Newsletter 49/04 vom 02.12.2004
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 02.12.2004 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. T-Com senkt Preise: In den Call-by-Call-Markt kommt wieder Leben
  2. Internet-by-Call-Provider setzen auf Tarifgarantie und Virenschutz
  3. Weihnachtsgeschäft: Konkurrenzkampf der DSL-Anbieter flammt wieder auf
  4. Würmer und Phisher sorgen für Unruhe im World Wide Web
  5. T-Mobile: Frei-MMS und MDA compact
  6. E-Plus: Neue Free&Easy-Optionen und neue Handys
  7. o2: Neue Preise, neue Dienste, neue Extras
  8. CallYa-Real: Neuer Prepaid-Tarif mit Einheitspreis
  9. teltarif-Ratgeber zum Einkaufen im Internet: So shoppen Sie sicher
  1. T-Com senkt Preise: In den Call-by-Call-Markt kommt wieder Leben

    Noch im Dezember wird die T-Com die Preise für Gespräche zu den deutschen Mobilfunknetzen senken. Das teilte das Unternehmen in dieser Woche mit. Somit zahlen Kunden, die über das Netz der T-Com zu D-Netz-Handys telefonieren ab 15. Dezember 23,2 Cent pro Minute, zu E-Netz-Geräten 25,7 Cent pro Minute. Mit den verschiedenen Optionstarifen der T-Com kann der Minutenpreis sogar auf 17,9 Cent pro Minute fallen. Details dazu lesen Sie in einer aktuellen Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s15551.html .

    Durch die Ankündigung ist auch der Call-by-Call-Markt für Gespräche zum Mobilfunk in Bewegung gekommen. Für alle, die vom Festnetz in die Mobilfunknetze anrufen, lohnt sich also in diesen Tagen ein Blick in unseren Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner/ besonders.

    Bei Festnetz-zu-Festnetz-Gesprächen gab es diese Woche ebenfalls einige Änderungen. So haben freenetPHONE (01019) und 01024, wie unter http://www.teltarif.de/s/s15519.html berichtet, ihre Tarife vor allem in der Nebenzeit verändert. Und auch bei calladoFon (01075) gab es Änderungen. Bei diesem Anbieter ist Vorsicht geboten, nutzt man ihn denn tagsüber. Wie unter http://www.teltarif.de/s/s15561.html berichtet, hat der Anbieter werktags zwischen 12 und 16 Uhr eine teure Zeitzone eingefügt, in der Gespräche 3,79 Cent kosten. Die Zeit davor und danach ist mit 1,29 Cent pro Minute jedoch günstig.

    Nach wie vor erreichen uns auch Leserhinweise, dass die Tarife der 01071 Telecom nicht mit den bei uns genannten übereinstimmen. Das liegt daran, dass 01071 Telecom bei Gesprächen, die zu Anschlüssen, die nicht bei der T-Com geschaltet sind, einen Minutenpreis von 3,8 Cent berechnet, der deutlich teurer ist, als die regulären Call-by-Call-Preise des Anbieters.

  2. Internet-by-Call-Provider setzen auf Tarifgarantie und Virenschutz

    Der Internet-Schmalband-Markt steht nicht still. Abgesehen von zahlreichen Tarifänderungen, die mal niedrig und mal hoch sind, gab es in den vergangenen Woche zwei Angebote, die wir Ihnen im Newsletter näher vorstellen wollen. So bietet der Provider 11net seinen Kunden nun einen integrierten Virenschutz. Kunden, die über einen bestimmten Zugang des Providers surfen, werden nach Angaben des Anbieters automatisch vor Viren und Würmern geschützt. Allerdings hat dieser Service seinen Preis: Der Nutzer muss für jeden Verbindungsaufbau ins Internet ein Einwahlentgelt von 9,9 Cent entrichten. Für jede weitere Minute fallen rund um die Uhr dann noch einmal 0,75 Cent an. Details entnehmen Sie bitte der Meldung http://www.teltarif.de/s/s15558.html 

    Bemerkenswert ist auch das Angebot von Avego. Mit dem Tarif s1 können die Kunden rund um die Uhr für 0,89 Cent pro Minute surfen. Dieser Preis ist bis zum 31. Dezember 2005 garantiert. Nur bis 31. März 2005 läuft hingegen die Garantie des s2-Tarifes. Mit diesem kann montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr für 0,63 Cent pro Minute gesurft werden. Außerhalb dieser Zeit sind es 2,99 Cent pro Minute. Weitere Informationen zur Tarifgarantie bekommen Sie unter http://www.teltarif.de/s/s15540.html .

    Alle Informationen zu den aktuellen Änderungen im Internet-by-Call-Markt bekommen Sie in unserem Tarifrechner unter http://www.teltarif.de/tarifrechner/ . Den günstigsten Anbieter bekommen Sie auch über unseren Discountsurfer, den Sie sich unter http://www.discountsurfer.de herunterladen können.

  3. Weihnachtsgeschäft: Konkurrenzkampf der DSL-Anbieter flammt wieder auf

    Der Konkurrenzkampf unter den DSL-Providern nimmt zum Weihnachtsgeschäft noch einmal Fahrt auf. GMX beispielsweise lockt nun nicht nur mehr DSL-Einsteiger mit Preisnachlässen, sondern auch Wechsler mit vorhandenem T-DSL-Anschluss. Die erhalten fortan ein Startguthaben in Höhe von 100 Euro, wenn sie einen der GMX-Tarife bestellen und in den drei vorangegangenen Monaten kein DSL-Kunde des Münchener Anbieters waren. Das Startguthaben ist für drei Monate gültig. Über kostenlose Hardware-Angebote bei GMX informiert Sie unsere gestrige Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s15563.html .

    Tiscali bietet seit gestern eine DSL-Flatrate an, mit der man über einen T-DSL-Anschluss nicht nur im Internet surfen, sondern auch zum Pauschalpreis über VoIP ins deutsche Festnetz telefonieren kann. Diese kombinierte Flatrate kostet monatlich 28,80 Euro. Die Aktivierungsgebühr von 29,90 Euro entfällt bis zum 31. Dezember. Mehr über die kombinierte Flatrate erfahren Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s15553.html .

    Von zwei auf eins reduzierte der DSL-Anbieter 1click2.dsl die Anzahl seiner Begrüßungsangebote. Der Provider bietet in seinen Volumentarifen click 1000, click 2000 und click 5000 jeweils eine dreimonatige Grundgebührbefreiung bei einer Gesamtvertragslaufzeit von sechs Monaten an. Von der Aktion können sowohl Einsteiger als auch Wechsler profitieren.

    Keine Neukunden-Werbeaktion, dafür eine dauerhafte Preissenkung hat es dagegen zum Monatswechsel beim Provider Infinity3 gegeben: Der Preis für den Pauschalzugang für T-DSL 2000 wurde von 48,99 auf 33,99 Euro gesenkt.

    Einen neuen Vario-Flat-Tarif hat gestern 1Xnet unter seiner Marke flat2surf eingeführt. Bei einem Volumenverbrauch von bis zu drei Gigabyte zahlt der Nutzer 6,95 Euro im Monat, bis zehn Gigabyte 16,95 Euro. Wer den Zugang als echte Flat in Anspruch nimmt, muss jeden Monat 26,95 Euro bezahlen. Die Einrichtungskosten betragen einmalig 29,95 Euro. Über die Angebotsdetails sowie zwei neue Pauschalzugänge für Geschäftskunden informiert Sie unsere News unter http://www.teltarif.de/s/s15554.html .

    web.de dagegen bietet seinen Neukunden an, den DSL-Anschluss kostenlos vor Ort durch einen Service-Techniker zu installieren. Wer den Anschluss lieber selber montiert, erhält ein Startguthaben von knapp 100 Euro. Mehr dazu lesen Sie in unserem Beitrag unter http://www.teltarif.de/s/s15503.html . Was weiterhin neu im Dezember auf dem DSL-Markt ist, berichtet Ihnen unser Monatsausblick unter http://www.teltarif.de/s/s15552.html .

  4. Würmer und Phisher sorgen für Unruhe im World Wide Web

    In der vergangenen Woche warnten Anti-Viren-Experten vor einer neuen perfiden Phishing-Technik, die selbst für erfahrene Internetnutzer kaum noch zu erkennen sei. Die Betrüger, die mit diesem Trick an persönliche Informationen von Online-Banking-Nutzern kommen wollen, ersetzen durch Fehler in den Websites von Banken den eigentlichen Inhalt durch einen gefälschten. Da dabei die Internetadresse der Banken beibehalten wird, bemerken die Anwender den Unterschied kaum. Wie sich die User dennoch vor den betrügerischen Tricks der Phisher schützen können, erfahren Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s15525.html .

    Von einer neuen Qualität von Schädlingen im weltweiten Datennetz zeugt auch der Internet-Spionagewurm Bofra. Der Wurm verbreitet sich über Bannerwerbung und spioniert auf befallenen Systemen gezielt das Surfverhalten der Betroffenen aus. Für eine Infektion muss der User nicht einmal eine entsprechende Bannerwerbung anklicken. Weitere Informationen zu dem schädlichen Programm erhalten Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s15516.html .

    Aktuell warnt Microsoft wieder vor einer kritischen Sicherheitslücke: Demnach ist es möglich, spezielle Webseiten so zu präparieren, dass bei deren Anzeige im Internet Explorer (Version 6 oder 6 SP 1) fremde Programme ausgeführt werden. Auf diesem Weg können Dialer, Viren, Trojaner oder Würmer unbemerkt auf den Rechner des Opfers eingeschleust werden. Betroffen sind alle Nutzer von Windows Betriebssystemen, außer jenen, die bereits das Service Pack 2 von Windows XP eingespielt haben. Weitere Details zur Lücke und den Link zum Softwareupdate, mit dem man das Problem beheben kann, finden Sie in unserer Meldung vom gestrigen Abend: http://www.teltarif.de/s/s15564.html .

  5. T-Mobile: Frei-MMS und MDA compact

    Noch bis zum 15. Januar 2005 können T-Mobile-Kunden gratis 50 MMS-Botschaften wie beispielsweise Weihnachts- und Neujahrsgrüße an Freunde und Verwandte verschicken. Besitzer MMS-fähiger Handys, die diese Aktion nutzen wollen, müssen sich dafür unter der T-Mobile Kurzwahl 2512 anmelden.

    Das Angebot gilt für den MMS-Versand aus dem deutschen T-Mobile-Netz zu in- und ausländischen Handy-Rufnummern, zu E-Mail-Adressen und ins deutsche Festnetz von T-Com. Der Versand aus dem Ausland wird regulär berechnet.

    Außerdem ist der im September vorgestellte MDA compact jetzt erhältlich: T-Mobile verkauft den von HTC entwickelten Mini-PDA im Online-Shop für knapp 520 Euro ohne Mobilfunkvertrag. Bei gleichzeitigem Abschluss eines Relax 100-Tarifs oder eines Vertrags in einem der Company- bzw. Business-Sprachtarife für Geschäftskunden mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten kostet das Gerät knapp 200 Euro.

  6. E-Plus: Neue Free&Easy-Optionen und neue Handys

    Bei E-Plus gibt es nun weitere Tarifoptionen für ausgewählte Testkunden. Dabei bekommt man für 5 Euro monatlich 1 000 Gesprächsminuten innerhalb des E-Plus-Netzes und ins deutsche Festnetz. Die Testkunden können dabei wählen, ob sie die Inklusivminuten abends und nachts oder am Wochenende nutzen möchten.

    Bislang bietet dieser Netzbetreiber eine 1 000 Minuten-Option nur in den Time&More-Tarifen und nur für Telefonate am Wochenende an. Eine Abendoption, wie es sie bei beiden D-Netzen und mit dem AfterworkPack auch bei o2 gibt, hatte Deutschlands drittgrößter Mobilfunk-Netzbetreiber bislang noch nicht im Angebot.

    Kombinierbar sind die neuen Free&Easy-Optionen nur für Testkunden, die im WeekendPlus-Tarif telefonieren. Leider bedeutet dieser Testlauf nicht zwangsläufig, dass die Optionen künftig allen Free&Easy-Kunden angeboten werden.

    Wie unlängst angekündigt, kommt nun das i-mode-Handy S341i von Samsung in die E-Plus-Shops. Das Triband-Gerät im Slider-Format bietet eine Video- und Fotokamera, ein großes Farbdisplay mit 262 000 Farben und 64-stimmig-polyphone Klingeltöne. Das Handy kostet 149,90 Euro bei Abschluss eines Laufzeitvertrages über 24 Monate Mindestlaufzeit. Mehr dazu finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s15550.html .

    Voraussichtlich im Januar kommt auch das schicke Fotohandy M430i mit 2-Megapixel-Kamera von Mitsubishi freuen. Weitere Details erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s15520.html .

  7. o2: Neue Preise, neue Dienste, neue Extras

    Der Mobilfunknetzbetreiber o2 hat den Preis für seine Laptop Card UMTS/GPRS gesenkt. Vorerst bis zum 31. März 2005 kostet die Datenkarte in allen o2-Shops und in den Partnershops nur noch 9,95 statt wie bislang 99,95 Euro. Der Preis gilt wie gehabt bei Abschluss eines 24-Monats-Vertrages in dem Tarif o2 Active Data und gleichzeitiger Buchung einer Data-Option.

    Allerdings erhöht o2 gleichzeitig das monatliche Grundentgelt für den Tarif o2 Active Data für Neukunden von 4,95 auf 9,28 Euro. Bestandskunden zahlen weiterhin die günstigere monatliche Grundgebühr von 4,95 Euro. Die Anschlusskosten für den Datentarif bleiben weiterhin bei 24,95 Euro. Weitere Details können Sie in der Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s15510.html nachlesen.

    Ebenfalls ab Dezember können die Prepaid-Kunden von o2 ihr Guthaben für die LOOP-Karte auch am Bankautomaten oder Post-Schalter aufladen. Wie das funktioniert, erfahren Sie unter http://www.teltarif.de/s/s15541.html .

    Weitere Informationen über die verschiedenen Auflademöglichkeiten bei den jeweiligen Netzbetreibern finden Sie auch auf unserer Info-Seite und der URL http://www.teltarif.de/mobilfunk/prepaid/aufladen.html .

    Inzwischen haben sich auch die Gerüchte bestätigt, dass o2 Germany künftig i-mode anbieten wolle: Der Netzbetreiber teilte in dieser Woche mit, dass o2 diesen Dienst ab 2006 unter einer eigenen Marke anbieten werde. Mehr dazu finden Sie in der Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s15539.html .

    Weiterhin gibt es bei o2 Germany neuerdings ein nettes Extra, wenn man eine Video-MMS-Nachricht verschickt: o2 nimmt das Handy-Video entgegen und wandelt es ins AVI-Format um. Das können dann auch ältere PCs problemlos abspielen. Das ist vor allem dann praktisch, wenn der Empfänger kein MMS-Handy hat. Er bekommt dann eine SMS mit einer Internet-Adresse, wo die Botschaft heruntergeladen kann. Der Abruf ist jedoch nur ein einziges Mal möglich - deshalb sollte der Empfänger darauf vorbereitet sein, die Dateien auf dem PC auch abspeichern zu können. Mehr dazu erfahren Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s15534.html .

    Und schließlich noch ein letzter Aufruf: Nur noch bis zum Ende des Jahres haben alle ehemaligen o2- und Viag Interkom-Kunden Zeit, Forderungen wegen der unkorrekten Umrechnung der Minutenpreise von DM in Euro zu stellen. Wer bis dahin keinen Mahnbescheid an o2 verschickt oder Klage einreicht, dessen Ansprüche verjähren mit dem Jahreswechsel. Darauf weist die Verbraucherzentrale Hamburg hin. Weitere Informationen finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s15522.html .

  8. CallYa-Real: Neuer Prepaid-Tarif mit Einheitspreis

    Der Tchibo-Tarif, der bei seiner Einführung viel Aufmerksamkeit erregte, hat offenbar einen weiteren Nachahmer gefunden: In allen Media- und Saturn-Märkten bietet der Mobilfunkprovider debitel nun einen Prepaid-Tarif an, mit dem die Kunden für 39 Cent pro Minute in das deutsche Festnetz sowie in alle deutschen Mobilfunknetze telefonieren können. Der einheitliche Minutenpreis von CallYa-Real, der über das Mobilfunknetz von Vodafone abgewickelt wird, gilt rund um die Uhr. Der Versand von SMS kostet wie üblich 19 Cent.

    Der CallYa-Real-Tarif kann nur im Paket mit einem Mobiltelefon erworben werden. Den Kunden stehen dabei zwei Geräte zur Auswahl: Das Motorola C116 und das Alcatel OT 153. Der Paketpreis beträgt mit beiden Mobiltelefonen jeweils 49 Euro, darin sind zehn Euro Gesprächsguthaben eingeschlossen. Zunächst sind die Angebote bis zum 31. Januar 2005 befristet. Weitere Details finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s15518.html .

  9. teltarif-Ratgeber zum Einkaufen im Internet: So shoppen Sie sicher

    Mit Beginn des Weihnachtsgeschäfts werden wir täglich mit den Ergebnissen von Studien bombardiert, die den Boom des Online-Handels mit Fakten und Zahlen untermauern wollen. Tatsächlich sehen inzwischen viele Konsumenten das Einkaufen im Internet als echte Alternative zur Shopping-Tour in überfüllten Einkaufspassagen. Andererseits trauen aber immer noch viele unerfahrene User der Möglichkeit des Einkaufens vor dem heimischen Rechner nicht über den Weg - zu häufig hören sie von Betrügereien im Netz.

    Wir haben in einem Special zum Online-Shopping alle Tipps und Tricks zusammengestellt, die es bei dem virtuellen Einkaufs-Bummel zu beachten gilt. Dabei steht das Thema Sicherheit an erster Stelle: Wie bezahlt man am besten die gewünschte Ware? Oder kann der Artikel im Nachhinein auch wieder zurückgegeben oder umgetauscht werden? Fragen dieser Art beantwortet unser Ratgeber.

    Dazu gibt es praktische Ratschläge zum Preise-Vergleichen und Online-Shoppen. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie im Internet seriöse Händler von den so genannten schwarzen Schafen der Branche unterscheiden können. Dazu gibt es noch Wissenswertes zu Gütesiegeln und Verbraucherforen sowie zum Abschluss von Mobilfunkverträgen und Dreiecks-Geschäften im Internet. Aber - lesen Sie selbst. Das Special finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s15565.html .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: