Vorstellung

Nokia stellt neue Windows Phones Lumia 610 und Lumia 900 vor

Skype für Windows Phone ab heute verfügbar
Aus Barcelona berichten: /
AAA

Nokia Lumia 610Vorstellung des Nokia Lumia 610 Der finnische Handy-Riese Nokia zeigt auf dem heute in Barcelona offiziell eröffneten Mobile World Congress mit dem Nokia Lumia 610 das erste Smartphone mit einer neuen abgespeckten Variante des mobilen Microsoft-Betriebssystems Windows Phone 7. Das Smartphone verfügt über einen 3,2 Zoll großen Touchscreen und eine 5-Megapixel-Kamera. Wie beim Nokia Lumia 710 haben die Nutzer die Möglichkeit, die Oberschale zu wechseln. Auch ansonsten ist das Nokia Lumia 610 das erwartete abgespeckte Einsteiger-Modell: Der Arbeitsspeicher liegt dank der abgesenkten Voraussetzungen, die Microsoft wohl mit dem Tango-Update einführt, bei nur 256 MB. Der Prozessor ist etwas langsamer ausgefallen. Die Oberfläche unterscheidet sich jedoch auf den ersten Blick nicht von dem bisher bekannten Betriebssystem, und auch Apps wie beispielsweise die Navigations-Lösung von Nokia ist an Bord. Den Preis für das Lumia 610 legt Nokia auf 189 Euro plus Steuer fest, am Ende also rund 230 Euro.

Das zweite neue Windows Phone von Nokia für Europa ist mit dem Lumia 900 ein High-End-Modell. Über eine Europaversion des bereits zur 2012 International CES vorgestellten Nokia Lumia 900 wurde bereits seit Wochen spekuliert. Das in der Gerüchteküche häufig als Nokia Lumia 910 benannte Smartphone kommt mit der aktuellen Software Windows Phone 7.5 (Mango) auf den Markt. Das Smartphone bekommt ebenso wie die US-Variante einen 4,3 Zoll großen Touchscreen, der eine Auflösung von 800 mal 480 Pixel bietet - mehr Auflösung unterstützt Microsoft noch immer nicht. Der interne Speicherplatz, der sich - wie bei allen Modellen mit dem Microsoft-System - nicht erweitern lässt, beträgt 16 GB. Unter der Haube arbeitet ein 1,4-GHz-Prozessor und 512 MB RAM. Die Haupt-Kamera auf der Rückseite verfügt über eine Auflösung von 12 Megapixel und kann neben Fotos auch HD-Videos aufzeichnen. Nokia Lumia 900Das High-End-Modell Nokia Lumia 900. Dazu kommt eine 1,3-Megapixel-Frontkamera für Video-Chats. Mobile Datenübertragungen sind laut Nokia mit DHSPA und damit doppelter Geschwindigkeit von HSPA+ möglich, sofern die Netze dies unterstützen. Die häufig erwartete Unterstützung europäischer LTE-Netze fehlt hingegen und bleibt dem US-Markt und Kanada vorbehalten. Der Preis für das Lumia 900 wird von Nokia mit 480 Euro angegeben, aber auch hier müssen noch die individuellen Steuern hinzugerechnet werden. Damit wird das Nokia Lumia 900 über 550 Euro kosten.

Skype für Windows Phone verfügbar

Neues gibt es von der App-Front für Windows Phone 7. Die VoIP-Applikation Skype ist ab heute vefügbar, vorerst allerdings noch als Beta-Version. Sie kann ab sofort kostenlos aus dem Marketplace heruntergeladen werden. Eine direkte Integration in das Betriebssystem wird es erst mit Windows Phone 8 geben.

Windows Phones sollen künftig günstiger werden

Schon viele Wochen vor dem MWC gab es vermehrt Gerüchte zu einer neuen Version des Windows-Phone-Betriebssystems, die von Microsoft unter dem Codenamen Tango vorbereitet wird. Dabei werden die Hardware-Anforderungen heruntergeschraubt, so dass Hersteller günstigere Geräte produzieren können. Microsoft hofft hier offenkundig, in Zukunft mit einem 99-Euro-Windows-Phone die Massen endgültig auf seine Seite ziehen zu können. Das wird allerdings noch dauern, wenn auch das Einsteigermodell von Nokia noch mehr als das Doppelte kostet.

Mehr zum Thema Mobile World Congress

Mehr zum Thema Nokia