Neuheiten

Viewsonic zeigt neue Dual-SIM-Smartphones auf dem MWC

Auch im Tablet-Bereich gibt es Neuheiten für Einsteiger
Aus Barcelona berichtet
AAA

Der chinesische Hersteller Viewsonic richtet sich auf dem europäischen Handy-Markt komfortabel in der Dual-SIM-Ecke ein. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona zeigt Viewsonic insgesamt vier neue Smartphones, die allesamt mit Android als Betriebssystem ausgestattet sind und den Einsatz von zwei SIM-Karten ermöglichen. Auch im Tablet-Bereich gibt es Neues von Viewsonic.

Viewsonic ViewPhone 4e und 4sViewsonic ViewPhone 4e und 4s Als Einsteigergerät positioniert sich das Viewsonic ViewPhone 4e, das mit Android 2.3 Gingerbread und einem Single-Core-Prozessor mit 650 MHz Taktfrequenz daherkommt. Das 3,5 Zoll große Display löst 480 mal 320 Pixel auf. Etwas besser ausgestattet ist das ViewPhone 4s, das Android 4.0 Ice Cream Sandwich und immerhin einen 1-GHz-Prozessor an Bord hat. Das 3,5-Zoll-Display ist ein IPS-Bildschirm und löst 960 mal 640 Pixel auf. Die Gehäuse von beiden Modellen sind aus mattem Kunststoff gefertigt und in bunten Farben erhältlich. Die Verarbeitung wirkt bei den Vorserienmodellen recht ordentlich, das Material aber nicht besonders hochwertig. ViewPhone 4e und 4s sollen im April in Deutschland auf den Markt kommen.

Etwas später erscheinen wird das ViewPhone 5e, das in Sachen Ausstattung weitestgehend mit dem Modell 4s identisch ist. Allerdings bringt das Dual-SIM-Smartphone ein 5 Zoll großes Display mit, das jedoch nur 800 mal 400 Pixel auflöst. Der Prozessor des Handys, das im Juni erscheinen soll, hat eine Taktfrequenz von 1 GHz. Nicht für den deutschen Markt gedacht ist das vierte neue Dual-SIM-Smartphone, das Viewsonic ViewPhone 3, welches mit Android 2.3 Gingerbread und 800-MHz-Prozessor ausgestattet ist.

Einsteiger-Tablets mit Windows 8 und Android

ViewSonic Viewpad E100ViewSonic Viewpad E100 Etwas unübersichtlich wird die Lage bei den Viewsonic-Tablets, denn hier zeigt der Hersteller auf dem MWC zahlreiche Modelle, die bereits im Handel sind, nun aber mit anderer Software ausgestattet wurden. So läuft das ViewPad 10Pro mittlerweile mit Windows 8 und nicht mehr Windows 7. Das ViewPad E100 ist ein leicht abgeändertes ViewPad 10e, das aber mit etwas schnellerer CPU (1,2 statt 1,0 GHz Single-Core) und neuerem Betriebssystem (Ice Cream Sandwich statt Gingerbread) daherkommt. Das ViewPad E100 ist auch weiterhin mit einem IPS-Display ausgestattet, das eine Auflösung von 1024 mal 768 Pixel mitbringt. Die Diagonale ist mit 10,1 statt 9,7 Zoll leicht gewachsen, auch wenn das identische Gehäuse zum Einsatz kommt.

Wirklich neu sind die beiden Einsteiger-Modelle im Sieben-Zoll-Bereich. Das ViewPad E70 soll bereits für 149 Euro zu haben sein, was sich allerdings auch an der Ausstattung zeigt. So löst das Display nur 800 mal 480 Pixel auf, der 1-GHz-Prozessor mit einem Rechenkern wird von lediglich 512 MB Arbeitsspeicher unterstützt. Der Zugang zum Android-Market von Google bleibt den Nutzern des WLAN-Tablets versagt. Das ViewPad G70 verfügt immerhin über die doppelte Menge an Arbeitsspeicher, mehr Auflösung (1024 mal 600 Pixel) sowie ein UMTS-Modul. Auch der Android-Market steht hier zur Verfügung. Beide neuen Modelle sollen in der ersten Jahreshälfte auf den Markt kommen.

Mehr zum Thema Mobile World Congress