Junge Leute

Handy-Tarife für Schüler und Studenten in der Übersicht

Einige Anbieter räumen für junge Leute verschiedene Rabatte ein
AAA

Studenten im HörsaalHandy-Tarife für Schüler und Studenten Der Geldbeutel sitzt bei vielen jungen Leuten nicht ganz so locker. Das haben auch die Mobilfunk­anbieter realisiert und bieten für Schüler, Studenten und Auszubildende verschiedene Vergün­stigungen für Handy- und Smartphone-Tarife an. Bei den Netz­betreibern werden meist die regulären Tarif­angebote mit einer reduzierten monatlichen Grundgebühr oder zusätzlichen Freiein­heiten angeboten. Zudem kann bei Laufzeit­verträgen oftmals ein ver­günstigtes Handy oder Tablet hinzu­gebucht werden. Allerdings ist nicht jeder Studenten­tarif gleich automatisch das günstigste Angebot. Vielmehr sollte auch hier vor Vertrags­abschluss der Tarif­vergleich stehen. Die eigene Daten­nutzung am Handy sollte bei der Wahl des passenden Angebots nicht außer Acht gelassen werden.

Anbieter Studenten-Rabatt
Telekom Zusätzliche Inklusivleistungen
* Complete Comfort S Friends: 50 Minuten oder 200 MB
* Complete Comfort M Friends: Spotify Premium oder 200 MB oder 50 Prozent Rabatt auf Smartphone
* Complete Comfort L Friends: Spotify Premium oder 250 MB oder 50 Prozent Rabatt auf Smartphone
Vodafone Bis zu 20 Euro Rabatt auf die Grundgebühr ausgewählter Tarife, z.B.
* SuperFlat: 14,95
* SuperFlat Wochenende Internet + SMS: 14,95
* Red S: 30,99
E-Plus / Base keine Studenten-Rabatte vorhanden
o2 Bis zu 5 Euro Rabatt auf die Grundgebühr ausgewählter Tarife, z.B.
* Blue All-in L: 24 x 5,00 Rabatt + mehr Datenvolumen
* Blue All-in XL: 24 x 5,00 Rabatt
Stand: Oktober 2013, Preise in Euro pro Monat

Studenten­tarife lohnen sich in der Regel nur, wenn das Angebot exakt dem eigenen Nutzungs­verhalten entspricht. Telefoniert man zu wenig oder versendet in Zeiten des mobilen Internets nur wenige SMS, zahlt man unnötig hohe Grundgebühren, wie bei jedem Vertrags­angebot mit monatlicher Grundgebühr. Sind die Inklusiv­einheiten erstmal aufgebraucht, schlagen bei den Netz­betreibern vergleichsweise hohe Folgekosten zu Buche. Auch Gespräche in andere Netze oder zur Mobilbox sind nicht automatisch bei Freiminuten inkludiert. Flatrates können sogar auf bestimmte Zeiten, wie zum Beispiel das Wochenende, beschränkt sein. So kann der monatliche Rechnungs­betrag schnell in die Höhe gehen.

Prepaid-Angebote vom Discounter als Alternative zu Laufzeitverträgen

Besonders in den jungen Jahren kann sich das Nutzungsverhalten bei der Handy-Nutzung schnell ändern, hier punkten die Prepaid-Angebote der Discounter durch die fehlende Mindestvertragslaufzeit. Die eigenen Kosten können sehr gut mit Prepaid-Karten vom Discounter im Blick gehalten werden. Das Zählen der Freiminuten und Inklusiv-SMS fällt somit weg. Zudem sind die Minuten- und SMS-Kosten wesentlich günstiger als bei den Netzanbietern, so dass die vorausbezahlten Discounter-Tarife eine attraktive Alternative zu den Studenten-Angeboten der Netzbetreiber darstellen können. Auch hier stehen diverse Optionen wie Flatrates für Telefonate, SMS und mobile Daten bereit. Spezielle Studenten-Tarife im Prepaid-Bereich sind derzeit nicht vorhanden.

Meldungen zu Studenten-Tarife

1 2 3 vorletzte
Schlagwörter