Netzkapazität

Start des Münchener Oktoberfests: Hier glühen nicht nur die Köpfe

Mobilfunker wollen immense Netzbelastung durch Aufrüstung stemmen
AAA

OktoberfestDie Mobilfunk-Netze werden auf dem Oktoberfest stark belastet Heute um Punkt 12:00 Uhr ist es soweit: Dann sticht Münchens Ober­bürger­meister Christian Ude im Schotten­hamel-Festzelt das erste Bierfass auf dem Münchener Oktoberfest an. Mit dem Ruf "O'zapft is" gilt das Oktober­fest als offiziell eröffnet. Mehrere Millionen Besucher werden noch bis 7. Oktober das größte Volksfest der Welt besuchen - und nicht nur Bier trinken, sondern auch telefonieren und mobil im Internet surfen.

Vodafone: 110 zusätzliche Zellen

Wie in jedem Jahr bereiten sich auch die vier deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber auf den Ansturm vor. So vermeldet das Telekom­munikations­unternehmen Vodafone, man werde die Kapazität des Mobilfunk-Netzes auf der Wiesn in diesem Jahr gleich verdreifachen. "Für das Volksfest werden 110 temporäre Funkzellen im GSM- und UMTS-Netz aufgebaut. Alle 150 bis 200 Meter steht eine Funkstation." Mit dem temporär aufgebauten Vodafone-Netz auf dem Oktoberfest werde "eine zusätzliche Infrastruktur realisiert, die etwa der Mobilfunk­versorgung der zweit­größten Stadt Bayerns, Nürnberg, entspricht", so Vodafone.

Sparsame Aktivitäten bei E-Plus

Im Vergleich dazu extrem übersichtlich erscheinen die Anstrengungen von E-Plus. Man werde insgesamt sechs UMTS-Basisstationen installieren, "die für HSPA und damit schnelle Daten ausgelegt sind". Im Vergleich zum Vorjahr erhöhe man damit die Kapazität um 80 Prozent, schreibt uns E-Plus-Sprecher Jörg Borm. Zudem baue man insgesamt elf zusätzliche GSM-Basisstationen auf.

Telekom stellt Masten zur gemeinsamen Nutzung

Die Deutsche Telekom vermeldet ebenfalls: "Die Wiesn wächst - und das Mobilfunknetz wächst mit." Vor allem in der Nähe des Haupteingangs im Norden des Geländes werde "das UMTS-Netz in diesem Jahr nochmals ausgebaut". Federführend für alle vier Mobilfunk-Netzbetreiber stellt die Telekom acht zusätzliche Mobilfunk-Masten auf der Theresienwiese bereit, die "zum größten Teil gleich von mehreren Mobilfunk­anbietern genutzt" würden. "An den bis zu 15 Meter hohen Masten sind je nach Bedarf mehrere Antennen für die Mobilfunk-Standards GSM und UMTS montiert", teilt die Telekom mit.

Wiesn 2011: Telekom-Datenverkehr im dreistelligen Gigabyte-Bereich

Die Telekom nennt auch einige Zahlen aus dem Vorjahr: So seien an einem Wiesn-Samstag allein im Mobilfunk-Netz der Telekom mehr als eine halbe Million Gespräche geführt und rund 300 000 SMS verschickt worden. Das übertragene Datenvolumen habe sich gegenüber dem Vorjahr erneut verdoppelt: Es habe "im dreistelligen Gigabyte-Bereich" gelegen.

Neben der Mobilfunk-Versorgung schaltet die Telekom zum Oktoberfest auch rund 450 Telefon- und/oder DSL-Anschlüsse - hierfür würden allein rund 20 Kilometer Kupferkabel verlegt. Diese Anschlüsse werden für Kassen, Medien-Anschlüsse oder Notrufleitungen genutzt.

o2 verrät keine Details

Auch der Mobilfunk-Netzbetreiber o2 hat erklärt, sein Netz während des Oktoberfestes auf dem Festgelände deutlich aufzurüsten. Speziell im UMTS-Netz wurden die Kapazitäten für Telefonate und die mobile Internet-Nutzung erweitert.

Weitere Meldungen zum Thema Netzausbau