Highspeed

CES: Netgear zeigt Mobile Hotspot mit LTE Cat. 11

Netgear zeigt auf der CES in Las Vegas einen mobilen Hotspot, der LTE mit bis zu 600 MBit/s unterstützt. Das AirCard 810S genannte Gerät kann bis zu 15 Laptops, Tablets und Smartphones parallel mit WLAN versorgen.
Von der CES in Las Vegas berichtet
AAA
Teilen (14)

Netgear AirCard 810SNetgear AirCard 810S Netgear zeigt auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas einen mobilen WLAN-Hotspot, der LTE Cat. 11 unterstützt. Das heißt, das Gerät setzt GPRS-, UMTS- und LTE-basierte Internet-Zugänge auf WLAN um, so dass es möglich ist, gleich mehrere Notebooks, Tablets und Smartphones mit einem mobilen Internet-Zugang zu verkaufen.

Für den deutschen Markt ist das Netgear AirCard 810S genannte Modell seiner Zeit noch etwas voraus, denn bislang bietet kein deutscher Mobilfunk-Netzbetreiber LTE Advanced der Kategorie 11. Damit werden drei 4G-Signale mit Carrier Aggregation gebündelt. Auf diesem Weg werden bis zu 600 MBit/s im Downstream erreicht.

In Deutschland ist bislang LTE Cat. 6 gebräuchlich. Dabei bietet die Deutsche Telekom bis zu 300 MBit/s im Downstream an. Bei Vodafone sind maximal 225 MBit/s möglich. Telefónica beherrscht die Carrier Aggregation zwar technisch ebenfalls, bietet aber bislang maximal Tarife an, die auf 50 MBit/s begrenzt sind.

Steuerung über farbigen Touchscreen

Der neue Netgear-Router wird verständlicherweise noch nicht in Deutschland verkauft. Stattdessen ist der AirCard 790S, den wir bereits im vergangenen Jahr auf der CES gesehen haben, weiterhin das aktuelle Modell. Dennoch zeigt das Gerät recht gut, was in Zukunft möglich sein wird. Besonders interessant ist dabei auch die Bedienung über den 2,4 Zoll großen Touchscreen. Bis zu 15 Endgeräte können drahtlos mit einem Internet-Zugang versorgt werden. Dabei wird auch der WLAN-Standard 802.11ac unterstützt.

Netgear-Showroom auf der CESNetgear-Showroom auf der CES Der austauschbare, 2930 mAh starke Akku des mobilen Hotspots ermöglicht die Internet-Versorgung für bis zu elf Stunden. Im Standby-Modus hält das Gerät nach Angaben des Herstellers bis zu 260 Stunden lang durch. Als Alternative oder in Ergänzung zum Touchscreen kann der kleine Router auch über Smartphone-Apps gesteuert werden.

Das Gerät ist 112 mal 68,6 mal 15,45 Millimeter groß und 132 Gramm schwer. Es funkt per WLAN auf 2,4 und 5 GHz und bietet die Möglichkeit, mehrere SSIDs zu verwenden, um so auch einen Gast-Modus aufzubauen. Für den Einsatz in schlecht versorgten Regionen gibt es die Möglichkeit, externe Antennen anzuschließen. Einen Verkaufspreis für den deutschen Markt gibt es noch nicht, zumal es noch unklar ist, ob und wann das Gerät in Deutschland verkauft wird.

Teilen (14)

Mehr zum Thema Mobile Hotspot