Spekuliert

Gerüchte um Motorola X: Konfigurierbares Handy mit Power-Akku

4,8-Zoll-Handy mit Quadcore-CPU soll wasserfest und bruchsicher sein
AAA
Teilen (8)

Gerüchte um Motorola X: Konfigurierbares Handy mit Power-AkkuNeue Gerüchte um Motorola X Das Motorola X ist eines der Handys, das von der Gerüchte­küche derzeit nahezu zerkocht wird. Bereits seit Monaten tauchen immer mal wieder Hinweise zum neuen Smartphone von Motorola auf, die langsam aber sicher ein einiger­maßen deutliches Bild kreieren, wie das kommende High-End-Handy aussehen könnte. Nachschub gibt es aktuell von den Kollegen von PhoneArena, die von einem geheimen Tipp-Geber neue Details zum Motorola X erfahren haben wollen.

Das Besondere am Motorola X soll die Möglich­keit sein, das Smartphone individuell den Bedürf­nissen der Nutzer anzupassen. Die X-Serie soll wie das Nexus 4 über den Play Store von Google verkauft werden, wobei der Käufer während des Bestell­prozesses Änderungen an dem Gerät vornehmen können soll. So werden laut den aktuellen Speku­lationen die Größe des internen Speichers, des Arbeits­speichers sowie die Farbe des Gerätes den Wünschen der Kunden entsprechend anpassbar sein. Das fertig konfigurierte Gerät soll dann innerhalb einer Woche den Weg zum neuen Besitzer finden.

Motorola X: Leistungsstark, robust und langlebig?

Bestätigt sind die Gerüchte über ein konfi­gurier­bares Motorola X momentan ebenso wenig, wie die nun aufge­tauchten Specs. Geht es nach diesen, wird das neue Motorola-Smartphone über ein 4,8 Zoll großes Display aus Saphir-Glas verfügen, das dreimal härter als das gängige Gorilla Glass sein soll. Über die Auflösung gibt es bislang keine Angaben, allerdings wird - dem Trend aktueller High-End-Geräte folgend - von einem Full-HD-Touch­screen ausgegangen.

Angetrieben wird das Motorola X dem anonymen Tipp-Geber zufolge von einem 2-GHz-Quadcore-Prozessor des Typs Snapdragon 800 von Qualcomm. Ein 4 000-mAh-Akku soll dem Gerät die nötige Ausdauer geben.

Wie beim Motorola RAZR i soll auch das Motorola X ein wasser­dichtes Gehäuse haben, dessen Rückseite aus Kevlar besteht. Zusätzlich sollen die Ecken des Smartphones durch Beschläge aus Gummi geschützt sein, wodurch das Handy noch mehr Wider­stands­fähigkeit auch bei unsanfter Behandlung durch den Nutzer mitbringen soll. Die Markt­einführung soll im November datiert sein und liegt somit wieder hinter den Daten vergangener Gerüchte, die zunächst über einen Start im Mai, gefolgt von Juni bzw. Juli spekuliert haben.

Teilen (8)