Spekuliert

Gerüchte um Motorola X: Konfigurierbares Handy mit Power-Akku

4,8-Zoll-Handy mit Quadcore-CPU soll wasserfest und bruchsicher sein
AAA

Gerüchte um Motorola X: Konfigurierbares Handy mit Power-AkkuNeue Gerüchte um Motorola X Das Motorola X ist eines der Handys, das von der Gerüchte­küche derzeit nahezu zerkocht wird. Bereits seit Monaten tauchen immer mal wieder Hinweise zum neuen Smartphone von Motorola auf, die langsam aber sicher ein einiger­maßen deutliches Bild kreieren, wie das kommende High-End-Handy aussehen könnte. Nachschub gibt es aktuell von den Kollegen von PhoneArena, die von einem geheimen Tipp-Geber neue Details zum Motorola X erfahren haben wollen.

Das Besondere am Motorola X soll die Möglich­keit sein, das Smartphone individuell den Bedürf­nissen der Nutzer anzupassen. Die X-Serie soll wie das Nexus 4 über den Play Store von Google verkauft werden, wobei der Käufer während des Bestell­prozesses Änderungen an dem Gerät vornehmen können soll. So werden laut den aktuellen Speku­lationen die Größe des internen Speichers, des Arbeits­speichers sowie die Farbe des Gerätes den Wünschen der Kunden entsprechend anpassbar sein. Das fertig konfigurierte Gerät soll dann innerhalb einer Woche den Weg zum neuen Besitzer finden.

Motorola X: Leistungsstark, robust und langlebig?

Bestätigt sind die Gerüchte über ein konfi­gurier­bares Motorola X momentan ebenso wenig, wie die nun aufge­tauchten Specs. Geht es nach diesen, wird das neue Motorola-Smartphone über ein 4,8 Zoll großes Display aus Saphir-Glas verfügen, das dreimal härter als das gängige Gorilla Glass sein soll. Über die Auflösung gibt es bislang keine Angaben, allerdings wird - dem Trend aktueller High-End-Geräte folgend - von einem Full-HD-Touch­screen ausgegangen.

Angetrieben wird das Motorola X dem anonymen Tipp-Geber zufolge von einem 2-GHz-Quadcore-Prozessor des Typs Snapdragon 800 von Qualcomm. Ein 4 000-mAh-Akku soll dem Gerät die nötige Ausdauer geben.

Wie beim Motorola RAZR i soll auch das Motorola X ein wasser­dichtes Gehäuse haben, dessen Rückseite aus Kevlar besteht. Zusätzlich sollen die Ecken des Smartphones durch Beschläge aus Gummi geschützt sein, wodurch das Handy noch mehr Wider­stands­fähigkeit auch bei unsanfter Behandlung durch den Nutzer mitbringen soll. Die Markt­einführung soll im November datiert sein und liegt somit wieder hinter den Daten vergangener Gerüchte, die zunächst über einen Start im Mai, gefolgt von Juni bzw. Juli spekuliert haben.