Newsletter 44/01 vom 01.11.2001
Die Neuigkeiten im Telefonbereich bis zum 01.11.2001 - von teltarif.de für Sie zusammengefasst.
  1. Neue Kostenlos-Verträge mit Handy inklusive
  2. Privat-Tarif 9,95 von E-Plus weiterhin im Angebot
  3. Neuer Mobilfunktarif bei MobilCom: Super4 Euro
  4. Viag Interkom: GPRS-Roaming im D1-Netz gestartet
  5. Deutsche Telekom startet Kundenbindungsprogramm Happy Digits
  6. Sonderaktionen über Sonderaktionen
  7. freedee: Sekundengenaues Internet by Call
  8. Aus Nexgo wird Arcor
  9. Neuigkeiten bei regionalen Telefongesellschaften
  1. Neue Kostenlos-Verträge mit Handy inklusive

    Anfang des Jahres hatten alle Netzbetreiber unisono angekündigt, die Subvention für ein neues Handy bei Abschluss eines 24-Monats-Vertrages kürzen zu wollen. Doch bekanntermaßen wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird, und so gibt es weiterhin Angebote, bei denen man nicht nur einen Handy-Vertrag zwei Jahre lang kostenlos nutzen kann, sondern auch bei Abschluss ein einfaches Handy dazu geschenkt bekommt. Doch ganz so attraktiv wie letztes Jahr sind diese nicht mehr.

    Bei Super 24 bekommt man zum grundgebührfreien Trend-Tarif bei Vertragsabschluss für einmalig 99 Mark ein Handy (Alcatel One Touch easy, Motorola T2288 oder Trium Geo) extra. Die Anschlussgebühr beträgt 19 Mark, die Nachnahmegebühr für die Lieferung des Handys 9,90 Mark. Damit hat man zwar zusammen 127,90 Mark ausgegeben, doch bekommt man im Gegenzug ein Startguthaben von 129 Mark. Der eigentliche Haken an der Sache ist dann auch, dass das Startguthaben innerhalb von drei Monaten vertelefoniert werden muss, da sonst der ungenutzte Teil verfällt. Das Angebot gilt nur in den Netzen D2 und E-Plus.

    Bei Faircom (handy-pak.de ) gibt es weiterhin die beiden E-Plus-Tarife "privat" und "Professional S" mit Grundgebührrückerstattung. Das heißt, man bekommt monatlich einen Scheck oder eine Überweisung von Faircom, die die Grundgebühr ausgleicht. Geschlossen wird der Vertrag allerdings nicht direkt mit E-Plus, sondern über den Provider RSL-Com. Als Inklusiv-Handy ist das Siemens S11 dabei, ein ziemlich klobiges Gerät, das nur für die E-Netze geeignet ist.

  2. Privat-Tarif 9,95 von E-Plus weiterhin im Angebot

    Ursprünglich war er bis zum 31. Oktober befristet, doch jetzt können Kunden noch bis Jahresende in den Privat-Tarif 9,95 von E-Plus einsteigen. Der Kunde zahlt einen monatlichen Grundpreis von 9,95 Mark für die gesamte Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. Dazu kommt ein monatlicher Mindestumsatz von 10 Mark.

    Das Interessante für den Kunden im Vergleich zu den 9,95-Mark-Tarifen der Konkurrenten: Neben allen Gesprächen in Fest- und andere Mobilfunknetze (ohne Sondernummern, Rufumleitungen und Roamingverbindungen) wird bei E-Plus auch der Versand von SMS auf die monatliche Mindestnutzung angerechnet.

    Mit dem Privat-Tarif 9,95 kann man in der Hauptzeit (Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr) ab 69 Pfennig telefonieren, Gespräche ins Festnetz kosten in dieser Zeit 99 Pfennig pro Minute, in der Freizeit sind Gespräche ab 39 Pfennig pro Minute möglich. Am Wochenende kosten Anrufe in das nationale Festnetz 15 Pfennig pro Minute.

    Neben dieser Änderung gibt es noch viele weitere Details, die im November neu sind, und die wir hier nicht alle aufzählen können. Lesen Sie bei Interesse einfach unsere Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s6461.html .

  3. Neuer Mobilfunktarif bei MobilCom: Super4 Euro

    Die Büdelsdorfer MobilCom AG bietet ab heute einen neuen Mobilfunktarif für die D-Netze an. Bei dem Tarif Super4 Euro-Tarif handelt es sich um den "ersten waschechten" Euro-Tarif von MobilCom. Die Grundgebühr beträgt 4,55 Euro, was 8,90 Mark entspricht. Hinzu kommt noch ein Mindestumsatz von 4,95 Euro (9,68 Mark). Der einmalige Anschlusspreis beträgt 25,95 Euro (50,75 Mark).

    Gespräche ins nationale Festnetz kosten in der Hauptzeit (Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr) 49 Cent (96 Pfennig) pro Minute, in der Nebenzeit (Montag bis Freitag von 18 bis 7 Uhr) 19 Cent (rund 37 Pfennig) pro Minute und am Wochenende nur 8 Cent (15,64 Pfennig) pro Minute. Für Gespräche in ein Mobilfunknetz werden je nach Netz und Tarifzeit zwischen 19 Cent (37 Pfennig) und 82 Cent (1,60 Mark) fällig. Die Abrechnung erfolgt nach der ersten Minute im 10-Sekundentakt (60/10).

    SMS kosten bei Verwendung der MobilCom-SMS-Zentrale einheitlich 18 Cent (35 Pfennig) und werden auf den Mindestumsatz nicht angerechnet. Bei Verwendung anderer SMS-Zentralen kostet eine SMS 39 Pfennig.

    Des weiteren bietet MobilCom auch im Super4 Euro-Tarif den Schutzbrief für Karte und Handy, einen detaillierten Komfort-Einzelgesprächsnachweis, zeitlich unbegrenzte Garantie für das genutzte MobilCom-Handy einschließlich jährlichem Handy-Check, sowie einen Express-Vor-Ort-Tausch innerhalb von 24 Stunden, wenn das Handy defekt ist.

  4. Viag Interkom: GPRS-Roaming im D1-Netz gestartet

    Ab sofort können Viag-Interkom-Kunden den paketorientierten Datendienst GPRS nicht nur im eigenen Netz, sondern auch per Roaming im D1-Netz nutzen. Bisher war es Viag-Kunden nur bei leitungsgebundenen Sprach- und Datenverbindungen möglich, in Versorgungslücken des Viag-Netzes auf das D1-Netz zu wechseln.

    Die Preise bleiben dabei gleich, das heißt, Viag-Kunden bezahlen weiterhin 5 Cent pro WAP-Seite, egal, wie groß diese ist. Greift man auf andere Internet-Inhalte als WAP zu (Web-Seiten, E-Mails, Dateitransfer usw.), so kostet dieses 5 Cent pro angefangene 10 kB. Die 49 Pfennig Tagesnutzungsgebühr entfallen bis Ende Juni 2002.

    Bei einem Test in der aktuellen Ausgabe der "connect" schnitt Viag Interkom beim GPRS-Dienst von allen vier Netzen am besten ab. Schlusslicht wurde D2 Vodafone aufgrund diverser großer Versorgungslücken und Engpässen in den Städten.

  5. Deutsche Telekom startet Kundenbindungsprogramm Happy Digits

    Mit dem neuen Programm Happy Digits will die Deutsche Telekom ab heute Telefonkunden noch fester an sich binden. Für jeden Euro Umsatz schreibt das Unternehmen dem Teilnehmer des Programms ein so genanntes Digit gut, ähnlich wie die Lufthansa mit ihrem Vielflieger-Programm Miles & More. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, können die Kunden ihre gesammelten Punkte gegen Prämien (Endgeräte, Artikel aus dem Fanshop, Kinobesuche oder auch Barwerte) einlösen.

