Newsletter 01/03 vom 02.01.2003
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 02.01.2003 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Das Team von teltarif.de wünscht Alles Gute für 2003
  2. 01024: Nächtlicher und morgendlicher Preisbrecher
  3. 0900-Nummern am Start - Telekom möchte Kundenschutz verbessern
  4. Telekom 2003: Ortsgespräche billiger, Grundgebühr teurer
  5. Neuer Festnetztarif für Business-Kunden von Arcor
  6. fairDSL von rockenstein AG stellt sich als teuer heraus
  7. Äakus stellt Einwahlsoftware für XXL-Kunden zur Verfügung
  8. Mobilfunk: im neuen Jahr laufen viele alte Aktionen weiter
  9. E-Plus führte Anfang Januar neue Preismodelle ein
  1. Das Team von teltarif.de wünscht Alles Gute für 2003

    Das Team von teltarif.de wünscht Ihnen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr. Gleichzeitig möchten wir uns für Ihre Treue bedanken. Nicht zuletzt durch Sie und die zahlreichen Hinweise hat sich teltarif.de zu einem der führenden Verbraucherportale im Bereich der Telekommunikation entwickelt.

    Auch im Jahr 2003 werden wir wieder alle Tarifänderungen für Sie in unsere Datenbank aufnehmen, interessante Nachrichten genau recherchieren, und sicher auch die ein oder andere Kuriosität eines Unternehmens durchleuchten.

    Durch den gestrigen Feiertag hat sich der Newsletter, der sich normalerweise immer am Donnerstag Morgen in Ihrem Postfach befindet, um einen knappen Tag verspätet. Sie haben dafür sicher Verständnis.

    Wie gewohnt finden Sie auch bei diesem Jahreswechsel unsere Prognosen für die Entwicklung in den Bereichen Festnetz unter http://www.teltarif.de/s/s9578.html und Internet unter http://www.teltarif.de/s/s9579.html . Eine kleine Nachbetrachtung der Ereignisse im Mobilfunkbereich im Jahr 2002 haben wir ebenfalls erstellt. Diese können Sie unter http://www.teltarif.de/s/s9577.html lesen.

  2. 01024: Nächtlicher und morgendlicher Preisbrecher

    Mit einem großen Paukenschlag meldet sich die MobilCom-Tochter 01024 zurück: Von 0 bis 10 Uhr berechnet diese künftig nur noch 1,0 Cent pro Minute für innerdeutsche Ferngespräche. Von 10 bis 24 Uhr wird es mit 3,3 Cent hingegen teurer.

    Das neue Angebot ist über die Vorwahl 01024 nutzbar und wird im Minutentakt abgerechnet. Verbindungsaufbauentgelte gibt es keine. Das Angebot gilt nicht für Ortsgespräche. Die Zeitfenster gelten auch am Wochenende.

    Die bekannten Ableger von 01051 und 01058 haben bisher nicht auf diesen Vorstoß von 01024 reagiert. So steht das neue Angebot mit großem Abstand auf Platz 1 der Tariftabelle. Es bleibt aber abzuwarten, wie lange der günstige Tarif gültig bleibt. Denn insbesondere werktags nach 9 Uhr ist dieser Preis für MobilCom/01024 nicht kostendeckend.

  3. 0900-Nummern am Start - Telekom möchte Kundenschutz verbessern

    Seit dem Jahreswechsel werden die neuen 0900-Rufnummern eingeführt. Wie wir bereits gemeldet haben, löst der Service 0900 schrittweise die Rufnummerngasse 0190 ab. 0190-Rufnummern können noch bis zum 31. Dezember 2005 genutzt werden. Die Vergabe der 0900-Nummern erfolgt durch die Regulierungsbehörde. Die Rufnummer, die auf die 0900 folgt, ist nicht mehr sechs-, sondern siebenstellig, und beinhaltet keine Informationen über den Tarif. Stattdessen ist anhand der ersten der sieben Ziffern erkennbar, welcher Service hinter der Rufnummer steht. Bereits festgelegt wurden die Service-Kennzahlen für Information mit 0900-1, Unterhaltung mit 0900-3 und Sonstige, das unter 0900-5 abrufbar sein wird.

    Die Deutsche Telekom hat für die 0900-Nummern, die von ihr direkt betrieben werden, vergleichsweise scharfe Bestimmungen eingeführt, denen sich die Diensteanbieter unterwerfen müssen. So wird der Verhaltenskodex des FST e.V. (Freiwillige Selbstkontrolle Telefonmehrwertdienste) Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Alle Rufnummernsperren für die 0190 gelten ebenso für die 0900. Informationen zu den Diensteanbietern der Deutschen Telekom können kostenlos unter der 0800/33 00900 abgefragt werden.

    Auch hierzu finden Sie weitere Informationen in unserer Meldung http://www.teltarif.de/s/s9570.html .

  4. Telekom 2003: Ortsgespräche billiger, Grundgebühr teurer

    Beim Flaggschiff im deutschen Festnetz, der Deutschen Telekom, wird sich im neuen Jahr einiges ändern. Beim analogen T-Net Anschluss wird es ab 1. Februar eine Preiserhöhung von 13,33 Euro auf 13,72 Euro pro Monat geben. Der Preis für die Übernahme eines betriebsfähigen Anschlusses beträgt weiterhin 25,78 Euro. Einzelheiten dazu finden Sie in unserer ausführlichen Meldung unter der URL: http://www.teltarif.de/s/s9570.html .

    Die neuen Preise für Ortsgespräche finden Sie auf unseren Anbieterseiten zur Telekom unter http://www.teltarif.de/a/telekom/normal.html und http://www.teltarif.de/a/telekom/isdn.html .

  5. Neuer Festnetztarif für Business-Kunden von Arcor

    Seit gestern bietet Arcor mit Business Smart einen neuen Telefontarif für kleine und mittlere Geschäftskunden an. Für Festnetzgespräche bezahlt der Kunde je Minute zwischen 1,97 Cent und 4,18 Cent. Eine Gesprächsminute ins Mobilfunknetz kosten zwischen 20,9 Cent und 27,8 Cent. Erfahren Sie Genaueres unter der URL: http://www.teltarif.de/s/s9562.html .

    Die Abrechnung erfolgt erst nach einer Minute sekundengenau. Die monatliche Grundgebühr liegt bei 20,82 Euro für einen ISDN-Mehrgeräteanschluss bzw. 28,94 Euro für einen ISDN-Anlagenanschluss. Wer Arcor-Business Smart als Preselection nutzt, muss keinen ISDN-Einrichtungspreis zahlen, bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten. Der Mindestgesprächsumsatz beträgt 29 Euro pro Anschluss. Ab 58 Euro Gesprächsumsatz pro Monat gewährt Arcor einen Rabatt von drei Prozent. Weitere Rabattstufen sind abhängig vom Gesprächsumsatz.

    Der Tarif ist mit Arcor-DSL 768, Arcor-DSL 1500 oder mit Internet Smart kombinierbar.

  6. fairDSL von rockenstein AG stellt sich als teuer heraus

    Letzten Freitag gab die Würzburger rockenstein AG den Start eines neuen DSL-Produktes bekannt. Bereits seit Mitte Dezember wird fairDSL über eine extra hierfür eingerichtete Homepage vertrieben.

    fairDSL ist ein Prepaid-Angebot, alle Leistungen können erst nach einer Vorabüberweisung genutzt werden. Der überwiesene Betrag wird auf einem virtuellen Konto in fairCent umgerechnet. 50 Euro ergeben 5000 fairCent plus 250 fairCent Bonus. Für einen fairCent kann man 512 Kilobyte an Daten down- bzw. uploaden.

    Der Anbieter verlangt weder Grundgebühr, noch Minutenpreise oder Verbindungsgebühren. Doch bezahlt man für den Transfer von 2 Gigabyte Daten zwischen 29,29 Euro und 41 Euro. Bei 1&1 bezahlt man für dieses Volumen in einem Volumentarif mit Inklusivvolumen zwar eine monatliche Grundgebühr, die fällt aber mit 9,90 Euro deutlich günstiger aus.

    Zur Nutzung von fairDSL ist ein vorhandener T-DSL-Anschluss der Deutschen Telekom Voraussetzung. Weitere Details erfahren Sie unter der URL: http://www.teltarif.de/s/s9563.html .

  7. Äakus stellt Einwahlsoftware für XXL-Kunden zur Verfügung

    Seit Montag bietet nun auch Äakus eine Einwahlsoftware an, mit der leidgeprüfte XXL-Kunden sonntags die lokalen Einwahlnummern von Äakus automatisch anwählen lassen können. Auf der Äakus-Homepage steht sie zum kostenlosen Download bereit.

    Mit Hilfe dieser XXL-Einwahl ist es möglich, in rascher Folge 54 XXL-Datenbankeinträge zu scannen, und damit noch freie Einwahlports zu ergattern. Die Software soll zudem das versehentliche Anwählen teurer 0190-Nummern verhindern. Jeder Einwahlversuch wird angezeigt und blockiert. Erst nach Beenden des Dialerschutzes ist ein Zugang zu solchen Nummern möglich.

    Ein erster Praxistest mit mehreren tausend Kunden wurde laut Äakus am zweiten Weihnachtsfeiertag erfolgreich durchgeführt.

  8. Mobilfunk: im neuen Jahr laufen viele alte Aktionen weiter

    Das neue Jahr beginnt bei T-Mobile so ähnlich, wie das alte geendet hat: Mit zeitlich befristeten Startguthaben-Aktionen. Allerdings gibt es den Bonus von 25 Euro bei Abschluss eines neuen Vertrags über 24 Monate nicht bei jedem Händler bzw. Distributor zur gleichen Zeit. Wer den Abschluss eines D1-Vertrags plant, sollte sich daher bei verschiedenen Händlern nach dieser Aktion erkundigen.

    Ebenfalls noch bis Ende Januar können Käufer eines D1-MMS-Handys 50 kostenlose MMS-Nachrichten versenden. Wer gleich zwei Verträge mit MMS-Telefon abschließt, kann pro Karte sogar 100 Multimedia-Botschaften kostenlos versenden.

    Auch bei Vodafone D2 gibt es bis Ende Januar 50 Frei-MMS. Hier gilt die Aktion allerdings nur dann, wenn der Kunde sich für eines der drei Vodafone live-Handys entscheidet.

    Bei E-Plus bekommen Neukunden auch im ersten Monat des neuen Jahres 50 Euro Startguthaben, genauso, wie es bei o2 für Neukunden in den Privattarifen weiterhin drei Monate Grundgebührenbefreiung gibt. Wer sich für einen Profitarif entscheidet, zahlt im ersten Vierteljahr nur den halben Grundpreis. LOOP-Neukunden erhalten - je nach gewähltem Handy - im ersten Jahr nach Aktivierung der Karte monatlich 10 oder 25 Frei-SMS.

    Weitere Informationen und Hinweise auf die Angebote der Mobilfunkprovider finden sie in unserer Meldung unter der URL: http://www.teltarif.de/s/s9581.html .

  9. E-Plus führte Anfang Januar neue Preismodelle ein

    Seit gestern bezahlt man als Bestandskunde bei E-Plus für die Datenübertragung beim Multimediadienst i-mode erstmals den regulären Preis von 1 Cent pro Kilobyte. Bisher galt der Einführungspreis von 0,1 Cent pro Kilobyte. Nur noch Neukunden kommen in den ersten beiden Monaten nach der i-mode-Aktivierung in den Genuss des vergünstigten Preises.

    E-Plus-Neukunden stehen seit 1. Januar die früheren "D-Mark"-Tarife nicht mehr zur Verfügung. Bestandskunden können ihren Tarif aber behalten, bis sie selbst zu einem der neuen Preismodelle wechseln. Der Anbieter ist somit der letzte der vier deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber, der den Verkauf seiner alten Tarifangebote einstellt. Die neuen Tarife bot E-Plus bereits seit Juni parallel an.

    Vorteile der neuen Tarife sind zum Beispiel günstigere Minutenpreise im Privattarif werktags abends, und die Tarifautomatik bei den Professional-Tarifen. Nachteilig sind aber zum Teil höhere Minutenpreise und ungünstigere Taktungen. Über die Einzelheiten haben wir bereits zur Einführung der neuen Tarife unter der URL http://www.teltarif.de/s/s7941.html berichtet gehabt.


Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: