Netzausfall

Netzausfall: Zahlreiche Verspätungen bei der Deutschen Bahn

Bahneigenes Funknetz GSM-R war aufgrund eines Blitzschlages ausgefallen
AAA

Bei der Deutschen Bahn gibt es heute bundesweit Verspätungen. Grund dafür ist der Ausfall des von der Bahn-eigenen Tochter DB Systel betriebenen Funknetzes GSM-R (Global System for Mobile Communications - Railway), über das Lokführer mit allen relevanten Informationen versorgt werden. Das berichtet das Handelsblatt unter Bezug auf das Eisenbahnbundesamt.

Wie ein Bahnsprecher auf Anfrage von teltarif.de mitteilte, habe es in der vergangenen Nacht einen durch einen Blitzeinschlag verursachten Rechnerausfall in der Duisburger Betriebszentrale gegeben. Zwar hätten die Systeme wieder aktiviert werden können, das Funksystem habe allerdings nicht mehr funktioniert. Es sei aber gelungen, das System heute gegen 15:00 Uhr wiederherzustellen.

Über das GSM-R-Netz werden Lokführer unter anderem über Geschwindigkeitsbegrenzungen, die aktuelle Belegung der Strecke und weitere wichtige (technische) Daten informiert. Ebenso können Lokführer Notrufe über GSM-R absetzen. Von der Betriebszentrale Duisburg aus wird das GSM-R-Netz für das ganze Bundesland Nordrhein-Westfalen gesteuert.

Verspätungen sollen auf heute beschränkt bleiben

Wie der Bahnsprecher uns gegenüber mitteilte, sei es durch den Ausfall zu betriebsbedingten Einschränkungen gekommen. Regionalzüge dürfen laut des Regelwerks der Bahn nur noch mit maximal 120 km/h, Fernverkehrszüge mit maximal 160 km/h fahren. Dadurch hätten sich zahlreiche Verspätungen ergeben, die meist zwischen 5 und 10 Minuten lägen. Bis zum Betriebsschluss in der heutigen Nacht sollten diese aber wieder abgebaut sein.

Weitere bedeutende Netzausfälle