Breitband

Köln verstärkt Aachen: Netcologne dehnt sich aus

Regionaler Anbieter meldet stabile Zahlen und ein Joint Venture
AAA

Der regional im Raum Köln/Bonn aktive Netzanbieter Netcologne erweitert sein Angebot im Großraum Aachen. Wie Netcologne heute verlauten lässt, werden ab dem 1. April zusammen mit dem Aachener Anbieter accom im Gebiet Aachen, Düren und Heinsberg Anschlüsse für Privat- und Geschäftskunden angeboten. Dieses Joint Venture war bereits zu Anfang des Jahres angekündigt worden. Vorrangetrieben werden soll in Aachen vor allem der Ausbau des Glasfasernetzes, und zwar mit direkter Gebäudeanbindung ohne Leitungsanmietung bei der Deutschen Telekom. Netcologne-Geschäftsführer Werner Hanf erhofft sich von der Ausdehnung außerdem mehr Kundennähe und bessere Produkte.

Die Geschäftszahlen des Kölner Unternehmens waren auch 2008 auf einem stabilen Niveau. Netcologne spricht von einem Marktanteil von 36 Prozent bei den DSL-Anschlüssen in der Region Köln/Bonn, was den Anbieter dort zum Marktführer macht. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 10,8 Millionen Euro auf 291,8 Millionen Euro, der Gewinn belief sich auf konstante 21 Millionen Euro. Zum Jahresende erreichte man die Zahl von 559 600 Kunden insgesamt, 360 000 davon mit einem Breitbandanschluss. Zusätzlich nutzen knapp 20 000 Kunden mittlerweile auch einen Mobilfunkanschluss von NetCologne.

Netcologne arbeitet daran, die Anschlüsse über TV-Kabel, die bis jetzt auf Download-Geschwindigkeiten von bis zu 30 MBits/s kommen, auf das Niveau von maximal 100 MBit/s zu steigern. Dies soll im Sommer diesen Jahres abgeschlossen sein. Außerdem bietet Netcologne ab April auch Geschäftskunden-Anschlüsse im CityNetCologne-Glasfasernetz an, bisher war diese Technologie bei Netcologne Privatnutzern vorbehalten.