Bezahlen

mpass: Ab Herbst auch im Einzelhandel mit Handy bezahlen

Mobilfunknetzbetreiber wollen ins Bezahlgeschäft einsteigen
Von mit Material von dpa
AAA

mpass-Nutzer sollen bald auch im Einzelhandel mit ihrem System bezahlen können.mpass-Nutzer sollen bald auch im Einzelhandel mit ihrem System bezahlen können. Drei der vier großen Mobilfunkanbieter in Deutschland wollen im Herbst ihr gemeinsam entwickeltes Bezahlsystem mpass auch im Einzelhandel einführen. Damit können Kunden mit dem Handy auch im Laden bezahlen. Es gebe Gespräche mit vielen Einzelhändlern, sagte der Geschäftsführer von Telefónica Deutschland, Michiel van Eldik, dem Handelsblatt. Ein Firmensprecher ergänzte auf Anfrage: "Alle mpass-Kooperationspartner (o2, Deutsche Telekom, Vodafone) arbeiten darauf hin, das mobile Bezahlen in der zweiten Jahreshälfte in den Handel zu bringen." Es sei das gemeinsame Ziel, möglichst vielen Kunden den kontaktlosen und mobilen Bezahlweg in den Geschäften zu ermöglichen. Bislang kann mpass nur in wenigen Online-Shops und zum Aufladen einer Prepaid-Karte genutzt werden.

Die erforderlichen Abbuchungsgeräte sollen nach Angaben van Eldiks in der zweiten Jahreshälfte aufgestellt werden. Das Handy wird dann zum Bezahlen an ein solches Terminal gehalten. Die Kontodaten werden über eine spezielle Software per Near Field Communication (NFC) übertragen, die Zahlung erfolgt über Lastschriftverfahren. Bisher sind die meisten Handys noch nicht mit dieser Funktechnik ausgestattet, mehrere Hersteller haben aber angekündigt, NFC in ihren neuen Modellen zu unterstützen.

Wettrennen um mobiles Bezahlen zeichnet sich ab

Gab es bislang in Deutschland noch recht wenige Ansätze, ein mobiles Zahlungssystem auf den Markt zu bringen, überschlagen sich derzeit die Ereignisse. Bereits gestern berichtete teltarif.de, dass E-Plus zusammen mit der Targobank und Mastercard ein Zahlungssystem auf den Markt bringen möchte. Auch dieses soll im Herbst in Deutschland starten.

In den USA ist PayPal bereits in den Markt des mobilen Bezahlens eingestiegen. Zwar können auch in Deutschland mit Hilfe der PayPal-App Gelder zwischen Nutzern hin- und her transferiert werden, dies ist jedoch nicht als Bezahlmöglichkeit vorgesehen. In den USA können Ladenbesitzer mit der PayPal-Here-App (Android, iOS) Bezahlvorgänge ihrer Kunden durchführen.

In Deutschland werden sich Handy-Bezahlsysteme wohl nur dann durchsetzen können, wenn Datenschutzbedenken ausgeräumt sind und die Verfügbarkeit der Technologie gewährleistet ist. Zwar verfügen einige Smartphones bereits über die NFC-Technik, jedoch bei weitem nicht alle. Daher sollten sich die Anbieter auch Lösungen überlegen, wie Nutzer NFC-loser Geräte das System nutzen können.

Mehr zum Thema Online- und Handy-Bezahlsysteme