Newsletter 07/06 vom 16.02.2006
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 16.02.2006 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Die Megatrends im Handymarkt
  2. Nokia stellt Handy mit VoIP-Funktion vor
  3. Sony Ericsson stellt UMTS-Phone K610i und weitere Geräte vor
  4. 3GSM World: Weitere Handy-Highlights
  5. E-Plus: Neue Auslandspreise und neues E-Mail-Handy
  6. Mehr Bandbreite und neue Roaming-Preise bei T-Mobile
  7. Vodafone OpenEnd verlängert und neuer E-Mail-Service
  8. Microsoft kündigt neuen TV-Dienst für Mobilfunk an
  9. Microsoft schließt zahlreiche Sicherheitslücken
  10. sipsnip-Flatrate zum Aktionspreis; Skype 2.0 für Pocket-PCs
  11. Neuer Call-by-Call-Anbieter 01099, Alice beschränkt Europa-Flatrate
  1. Die Megatrends im Handymarkt

    In den letzten Tagen hat die Mobilfunkwelt gespannt nach Barcelona geschaut, denn dort findet seit Montag das derzeit wichtigste Treffen dieser Branche statt. Die großen Handyhersteller sind zur 3GSM World gereist, um dort ihre neuesten Handymodelle zu präsentieren. Wir haben Ihnen die wichtigsten Neuheiten in den vergangenen Tagen vorgestellt, weitere werden noch folgen. Angesichts der vielen neuen Geräte stellt sich die Frage, wie die Entwicklung weiter gehen wird. Im Rahmen unseres Themenmonats "Handy,PDA&Co." haben wir die wichtigsten Hersteller vor Ort gefragt, wie sie die neuen Trends einschätzen, welche Themen davon den Massenmarkt in der nächsten Zeit erreichen werden und was die Kunden in der nächsten Zeit erwarten können. Selbstverständlich fragten wir auch danach, welchen Beitrag die jeweiligen Unternehmen dazu leisten, dass die Kunden am Ende möglichst günstig mit dem Handy telefonieren können.

    Als große Trends zeichnen sich mobile Musik, Handy-TV, Konvergenz und schnellere Datenübertragung ab. Welche Antworten wir von den einzelnen Hersteller bekommen haben, können Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/handy-trends nachlesen.

  2. Nokia stellt Handy mit VoIP-Funktion vor

    Der finnische Hersteller Nokia hat die 3GSM in Barcelona genutzt, um mit dem Klapphandy 6136 das erste Handy vorzustellen, das Gespräche nahtlos vom GSM-Netz zum VoIP übergeben kann. Das betrifft sowohl Daten- als auch Sprachverbindungen. Das neue Klapphandy basiert auf einem Betriebssystem der Series 40 und unterstützt Sprach- und Datenverbindungen über WLAN ebenso wie GSM- und EDGE-Verbindungen in Mobilfunknetzen mit den Frequenzen 850, 900, 1800 und 1900 MHz.

    Das Gerät eignet sich sowohl für Businessanwendungen wie auch private Nutzungsszenarien. So verfügt das 6136 über einen E-Mail-Client, der auch Attachments darstellen kann, ebenso wie über einen Musikplayer und ein UKW-Radio. Musikdateien können über MicroSD-Karten auf das Handy gespielt werden, ebenso wie über eine Infrarot- und USB-Schnittstelle. Über Bluetooth verfügt das 6136 nicht. Ausführliche Informationen zu allen Features des neuen Gerätes finden Sie unter http://www.teltarif.de/h/nokia/6136.html .

    Als weitere Geräte hat Nokia die beiden Geräte 6131 und 6070 vorgestellt. Beim Nokia 6131 handelt es sich um ein Klapphandy mit 1,3-Megapixel-Kamera, leistungsstarkem Farbdisplay mit einer Größe von 240 mal 320 Pixel und 16,7 Millionen Farben, einem Music-Player und Bluetooth-Schnittstelle. Das Nokia 6070 kommt im Candybar-Format daher und beherbergt ein FM-Stereo-Radio, eine VGA-Kamera mit Videofunktion und Push-to-Talk-Funktion. Beide Geräte sollen im zweiten Halbjahr dieses Jahres auf den Markt kommen. Alle Details erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/h/nokia/6131.html und http://www.teltarif.de/h/nokia/6070.html oder der Meldung http://www.teltarif.de/s/s20467.html .

    Die von Nokia beim 6136 eingeführte Technik nennt sich UMA (unlizenzierter mobiler Zugang zu Datennetzen). Damit meint Nokia vor allem die Nutzung von verschiedenen Datenfunknetzen, ohne dass ein Nutzer sich über die spezifischen technischen Voraussetzungen dieser Datennetze kümmern muss. Neben klassischen Mobilfunknetzen können hier Wireless-LAN (WLAN) oder Bluetooth in ein UMA-Netz einbezogen werden. Die Abrechung der WLAN- oder Bluetooth-Nutzung erfolgt über eine Rechnung bzw. die im Handy eingelegte SIM-Karte, sofern es sich um die Nutzung eines kommerziellen Netzes handelt. Der Hersteller Teles aus Berlin hat unterdessen bereits angekündigt, gegen Nokia klagen zu wollen, da die Finnen angeblich gegen Teles-Patente verstoßen. Mehr dazu lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20513.html.

  3. Sony Ericsson stellt UMTS-Phone K610i und weitere Geräte vor

    Mit dem in Barcelona vorgestellten K610i könnte dem Handyhersteller Sony Ericsson ein großer Wurf gelungen sein. Das neue Gerät ist ein preiswertes UMTS-Imaging-Handy, mit dem der Hersteller wesentlich mehr Nutzern als bisher den Einstieg in die UMTS-Welt ermöglichen will. Das 17 Millimeter dünne K610i ist so klein und mit 92 Gramm so leicht wie ein typisches GSM-Handy. Dennoch ermöglicht es schnelle Datenübertragungen im UMTS-Netz, verfügt über ein ganzes Paket von Kommunikations-, Business- und Unterhaltungsanwendungen. Darüber hinaus verfügt das Gerät über eine 2-Megapixel-Kamera und einen mittels Speicherkarten erweiterbaren Speicher. Das Farbdisplay ist 1,9 Zoll groß und unterstützt 262 000 Farben. Fotos und Videos kann der Nutzer mit einer integrierten Digitalkamera mit bis zu zwei Megapixel Auflösung aufnehmen. Dank einer zweiten Kamera auf der Vorderseite des Handys ist auch Videotelefonie kein Problem. Der Datenaustausch mit anderen Geräten und PC funktioniert über Bluetooth-, Infrarot- oder eine USB 2.0-Schnittstelle. Alle weiteren Daten erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/h/sony-ericsson/k610i.html . Das Gerät haben wir in Barcelona bereits einem ersten Kurztest unterzogen. Dabei hat es sehr passabel abgeschnitten. Den vollständigen Bericht können Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20503.html abrufen.

    Was mit der Einführung des W800i im August letzen Jahres begann, geht nun mit der Ankündigung des W950i Walkman Handys weiter. Das Gerät bietet 4 Gigabyte internen Speicher für bis zu 4 000 Lieder, UMTS und Touchscreen. Dabei ist das Handy nur 15 Millimeter dick. Das W950i ist multitasking-fähig: es ermöglicht gleichzeitiges Musikhören, Verfassen von Textnachrichten, Verschicken von E-Mails und Surfen im Internet. Die mitgelieferte Disc2Phone-Software ist ein intuitives PC-Programm für die Übertragung der gespeicherten Musik oder der Titel von CD auf das Handy. Durch UMTS kann das W950i Dateien auch direkt (Over-the-Air) von den Portalen der einzelnen Provider herunterladen. Weitere Informationen bekommen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20484.html oder http://www.teltarif.de/h/sony-ericsson/w950i.html .

    Weitere Neuigkeit bei Sony Ericsson ist ein neues Einsteigerhandy. Das Gerät mit dem Namen J100i ist vor allem an jene Nutzer gerichtet, die hauptsächlich auf die Funktionen Telefonieren und SMS-Schreiben setzen und denen eine attraktive Form und die nutzerfreundliche Menüführung wichtig sind. Das J100i verfügt daher auch über eine große Tastatur, Ein-Klick-Navigation und Single-Icon-Menüführung. Alle wichtigen Funktionen des J100i können demnach mit einem Klick direkt und intuitiv angesteuert werden. Die wichtigsten Sprach- und Textfunktionen werden durch nützliche Extras wie zum Beispiel Wecker, Taschenrechner und Kalender unterstützt. Mehr zu diesem Gerät erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20462.html und http://www.teltarif.de/h/sony-ericsson/j100i.html.

  4. 3GSM World: Weitere Handy-Highlights

    Die vergangene Woche stand ganz im Zeichen der 3GSM World, dem Treffen der Mobilfunkbranche in Barcelona. Die Handyhersteller hatten zahlreiche Neuheiten im Gepäck. Die aktuellen Geräte von Nokia und Sony Ericsson haben wir Ihnen bereits vorgestellt, jedoch gibt es noch eine ganze Menge mehr zu berichten. So stellte der koreanische Hersteller Samsung sein erstes Handy für den UMTS-Turbo HSDPA vor. Allerdings rangelt sich das Z560 von Samsung mit dem BenQ-Siemens-Handy EF91 um den Titel "erstes HSDPA"-Handy. Wir sind gespannt, welches der Geräte als erstes in die Läden kommen wird. Ansonsten hat Samsung eine Menge neuer Modelle vorgestellt, darunter auch neue Fernseh-Handys, die Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20515.html finden und zahlreiche UMTS-Geräte, darunter das sehr schlanke Samsung SGH Z150. Weitere Samsung-Handys finden Sie in den Meldungen unter den URL http://www.teltarif.de/s/s20509.html, http://www.teltarif.de/s/s20517.html und http://www.teltarif.de/s/s20492.html . Die Meldung zum HSPDA-Handy von BenQ Mobile finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20469.html

    Von einem Newcomer unter den Handyproduzenten, nämlich von Grundig Mobile kam ein Kamera-Handy mit 6 Megapixel Auflösung. Die Meldung zum Grundig Mobile X5000 können Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20497.html lesen.

    LG Electronics präsentierte mit dem KG920 das flachste UMTS-Handy mit 5-Megapixel-Kamera und die UMTS-Handys KU730 und KU400/KU405. Die Meldungen dazu finden Sie unter den URL http://www.teltarif.de/s/s20480.html und http://www.teltarif.de/s/s20460.html .

    Sharp brachte neben den neuen Handys GX29 und 550SH auch neuartige Displays mit, die Inhalte nicht nur gestochen scharf darstellen, sondern als so genannte Veil-View-Displays so eingestellt werden können, dass man sie von der Seite nicht einsehen kann. Mehr dazu lesen Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20506.html .

    Angesichts der Fülle neuer Handys können wir an dieser Stelle nicht alle Geräte vorstellen. Deshalb finden Sie im Folgenden eine Linkliste, die Sie zu weiteren Meldungen führt.

    Weitere Meldungen zu Handy-Neuheiten finden Sie zudem in den aktuellen Meldungen unter http://www.teltarif.de/arch/ .

  5. E-Plus: Neue Auslandspreise und neues E-Mail-Handy

    Zum 1. Mai führt auch E-Plus einen Welttarif für Handy-Gespräche im Ausland ein. Dabei gibt es weltweit nur noch drei Länderzonen mit einheitlichen Minutenpreisen rund um die Uhr. Diese Zonen gelten für eingehende und abgehende Anrufe im Ausland. Einheitspreise bedeutet aber nicht zwangsläufig günstiger, denn viele Roaming-Gespräche werden für die Kunden teilweise deutlich teurer. Welche konkreten Veränderungen auf die Kunden zukommen und welche Tarife bei E-Plus künftig für Telefonate im Ausland gelten, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20500.html .

    Bei E-Plus gibt es außerdem ab sofort auch den neuen Blackberry 8700g an. Das Gerät ist sowohl in der Enterprise-Version für Firmenkunden mit entsprechendem Mailserver, als auch in der Prosumer-Variante, die nur den reinen E-Mail-Pushdienst bietet, verfügbar. Zu welchem Preis der neue Blackberry angeboten wird und in welchen Netzen das Mail-Handy eingesetzt werden kann, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20512.html.

  6. Mehr Bandbreite und neue Roaming-Preise bei T-Mobile

    T-Mobile nutzte den 3GSM Weltkongress in Barcelona u.a. zur Vorstellung seiner Pläne für den UMTS-Datenturbo HSDPA. Damit soll der mobile Internet-Zugang noch im ersten Halbjahr 2006 Download-Raten von bis zu 1,8 MBit/s bieten. Damit erreicht der Zugang schon bald DSL-Geschwindigkeit. Welche konkreten Pläne zur weiteren Verbesserung der Performance die Telekom-Mobilfunktochter in Barcelona noch bekannt gegeben hat, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20487.html .

    Hier informieren wir Sie auch über die Pläne für neue Roaming-Tarife des Bonner Telekommunikationsunternehmens. So soll der bekannte Worldclass-Tarif für britische Kunden in bis zu 40 Ländern gelten. Außerdem sollen die Preise für Telefonate im Ausland sinken.

  7. Vodafone OpenEnd verlängert und neuer E-Mail-Service

    Bei Vodafone gibt es seit Dienstag eine Neuauflage für den CallYa-Aktionstarif OpenEnd. Damit können die Kunden netzintern und ins deutsche Festnetz für 39 Cent pro Gespräch telefonieren. Anrufe in andere Handynetze schlagen mit 39 Cent pro Minute zu Buche. Wie lange der Tarif nun angeboten wird, welche Kosten hierfür anfallen und wie man das Angebot buchen kann, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20468.html .

    Vodafone hat außerdem als erster Mobilfunk-Netzbetreiber angekündigt, die "Windows Mobile E-Mail" von Microsoft anzubieten. Ab wann das Angebot nutzbar ist, welche Features der Dienst genau bietet und welche Kunden in welchen Ländern angesprochen werden, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20466.html .

    Die Nummer zwei unter den deutschen Mobilfunk-Anbietern hat ferner angekündigt, auch in Zukunft auf seine bisherige Strategie zu setzen, anstelle von Discount-Tarifen vor allem durch Qualität und Service Kunden zu gewinnen. Welche Discount-Angebote es im Vodafone-Netz dennoch gibt, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20479.html.

  8. Microsoft kündigt neuen TV-Dienst für Mobilfunk an

    Bereits im Mai 2006 wird das digitale terrestrische Fernsehen DVB-T Einzug in Baden-Württemberg sowie der Rhein-Neckar-Region halten. Zunächst sollen die Ballungsräume Stuttgart, Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg sowie Kaiserslautern mit insgesamt 13 digitalen TV-Programmen versorgt werden. Welche Sender ausgestrahlt werden und wie die weiteren Ausbaupläne für die DVB-T-Verbreitung aussehen, lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20472.html .

    Beim 3GSM Weltkongress gab es außerdem Neuigkeiten zum mobilen Fernsehen. So haben Sony Ericsson und Nokia angekündigt, bei der Interoperabilität zwischen DVB-H-Endgeräten zu kooperieren. Nähere Einzelheiten zu den Handy-TV-Plänen der beiden Firmen lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20482.html .

    Auch Microsoft will sich zusammen mit britischen und amerikanischen Mobilfunk-Anbietern im Bereich des mobilen Fernsehens engagieren. So plant der Software-Riese, zuhause aufgenommene Sendungen auf das Handy zu bringen. "Die Lieblingsprogramme unterwegs sehen zu können, wird schon bald so natürlich sein wie Fernsehen im Wohnzimmer", so Microsoft-Chef Steve Ballmer. Weitere Details zu den Plänen des Redmonder Konzerns - auch in Bezug auf das neue Betriebssystem Windows Vista - lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20499.html.

  9. Microsoft schließt zahlreiche Sicherheitslücken

    Insgesamt sieben Security Bulletins mit den dazugehörigen Sicherheits-Updates hat Microsoft am gestrigen Februar-Patchday veröffentlicht. Zwei der Sicherheitslücken stuft der Softwarehersteller als kritisch ein, bei fünf Sicherheitslücken wird der Schweregrad als hoch bezeichnet.

    Die kritischen Schwachstellen betreffen den Microsoft-Browsers Internet Explorer 5.01 unter Windows 2000 und den Windows Media Player. In beiden Fällen erlauben die Lücken die Ausführung von Codes, Angreifer können das betroffene System so vollständig unter ihre Kontrolle bringen. Microsoft beschreibt außerdem fünf als hoch eingestufte Sicherheitsanfälligkeiten, die unter anderem das Windows Media Player Plug-In, den WebClient-Dienst und PowerPoint 2000 betreffen. Weitere Informationen zu den Schwachstellen und die Microsoft-Links zu den aktuellen Patches erhalten Sie in der Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20505.html .

    Trotz der immer wiederkehrenden Meldungen über Sicherheitslücken erkennen Virenexperten einen abnehmenden Trend von Angriffen auf PCs durch so genannte Würmer. Vieles deutet jedoch darauf hin, dass sich Virenprogrammierer bereits neue Ziele suchen. Dazu gehören vor allem Smartphones, darüber hinaus könnten Spielkonsolen zum Ziel von Attacken werden. So registrierte F-Secure im zweiten Halbjahr 2005 zwar nur zwei größere Virenausbrüche bei PCs, der Antiviren-Softwarehersteller Kaspersky hat jedoch für das vierte Quartal 2005 eine allmählich steigende Zahl neuer Trojaner für Mobiltelefone festgestellt. Darunter sei auch das erste Programm zum Diebstahl der Anwenderdaten, das sich über den Kurzstreckenfunk Bluetooth verbreitet. Kaspersky hat darüber hinaus erste Viren für Spielkonsolen gefunden, Virenexperte Symantec schätzt diese Gefahr jedoch bisher als gering ein. Weitere Informationen zu den neuen Bedrohungen erhalten Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20435.html .

    Um dem mangelnden Vertrauen vieler Kunden in die Sicherheit des elektronischen Handels entgegenzuwirken, wollen verschiedene Banken und Sparkassen das neue Bezahlverfahren giropay, ab Ende Februar einführen. Das System funktioniert wie eine vereinfachte Online-Überweisung und startet zunächst beim Online-Auktionshaus eBay. Weitere Informationen zu giropay erhalten Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20463.html.

  10. sipsnip-Flatrate zum Aktionspreis; Skype 2.0 für Pocket-PCs

    Skype hat die Version 2.0 seiner VoIP-Software für Pocket-PC veröffentlicht. Diese ermöglicht kostenlose interne Gespräche in guter Qualität überall dort, wo die mobilen Geräte über WLAN- oder UMTS-Netze mit dem Internet verbunden werden können. Die Software läuft auf jedem Windows Mobile-PDA mit der aktuellen Software-Verison 5.0 oder mit Pocket-PC 2003. Außerdem muss das Gerät mit WLAN oder UMTS-Empfang ausgestattet sein. Weitere Informationen zur neuen Skype-Version erhalten Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20510.html .

    Der VoIP-Anbieter sipsnip bietet ab sofort seine Flatrate für die Internet-Telefonie zum Aktionspreis von 9,75 Euro pro Monat an. Regulär kostet die Deutschland Flatrate 17,50 Euro pro Monat. Das Angebot ist unabhängig vom eigenen Internet-Provider und somit für jeden Interessenten nutzbar, die Aktion ist bis zum 31. Mai befristet. Die Konditionen des Tarifes sowie weitere Information erhalten Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20421.html .

  11. Neuer Call-by-Call-Anbieter 01099, Alice beschränkt Europa-Flatrate

    Mit der 01099 ist in denn vergangenen Tagen ein neuer Anbieter auf den Markt getreten, dessen Name bislang für eine andere Netzkennzahl stand: First Telecom. Dieser Markenname wurde bislang teilweise für die 01039 verwendet, die nun als 01039 Telecom firmiert. Für beide Gesellschaften gibt es unterschiedliche Tarife, die wir in unserer Datenbank aufgenommen haben. Wichtig dabei: 01039 rechnet weiter im Sekundentakt ab, während 01099 im Minutentakt abgerechnet.

    Neue Konditionen gibt es in dieser Woche wieder von zahlreichen anderen Call-by-Call-Anbietern. So hat 01074 die Tarife für Fern- und Mobilfunkgespräche geändert, 010090 hat den Tarif für Gespräche zum Mobilfunk auf unter zehn Cent pro Minute gesenkt. Alle aktuellen Tarife erfahren Sie wie immer in unserem Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner .

    Veränderungen gab es auch bei HanseNet mit seiner Marke Alice. Hier wurde die Europa-Flatrate begrenzt. Betroffen sind Telefonate nach Albanien, Bosnien, Mazedonien, Republik Moldau, Rumänien, Serbien, Ukraine, Weißrussland sowie Palästina, das auch über die Europa-Flatrate zu erreichen ist. Kunden, die seit dem 1. Januar diesen Tarif abgeschlossen haben, können nur noch 500 Minuten pro Minute in jedes dieser Länder telefonieren. Danach werden die regulären Konditionen herangezogen. Mehr Details zu den Gründen erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20448.html .

    Auch in der Hardware-Entwicklung für das Festnetz gibt es in dieser Woche neues. Dabei gibt es nicht nur neue DECT/VoIP-Telefonen von Sagem, die wir unter http://www.teltarif.de/s/s20447.html vorgestellt haben, sondern auch eine Software-Weiterentwicklung für die FRITZ!Box Fon. Kunden mit diesem Gerät können nun durch die Installation einer Software auf ihrem PC Faxe direkt vom PC aus versenden. Dabei reicht ein Anschluss des Rechners per LAN oder WLAN. Ein Telefonkabel wird nicht benötigt. Alle notwendigen Informationen lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20454.html.

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: