Newsletter 04/04 vom 22.01.2004
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 22.01.2004 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. UMTS: Erste Erfahrungen mit T-Mobile, Vodafone und dem Nokia 7600
  2. Neues Vodafone live!-Handy; o2 verlängert Neukundenaktion
  3. Mobilfunk: Neues von den Providern
  4. Tarifänderungen im Festnetz
  5. Neue DSL-Angebote von MSN und broadnet mediascape
  6. Internet-by-Call-Anbieter senken Minutenpreise
  7. Interessante Tarife bei regionalen Anbietern
  8. Warnung vor neuem E-Mail-Wurm
  9. Zwei neue Features in unseren Tariftabellen
  1. UMTS: Erste Erfahrungen mit T-Mobile, Vodafone und dem Nokia 7600

    Jahrelang wurde über UMTS nur geredet - jetzt können die ersten Netze der dritten Mobilfunkgeneration auch in Deutschland benutzt werden. Im Dezember hat Vodafone als erster deutscher Mobilfunkanbieter sein UMTS-Netz für Endkunden geöffnet. Seitdem haben einige Geschäftskunden die Möglichkeit, testweise neben dem bekannten GSM/GPRS-Netz Datenübertragungen auch über UMTS abzuwickeln. Vodafone liefert hierfür die PCMCIA-Modemkarte der Firma Option aus, die erst im Oktober auf der Systems in München vorgestellt wurde.

    Und T-Mobile hat wie berichtet hat als erster deutscher Mobilfunkanbieter sein UMTS-Netz für alle Kunden mit einem Laufzeitvertrag geöffnet. Grund genug für die teltarif.de-Redaktion, um beide Angebote einem ersten Test zu unterziehen. Den Testbericht für das UMTS-Netz von Vodafone finden Sie unter URL http://www.teltarif.de/s/s12561.html , den T-Mobile-Testbericht können Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s12568.html nachlesen.

    Das erste in Deutschland verfügbare UMTS-Handy, das Nokia 7600, haben wir ebenfalls schon getestet. Den Testbericht und ein Bild von dem eigenwillig aussehenden Gerät finden Sie in der Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s12606.html .

  2. Neues Vodafone live!-Handy; o2 verlängert Neukundenaktion

    Nachdem sich die Netzbetreiber in der vorherigen Woche schon ausgetobt haben, gibt es in dieser Woche nicht so viel zu berichten. Neu bei Vodafone gibt es das Samsung-Handy SGH-E710 für Vodafone live!. Das SGH-E710 ist dem SGH-E700 sehr ähnlich, besitzt aber kein farbiges Außerdisplay, dafür aber ein integriertes Kameralicht, wodurch auch bei Dunkelheit noch Schnappschüsse aufgenommen werden können. Im Vodafone-Onlineshop kostet es derzeit bei Abschluss eines Vertrages mit 24 Monaten Laufzeit 149 Euro. Weitere Informationen finden Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s12563.html .

    Die Option Vodafone World soll ab März automatisch für alle Kunden zur Verfügung stehen, die mit dem Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreiber ein festes Vertragsverhältnis haben. Die Umstellung erfolgt im Zeitraum zwischen dem 6. und 12. März automatisch. Es ist aber auch möglich, die bisherigen Konditionen zu behalten. Zu diesem Zweck widerspricht man der Tarifänderung im Zeitraum zwischen dem 1. Februar und dem 1. März unter der netzinternen Kurzwahl 12442. Eine Umstellung erfolgt dann für die Karte, mit der man diese Nummer anruft, nicht.

    Netzbetreiber o2 hat seine aktuelle Aktion für Neukunden nochmals verlängert. Wer bis 18. März einen Laufzeitvertrag über 24 Monate in den Tarifen Starter, Select oder Genion abschließt, zahlt im ersten Vierteljahr nach der Aktivierung der Karte keine Grundgebühr. Kunden, die sich für einen der Profi-Tarife entscheiden, bekommen im ersten Vierteljahr nur den halben Grundpreis in Rechnung gestellt. Es gibt auch einige interessante Handy-Angebote, die Sie unter der URL http://www.teltarif.de/s/s12549.html .

    Für o2-Kunden, die den bisher kostenlosen SMS-Service aus dem Internet genutzt haben, gibt es eine schlechte Nachricht: Das Versenden von SMS aus dem Internet kostet bei o2 nun 12 Cent pro Nachricht. Dafür ist auch der Versand in die anderen deutschen Mobilfunknetze möglich. Eine Übersicht für den Versand von kostenlosen SMS aus dem Internet finden Sie unter http://www.teltarif.de/i/freesms.html .

  3. Mobilfunk: Neues von den Providern

    Neben den Netzbetreibern selbst, die - wie im letzten Newsletter berichtet - durch neue Aktionen und Tarifangebote auf sich aufmerksam gemacht haben, gibt es auch bei den Providern einige Neuigkeiten. Auch Tangens und debitel haben inzwischen angekündigt, wie Talkline die neuen D1-Preismodelle ab 2. Februar ihren Kunden anzubieten. Bei debitel ist die monatliche Grundgebühr zum Teil günstiger als direkt beim Netzbetreiber. Der Relax 200-Tarif ist bei dem Stuttgarter Provider für 47 Euro zu haben, während T-Mobile 50 Euro berechnet. Für den Relax 500 zahlt man bei debitel nur 97 statt 100 Euro.

    debitel übernimmt darüber hinaus das Happy Wochenende von Vodafone. Allen Kunden, die bei Abschluss eines Laufzeitvertrages auf ein subventioniertes Handy verzichten, bietet debitel jetzt so genannte Solo-Tarife an. Hier bekommt man über die gesamte Vertragslaufzeit von 24 Monaten jeden Monat 5 Euro Gesprächsguthaben. Ab sofort sind sämtliche Handytarife von debitel auch als Solo-Tarife erhältlich. Alle anderen Konditionen entsprechen denen des vergleichbaren Tarifs mit Hardware-Subvention. Weitere Informationen zum neuen Angebot von debitel, sowie über den Only Online-Tarif von Tangens oder aktuelle Angebote bei Telco finden Sie in der Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s12595.html .

    Auch bei mobilcom hat sich etwas getan - der Büdelsdorfer Provider bietet jetzt auch eine mobile Option für Wenigtelefonierer an. Ob sich ein Wechsel lohnt, können Sie in der News unter der Meldung unter der URL http://www.teltarif.de/s/s12556.html nachlesen.

  4. Tarifänderungen im Festnetz

    Gleich mehrere interessante Tarifänderungen haben diverse Call-by-Call-Anbieter in den zurückliegenden sieben Tagen bekannt gegeben. In einem bis einschließlich 1. Februar laufenden Special kosten Ortsgespräche über die Netzkennzahl 01051 rund um die Uhr 1 Cent pro Minute. Die Einteilung in Haupt- und Nebenzeit entfällt. Unmittelbar nach der Ankündigung der 01051 Telecom zog die 01058 Telecom nach. Auch über die Netzkennzahl 01058 kosten Ortsgespräche ab sofort 1 Cent pro Minute rund um die Uhr - zwar unbefristet, aber vermutlich auch nur bis 1. Februar. Der Anbieter Tele2 hat sein Einführungsangebot für Ortsgespräche in der Nebenzeit bis mindestens Ende Februar verlängert. Ortsgespräche über die Netzkennziffer 01013 kosten somit weiterhin in der Nebenzeit 0,99 Cent pro Minute.

    Gestern Abend hat die 01051 Telecom noch ein neues Pre-Selection-Angebot vorgestellt, bei dem rund um die Uhr Gespräche ins deutsche Festnetz nur 1 Cent pro Minute kosten. Informationen dazu entnehmen Sie bitte der Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s12611.html .

    Auch bei den Tarifen für Ferngespräche gibt es Neuigkeiten zu vermelden. Arcor (01070) hat seine Tarifstruktur für sein Call-by-Call-Angebot umgestellt. Künftig gelten nicht mehr drei, sondern nur noch zwei Zeitzonen am Tag. Von Montag bis Freitag kosten Ferngespräche ab morgen zwischen 7 und 19 Uhr 9,2 Cent pro Minute. Samstags, sonntags und an bundesweiten Feiertagen werden während dieses Zeitfensters 1,7 Cent pro Minute berechnet. In der zwischen 19 und 7 Uhr gültigen Nebenzeit werden künftig pro Minute 1,48 Cent in Rechnung gestellt. Damit platziert sich Arcor während der Nebenzeit auf den vorderen Rängen in unserer Tariftabelle.

    Etwas teurer sind seit gestern Ferngespräche über die 01081 Telecom während der Hauptzeit. Diese kosten jetzt 1,8 Cent pro Minute zwischen 9 und 19 Uhr. Den selben Preissprung vollzog auch Callax (01077) - auch bei diesem Anbieter kosten Ferngespräche in der Hauptzeit 1,8 Cent pro Minute.

    Die günstigsten Tarife für Telefonate zu Zielen ihrer Wahl finden Sie wie immer mit Hilfe unserer Tarifabfrage unter http://www.teltarif.de/standard.html .

    Alternativ können Sie sich auch über Änderungen der einzelnen Anbieter über unsere neuen Watch-Dienste informieren lassen. Folgen Sie hierzu einfach unter den jeweiligen Tariftabellen den Links "E-Mail bei Neuigkeiten". Nähere Einzelheiten finden Sie auch in der Übersicht zu unseren Watch-Diensten unter http://www.teltarif.de/services/angebot.html .

  5. Neue DSL-Angebote von MSN und broadnet mediascape

    Kunden, bei denen T-DSL der Deutschen Telekom verfügbar ist, können bereits seit Donnerstag der vergangenen Woche auf die neuen DSL-Tarife von MSN zurückgreifen. Insgesamt stehen fünf Tarife zur Auswahl. Neben Flatrates mit 768 kBit/s im Downstream für monatlich 17,95 Euro bzw. mit 1 536 kBit/s im Downstream für 44,95 Euro im Monat sind auch drei Volumentarife zu monatlichen Grundgebühren zwischen 2,95 Euro und 9,95 Euro im Monat erhältlich. Die Inklusivvolumina belaufen sich auf 1 000, 2 500 und 5 100 Megabyte. Jedes über das Inklusivvolumen hinausgehende Megabyte wird mit 0,95 Cent berechnet. Weitere Informationen finden Sie in unserer News unter der Adresse http://www.teltarif.de/s/s12547.html .

    Ebenfalls auf T-DSL basieren die neuen DSL-Angebote von broadnet mediascape der Produktreihe dataHighways SoHo (SmallOffice/HomeOffice). Die Tarife richten sich speziell an kleinere Firmen, Freiberufler und Selbständige. Auch hier stehen zwei Flatrates zu 30,50 Euro (768 kBit/s im Downstream) bzw. 59,50 Euro (1 500 kBit/s im Downstream) bzw. drei Volumentarife für monatliche Grundpreise zwischen 13,10 Euro und 33,98 Euro pro Monat zur Verfügung. Jedes weitere Megabyte kostet 1,45 Cent. Alle fünf Tarife sind für die Mehrplatznutzung konzipiert, so dass mehrere Mitarbeiter gleichzeitig im Internet surfen können. Sie enthalten bis zu zehn POP3-Accounts und bis zu 50 E-Mail-Adressen. Die Mindestvertragslaufzeit beläuft sich auf drei Monate mit einem Monat Kündigungsfrist zum Vertragsende.

  6. Internet-by-Call-Anbieter senken Minutenpreise

    Günstigeres Surfen ermöglichen zurzeit zwei Internet-by-Call-Anbieter: Arcor reduzierte in der vergangenen Woche den Minutenpreis seines Spartarifs, 1click2surf ergänzte sein Angebot um vier neue Tarife für Langzeitsurfer. Bei Arcors Spartarif sank der Minutenpreis in der Hauptzeit - montags bis freitags zwischen 9 und 18 Uhr - von 0,73 auf 0,67 Cent. In der restlichen Zeit sind allerdings wie gewohnt 0,77 Cent pro Minute gültig. Mit jeder Einwahl in das Netz muss der Kunde zusätzlich 7,9 Cent zahlen. Die Einwahlnummer lautet 0192 076, der Benutzername "arcor" und das Kennwort "internet". Die Abrechnung erfolgt im Minutentakt.

    Die vier neuen Tarife vom Hamburger Internetprovider 1click2surf sind nur während eines kurzen Zeitfensters wirklich günstig. Sie lassen den Internetnutzer unter anderem samstags und sonntags sowie an bundesweiten Feiertagen zwischen 18 und 21 Uhr für 0,56 Cent pro Minute surfen. Feierabend-Surfer können außerdem montags bis freitags zwischen 18 und 21 Uhr für 0,48 Cent pro Minute ins Netz gehen. Außerhalb der günstigen Zeiten fallen allerdings relativ teure Minutenpreise an, zudem eine Einwahlgebühr von mindestens 9,9 Cent. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s12586.html .

    Den für Sie günstigsten Internetprovider finden Sie wie immer mit Hilfe unserer Tarifabfrage .

  7. Interessante Tarife bei regionalen Anbietern

    Drei regionale Anbieter - HanseNet, KielNet und Versatel-Süd - bieten neue DSL-Internetzugänge an. Für Kunden im Großraum Hamburg hält HanseNet mit SuperStar 800 und SuperStar 2400 je ein Angebot für Gelegenheits- und Vielsurfer bereit. Beide Produkte bestehen aus einem analogen Telefonanschluss und einem DSL-Internetzugang. Außerdem kann der Kunde bei beiden Varianten zwischen einer Flatrate und einer zeitgebundenen Abrechnung wählen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s12578.html .

    Ebenfalls zwei neue DSL-Produkte für Privatkunden im hohen Norden bringt der Telefonanbieter KielNet Ende Januar heraus. Bei einer monatlichen Grundgebühr von 39 Euro kann der User entweder für 2 Cent pro Minute oder pauschal für 25,50 Euro im Monat im Internet surfen. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s12546.html .

    Neue Privatkunden in Baden-Württemberg will dagegen der Anbieter Versatel-Süd an sich binden. Dazu bietet er zunächst in Heilbronn, Mannheim, Reutlingen, Freiburg und Karlsruhe unter dem Namen NoLimit einen DSL-Internetzugang mit Flatrate plus einen ISDN-Telefonanschluss mit monatlichem Gesprächsguthaben an. Die monatliche Grundgebühr beträgt 20 Euro. Weitere Infos stehen in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s12581.html .

  8. Warnung vor neuem E-Mail-Wurm

    Die führenden Hersteller von AntiVirus-Software warnen vor einem neuen E-Mail-Wurm, der sich mit hoher Geschwindigkeit im Internet ausbreitet. Der Schädling mit dem Namen "Bagle" bedroht einmal mehr Rechner, auf denen eines der gängigen Betriebssysteme aus dem Hause Microsoft läuft. Einmal ausgeführt, kopiert sich Bagle in das Windows-Systemverzeichnis, durchsucht lokale Festplatten nach E-Mail-Adressen und verschickt sich an diese über eine eigene SMTP-Maschine weiter. Die E-Mails, über die sich der Wurm weiterzuverbreiten versucht, sind relativ einfach zu erkennen. In der Betreffzeile steht ein einfaches "Hi", in der eigentlichen E-Mail der Text "Test =)", anschließend eine Kette an mehreren zufälligen Zeichen und am Ende ein "Test, yep". Als Dateianhang wird eine .exe-Datei mit zufällig ausgewählten Namen mitgeschickt. Nähere Informationen zu Bagle können Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s12580.html nachlesen.

    Ein Ende der Wurm- und Viren-Epedemie ist unterdessen nicht in Sicht. Trend Micro schätzt den weltweiten Schaden, der im Jahr 2003 durch Viren und Spam verursacht wurde, 55 Milliarden Dollar. Nach Einschätzung von Trend-Micro-Manager Phang wird der Versand von Spam und Viren-E-Mails in diesem Jahr weiter zunehmen.

    Gefahrenpotenzial droht auch durch aktiviertes JavaScript bei Onlineauktionen. Betrüger benutzen die Programmiersprache offenbar, um ihre Angebote mit gefälschten Bewertungen und Profilen zu versehen. Dadurch würden Interessenten scheinbar beste Referenzen vorgegaukelt. Nähere Informationen hierzu finden Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s12583.html .

  9. Zwei neue Features in unseren Tariftabellen

    Auf vielfachen Wunsch unserer Leser haben wir die Abfragemasken unserer Tariftabellen um zwei neue Features erweitert.

    Ab sofort ist es zum einen möglich, auf Wunsch sich nur noch Anbieter in den Tariftabellen anzeigen zu lassen, die vor jedem Gespräch eine kostenlose Tarifansage schalten. Wenn Sie nur über solche Anbieter telefonieren wollen, setzen Sie bitte in unserer Standard- und Profiabfrage in der Rubrik "Weitere Optionen" einen Haken vor "Nur Anbieter mit Tarifansage". Wenn Sie die Schnellabfrage auf unserer Startseite nutzen, klicken Sie bitte auf der Ergebnisseite oben links auf den Link "Nur Anbieter mit Tarifansagen zulassen". Die Seite lädt sich nun automatisch neu und sie finden eine aktualisierte Tariftabelle gemäß Ihres Wunsches vor. Probieren Sie es einfach mal aus.

    Wenn Sie ermitteln wollen, welche Orte zu Ihrem City-Bereich der Deutschen Telekom gehören, bieten wir Ihnen ab sofort eine entsprechende Abfragemöglichkeit. Starten Sie zum Beispiel einfach eine beliebige Datenbankanfrage und geben Sie anschließend in der Navigationsbox "Tarifabfrage" auf der rechten Seite die Vorwahl zu Ihrer Telefonnummer ein. Mit einem Klick auf den Button "Anzeigen" öffnet sich ein neues Fenster, in dem über die Telekom-Homepage die Vorwahlbereiche eingesehen werden können, die zum City-Tarif der Telekom erreichbar sind.

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: