Netztest 2012

connect: Handytelefonie bei der Telekom und o2 am besten

Vodafone kann mit gut ausgebautem Datennetz punkten
AAA

Die deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber im connect-Test (korrigierte Version).Die deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber im connect-Test (korrigierte Version). Wie in jedem Jahr gibt es auch in diesem Jahr den großen Mobilfunk-Netztest des Fachmagazins connect. Und wie nicht immer, aber oft, lautet das Ergebnis in diesem Jahr, dass das Handy-Netz der Deutschen Telekom das beste in Deutschland ist. Allerdings ist ein Detail überraschend: So richtig gut telefonieren lässt es sich nach Angaben von connect nur bei der Telekom - und bei o2. Vodafone und E-Plus bekommen hier die insgesamt nur ein "befriedigend". Das deckt sich durchaus mit unserem Eindruck, dass Vodafone in der letzten Zeit mit Netzproblemen zu kämpfen hat. Bei Netztests der teltarif-Redaktion schwächelte das Vodafone-Netz insbesondere bei der EDGE-Nutzung.

Als positive Nachricht für alle Mobilfunkkunden in Deutschland stellt connect fest, dass die Netzqualität in Deutschland insgesamt immer besser wird. Auch o2 nach dem Einbruch im vergangenen Jahr und insbesondere E-Plus haben beim mobilen Internet aufgeholt. So biete mittlerweile auch E-Plus in Ballungszentren gute Voraussetzungen, um mobil zu surfen. o2 und mehr noch Vodafone sowie die Telekom sind aber ingesamt noch deutlich besser. Auch das deckt sich durchaus mit unseren eigenen Ergebnissen von dem Mobilfunk-Netztest im Sommer dieses Jahres.

Abseits größerer Städte sollte am besten eine SIM-Karte von Telekom oder Vodafone verwendet werden, wenn gute Datendienste gefragt sind. Die gleiche Netzbetreiberwahl gilt für alle, die aus ihren Datensticks das Maximum herausholen wollen. Entlang der Autobahnen ist laut connect eindeutig die Telekom zu empfehlen. Die Telekom kann derzeit mit breitflächig verfügbarem HD-Voice und DC-HSPA+-Mobilfunktechnik auf dem neuesten Stand der Technik punkten.

LTE bringt noch keine Entlastung

Auch in diesem Jahr hat der Datenverkehr in den Mobilfunknetzen kräftig zugelegt - immer mehr Menschen greifen unterwegs zum Smartphone, um mobile Dienste zu nutzen. Das schafft Probleme: Die bestehende UMTS-Netztechnik ist mittlerweile ausgereizt. Zwar haben sich die Übertragungsgeschwindigkeiten seit dem kommerziellen UMTS-Start im Jahr 2004 von damals maximal 384 kbBit/s auf bis zu 42 MBit/s erhöht – doch der Bedarf stieg noch schneller. Entsprechend eng ist es mittlerweile in den Datennetzen geworden: Kaum dass sich die Nutzer an die bequeme Internet-Nutzung unterwegs gewöhnt haben, stecken sie schon wieder im Daten-Stau.

Zwar soll die neue LTE-Technik hier langfristig Abhilfe schaffen, diese steckt aber derzeit noch in der Ausbauphase. Das heißt, dass LTE nur punktuell verfügbar ist und insofern noch keine echte Alternative zum herkömmlichen Mobilfunk darstellt. Gar nicht zu reden von der noch sehr geringen Verbreitung LTE-fähiger Smartphones. Eine spürbare Entlastung der etablierten Netze durch den Ausbau der LTE-Technologie ist daher erst in den kommenden Jahren zu erwarten. Trotzdem hat connect neben den beiden üblichen Testfahrzeugen, die drei Wochen lang durch ganz Deutschland gefahren sind, zusätzlich ein drittes Messfahrzeug eingesetzt, das an Orten mit bekannt guter LTE-Versorgung überprüft hat, was von den markigen Werbeaussagen der LTE-Anbieter zu halten ist, die bis zu 100 MBit/s versprechen.

Der LTE-Test ergab, dass LTE, sofern verfügbar, tatsächlich sehr schnell und zuverlässig ist: Die Telekom hat hier ebenfalls als bestes Netz durchschnittlich 33 MBit/s im Download vorlegt. Das scheint zwar recht weit von theoretisch möglichen 100 MBit/s entfernt, andererseits können auch viele DSL-Nutzer von solchen Datenraten nur träumen. Im Upload schaffte das LTE-Netz der Telekom beachtliche 17 MBit/s im Durchschnitt.

Vodafone insgesamt auf Platz 2

Insofern liegt die Telekom tatsächlich in allen Disziplinen vorn. Auf Platz zwei landet Vodafone, obwohl connect bei der Telefonie Schwächen festgestellt hat. Der Düsseldorfer Netzbetreiber bietet aber ein gutes Datennetz, das in manchen Aspekten sogar noch besser abschneidet als das der Telekom. Entsprechend kann Vodafone den dritten Platz bei der Telefonie hinter o2 insgesamt locker ausgleichen. o2 kann beim mobilen Internet bei der Telekom und Vodafone nicht mithalten, insbesondere in der Fläche hat der Netzbetreiber aus München keine Chance gegen die D-Netzbetreiber.

E-Plus landete weit abgeschlagen auf dem letzten Platz - obwohl der connect-Test durchaus ergeben hat, dass sich das E-Plus-Netz insgesamt gegenüber dem Vorjahr schon stark verbessern konnte. In den Ballungsräumen bietet E-Plus eine zuverlässige Sprachtelefonie. Auf dem Land und bei der Datennutzung zeigt sich allerdings, dass die übrigen Netzbetreiber beim Netzausbau bereits deutlich weiter sind. Hier muss der Fairness halber aber auch gesagt werden, dass die Preise für die mobile Datennutzung in keinem anderen Netz so günstig sind wie bei E-Plus.

Bei der teltarif-Umfrage zum mobilen Internet zeigt sich, dass die Nutzer sich durchaus bewusst sind, dass Qualität ihren Preis hat: Einem besonders günstigem Anbieter verzeihen die Kunden eher, wenn es ab und zu Probleme gibt. Deshalb kam E-Plus bei der Frage nach einem vernünftigen Preis-Leitungs-Verhältnis besser weg als die anderen Netzbetreiber, die bei der Beurteilung der Netzqualität vorn lagen.

Mehr zum Thema Netztest