Newsletter 05/06 vom 02.02.2006
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 02.02.2006 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Ratgeber: Die günstigen Handys ohne Vertrag
  2. Neuigkeiten bei den Mobilfunk-Discountern
  3. E-Plus: Neuer Free & Easy-Tarif und weitere Aktionen
  4. o2: bietet monatlich 5 Euro Gesprächsguthaben
  5. Die Aktionen der DSL-Provider im Februar
  6. Internet: Mehr Arbeitslose, mehr Freistunden bei Faventia
  7. Morgen startet Internetwurm Nyxem.E seinen Löschangriff
  8. Neue VoIP-Anbieter gestartet, Flatrate bei sipgate geplant
  9. Festnetz-Markenname Tropolys verschwindet, Call-by-Call-Tarife mit Fallen
  1. Ratgeber: Die günstigen Handys ohne Vertrag

    Die zahlreichen Discount-Angebote, die in der letzten Zeit auf den Markt gekommen sind, haben dafür gesorgt, dass die Minutenpreise für Gespräche vom Handy aus kräftig gesunken sind - das gilt insbesondere für die Nutzer von Prepaid-Karten. Der Nachteil dieser Nur-Karte-Angebote ist, dass man in der Regel ein eigenes Handy braucht, um sie benutzen zu können. Zwar bieten einige der Discount-Anbieter inzwischen auch Handys an, die Auswahl ist aber nur sehr spärlich.

    Für alle, die ihre Karte bei einem anderen Discounter kaufen, noch ein paar Euro sparen oder einfach andere als die angebotenen Geräte haben wollen, lohnt sich der Blick auf die Preisvergleicher. Und auch für jene, die sich überlegen, bei einem neuen Mobilfunkvertrag oder bei der Vertragsverlängerung auf das subventionierte Endgerät zu verzichten und dafür eine reduzierte Grundgebühr oder einen Rabatt auf die Telefonrechnung mitzunehmen, könnte es interessant sein, sich selbst ein günstiges Handy zu kaufen.

    Zum Start unseres Themenmonats rund um Handys, mobile Hardware und 3GSM geben wir Ihnen einen Überblick, welche der vielen Handys tatsächlich potentielle Schnäppchen sind und was der Handykäufer zum Beispiel für unter 100 Euro von einem Handy erwarten kann. Den Ratgeber lesen Sie bitte unter der URL http://www.teltarif.de/einsteigerhandys . Ansonsten gab es in der vergangenen Woche noch einige Hardware-News: Der Netzbetreiber o2 wird zur CeBIT im März ein weiteres Windows Mobile-Smartphone vorstellen. Der xda Neo wird vom taiwanesischen Hersteller HTC gebaut. Erste Details zu neuen o2-PDA finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20284.html .

    Dann haben wir uns den MDA Vario genauer angesehen: Das sechste Smartphone-Modell von HTC in den T-Mobile-Shops vereint die besten Eigenschaften seiner Vorgänger: Trotz WLAN, 1,3-Megapixel-Kamera und seitlich ausklappbarer QWERTZ-Tastatur bleibt das Organizer-Handy angenehm handlich. o2 verkauft das Multitalent unter dem Namen XDA mini S. Den ausführlichen Testbericht finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20288.html .

    Wo wir schon bei Smartphones sind: Fujitsu-Siemens will auf dem 3GSM-Kongress in Barcelona erstmals Smartphones auf Windows Mobile-Basis vorstellen. Die vollständige Meldung dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s20291.html . Über alle weiteren Neuigkeiten, die auf der 3GSM vorgestellt werden, berichten wir auch dieses Jahr wieder live, denn teltarif.de ist bei diesem Event für Sie mit drei Redakteuren vor Ort.

  2. Neuigkeiten bei den Mobilfunk-Discountern

    Auch im Februar gibt es bei den Mobilfunk-Discountern wieder einiges zu berichten: Ab sofort werden bei ALDI wieder Prepaid-Karten von Medion Mobile verkauft. Wie bereits berichtet, werden die Karten nun in das Sortiment der Märkte aufgenommen und sind somit zumindest bis Ende des Jahres dauerhaft erhältlich. An den ALDI-Talk-Minutenpreisen ändert sich nichts, es gibt allerdings einige kleine Änderungen. Mehr dazu erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20320.html .

    Nachdem debitel-light seine Mobilfunk-Prepaidkarten schon seit Anfang Dezember über den Online-Shop des Lebensmittel-Discounters Plus angeboten hatte, werden die Karten ab 6. Februar auch in den Plus-Läden verkauft. Das Startpaket kostet 9,99 Euro inklusive 10 Euro Startguthaben. Wer seine Karte auf der Homepage von Plus bestellt, bekommt für den Preis von 19,95 Euro ein Startpaket mit 20 Euro Startguthaben. Weitere Details finden Sie in der Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20292.html .

    Der E-Plus-Discounter simyo bietet seinen Kunden ab sofort auch die Aufladung des Guthabens im Lastschriftverfahren an. Mehr dazu erfahren Sie in der Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20259.html .

    Außerdem können simyo-Kunden eine Mastercard mit einem einmaligen Freiminuten-Bonus bekommen. Bis zu 193 Freiminuten sind drin, wenn man über simyo die "X-ite Card" der Royal Bank of Scotland beantragt. Die Kreditkarte trägt das "Mastercard"-Logo und ist weltweit einsetzbar. Weitere Informationen zu diesem Angebot finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20325.html .

    Eine Kuriosität zum Schluss: Der Mobilfunkprovider-Discounter klarmobil.de darf vorerst nicht mehr mit Werbeslogans wie "Kein E-Plus! Keine Versorgungslücken!" oder "Telefonieren im besten Netz" werben. Wie der Anbieter mit Sitz in Büdelsdorf mitteilte, hat der Netzbetreiber E-Plus das Verbot zu Werbeaussagen hinsichtlich der Netzqualität per Einstweiliger Verfügung erwirkt. Mehr dazu finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20322.html .

  3. E-Plus: Neuer Free & Easy-Tarif und weitere Aktionen

    Der Düsseldorfer Mobilfunker E-Plus erneuert sein Prepaid-Tarifkonzept. Seit 1. Februar gibt es den neuen Tarif Free & Easy 2006. Gespräche ins deutsche Festnetz und in die vier Mobilfunknetze kosten rund um die Uhr 29 Cent pro Minute. Eine SMS kostet 19 Cent. Die Abrechnung erfolgt leider im Minutentakt. Dafür sind Anrufe zur Mailbox kostenlos. Neukunden erhalten seit dem 1. Februar automatisch 150 Bonusminuten für netzinterne Gespräche. Weitere Informationen zum neuen Free & easy-Tarif finden Sie in der Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20271.html .

    Ebenfalls seit gestern ist es bei E-Plus schwieriger geworden, in einen Tarif mit niedrigeren Grundkosten zu wechseln. Konnten Kunden bislang schon drei Monate nach einem Vertragsabschluss in einen Tarif mit geringeren monatlichen Grundkosten wechseln, so ist dies künftig erst nach einem Jahr möglich. Mehr dazu und zu einigen weiteren E-Plus-Aktionen können Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20273.html nachlesen. Zudem hat E-Plus die aktive Vermarktung seiner Professional-Tarife eingestellt. Wie unter http://www.teltarif.de/s/s20333.html nachzulesen ist, können Kunden, die Interesse an den Tarifen haben, diese jedoch trotzdem weiterhin buchen.

  4. o2: bietet monatlich 5 Euro Gesprächsguthaben

    Netzbetreiber o2 bietet Neukunden, die sich im Aktionszeitraum vom 1. Februar bis 2. Mai für einen Genion-Tarif ohne subventioniertes Mobiltelefon entscheiden, monatlich 5 Euro Gesprächsguthaben. Das gilt für die gesamte Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren. Außerdem profitieren diese Kunden auch von der reduzierten Grundgebühr für Genion ohne Handy von 4,99 Euro monatlich. Auch im Rahmen dieser Aktion kann die Genion-Flatrate für drei Monate kostenlos getestet werden. Weitere Informationen, auch zu anderen Aktionen von o2, finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20286.html und in unserer Monatsübersicht unter http://www.teltarif.de/s/s20327.html .

  5. Die Aktionen der DSL-Provider im Februar

    Neuer Monat, neue Preise: Der Internetprovider Strato hat beispielsweise den monatlichen Grundpreis für seinen DSL 2000-Anschluss auf 19,95 Euro gesenkt, bietet aber gleichzeitig nicht mehr kostenfrei die Option "doppelter Upstream" an. Hierfür müssen die Kunden fortan entweder zusätzlich 1,99 Euro pro Monat zahlen oder einen der VoIP-Pauschaltarife des Berliner Providers hinzubuchen. Zudem sind neue Anschluss-Features verfügbar: Für die Option Fastpath berechnet Strato einen monatlichen Aufpreis von 99 Cent, für eine feste IP-Adresse 4,99 Euro. Mehr Informationen zu den neuen DSL-Konditionen bei Strato lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20312.html .

    Der Hamburger Internetprovider AOL dagegen hat eine neue Fachhandelsaktion gestartet: Ab sofort können Interessierte das LaOla-Wochen genannte DSL-Aktionsangebot auch in den Filialen der Fachhandelspartner buchen und erhalten zusätzlich einen Einkaufsgutschein im Wert von 50 Euro. Das Angebot besteht aus einer bundesweit verfügbaren DSL-Flatrate für einen Monatsgrundpreis in Höhe von 4,99 Euro pro Monat im ersten Vertragsjahr und - bei nicht erfolgter Kündigung nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit - von 9,99 Euro ab dem zweiten Nutzungsjahr sowie einem AOL-DSL-Anschluss. Näheres erfahren Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s20304.html .

    An Internetnutzer mit einem T-DSL-Anschluss richtet sich die jüngste Aktion von getacom: Hier erhalten Neukunden zurzeit den Pauschalzugang nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten ein weiteres Jahr lang kostenlos. Diese und viele weitere Aktionsangebote aus dem DSL-Bereich haben wir in unserem traditionellen Überblick zum Monatswechsel unter http://www.teltarif.de/s/s20332.html zusammengefasst. Die aktuellen DSL-Flatrate-Aktionsangebote finden Sie dagegen ab sofort tagesaktuell auf unserer neuen Infoseite unter http://www.teltarif.de/i/dslflatrateaktionen.html.

  6. Internet: Mehr Arbeitslose, mehr Freistunden bei Faventia

    Den Internetzugang für 0,69 Cent pro Minute rund um die Uhr bietet seit gestern ein neues Schmalband-Angebot von 1net4you. Damit ist dieser Internet-by-Call-Zugang interessant für Nutzer, die während des Surfens nicht ständig auf die Uhr schauen wollen, um etwaige Tarifwechsel nicht zu verpassen. Der Zugang wird im Minutentakt abgerechnet, ein Einwahlentgelt fällt nicht an. Die Einwahldaten für das neue Angebot, für das es aber keine befristete Preisgarantie gibt, verrät Ihnen unsere Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20332.html .

    Wechselfreudig zeigte sich dagegen in der vergangenen Woche der Anbieter meOme: Gleich drei Mal änderte der Anbieter in diesem kurzen Zeitraum die Preise in seinen Zugängen. Doppelt betroffen war der Tarif x-treme: Erst führte meOme hier eine einheitlichen Minutenpreis von 2,99 Cent ein, dann wurde gestern diese Maßnahme durch die Einführung neuer Zeitfenster wieder rückgängig gemacht. Zu den aktuellen Konditionen gelangen Sie über unsere News unter http://www.teltarif.de/s/s20336.html .

    Das Inklusivvolumen erhöht hat dagegen Faventia in seinem Schmalband-Volumentarif für Arbeitslose, Hartz IV ISDN/Analog. Wer eine entsprechende Bescheinigung vorweisen kann, erhält in dem 1,99 Euro teuren Zugang fortan 20 Freistunden pro Monat. Die Änderung gilt automatisch auch für Bestandskunden in dem Tarif.

  7. Morgen startet Internetwurm Nyxem.E seinen Löschangriff

    Morgen ist es soweit: Dann soll der Internetwurm Nyxem.E seine Schadroutine starten und auf infizierten PCs beispielsweise alle Word-, Excel- und PDF-Dateien löschen. Zudem setzt er vorhandene Anti-Viren-Software außer Kraft und macht den Rechner anfällig für weitere Virenattacken. Vor der Gefahr warnen Sicherheitsexperten schon seit einigen Tagen, schließlich soll der Wurm sich bereits auf knapp einer halben Million Rechner eingenistet haben.

    Ob der eigene PC von dem Schädling, der auch unter anderen Bezeichnungen bei den Herstellern von Anti-Viren-Software geführt wird, befallen ist, kann mittels eines Removal-Tools festgestellt werden, das infizierte Systeme gleichzeitig von Nyxem.E wieder befreit. Ein solches Tool bieten unter anderem Symantec und Softwin auf ihren Websites an.

  8. Neue VoIP-Anbieter gestartet, Flatrate bei sipgate geplant

    In dieser Woche hat sipgate als einer der bekanntesten Voice-over-IP-Anbieter angekündigt, künftig auch eine Flatrate anbieten zu wollen. Auf einen konkreten Preis wollte sich der Anbieter aus Düsseldorf aber noch nicht festlegen, als er seine Planungen für die in wenigen Wochen stattfindende CeBIT bekannt gab. Weiterhin will sipgate zur CeBIT eine Faxfunktionalität einführen. Damit können die Kunden auch ohne Faxgerät Faxe empfangen und verschicken. Weitere Planungen des Unternehmens können Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20317.html nachlesen.

    Neu gestartet sind in dieser Woche die beiden Anbieter SparVoIP und Vortel. SparVoIP bietet seinen Kunden kostenlose Gespräche in 35 Länder. Allerdings gilt dieses nur, wenn die Kunden ihren Prepaid-Account auch aufgeladen haben. Haben sie dieses nicht getan, so werden die Gespräche nach einer Minute getrennt. Weitere Infos gibt es unter http://www.teltarif.de/s/s20254.html.

    Vortel hingegen bietet eine Flatrate an. Hier kann der Kunde sich wahlweise für eine Deutschland- oder eine 21 Länder-Flatrate anmelden. Die Kosten dafür liegen bei monatlichen 12,95 bzw. 29,95 Euro. Allerdings können die Kunden den Tarif nicht mit gewöhnlicher SIP-Hardware nutzen, sondern müssen sich spezielle Hardware anschaffen, die beim Anbieter für knapp 80 Euro erhältlich ist. Weitere Informationen lesen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s20309.html .

  9. Festnetz-Markenname Tropolys verschwindet, Call-by-Call-Tarife mit Fallen

    Zahlreiche Call-by-Call-Anbieter haben auch in dieser Woche ihre Kunden mit neuen Tarifen beglückt. Besonders bemerkenswert: tellfon mit der Netzkennzahl 01074. Der Ableger von freenetPhone hat mit nur wenig Vorlaufzeit seine bislang günstigen Zeitfenster deutlich verteuert, die anderen dafür etwas vergünstigt. Dabei hat 01074 keine Tarifansage. Wer sich also nicht regelmäßig über die neuesten Tarife informiert, läuft Gefahr, plötzlich deutlich teuerer zu telefonieren, als geplant.

    Geändert hat auch OneTel (01086) seine Tarife. Hier wurde vor allem der Tarif für Ferngespräche vereinfacht und vergünstigt. Die Kunden telefonieren nun werktags zwischen 9 und 18 Uhr für 1,67 Cent pro Minute, was angesichts einer geschalteten Tarifansage und neun Stunden lang geltender Preise ein guter Tarif ist. Die bislang konstant günstige 01026 hingegen hat schon vor einigen Tagen den Festnetztarif nach oben korrigiert und berechnet nun rund um die Uhr 2,1 Cent pro Minute.

    Auch andere Anbieter wie 010012, 01035 oder 01029 haben in diesen Tagen ihre Tarife für Festnetzgespräche oder Gespräche zu Mobilfunkanschlüssen geändert. Alle aktuell geltenden Tarife erfahren Sie wie immer unter http://www.teltarif.de/tarifrechner . Alternativ können Sie auch unsere Watch-Dienste abonnieren. Hier schicken wir Ihnen für monatlich 80 Cent stets aktualisierte Tariflisten zu. Abonnieren können Sie diesen Dienst unter http://www.teltarif.de/services/ .

    Auf dem Markt für Komplettanschlüsse kommt es in diesen Tagen zu einer Bereinigung. Der Markenname Tropolys verschwindet. Hintergrund ist die Fusion der Versatel mit Tropolys, in deren Verlauf die Entscheidung fiel, den Namen Versatel fortzuführen. Auch das Tarifangebot wird vereinheitlicht und auf die Versatel-Tarife angepasst. Bestandskunden betrifft diese Änderung jedoch nicht. Weitere Informationen zu dieser Fusion, mit der Versatel nun in 170 deutschen Städten verfügbar ist, entnehmen Sie bitte unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s20255.html .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: