Newsletter 37/03 vom 11.09.2003
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 11.09.2003 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. o2 Germany bietet Flatrate für mobiles Internet an
  2. o2 stellt erstes eigenes Handy vor
  3. E-Plus: i-mode jetzt auch mit Free & Easy-Karte nutzbar
  4. SunSpecial: Aktionstarif bei Vodafone
  5. Neues "live"-Handy von Sharp
  6. Free-SMS-Infoseite: Das monatliche Update
  7. Telekom: Der alte XXL-Optionstarif wird gestrichen
  8. Tarifänderungen im Festnetz
  9. Neue Tarife für Internet-by-Call-Nutzer
  10. Neuigkeiten vom DSL-Markt
  11. Erst neun Dialer bei der RegTP angemeldet
  1. o2 Germany bietet Flatrate für mobiles Internet an

    Als erster deutscher Mobilfunkanbieter führt o2 Germany am 15. September eine Online-Flatrate ein. Vertragskunden des Münchner Unternehmens können künftig für einen monatlichen Pauschalpreis von 4,95 Euro über den paketvermittelten Datendienst GPRS die Services im o2 Active-Portal nutzen.

    Auch freie WAP-Seiten außerhalb von o2 Active können im Rahmen des Pauschaltarifs genutzt werden. Zusätzlich im Preis inbegriffen ist auch der Versand und Empfang von E-Mails über das o2-Multimedia-Portal. Lediglich für die Nutzung von Premium-Diensten, für die man auch bisher schon einen Aufpreis zahlen musste, werden zusätzliche Gebühren berechnet.

    Kunden, die nur am Versand und Empfang von E-Mails interessiert sind, können diesen Service für 2,95 Euro monatlich auch einzeln buchen. Die Benachrichtigung über jede eingetroffene Mail per SMS ist in diesem Preis bereits inbegriffen. Neben der o2online-Adresse können auch "offene", via POP3/SMTP erreichbare E-Mail-Dienste (z.B. GMX, web.de, etc.) verwendet werden. AOL und Hotmail werden vom o2-E-Mail-Portal noch nicht unterstützt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der entsprechenden Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s11503.html .

  2. o2 stellt erstes eigenes Handy vor

    In Zusammenarbeit mit dem koreanischen Funkgerätehersteller Maxon bietet o2 ab Weihnachten 2003 sein erstes "eigenes" Mobiltelefon X1 an. Das Klapphandy mit integrierter Digitalkamera soll mit Vertrag unter 100 Euro kosten. Das Telefon unterstützt die GPRS-Datenübertragung sowie den Empfang und Versand von MMS-Mitteilungen. Das o2 Active-Multimediaportal steht beim X1 durch einfachen Tastendruck zur Verfügung.

    Noch im September bringt o2 für den xda das seit langem geplanten NaviKit auf den Markt. Das Navigationsset kostet 399,95 Euro. In diesem Preis ist auch die Nutzung im ersten Jahr nach dem Kauf inbegriffen. Danach verlangt der Netzbetreiber pro Monat pauschal 19,99 Euro inklusive der GPRS-Übertragungsgebühren.

    Der neue xda II, über den wir bereits berichtet haben, wird ab Weihnachten erhältlich sein. Die Features sind ähnlich dem neuen MDA von T-Mobile, optisch unterscheiden sich die Geräte aber voneinander. Der Verkaufspreis für das neue Handy/PDA-Kombigerät steht noch nicht fest. Weitere Details zu den Geräten von o2 Germany sowie ein Bild vom X1 finden Sie in der entsprechenden Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s11505.html .

  3. E-Plus: i-mode jetzt auch mit Free & Easy-Karte nutzbar

    Wie geplant ist der E-Plus-Multimediadienst i-mode nun auch für Free & Easy-Kunden nutzbar. Allerdings können vorerst nur die Prepaid-Kunden i-mode nutzen, welche aktuell in den E-Plus-Shops das Siemens M55 mit Free & Easy-Karte für 99 Euro erworben haben. Bestandskunden können i-mode erst ab November für ihre SIM-Karte freischalten lassen.

    In einer Einführungsphase bis November können Käufer des Free & Easy-Pakets mit dem Siemens M55 i-mode kostenlos nutzen. Abrufbar sind alle Inhalte, die die Contentpartner von E-Plus ohne Abonnement zur Verfügung stellen. Das ist nach Angaben des Netzbetreibers rund die Hälfte der inzwischen über 190 Angebote auf dem i-mode-Portal. Auch den Versand und Empfang von E-Mails via i-mode bietet E-Plus seinen Prepaidkunden an. Auch dies ist bis November kostenlos.

    Ab November werden pro übertragenem Kilobyte 3 Cent in Rechnung gestellt. Weitere Details entnehmen Sie bitte den Meldungen unter http://www.teltarif.de/s/s11469.html und http://www.teltarif.de/s/s11481.html .

  4. SunSpecial: Aktionstarif bei Vodafone

    Bei Vodafone ist seit dieser Woche der neue Aktionstarif "SunSpecial" erhältlich. Bei diesem fällt anstelle einer monatlichen Grundgebühr ein Mindestumsatz von 14,95 Euro an. Ansonsten gleichen die Konditionen denen des normalen "Sun"-Tarifs. Trotz der Grundgebührbefreiung gibt es bei "SunSpecial" auch ein subventioniertes Handy.

    Kunden, die derzeit eine CallYa-Karte oder den Vodafone-Sun-Tarif nutzen, können kostenlos in den neuen Tarif wechseln. Alle anderen Bestandskunden, die ebenfalls von dem Angebot profitieren wollen, zahlen 24,95 Euro für den Wechsel.

  5. Neues "live"-Handy von Sharp

    Nach dem GX 10 bzw. GX 10i hat Sharp jetzt sein Vodafone live!-Handy der zweiten Generation vorgestellt. Das GX 20, so der Name des neuen Telefons, soll demnächst auf den Markt kommen und mit Vertrag nach Angaben aus Fachhandelskreisen 299 Euro kosten. Ohne Vertrag muss man für das neue Sharp-Gerät mit Preisen um 600 Euro rechnen.

    Die Form des Klapphandys erinnert an seinen Vorgänger. Die markanteste Neuerung sieht man jedoch auf den ersten Blick: Auch außen befindet sich jetzt ein Farbdisplay. Dieses kann - wie der größere Monitor auf der Innenseite - mehr als 65 000 Farben darstellen. Die im Handy eingebaute Digitalkamera zeichnet Fotos mit einer Auflösung von 310 000 Pixeln auf.

    Das Telefon ist 95 x 25,1 x 49 Millimeter groß und wiegt 102 Gramm. Es unterstützt die GSM-Frequenzbereiche um 900, 1800 und 1900 MHz. Sie finden ein Bild und weitere technische Details in der Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s11500.html .

    Nokia hat für morgen schon wieder die Präsentation neuer Modelle angekündigt. Wir werden Sie natürlich auf teltarif.de darüber informieren, sobald Nokia Details bekannt gegeben hat.

  6. Free-SMS-Infoseite: Das monatliche Update

    Wie aus der Vergangenheit bereits bekannt, haben wir auch für den Monat September unsere Infoseite rund um die beliebten Free-SMS einem umfangreichen Update unterzogen. Neben der Aufnahme eines neuen Portals, das den kostenlosen Versand einer SMS mit 160 Zeichen erlaubt, haben wir auch einige kleinere Änderungen der einzelnen Anbieter eingepflegt. Zwei Anbieter haben wir hingegen aus der Tabelle entfernen müssen. Nähere Einzelheiten hierzu und einen Überblick aller Änderungen finden Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s11476.html .

    Stichwort SMS: Lufthansa bietet Vielfliegern ab sofort das Einchecken per SMS an. Voraussetzung für die Nutzung des neuen Dienstes ist die Teilnahme am Lufthansa-Bonusprogramm Miles & More. Außerdem muss man den Kundenstatus Lufthansa Senator oder Lufthansa Frequent Traveller inne haben. Anmeldungen für den Dienst sind im persönlichen Internet-Profil unter www.lufthansa.com oder www.miles-and-more.com möglich. Im Bereich Lufthansa SMS Services wählt man die gewünschten SMS-Services aus und trägt die gewünschte Mobiltelefonnummer ein, über die die Services genutzt werden sollen. Weitere Details zu dem neuen Service können Sie in unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s11470.html nachlesen.

  7. Telekom: Der alte XXL-Optionstarif wird gestrichen

    Ab 1. Oktober bietet die Deutsche Telekom den neuen AktivPlus xxl-Tarif an, wie bereits berichtet. Im Gegensatz zum bisherigen Angebot ermöglicht dieser Tarif neben den Sonntagen und den bundeseinheitlichen Feiertagen auch samstags kostenlose Telefongespräche innerhalb des deutschen Festnetzes. Kostenlose Datenverbindungen sind hingegen nicht möglich.

    Der bisherige AktivPlus xxl-Tarif, der nur Sonntags galt, dafür auch Onlineverbindungen ermöglichte, wird für Neukunden ab Oktober nicht mehr verfügbar sein. Bestandskunden können die Option weiter behalten, haben aber natürlich die Möglichkeit, zu dem neuen Angebot zu wechseln. Es ist allerdings weiterhin unklar, ob mit diesem Tarif nach dem 30. September noch kostenlose Datenverbindungen möglich sind. Dies werde erst Ende September entschieden, so die Telekom-Pressestelle.

    Des weiteren hat die Deutsche Telekom bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) einen Optionstarif mit dem Namen "AktivPlus Mobilfunk und Ausland" beantragt, der den neuen Tarif Calltime 120 ergänzt. Gegen einen monatlichen Aufpreis von 2,56 Euro wird die AktivPlus-Preisliste für Mobilfunk- und Auslandsgespräche gelten.

    Dieser neue Optionstarif soll aber ausschließlich in diesen beiden Bereichen gelten. City- und Deutschlandgespräche werden dadurch nicht verbilligt. Zielgruppe werden die Kunden sein, die sich für den gerade bewilligten Optionstarif "Calltime 120" entschieden haben. In diesem sind nämlich die AktivPlus-Preise nur für City- und Deutschlandgespräche enthalten. Da die Regulierungsbehörde noch nicht über den Tarif entschieden hat, kann er wahrscheinlich frühestens im November angeboten werden.

    Nähere Informationen finden Sie unter den folgenden URLs:
    http://www.teltarif.de/arch/2003/kw37/s11497.html
    http://www.teltarif.de/arch/2003/kw36/s11479.html
    http://www.teltarif.de/i/aktivplus.html

  8. Tarifänderungen im Festnetz

    Während sich die klassischen Call-by-Call-Anbieter derzeit mit Tarifänderungen merklich zurückhalten, haben auch in der letzten Woche die Tarifwechselspielchen bei den 0190-0-Anbietern aus dem Hause Callax und TeleDiscount eine Fortsetzung gefunden.

    Bei Telestunt kosten Orts- und Ferngespräche bereits seit Ende der vergangenen Woche in der Nebenzeit etwas mehr. Über die Einwahlnummer 0190 076 werden täglich zwischen 18 und 9 Uhr nicht mehr 1,5 Cent pro Minute berechnet, sondern 1,7 Cent pro Minute.

    Bundesweite Ferngespräche kosten seit Montagabend über die Netzkennzahl 01077 des Anbieters Callax wieder 2,6 Cent pro Minute. Der neue Minutenpreis löst damit den bisherigen Preis von 2,8 Cent pro Minute ab, der gut einen Monat gültig war. Zur Hauptzeit zwischen 9 und 18 Uhr teilt sich Callax damit wieder den ersten Platz unserer Tariftabelle mit Maestro Telecom, berücksichtigt man nicht die zahlreichen 0190-0-Anbieter.

    Bewegung gab es innerhalb der letzten sieben Tage auch bei den Minutenpreisen für Verbindungen in die deutschen Mobilfunknetze. So wurde der Minutenpreis bei TeleDiscount, erreichbar über die Einwahlnummer 0190 035, in zwei Schritten um jeweils einen Cent von 13,5 Cent auf 15,5 Cent angehoben.

    Ebenfalls 15,5 Cent pro Minute werden seit Dienstagabend bei Fonfox für Gespräche zu T-Mobile-, Vodafone-, E-Plus- und o2-Anschlüssen berechnet. Bisher wurden bei der Callax-Tochtergesellschaft 17,9 Cent pro Minute berechnet. Fonfux ist über die Einwahlnummer 0190 037 erreichbar und nimmt mit dem neuen Minutenpreis gemeinsam mit TeleDiscount den ersten Platz in unserer Tariftabelle ein. Etwas günstiger sind nur noch Rapidcall und Germanphone, die allerdings im ungünstigen Vier- bzw. Fünfminutentakt abrechnen.

    Einen Überblick, welcher Anbieter zu welchem Ziel den günstigsten Minutenpreis anbietet, finden Sie in unserer täglich aktualisierten Tariftabelle. Hier haben Sie natürlich auch die Möglichkeit, sich die günstigsten Tarife für Verbindungen in internationale Fest- und Mobilfunknetze anzeigen zu lassen.

  9. Neue Tarife für Internet-by-Call-Nutzer

    Für Schmalbandnutzer haben die Anbieter Intelicom und ATeO neue Angebote geschaltet. Mit gleich acht verschiedenen Tarifen versucht sich die Hannoveraner Intelicom GmbH auf dem hart umkämpften Internet-by-Call-Markt Fuß zu fassen. Jeder Tarif ist auf eine bestimmte Zielgruppe zugeschnitten und findet sich während gewisser Zeitfenster sogar auf dem ersten Platz unserer Tariftabelle wieder. Vom sekundengenauen Tarif ohne Verbindungsentgelt bis zum minutengenauen Tarif mit Verbindungsentgelt ist für jede Zielgruppe etwas dabei. Der Tarif CyberGate 5 wird beispielsweise im Sekundentakt ohne Verbindungsentgelt abgerechnet. Günstig ist dieser Tarif wochentags tagsüber, denn Montag bis Freitag kostet die Internet-Minute von 9 bis 18 Uhr 1,25 Cent und setzt sich somit auf Platz 1 der Tariftabelle. Abends und am Wochenende sollte man zu CyberGate 6 wechseln. Zu dieser Zeit kostet die Minute hier 1,24 Cent, abgerechnet ebenfalls sekundengenau und ohne Verbindungsentgelt. Weitere Details zu den neuen Intelicom-Tarifen finden Sie in unserer News unter http://www.teltarif.de/s/s11486.html .

    Abermals gesenkt wurde der Minutenpreis beim Erfurter Anbieter ATeO im Tarif ByCall.Select im Zweitfenster zwischen 18 und 21 Uhr. Um die Verwirrung bei den ohnehin schon zahlreichen Zeitfenstern des Tarifes noch zu vergrößern, gilt künftig von Montag bis Freitag in den genannten drei Stunden ein anderer Minutenpreis als an Wochenenden. Montag bis Freitag werden zwischen 18 und 21 Uhr nun nicht mehr 0,69 Cent pro Minute sondern 0,65 Cent pro Minute berechnet. An Samstagen und Sonntagen werden in diesem Zeitfenster noch etwas günstigere 0,58 Cent pro Minute berechnet. Zusätzlich werden bei jeder Einwahl 5,79 Cent berechnet, die Minutenpreise in den anderen Zeitfenstern ändern sich vorerst nicht. Zu beachten ist aber, dass beispielsweise ab 21 Uhr ein deutlich teurerer Minutenpreis von 5,79 Cent pro Minute gilt. Als Einwahlnummer gilt die 01937 400569, der Benutzername lautet einwahl@ateo.de und als Passwort muss internet in die DFÜ-Netzwerkverbindung eingetragen werden. Die Abrechnung erfolgt im Minutentakt über die Rechnung der Deutschen Telekom.

  10. Neuigkeiten vom DSL-Markt

    Nachdem es in unserem letzten Newsletter gleich mehrere neue DSL-Angebote zu vermelden gab, hat sich der Markt inzwischen wieder ein wenig beruhigt. Ein paar Änderungen gab es aber dennoch. Eine Herbstaktion wurde von dem DSL-Provider Global Planets gestartet. Wer sich bis zum 15. Oktober für einen Volumen- oder Businesstarif des Frankfurter Anbieters entscheidet, muss für den jeweils gewählten Tarif einen Monat lang keine Grundgebühr zahlen. Nachteilig ist allerdings, dass das Angebot an eine Vertragslaufzeit von zwölf Monaten gekoppelt wurde, elf Monate also in jedem Fall gezahlt werden müssen. Je nachdem für welchen Tarif man sich entscheidet, können bis zu 299 Euro eingespart werden. Nähere Details finden Sie unter http://www.teltarif.de/s/s11492.html .

    Neue DSL-Angebote hat der Freiburger Anbieter Net-Base mit in seine Produktpalette aufgenommmen. Auf Basis von T-DSL steht jeweils ein Angebot mit bis zu 768 kBit/s bzw. 1 500 kBit/s im Downstream zur Verfügung. Wer sich für die N-DSL XL flat 768 entscheidet, zahlt monatlich 28,90 Euro und kann anschließend ohne Zeit- und Volumenbegrenzung im Internet surfen. Eine .de-Domain mit einem Gigabyte Speicherplatz für die eigene Homepage ist inklusive. Wer es schneller mag, kann sich für den Tarif N-DSL XL flat 1500 entscheiden. Dieser kostet bei einem maximal möglichen Downstream von 1,5 Mbit/s 49,90 Euro pro Monat und beinhaltet ebenfalls eine eigene Domain sowie ein Gigabyte Speicherplatz. Für DSL-Einsteiger hält der Anbieter auch einen Volumentarif bereit. Im Tarif N-DSL sind zwei Gigabyte an Transfervolumen inklusive, der monatliche Grundpreis beträgt 8,90 Euro. Jedes über das Inklusivvolumen hinausgehende Megabyte wird mit 1,2 Cent berechnet. Weitere Informationen zu den Tarifen können Sie unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s11483.html entnehmen. Insbesondere sind dort auch Produkte mit fester IP-Adresse vorgestellt.

  11. Erst neun Dialer bei der RegTP angemeldet

    Gut drei Wochen sind inzwischen vergangen, seitdem das neue Gesetz gegen Missbrauch von 0190er/0900er-Nummern in Kraft getreten ist. Wie der Focus berichtet, wurden bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) in den zurückliegenden drei Wochen jedoch nur neun Einwahlprogramme, so genannte Dialer, angemeldet.

    Der Chef der Regulierungsbehörde, Matthias Kurth, zeigte sich gegenüber dem Focus erstaunt ob der aktuell geringen Anzahl an Dialer-Anmeldungen: "Zu unserer Überraschung ist der erwartete Ansturm mit Hunderttausenden von Aufträgen ausgeblieben". Ferner wies er darauf hin, dass nach der neuen Regelung nur registrierte Dialer rechtmäßig seien. Kurth wörtlich: "Bei allen anderen Einwahlprogrammen, die seit dem 15. August auf dem deutschen Markt kursieren, besteht im Moment kein Zahlungsanspruch". In Kürze soll auf der Website der Regulierungsbehörde eine Datenbank mit allen registrierten Dialern veröffentlicht werden.

    Eine Übersicht zu der aktuellen Rechtslage, diversen Schutz-Möglichkeiten sowie den verschiedenen Dialer-Varianten finden Sie auf unsereren Infoseiten rund um das Thema Dialer: http://www.teltarif.de/i/dialer.html .

Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: