Heimvernetzung

Satelliten-TV via IP drahtlos im ganzen Haus

Lösungen von Telestar und Wisi für privaten und professionellen Einsatz
AAA

Wer digitales Fernsehen über Satellit im ganzen Haus empfangen möchte, musste bisher eine Hausverteilung mit Koaxial-Kabel vom Ausgang des Empfangsumsetzers der Satellitenantenne (LNB) über den Multischalter bis zu den Eingängen der Sat-Receiver realisieren. Dabei musste der Verbraucher Kabelkanäle aufbauen, Koaxkabel verlegen und Löcher durch die Wände bohren, damit alle gewünschten Zimmer per Digital-Receiver auf das Satellitensignal zugreifen konnten. In Zukunft soll dies einfacher - und vor allem auch drahtlos - geschehen: Auf der Fachmesse Anga Cable stellten mehrere Unternehmen so genannte "Sat over IP"- oder "DVB over IP"-Lösungen vor.

Telestar mit Router-Box für den Privathaushalt

Digibit R1 von TelestarDigibit R1 von Telestar Die Telestar Digital GmbH aus der Eifel präsentierte etwa mit dem Digibit R1 einen Router zur gleichzeitigen Versorgung von bis zu vier Teilnehmern mit Satelliten-TV- oder Radioprogrammen über Ethernet oder WLAN in hochauflösenden Bildern (HD-Qualität). Der Router wird einfach anstelle eines Digitalreceivers an die Satellitenantenne angeschlossen. Das Gerät wandelt die Satelliten-Signale in ein Internetprotokoll um und stellt dieses anschließend einem Netzwerk-Router (etwa eine FRITZ!Box) zur Einspeisung in ein Heimnetzwerk zur Verfügung. Die Signale können via Ethernet oder WLAN an bis zu vier Netzwerkanschlüsse im Haus verteilt und somit von IPTV-fähigen Endgeräten genutzt werden. Dies können so genannte "Clients" wie beispielsweise PCs, Notebooks, Tablet oder Smartphones sein, aber auch Mediareceiver, LCD-TVs oder Spielekonsolen.

Der DLNA-zertifizierte Digibit R1 kann laut Herstellerangaben auch Zusatzfunktionen wie die Abfrage von Videotext- und EPG-Daten, die Aufzeichnungsfunktion oder eine zeitversetzte Wiedergabe des Fernsehprogramms (Timeshift) gewährleisten. Der Digibit wird bereits ab August auf dem Markt erhältlich sein, die unverbindliche Preisempfehlung soll rund 250 Euro betragen. Der Router arbeitet mit dem vom Satellitenbetreiber SES Astra vorgestellten "Sat-over-IP"-Standard und unterstützt auch bekannte Apps wie Elgato, AirAV sowie Programme wie den VLC Player. Bis zu acht TV-Programme kann das auf der Anga Cable präsentierte neue Protokoll von SES Astra in einem Netzwerk ausstrahlen. diesem Bericht vorgestellt. Die Lösung ermöglicht es Zuschauern Fernsehen auf alle Endgeräte zu bekommen, die sich im Heimnetzwerk befinden.

Wisi mit Router für professionellen Einsatz

Router-Box Streamline von WisiRouter-Box Streamline von Wisi Für professionelle Netzwerke hat der Hersteller Wisi bereits seit längerem seine modulare Plattform "Streamline" im Portfolio. In eine Router-Box lassen sich bis zu sechs DVB-Frontendmodule einsetzen. Der Router unterstützt nicht nur Satellitenempfang (DVB-S/S2), sondern auch Terrestrik (DVB-T) und Kabel (DVB-C). Ein Netzwerk mit 1000 MBit/s versorgt Endgeräte in einem Netzwerk per Ethernet-Kabel. Damit ließen sich bis zu 192 Programme empfangen, umsetzen und über IP verteilen oder als Broadcast-Zuführung für die Einspeisung in IPTV-Systeme einsetzen, heißt es bei Wisi. Die Lösung findet aber weniger in Privathaushalten Anwendung, sondern in größeren Gebäuden wie Hotels, Wohnanlagen oder Unternehmenskomplexen.

Weitere Meldungen zum Thema Satellit

Weitere Artikel aus dem Special "Heimvernetzung"