    Voraussetzung ist lediglich eine Anmeldung über das Internet (www.happydigits.de), Telefon oder in den T-Punkten. Die Teilnahme an dem Programm ist kostenlos und mit keiner Verpflichtung verbunden. "Wir rechnen damit, dass Happy Digits innerhalb kürzester Zeit eine Teilnehmerzahl in Millionenhöhe erreicht", erklärte Vorstandsmitglied Josef Brauner. Gesammelt werden die Digits vor allem beim Telefonieren im Festnetz oder Mobilfunknetz der Telekom. Auch Nutzer der Prepaid-Karte Xtra können sich für "Happy Digits" anmelden.

  6. Sonderaktionen über Sonderaktionen

    Diese Woche gibt es allein vier Sonderaktionen zu berichten, die alle über unterschiedliche Zeiträume gültig sind. Mit 01051 sind bis einschließlich 14. November eine ganze Reihe an Auslandszielen vergünstigt zu erreichen. Darunter zum Beispiel Irland oder Norwegen für 10 Pfennig pro Minute, Moskau für 15 Pfennig pro Minute oder Südafrika für 49 Pfennig pro Minute.

    Ein paar Tage länger, bis zum 16. November, können über One.tel mit der Netzkennziffer 01086 diverse Ziele im Ausland zu Spitzenpreisen erreicht werden, zum Beispiel Australien für 9,8 Pfennig pro Minute oder Kanada für 8,5 Pfennig pro Minute. Diese Aktion gilt auch für Kunden, die bei One.tel angemeldet sind.

    Interoute hat seine Aktion aus dem Vormonat teilweise verlängert und erweitert. Im November können über die 01066 Großbritannien, Frankreich, Spanien und die USA für 6,6 Pfennig pro Minute erreicht werden. Für die Verbindung werden hier allerdings noch einmal 6 Pfennig berechnet. Neu hinzu kommen Gespräche nach China, in die Tschechische Republik, nach Ungarn und nach Griechenland für jeweils 19 Pfennig pro Minute.

    Kreativ zeigt sich der Anbieter Talkline gezeigt. Bis zum 29. November kann man in der "Happy Hour" (täglich von 12 bis 13 Uhr) Ferngespräche für 5,4 Pfennig pro Minute führen. Unmittelbar vor und nach der Happy Hour ist Talkline aber mit 16 Pfennig pro Minute richtig teuer. Talkline ist über die Netzkennzahl 01050 nutzbar.

    Weitere Sonderaktionen und Änderungen, die zum 1. November wichtig werden, finden Sie in unserer Meldung http://www.teltarif.de/s/s6460.html .

  7. freedee: Sekundengenaues Internet by Call

    freedee heißt das neue Angebot von NGI. Dabei handelt es sich um einen Internet-by-Call-Zugang mit Anmeldung. Grundgebühr, Mindestumsatz oder Einwahlgebühren fallen nicht an. Die Onlineminute kostet bei freedee 2,79 Pfennig rund um die Uhr. Das ist zwar etwas teurer als NGI-by-Call, dafür wird bei freedee im kundenfreundlichen Sekundentakt abgerechnet. NGI hatte die Abrechnung seiner Internetzugänge Anfang Oktober auf Minutentakt umgestellt. Weiterer Vorteil bei freedee ist, dass es, im Gegensatz zum allgemeinen Trend unter den Internetprovidern, keine speziellen Cityzonen gibt, und somit das Angebot bundesweit zum gleichen Preis nutzbar ist.

    freedee richtet sich zwar speziell an erfahrene Onlinenutzer, trotzdem fällt die teure Support-Hotline negativ auf. Hilfe und spezielle Informationen erhält man bei freedee nur per E-Mail oder 0190-7-Nummer, die mit 2,42 Mark pro Minute abgerechnet wird.

    Zum Marktstart von freedee werden eye-trek PC-Brillen im Wert von jeweils 2 500 Mark verlost. Mit diesen Videobrillen soll die Bildschirmarbeit oder das DVD-Kino zum Erlebnis werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.freedee.de .

  8. Aus Nexgo wird Arcor

    Im Zuge der Fokussierung auf die Marke Arcor wird nach der Integration von o.tel.o auch der Online-Dienst Nexgo ab Anfang November unter dem neuem Namen Arcor bzw. Arcor Online geführt.

    Für die Nutzer des Online-Dienstes ändert sich mit der Umfirmierung aber sonst nichts. So können die bestehenden E-Mail-Adressen weiterhin genutzt werden, und private Homepages bleiben erhalten. Auch sämtliche Rufnummern bleiben bestehen. Die Tarife sind weiterhin gültig.

    Für Kunden von o.tel.o sei noch einmal erwähnt, dass die Vollanschluss- und Preselectiontarife bis auf weiteres normal genutzt werden können. Neukunden werden allerdings nicht mehr angenommen. Nur das offene Call by Call über die 01011 bleibt vorerst unverändert bestehen.

  9. Neuigkeiten bei regionalen Telefongesellschaften

    Der Hamburger Citycarrier HanseNet bietet jetzt auch allen Kunden mit einem analogen Telefonanschluss die Möglichkeit, das schnelle Internet per DSL zu nutzen. Für einen monatlichen Paketpreis von 119 Mark erhält der Kunde einen analogen Telefonanschluss sowie einen DSL-Anschluss mit 2 048 kBit/s Down- und 192 kBit/s Upstream. Für den gleichen Paketpreis ist allerdings auch ein ISDN-Anschluss mit DSL erhältlich. Zusätzliche Kosten für den Datentransfer fallen nicht an. Im Paket ebenfalls enthalten sind zwei Freistunden für Orts- und eine Freistunde für Ferngespräche.

    Wer in den Städten Nürnberg, Erlangen oder Fürth wohnt, kann sich über das neue Angebot von NEFkom freuen: Für schlappe 19 Euro (37,16 Mark) monatlich bekommt man dort eine echte DSL-Flatrate mit 1 MBit/s Downstream und 200 kBit/s Upstream bei unbeschränktem Datenvolumen. Voraussetzung ist allerdings ein ISDN-Anschluss bei NEFkom. Die Details dazu entnehmen Sie bitte unserer Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s6414.html , beziehungsweise der Anbieterseite von NEFKom unter http://www.teltarif.de/a/nefkom/ .

    Zwar werden die Flatrateangebote außerhalb der DSL-Welt immer weniger, trotzdem gibt es hin und wieder einen Anbieter, der noch auf die Schmalband-Flatrate setzt. Handytrends24.de bietet in Kooperation mit Arcor eine ISDN-Flatrate ohne Zeit- und Volumenbegrenzung für 39,90 Mark monatlich an. Voraussetzung ist allerdings ein ISDN-Anschluss bei Arcor, der monatlich noch einmal 39,90 Mark kostet. Hier hat man den Nachteil, dass Arcor-ISDN nicht flächendeckend verfügbar ist. Beim Wechsel vom Telekom-Anschluss zu Arcor verzichtet man außerdem auf die Vorteile des Call by Call.

    Wer sich von den Nachteilen nicht abschrecken lässt, kann über Handytrends24.de zwischen dem 1. November und dem 31. Dezember einen 12-Monats-Vertrag für die Arcor-Flatrate abschließen, die sonst 69,90 Mark monatlich kostet. Wer schon einen ISDN-Anschluss bei der Telekom hat, kann kostenlos zu Arcor wechseln, ansonsten kostet die Einrichtung einmalig 49 Mark. Im Aktionsangebot ist auch das ISDN-Telefon DeTeWe Euromaster gratis enthalten.


Sie können diesen Newsletter auch abonnieren. Sie erhalten dann regelmäßig eine exemplarische Aufstellung aller Neuigkeiten auf diesen Web-Seiten. Tippen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse in untenstehendes Feld und klicken Sie dann auf den Knopf "Abo bestellen". Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Unmittelbar nach dem Bestellen wird eine Willkommensmail an Sie geschickt. Heben Sie diese bitte auf, da sich darin auch die Information befindet, wie Sie Ihr Abo wieder beenden. Ihre Adresse wird von uns nur für den Versand dieses Newsletters verwendet und nicht weitergegeben.

E-Mail: