Newsletter 32/05 vom 11.08.2005
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 11.08.2005 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Festnetz: Preisänderung im Call by Call und bei Anrufen zu VoIP-Nummern
  2. Recht: Neue Regelungen zu Pre-Selection, Werbeanrufen und Spamfaxen
  3. DSL-Preiskampf: Es geht auch anders ...
  4. "Tollpatch Microsoft": Alle Monate wieder ist Updaten angesagt
  5. Xtra und los: 35 Cent in alle Netze
  6. E-Plus: Base-Tarif auch bei Providern
  7. o2 Active 25: Neues Mini-Paket im Angebot
  8. 9,9-Cent-Tarif auch bei Talkline
  9. Hardware: Neue Smartphones, neue UMTS-Geräte und neue Diskussionen
  10. Ratgeber: Welcher Handy-Vertrag für welche Bedürfnisse?
  1. Festnetz: Preisänderung im Call by Call und bei Anrufen zu VoIP-Nummern

    Der Call-by-Call-Anbieter prompt senkt den Preis für Telefonate in das Mobilfunknetz von T-Mobile. Der Anbieter berechnet für diese Verbindungen über die Netzkennzahl 01055 rund um die Uhr nun 14 Cent pro Minute im Minutentakt. Für Gespräche in andere Mobilfunknetze ändert sich nichts. Details dazu finden Sie in unserer Meldung http://www.teltarif.de/s/s18156.html .

    Der Call-by-Call-Anbieter 01038 Telecom hat seine Tarife für Orts- und Ferngespräche abermals geändert. Montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr kosten Telefonate über die Netzkennzahl 01038 in andere Ortsvorwahlgebiete (Ferngespräche) 3,88 Cent pro Minute. Dieser neue Minutenpreis gilt jetzt auch am gesamten Wochenende sowohl für Orts- als auch Ferngespräche. Nutzer der 01038 werden nicht per Tarifansage über die Preiserhöhungen informiert. Die Abrechnung der Gespräche erfolgt jeweils im Minutentakt. Die aktuell günstigsten Anbieter finden Sie in unserem Tarifrechner.

    Die Empfehlungen, die wir in unserem Newsletter vor zwei Wochen gaben, sind auch weiterhin gute Alternativen für günstige Gespräche in Deutschland.

    Zum 1. August hat die T-Com die Vorwahl 032 geöffnet, die noch von der Regulierungsbehörde als Vorwahl ohne geografischen Bezug für VoIP ausersehen wurde. Bei der Tarifierung berechnet die T-Com nun den je nach Tageszeit geltenden Ferntarif des vom Kunden gebuchten T-Com-Tarifs. Wer beispielsweise mit dem Tarif Call Plus zur Hauptzeit eine 032-Rufnummer anwählt, zahlt 4,9 Cent pro Minute, zur Nebenzeit wären es 2,9 Cent. Kostenloses Telefonieren vom klassischen Festnetz auf eine 032-Nummer geht allerdings auch zur XXL- oder Freetime-Zeit nicht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s18118.html .

  2. Recht: Neue Regelungen zu Pre-Selection, Werbeanrufen und Spamfaxen

    Unternehmen dürfen auch die eigenen Kunden nicht ohne deren Einwilligung zu Werbezwecken anrufen, hat das Oberlandesgericht Köln entschieden. Bislang waren vor allem Werbeanrufe von Firmen, die vorher keinen Kontakt zu den Verbrauchern hatten, nach dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb unzulässig. Neu sind nun auch Werbeanrufe bei den eigenen Bestandskunden untersagt, sofern keine ausdrückliche Erlaubnis für Werbeanrufe vorliegt. Hintergrund für das Gerichtsurteil waren Anrufe der Telekom, bei denen Mitarbeiter den Umstieg auf einen anderen Tarif empfahlen. Diese Werbepraxis wurde der Telekom von den Richter nun untersagt. Mehr Informationen dazu und was im Falle unerwünschter Werbeanrufe zu tun ist, erfahren Sie in unserer Meldung http://www.teltarif.de/s/s18151.html .

    Das Verwaltungsgericht Köln hat entschieden, dass die Regulierungsbehörde die Bewerbung einer 0900-Nummer mittels Faxwerbung untersagen darf. Über Werbefaxe hatte ein Antragsteller versucht den Faxempfänger zu animieren, bei einer kostenpflichtigen 0900-Nummer Informationen abzurufen. Die Bundesnetzagentur hatte versucht, über Abschaltungsanordnungen der 0900-Nummern dieses Geschäftsmodell zu beenden. Es wurde jedoch jeweils nur die Rufnummer geändert, das Geschäft indes weiter betrieben. Schließlich untersagte die Bundesnetzagentur dem Antragsteller, unaufgeforderte Fax-Werbung ohne Einverständnis der Empfänger zu versenden. Mehr zu dem Beschluss erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s18124.html .

    Die Deutsche Telekom darf künftig keine schriftliche Willenserklärung von neuen Pre-Selection-Kunden der Wettbewerber verlangen, hat die Beschlusskammer 2 der Bundesnetzagentur jetzt entschieden. Zudem darf sie die auf diesem Wege erhaltenen Kundeninformationen nicht dazu benutzen, den Kunden wieder zurückzuwerben. Anlass für diese Entscheidung war eine Beschwerde von Arcor über das Vorgehen der Telekom-Festnetzsparte. Näheres über den Grund der Klage sowie die Vor- und Nachteile der Entscheidung lesen Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s18099.html .

  3. DSL-Preiskampf: Es geht auch anders ...

    Seit einigen Wochen beherrscht nur ein Thema den DSL-Markt: Wo gibt es die günstigste DSL-Flatrate? In den vergangenen Tagen haben allerdings zwei Anbieter mit speziellen Angeboten auf sich aufmerksam gemacht: BetaPower hat einen Pauschalzugang entwickelt, der sich an Online-Spieler richtet, und Lycos bietet jetzt versuchsweise eine Flatrate mit variabler Bandbreite an.

    Die Nutzer des Lycos-Zugangs zahlen dafür mindestens 2,95 Euro im Monat und surfen mit Bandbreiten von 128 kBit/s im Down- und Upstream. Wer schneller im Netz unterwegs sein will, kann gegen einen Aufpreis pro Minute je nach Bedarf die Bandbreite des Zugangs erhöhen. Mit entsprechendem T-DSL-Anschluss sind bis zu 6016 kBit/s möglich, der Maximalbetrag liegt bei knapp 70 Euro. Der gesamte Datenvolumenverbrauch des Users ist dagegen im monatlichen Grundpreis enthalten. Weitere Einzelheiten zu dem Flatrate-Testballon verrät Ihnen unsere Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s18134.html .

    An Online-Gamer richtet sich dagegen der von BetaPower und United Chaos kreierte Pauschalzugang für T-DSL-Anschlüsse. Der monatliche Festpreis beträgt 8,88 Euro pro Monat, dafür gibt es uneingeschränkte Bandbreite ohne Volumen- oder Zeitbegrenzung. Damit die Daten möglichst schnell ihr Ziel erreichen, werden die Datenpakete von Onlinespielen durch ein besonderes Paketmanagement bevorzugt weitergeleitet. Näheres dazu steht in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s18144.html .

    Über den Preis versucht weiterhin der Anbieter 1&1, seine Kunden für die eigenen DSL-Angebote zu begeistern. Der Internetprovider hat das Anschluss-Einrichtungsentgelt für diejenigen Neukunden gesenkt, die die Anschlussvariante mit 1024 kBit/s im Downstream in Verbindung mit der Deutschland-Flat bestellen. Fortan zahlen diese Kunden dafür mit einmalig 49,95 Euro statt 69,95 Euro den selben Preis wie die Bezieher der günstigeren City-Flat.

    Zu einem relativ hohen Minutenpreis, dafür aber mit gutem Gewissen können Schmalbandsurfer über einen neuen Internet-by-Call-Zugang von celox ins Netz gehen. Für den Nutzer des Angebots fallen rund um die Uhr 1,5 Cent pro Minute an, ein Drittel des Erlöses geht an die Projektgruppe weltaidstag.de und den Verein Regenbogen. Weitere Informationen dazu hält unser Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s18116.html für Sie bereit.

  4. "Tollpatch Microsoft": Alle Monate wieder ist Updaten angesagt

    Gestern Nacht hat der amerikanische Software-Hersteller Microsoft die neuen Sicherheits-Patches bereitgestellt. Damit sollen insgesamt neun Schwachstellen in Windows-Systemen und im Internet Explorer ab Version 5 geschlossen werden. Da der Software-Riese einige der Sicherheitslöcher als kritisch einstuft, sollten die betroffenen User die Patches so schnell wie möglich einspielen. Nähere Informationen zu den neuesten Ausbesserungen finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s18164.html , einen bissigen Kommentar des Karikaturisten Götz Wiedenroth zur allmonatlichen Wiederkehr des Patch-Days unter http://www.teltarif.de/s/s18173.html .

    Zu den IT-Bedrohungen, mit denen sich die User täglich auseinander zu setzen haben, gehören jedoch nicht nur Schwachstellen in Programmen oder Betriebssystemen, sondern auch Spam- und Phishing-E-Mails. Dabei wenden die Betrüger immer ausgefeiltere Methoden an. Und auch die Banken nehmen das Problem langsam richtig ernst: Beispielsweise hat jetzt die Postbank ein neues TAN-System eingeführt, das besser gegen den Datenklau via Phishing schützen soll. Näheres dazu weiß unsere Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s18125.html .

    Die Zahl der Spam-Mails ist dagegen stark rückläufig. Das besagt jedenfalls der Report "Global Business Security Index" von IBM. Außerdem müssen Spammer inzwischen drakonische Strafen fürchten. Einer der weltweit größten Spam-Versender wurde jetzt dazu verurteilt, Microsoft sieben Millionen US-Dollar als Entschädigung zu zahlen. Die News dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s18161.html . Dass auch Bluetooth-Verbindungen nicht sicher sind und Gefahren bergen, ist allgemein bekannt. Jetzt hat ein findiger Hacker ein Linux-Programm mit dem Namen The CarWhisperer entwickelt, mit dem Lauschangriffe auf fahrende Autos möglich sind. Damit ist es dem Autoren des Programms gelungen, vorbeifahrende Autos mit einer Geschwindigkeit von maximal 120 Kilometern pro Stunde für einen Zeitraum von bis zu 15 Sekunden zu belauschen. Warum die Abhörversuche vor allem bei Audi-Modellen erfolgsversprechend sind, erklärt unser Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s18109.html .

    Vor einem neuen Symbian-Trojaner, der sämtliche Schriftzeichen auf Smartphones unlesbar macht, warnen dagegen die Sicherheitsexperten von F-Secure. Blankfont.A ersetzt den Angaben zufolge auf infizierten Geräten die originale Schriftdatei durch eine kaputte. Weitere Informationen stehen in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s18172.html .

  5. Xtra und los: 35 Cent in alle Netze

    T-Mobile hat zum 1. August nicht nur den neuen Prepaid-Tarif Xtra Click & Go eingeführt, sondern auch die Konditionen für den Tarif Xtra und los geändert. Zahlte man in diesem Tarif, der bisher vor allem über die Vertriebskanäle des Kooperationspartners Lekkerland verkauft wurde, bislang 40 Cent pro Minute für Gespräche in alle deutschen Netze, so wurde der Minutenpreis nun auf 35 Cent gesenkt. Gespräche zur Mailbox sind kostenlos. Geringfügig gesenkt wurde auch der Preis für den Versand einer SMS. Zahlte man hierfür bislang 20 Cent, so kostet eine Textbotschaft mit bis zu 160 Zeichen nun 19 Cent. Telefonate werden generell im 60/1-Sekunden-Takt abgerechnet.

    Weitere Details zu diesem Tarif finden Sie in der Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s18139.html

  6. E-Plus: Base-Tarif auch bei Providern

    Nach E-Plus selbst bieten mit Victorvox und The Phone House inzwischen auch erste Service-Provider den seit dem 1. August verfügbaren Base-Tarif an. Die beiden Unternehmen haben die Konditionen von E-Plus übernommen. Das heißt, für einen monatlichen Pauschalpreis von 25 Euro kann man unbegrenzt ins deutsche Festnetz und zu anderen Base-Teilnehmern telefonieren.

    Wer den Vertrag bis 31. Oktober abschließt, bekommt auch Telefonate zu anderen E-Plus- und simyo-Teilnehmern im Rahmen der Flatrate. Gespräche in andere Mobilfunknetze schlagen mit 25 Cent pro Minute zu Buche. SMS zu Base, E-Plus und simyo sind ebenfalls kostenlos, Kurzmitteilungen in Fremdnetze kosten 19 Cent. Weitere Einzelheiten können Sie in der Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s18142.html nachlesen.

    E-Plus konnte seine Kundenzahl weiter steigern: Ende Juni verzeichnete der Mobilfunker 9,8 Millionen Kunden. Das sind rund 1,1 Millionen Kunden bzw. 12 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitpunkt. Der Marktanteil ist innerhalb der vergangenen zwölf Monate von 12,9 auf 13,3 Prozent gestiegen. Weitere Kennzahlen zu dem Unternehmen finden Sie in unserer News unter der URL http://www.teltarif.de/s/s18143.html .

  7. o2 Active 25: Neues Mini-Paket im Angebot

    Nachdem in der letzten Zeit eher die Vieltelefonierer mit neuen Tarifen bedacht wurden, legt o2 nun auch ein Angebot für Menschen auf, die nicht so viel telefonieren. Für die Nutzer der Active-Minutenpakete steht nun auch ein 25-Minuten-Paket zur Verfügung. Dieses kostet als Tarif mit Handy monatlich 9,95 Euro. Im Grundpreis enthalten sind 25 Telefonminuten. Bei optimaler Ausnutzung des Paketes kostet die Telefonminute knapp 40 Cent. Interessant bei diesem Paket ist, dass der Preis pro Minute über das enthaltene Kontingent hinaus mit 39 Cent keineswegs teurer sein soll als bei den anderen Active-Paketen. Anrufe zur Mailbox werden ebenfalls mit 39 Cent pro Minute berechnet. SMS kosten innerhalb Deutschlands 19 Cent pro Nachricht, SMS ins Ausland werden mit 29 Cent abgerechnet und MMS bis 300 kB kosten 39 Cent. Abgerechnet wird im 60/10-Takt. Weitere Tarifdetails erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s18096.html .

  8. 9,9-Cent-Tarif auch bei Talkline

    Nachdem mobilcom im Juni einen Paket-Tarif mit 200 Inklusiv-Minuten für 19,80 Euro herausgebracht hat, bringt Talkline nun ein ähnliches Paketangebot auf den Markt. Wie bei dem als "9,9-Cent"-Tarif beworbenen mobilcom-Paket kann man bei optimaler Ausnutzung des Minutenkontingents einen rechnerischen Minutenpreis von 9,9 Cent erreichen. Nachteil des mobilcom-Angebotes: Es gibt diesen Tarif nur im E-Plus-Netz und ohne subventioniertes Handy.

    Talkline hat nun noch draufgesattelt und bietet das eigene 200er-Paket sogar mit verschiedenen Kostenlos-Handys an, beispielsweise dem Nokia 6230i. Außerdem ist der Talkline-9,9-Cent-Tarif nicht nur für das Netz von E-Plus, sondern auch für die Netze von T-Mobile und Vodafone erhältlich. Weitere Details erhalten Sie in unserer Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s18111.html .

    Talkline blickt für das erste Halbjahr 2005 auf gute Unternehmensergebnisse zurück. So konnte der Elmshorner Service-Provider seine Kundenbestand auf rund 2,9 Millionen ausbauen. Weitere Zahlen zu Talkline finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s18098.html .

  9. Hardware: Neue Smartphones, neue UMTS-Geräte und neue Diskussionen

    Auch in dieser Woche gab es zahlreiche Neuigkeiten im Bereich Hardware: Von LG könnte es schon bald ein neues Smartphone geben, das zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz für Geräte wie den Nokia Communicator, dem Danger Hiptop oder den Blackberry von RIM werden könnte. Im Internet tauchten erste Fotos des LG9200 auf, das wie die genannten Konkurrenz-Produkte über eine vollwertige Tastatur verfügt. Dadurch eignet es sich auch für die Eingabe längerer Texte. Über die Features des neuen LG-Telefons ist bislang wenig bekannt. Unklar ist auch, welches Betriebssystem der Hersteller für sein Smartphone wählen wird. Wir werden Sie auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.

    Das gilt auch für ein neues Smartphone mit Windows Mobile-Betriebssystem, das es demnächst bei Palm geben soll. Das ist spannend, denn bislang arbeitete der Hersteller mit PalmSource zusammen und verwendete PalmOS als Betriebssystem für seine Handhelds. Eine offizielle Bestätigung gibt es noch nicht, aber in den Internet-Foren engadget.com und howardforums.com sind bereits inoffizielle Fotos des Treo 670, so der Name des Telefons mit integriertem Organizer, zu sehen. Weiterlesen können Sie in unserer News unter der URL http://www.teltarif.de/s/s18135.html .

    Konkreteres gab es von SonyEricsson. Dieser Hersteller präsentierte mit dem W550i ein smartes Mobiltelefon mit Musikfunktion in Stereoqualität und einer integrierten 1,3-Megapixel-Kamera. Dieses Handy ist auf Spielspaß getrimmt: Es kann als kleine Spielkonsole mit eigenem Internet-Browser genutzt werden. Details zu diesem Gerät finden Sie in unserer Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s18138.html .

    Wer das Walkman-Handy W800i von SonyEricsson schon vor seinem Marktstart am 12. August bestellen möchte, kann das beim Serviceprovider The Phone House tun. Ab sofort können sich Interessenten für das neue Gerät auf der Homepage des Anbieters vormerken lassen. Der Vorrat ist allerdings auf 520 Geräte begrenzt. The Phone House bietet das W800i bei Anschluss bestimmter Verträge im T-Mobile-Netz ab 129,95 Euro an. Mehr dazu erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s18136.html .

    Der Mobilfunknetzbetreiber Vodafone verkauft zurzeit exklusiv das erste europäische UMTS-Handy von Toshiba. Das TS 921 ist mit einer 1,92-Megapixel-Kamera und Autofokus-Funktion ausgestattet. Mehr dazu können Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s18113.html nachlesen.

    In Sachen UMTS wird es demnächst auch bei T-Mobile etwas Neues geben: Dort wird mit dem U8290 des koreanischen Herstellers LG ein neues UMTS-Handy angeboten. Der MP3-Player des Geräts ist für die Mobile Jukebox von T-Mobile eingerichtet. Mehr Einzelheiten erfahren Sie in unserer Meldung unter URL http://www.teltarif.de/s/s18093.html .

    In der Diskussion um die Gefährlichkeit von Mobilfunkstrahlen gab es mit einer neuen Studie neue Hinweise auf die gentoxische Wirkung dieser Strahlen. Während die Wiener Ärztekammer einen Leitfaden zum sorgsameren Umgang mit Handys herausbrachte und zu mehr Zurückhaltung rät, wiegeln andere Experten ab. Informieren können Sie in unserer Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s18146.html .

  10. Ratgeber: Welcher Handy-Vertrag für welche Bedürfnisse?

    Nicht nur durch die zahlreichen neuen Tarife, die Provider und Netzbetreiber in den letzen Tagen und Wochen vorgestellt haben, ist es schwierig, den passenden Tarif zu finden. Auch für "alte Hasen" ist es nicht einfach, den passenden Anbieter zu finden. Schließlich haben die deutschen Mobilfunkkunden derzeit die Qual der Wahl zwischen insgesamt rund 700 Tarifen, Optionen und Preismodellen.

    Es gibt allerdings einige Anhaltspunkte, an denen man sich orientieren kann, so dass sich die Suche nach dem passenden Tarif eingrenzen lässt. Eines der wichtigsten Kriterien ist natürlich die Wahl des passenden Netzes. Selbst in Großstädten kann es durchaus vorkommen, dass ausgerechnet an den Orten, an denen man sich besonders oft aufhält, ein bestimmtes Netz nicht optimal zu empfangen ist. In diesem Fall macht es natürlich kaum Sinn, ausgerechnet bei diesem Anbieter einen Vertrag abzuschließen.

    Aber auch Fragen, zu welchen Kosten die Mailbox erreichbar ist, welche zusätzlichen Optionen zum Vertrag hinzu gebucht werden können und vor allem, welche Kosten zu den bevorzugten Anrufzielen entstehen können, beeinflussen die Wahl des optimalen Tarifes. Entscheidend für die Vertrags- und Anbieterwahl ist bei vielen Nutzern sicher auch, ob man ein neues Handy benötigt oder nicht.

    Um Ihnen bei der nächsten Tarif- oder Anbieterwahl einige Hilfestellungen zu geben, haben wir im Rahmen unseres Themenmonats Mobilfunk einen Ratgeber erstellt. Dieser nennt die Punkte und Überlegungen, die bei der Wahl des Anbieters oder Tarifes wichtig und zu beachten sind. Den Ratgeber finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s18175.html .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: