel den Start eines Handy-TV-Angebots auf Basis des DMB-Standards angekündigt. debitel geht davon aus, zur Fußball-Weltmeisterschaft bereits acht Städte mit mobilem Fernsehen versorgen zu können. Danach soll das Verbreitungsgebiet sukzessive ausgebaut werden. Näheres zu den Plänen des Providers und dazu, welche Handys angeboten werden und welche Kosten auf interessierte Nutzer zukommen, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20825.html .

    debitel kooperiert bei seinen Handy-TV-Plänen mit der MFD - Mobiles Fernsehen Deutschland GmbH. Die MFD hat inzwischen Sendelizenzen in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und im Saarland erhalten. Wie viele und welche Programme ausgestrahlt werden, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20882.html .

    Die deutschen Mobilfunknutzer halten sich in ihrer Bereitschaft zur Nutzung von Handy-TV allerdings derzeit noch stark zurück: Nur jeder hundertste Handy-Kunde nutzt tatsächlich Handy-TV. Und lediglich zwei Prozent planen ernsthaft, mobiles Fernsehen in absehbarer Zeit zu nutzen. Weitere Informationen zu den Zukunftsaussichten mobiler Fernsehangebote lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20866.html .

  7. UMTS-Slider von Samsung und UMTS-Handy mit Steuerrad von LG

    Im Newsletter der vergangenen Woche haben wir Ihnen bereits zahlreiche Handys vorgestellt, die die Hersteller mit zur CeBIT nach Hannover gebracht haben. Der koreanische Hersteller Samsung hatte aber noch weitere Handys im Programm: Die UMTS-Slider SGH-Z400 und Z550 und die GSM-Handys SGH-D870 und E900. Im kleinen Gehäuse des U400 stecken die üblichen UMTS-Anwendungen wie Video-Telefonie und Video-Streaming, sowie eine 2-Megapixel-Digitalkamera und ein Steckplatz zur Speichererweiterung. Darüber hinaus bietet das Gerät Bluetooth und einen TV-Ausgang. Weitere Einzelheiten zu diesem und den drei weiteren Handys finden Sie in unserer Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20819.html .

    Hersteller Grundig Mobile hat auf der CeBIT in Hannover neue Mobiltelefone vorgestellt, die in den nächsten Monaten auch auf den deutschen Markt kommen sollen. Beim G550i handelt es sich um das zweite UMTS-fähige i-mode-Handy von Grundig Mobile. Das Gerät verfügt über eine 1,3 Megapixel-Digitalkamera mit vierfachem Digitalzoom, einen MP3-Player, die Bluetooth-Technik und die Möglichkeit, in den 3G-Netzen auch Videotelefonate zu führen und Videostreams abzurufen. Nur in den GSM/GPRS-Netzen funkt das Grundig Mobile X3000. Dafür hat der Hersteller eine 3-Megapixel-Digitalkamera vorgesehen, die sogar über eine Autofocus-Funktion verfügt. Mehr zu diesen Handys und zu den Einsteigergeräten A115 und A155 können Sie in unserer Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20881.html .

    Der Handyhersteller LG Electronics brachte noch ein paar weitere Modelle mit, die wir Ihnen in diesem Artikel kurz vorstellen möchten. Beim LG U400 handelt es sich um ein Musik-Handy, das in einem auffällig gestalteten Slidergehäuse sitzt. Bedient wird das Gerät über ein Steuerrad auf der Oberschale. Der Musik-Player des Handys unterstützt die Formate MP3, AAC, AAC+, WMA und AMR. Mit dem Video-Player können MPEG4-Dateien abgespielt werden. Details zu diesem und weiteren LG-Geräten finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20869.html .

    Zwischen den ganzen neuen Modellen, die die etablierten Handyhersteller zur CeBIT mitgebracht haben, ist es für die Newcomer in diesem Markt nicht leicht, überhaupt wahrgenommen zu werden. Aber es gibt natürlich weitere Unternehmen, die im hart umkämpften Handymarkt in Europa Fuß fassen möchten. Eins davon ist VK Mobile.

    VK Mobile hat durchaus interessante Handys im Programm - vor allem das im vergangenen September vorgestellte extrem flache und federleichte Gerät VK2000. Es ist das erste Modell einer Reihe von Slim-Phones, die für den internationalen Markt gedacht sind. Mit den Maßen 49,9 mal 89,9 mal 8,8 Millimetern und einem Gewicht von nur 48 Gramm muss sich dieses Bartype-Modell nicht vor den flachen SLVR-Modellen von Motorola oder den neuen Samsung-Slim-Phones verstecken. Mehr dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20855.html .

  8. freenetPhone führt Sprachflatrates ein

    freenetPhone hat in dieser Woche still und heimlich zwei Flatrates für Pre-Selection eingeführt. Dabei handelt es sich um zwei Pauschaltarife für Gespräche ins deutsche Festnetz, die im einen Fall zur Nebenzeit und am Wochenende und im anderen Fall rund um die Uhr gelten. Die Rund-um-die-Uhr-Flatrate kostet 16,90 Euro monatlich, der Tarif Afterwork kostet monatlich 9,90 Euro. Die restliche Zeit zahlt der Kunde mit Afterwork-Tarif für ein Ortsgespräch 2,5 Cent pro Minute und für ein Ferngespräch 3,5 Cent pro Minute. Gespräche zum Mobilfunk werden separat mit 15,9 Cent pro Minute bei einem D-Netz-Anschluss und 17,9 Cent pro Minute bei einem E-Netz-Anschluss berechnet. Wie sich der Anbieter mit seinem Angebot im Vergleich mit anderen Gesellschaften positioniert, haben wir unter http://www.teltarif.de/preselection-vergleich für Sie zusammengestellt.

    Mit der Netzkennzahl 010058 konnten wir in dieser Woche das Label Pennyphone auf dem Markt zurück begrüßen. Der Ableger von Callax war bereits als 0190-0-Marke bekannt und startet nun mit einer echten Call-by-Call-Vorwahl neu. Derzeit berechnet der Anbieter zwischen 21 und 8 Uhr günstige 0,58 Cent pro Minute für Ferngespräche, in der restlichen Zeit sind es 1,99 Cent pro Minute. Auch bei den Auslandsgesprächen ist 010058 an der Spitze dabei. Nutzer der Vorwahl sollten jedoch aufpassen: Wie zahlreiche Mails an die Redaktion gezeigt haben, hat die Nummer großes Potenzial zum Verwählen. Statt 010058 wählen viele Kunden die teurere 01058 und wundern sich über die Tarife, die bei beiden Netzkennzahlen vor dem Gespräch angesagt werden.

    Alle weiteren Tarife für günstiges Call by Call erfahren Sie wie immer in unserem Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner .

  9. Neue Flatrate-Angebote der DSL-Provider

    Neue Angebote im DSL-Bereich gibt es nicht nur für Nutzer, die möglichst viel, sondern auch gerne etwas schneller surfen wollen. Die T-Com ermöglicht T-DSL-Kunden noch bis zum 31. März wieder eine kostenlose Umstellung zur nächst höheren Bandbreite. Das heißt, Kunden, die derzeit mit T-DSL 1000 surfen, können kostenlos auf den Breitband-Anschluss mit 2 MBit/s im Downstream umstellen. Wer jetzt schon den 2000er Anschluss besitzt, kann kostenlos auf T-DSL 6000 umstellen. Mehr dazu lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20907.html .

    Der Provider S&P data hat beispielsweise einen neuen T-DSL-Flatrate-Zugang für 3,46 Euro im Monat in sein Tarifprogramm aufgenommen. [netclusive] dagegen hat seine Flatrate-Aktion bis Ende April verlängert: Dabei sparen die Neukunden im ersten Vertragsjahr den monatlichen Grundbetrag von 6,99 Euro pro Monat. Über die Preisaktion informiert Sie unsere News unter http://www.teltarif.de/s/s20912.html , mehr zur neuen Flatrate von S&P data lesen Sie unserem Artikel unter http://www.teltarif.de/s/s20860.html .

    Der DSL-Wiederverkäufer Lycos bietet seinen Neukunden noch bis zum 11. April ein spezielles Gesamtpaket an: Einsteiger und Provider-Wechsler können die DSL-Flatrate deutschlandweit für den Cityflat-Preis von 4,95 Euro pro Monat buchen und erhalten einen kostenlosen WLAN-Router, wenn sie gleichzeitig eine VoIP-Flatrate für 9,95 Euro pro Monat hinzubestellen. Nähere Angaben hierzu finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20818.html .

    Weitere Neuerungen: Beim Provider GMX, der vor Kurzem eine kostenlose Flatrate eingeführt hat, entfallen - wie in der News unter http://www.teltarif.de/s/s20804.html berichtet - jetzt sämtliche Anschluss-Einrichtungskosten. Und Strato hält für seine Resale-DSL-Neukunden einen kostenlosen Volumentarif mit 2 GB Inklusivvolumen bereit. Mehr darüber lesen Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20906.html .

    Ebenfalls lesenwert sind zwei Beiträge zum aktuellen Marktgeschehen. In unserem Artikel unter http://www.teltarif.de/s/s20908.html erfahren Sie, worum es im Streit um das neue VDSL-Netz der Telekom geht. In unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s20873.html verrät AOL-Chef Fränkl, was den Hamburger Provider von der Konkurrenz unterscheidet.

  10. Microsoft-Sicherheitsupdates für 21 Versionen von Office-Programmen

    Microsoft hat am März-Patchday zwei Security Bulletins veröffentlicht, die Sicherheitslücken in Office und Windows beseitigen. Das erste Sicherheitspaket behebt dabei insgesamt sechs Schwachstellen in Office, von denen fünf über Modifikationen von Excel-Dateien ausgenutzt werden können, eine weitere betrifft die Modifikation von Routing-Belegen. Insgesamt wurden 21 Versionen von Office-Programmen als gefährdet eingestuft. Zudem wurde eine als hoch eingestufte Sicherheitslücke in der so genannten Microsoft Windows DACL beseitigt, die Windows XP-Systemen mit Service Pack 1 und Windows Server 2003 betrifft. Laut Microsoft erlauben alle Schwachstellen die komplette Übernahme des Systems. Links zu den Sicherheitsupdates und weitere Informationen finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20900.html .

    Zudem hat Apple noch nicht einmal zwei Wochen nach der Veröffentlichung seines Sicherheits-Updates ein zweites Sicherheitspaket nachgeschoben. Wo Sie das Security-Update erhalten sowie weitere Details erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20892.html .

    Neben den klassischen Trojanern entwickeln sich zunehmend so genannte Rootkits zur Bedrohung, die durch einen Kopierschutz für Musik-CDs von Sony BMG bekannt wurden. Nach Angaben von Sicherheitsexperten nutzen Cyber-Kriminelle jetzt zunehmend solche Tarnprogramme um Malware auf dem System zu verstecken. Die Entfernung der schädlichen Programme ist schwierig, da sie sich gut vor den Sicherheits-Programmen der Anti-Viren-Software-Hersteller verbergen können. Mehr zur Funktionsweise von Rootkits und wie Sie diese enttarnen und entfernen können erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20897.html .

    Dank steigendem Funktionsumfang bei Handys und zunehmender Verbreitung von Smartphones erwarten Virenexperten schon bald erste Trojaner, die auf diesen Geräten unerwünschte Kosten erzeugen, Informationen im Handyspeicher abgreifen oder Daten stehlen bzw. löschen. Da mobile Geräte zudem fast ständig eine Verbindung zu anderen Geräten aufbauen können, eignen sie sich bestens für die Verbreitung von Viren und Spam sowie professionelle Spionage. Wie Sie sich gegen Schädlinge auf Handys und Smartphones schützen und infizierte Geräte erkennen können, erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20886.html .

    Virenschreiber im Internet verfolgen immer häufiger finanzielle Ziele. Mittlerweile spähen die Mehrzahl der Schädlinge vertrauliche Daten aus, pro Tag werden Millionen Phishing-Mails verschickt. Die Internet-Betrüger verfolgen dabei das Ziel, an die Bankdaten des Kunden zu gelangen und unrechtmäßige Transaktionen durchzuführen. Eine Vielzahl von Anwendern ist auf die Gefahren nicht ausreichend vorbereitet, zumal sich immer mehr Banken weigern, den Schaden automatisch zu ersetzen. Über die neusten Tricks der Internet-Betrüger sowie Maßnahmen, die das Risiko minimieren können, informieren wir Sie heute im Laufe des Vormittags in einem umfangreichen Artikel auf unserer Homepage.

  11. AVM bietet DSL-Modem, WLAN-Router und DECT-Telefon in einem Gerät

    Der Hersteller AVM hat auf der CeBIT das FT 7150 D präsentiert, eine Kombination aus DSL-Modem, WLAN-Router und DECT-Telefon. Der Nutzer benötigt nur noch den obligatorischen DSL-Splitter sowie bei ISDN einen NTBA, um das Gerät zu nutzen. Das 7150 D ermöglicht dann die Kommunikation per LAN und WLAN sowie Telefonie über das klassische Festnetz und über das Internet. Per USB-Port kann an das Gerät zum Beispiel ein USB-Drucker oder -Speicher angeschlossen werden, das integrierte DSL-Modem unterstützt schnelle ADSL2+-Anschlüsse. AVM hat zudem angekündigt, dass das Gerät besonders strahlungsarm sei.

    Des Weiteren hat das Unternehmen den FRITZ! Mini vorgestellt, der besonders für Musikfreunde und Liebhaber von Internetradios interessant sein dürfte. Dabei handelt es sich um ein WLAN-Telefon mit Music-Player in Handygröße für Zuhause. Der FRITZ! Mini empfängt kabellos Musik, Podcasts und weitere Audiostreams über Internet oder PC, gehört werden können diese über Kopfhörer oder über die Verbindung zur Stereoanlage. Das Gerät benachrichtigt zudem über persönliche Telefonanrufe, E-Mails und SMS, wenn es an eine FRITZ!Box angeschlossen wird. Die Online-Anzeige bietet aktuelle News, Wetter und Sport im Display. Technische Details und weitere Informationen zum AVM FT 7150 D erhalten Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20810.html , zum FRITZ! Mini unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20816.html .

    Telefonie über das Internet bietet jetzt auch der Internetprovider Lycos an. Wahlweise ist ein Pauschalangebot, ein 200-Minuten-Paket sowie auch ein grundentgeltfreier By-Call-Tarif für VoIP-Telefonate ins deutsche Festnetz erhältlich. Alle drei Tarife sind ausschließlich für private Nutzer und nur in Verbindung mit einer DSL-Flatrate buchbar. Passende Hardware ist ebenfalls beim Anbieter erhältlich. Die Konditionen und Leistungen der VoIP-Tarife sowie weitere Details erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20818.html .

  12. Dual Phones: Welche Angebote werden auf den Markt kommen?

    Es war eines der Trend-Themen auf der CeBIT: Dual Phones. Nicht nur die großen Anbieter wie T-Com oder Arcor setzten auf dieses Produkt, auch die kleineren Anbieter wie freenet oder sipgate reservierten dafür große Teile ihrer CeBIT-Präsenz. Mit diesen Dual-Phone wird Festnetztelefonie - teilweise per VoIP - und Mobilfunk vereint. Nach den Visionen der Anbieter wird sich der Kunde künftig entscheiden müssen, ob er mit dem Handy das Festnetz oder lieber mit dem Festnetz-Telefon das Handy ersetzen möchte.

    Die Anbieter verzeichneten nach eigener Aussage ein großes Interesse der CeBIT-Besucher an den Dual-Phones, doch bisher gibt es bei keinem Anbieter einen Termin für den Marktstart und auch die präsentierten Geräte waren von einer Serienreife teilweise noch weit entfernt. Trotzdem soll es bereits im Spätsommer diesen Jahres erste Dual-Phone-Angebote für den Verbraucher geben.

    teltarif hat sich für Sie umgeschaut und mit den Anbietern Gespräche geführt, welche Angebote es geben soll und wie die Tarife aussehen werden. Diesen ausführlichen Artikel zum Thema lesen Sie unter http://www.teltarif.de/dualphones .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: