HSPA

Der UMTS-Beschleuniger: HSDPA + HSUPA = HSPA

HSPA ist eine Kombination aus HSDPA und HSUPA. Damit wird der mobile Datenverkehr über UMTS eine echte DSL-Alternative.
Kommentare (519)
AAA

High Speed Packet Access (HSPA) ist eine Bezeichnung für eine UMTS-Erweiterung, die für höhere Daten­raten steht. Dabei setzt sich HSPA aus HSDPA (High Speed Downlink Packet Access), das die Daten­rate im Down­stream erhöht, und seinem Upload-Pendant HSUPA (High Speed Uplink Packet Access), zusammen. Die beiden Varian­ten werden trotz ähnlicher Technik getrennt implemen­tiert - kommen beide zusammen zum Ein­satz, wird verkürzt von HSPA gesprochen.

Derzeit können mit HSPA theo­retisch Über­tragungs­geschwindig­keiten von bis zu 14,4 MBit/s im Down­stream und 5,76 MBit/s im Up­stream er­reicht werden. Noch höhere Band­breiten sind mit der Erweiterung HSPA+ sowie mit dem neuen Mobil­funk­standard LTE möglich.

Zur Nutzung von HSPA muss der Netz­betreiber die Basis­stationen entsprechend aufrüsten, wobei die Kosten für die Er­weiterung von bestehen­den UMTS-Basis­stationen für HSPA im Ver­gleich zum Auf­bau der UMTS-Infra­struktur über­schau­bar sind: Es handelt sich um Opti­mierungen, in deren Folge die Kapa­zität eines UMTS-Netzes effi­zienter ver­wendet wird. Dies geschieht zum Beispiel durch unter­schied­liche Prio­risierung der Nutzer in Abhängigkeit vom Über­tragungs­verfahren oder durch die Redu­zierung der Kapa­zität für die Fehler­korrektur bei Ver­bindungen mit guter Quali­tät.

Zum anderen müssen natürlich die Endgeräte wie etwa Smartphone, Tablet oder Surf-Stick die jeweiligen Standards unterstützen - eine Software-Aufrüstung ist hier nicht möglich. Mittlerweile sind viele Endgeräte HSPA-tauglich. Da der Downstream für fast alle Szenarien der wichtigere Aspekt ist, wurde in der Vergangenheit seitens der Handy-Hersteller und Netzbetreiber zunächst die HSDPA-Aufrüstung forciert. Noch heute erscheinen Handys, bei denen lediglich der Downstream-Turbo implementiert ist.

HSPA-Netzausbau und -Hardware

Anbieter HSDPA HSUPA Erweiterungen
Telekom max. 14,4 max. 5,76 HSPA+
(21,6 bis 42,2)
Vodafone 7,2 bis 14,4 max. 5,76 HSPA+
(21,6)
E-Plus max. 7,2 max. 5,76 HSPA+
(ausgew. Hotspots,
21,6)
o2 max. 7,2 max. 5,76 HSPA+
(21,6 bis 42,2)
Stand: Oktober 2013, Datenraten in MBit/s.
Bei den Netzbetreibern ist der HSPA-Ausbau unter­schiedlich voran­geschrit­ten. Die neben­stehende Tabelle gibt erste Anhalts­punkte, welche Ge­schwin­digkeiten Sie bei welchem Netz­betrei­ber er­warten können. Neben diesen Werten, die maximale Daten­raten wider­spiegeln, zählt aber vor allem, in welchen Regionen HSPA bereits verfüg­bar ist, wenn Sie ein Gerät mobil verwenden möchten. Informationen, in welchen Bereichen in Deutsch­land das Netz wie gut ausgebaut ist, liefern die UMTS-Netz­abdeckungs­karten der Netzbetreiber.

Aktuelle HSPA-Handys im Überblick

Weitere Meldungen zu HSPA

1 2 3 411 vorletzte