LTE-Roaming

National Roaming über LTE bei Telefónica: Weitere Details

Rund 60 000 Kunden aus dem E-Plus-Netz sollen vom National-Roaming-Test über LTE profitieren. Zur Jahresmitte startet die gemeinsame Netznutzung bei Telefónica.
Kommentare (145)
AAA
Teilen

LTE-Netz von o2 regional für E-Plus-Kunden verfügbarLTE-Netz von o2 regional für E-Plus-Kunden verfügbar Wie berichtet führt Telefónica derzeit einen Test für National Roaming über LTE durch. Das bestätigte die Pressestelle des nach Kundenzahlen größten deutschen Mobilfunk-Netzbetreibers auf Anfrage von teltarif.de, ohne weitere Details zu nennen. Der Test ist allerdings regional begrenzt. Ähnlich wie beim Roaming-Test im GSM-Bereich wird der Versuch im Raum Köln durchgeführt.

Wir haben zum LTE-Roaming-Test weiter recherchiert. So konnten wir in Erfahrung bringen, dass von dem Betriebsversuch nicht nur direkte E-Plus- und Base-Kunden profitieren, sondern alle Nutzer, die auch im E-Plus-Netz für LTE freigeschaltet sind. Das sind dank der Aktion "Highspeed für Jedermann" mit Ausnahme von sipgate team und simquadrat alle Kunden, die im Netz der Düsseldorfer Telefónica-Marke telefonieren, simsen und surfen, sofern sie sich in der Testregion aufhalten.

LTE-Roaming nur in "eine Richtung"

In umgekehrter Richtung funktioniert das National Roaming allerdings nicht. So haben Mobilfunkkunden aus dem o2-Netz keine Möglichkeit, das 4G-Netz von E-Plus mitzunutzen. Allerdings dürften die Tage dieses Netzes in der jetzigen Form ohnehin gezählt sein, denn die aktuell genutzten Frequenzen gingen bei der im vergangenen Jahr durchgeführten Auktion für Telefónica verloren. So gesehen macht es vermutlich wenig Sinn, diese Roaming-Option zu testen.

Der Netzbetreiber dürfte durch den Test in Köln aber unter anderem wertvolle Informationen dazu bekommen, inwieweit das 4G-Netz von o2 den Anforderungen gerecht wird und genügend Kapazitäten bereithält, wenn es von den Kunden aus dem E-Plus-Netz mitgenutzt wird. Ein mit dem Pilotversuch vertrauter Branchen-Insider erklärte dazu gegenüber teltarif.de: "Dieser frühe Test prüft ein spezielles LTE-Roaming-Szenario und erlaubt deshalb noch keine Rückschlüsse auf die endgültige technische Umsetzung einer gemeinsamen LTE-Versorgung in der Zukunft."

Kombination aus GSM- und LTE-Roaming

Der aktuelle Live-Test liefere vor allem Erkenntnisse über das Zusammenspiel einzelner Umsetzungsmaßnahmen in der Praxis und die Kundenerfahrungen. Dabei macht auch die Kombination mit dem in der gleichen Region laufenden GSM-Roaming-Test Sinn. Ein E-Plus-Kunde, der LTE von o2 nutzt und telefonieren möchte oder einen Anruf empfängt, kann so per Circuit Switched Fallback (CSFB) neben dem UMTS-Netz von o2 auch ins GSM-Netz umgebucht werden, so dass die Sprachverbindung zustande kommt. Voice over LTE gibt es bei E-Plus noch nicht, bei o2 können noch nicht alle Kunden den Dienst nutzen und selbst wenn die SIM-Karte für VoLTE freigeschaltet ist, bedeutet das noch lange nicht, dass der Anwender auch ein geeignetes Endgerät besitzt.

Wie wir weiter in Erfahrung bringen konnten, sollen rund 60 000 Kunden vom aktuellen LTE-Roaming-Test profitieren. Wie lange der Pilotversuch läuft, konnten wir bislang nicht in Erfahrung bringen. Zur Jahresmitte ist die gemeinsame LTE-Netz-Nutzung bei Telefónica geplant. Spannend bleibt dabei noch die Frage, ob und wann sich die Netzkennung auf die bislang von E-Plus verwendete 262-03 ändert, zumal das konsolidierte GSM-Netz von Telefónica diesen Netzcode verwendet.

Teilen

Mehr zum Thema National Roaming